HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > HÖRERLEBNISSE, ERFAHRUNGSBERICHTE > Einzelkomponenten und Erfahrungen damit

Einzelkomponenten und Erfahrungen damit Subjektive Beurteilung verschiedener Komponenten in Testform

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.05.2019, 07:47   #1
Klaus
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.07.2016
Beiträge: 657
Klaus befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Haltbarkeit und Verarbeitung von aktuellen Vollverstärkern bis ca. 500€?

Bei Amazon finde ich immer mehr Rezensionen (ich schaue mir immer nur die 1 und 2 Sterne Bewertungen an) von Vollverstärkern in der Preisklasse bis 500€, die schon sehr kurz nach dem Kauf defekt waren. Stark betroffen scheinen die Marken Pioneer und Denon. Ich dachte mir, dass die Kunden vielleicht etwas falsch gemacht haben und, dass man diese Berichte nicht so ernst nehmen sollte. Beim Denon PMA800NE habe ich noch keinen Bericht über ein defektes Gerät gefunden. Also schien das ein interessantes Gerät für mich, um es mal zuhause zu testen, sieht in silber schließlich auch recht gut aus und hat mehrere Digitaleingänge. Also habe ich am Freitagabend einen gekauft und zuhause fehlerfrei angeschlossen. Super, perfekter Klang, schön verpackt, mit Digitaleingängen für nur ca.360€. war mein erster Gedanke, als er spielte. Doch es dauerte keine 15Minuten bei leicht gehobener Zimmerlautstärke, bis das Gerät in den Überhitzungsschutz ging. Ausgeschaltet, wieder eingeschaltet und nach wenigen Sekunden wieder der Überhitzungsschutz. Nocheinmal und dann war der linke Kanal mit einem Brummen untermalt. Dann noch in einer anderen Kette getestet, das Gleiche wieder. In beiden Ketten spielen andere Verstärker fehlerfrei. Am Samstagmorgen dann gleich den Denon weggebracht und Geld wieder geholt. Das war (um auch mal die örtlichen Händler in Schutz zu nehmen) kein Problem.
Die Verarbeitung im Bereich der Gerätefront war sehr gut gelungen, alle Regler funktionierten gut und mit einem angenehmen Drehgefühl. Der Lautstärkeregler fasste sich kalt an, also vermutlich Aluminium, das vermittelte einen wertigen Eindruck. Die Klangregler hatten eine präzise Mittenrastung, auch das war gut und ist heute in der Preisklasse nicht mehr bei allen Geräten anzutreffen.
An der Geräterückseite war es dann nicht ganz so erfreulich, die Anschlüsse waren direkt aus der ungeöffneten OVP nicht gerade, die Lautsprecherklemmen waren in der Höhe leicht verbogen und auch die Cinch-Anschlüsse waren teilweise etwas schief.
Durch das Lüftungsgitter im Gehäusedeckel kann man die Leistungstransistoren am Kühlkörper sehen, sie wurden mit weißer Wärmeleitpaste montiert, diese quoll seitlich weit heraus und befand sich zum Teil auch auf den großen Elkos. So ein Geschmiere gefällt mir garnicht.
Das Gerät ist made in Vietnam; ob es damit etwas zu tun hat, weiß ich nicht.
Eines weiß ich jetzt aber, diese Preisklasse scheint heute nicht mehr die richtige für mich zu sein und wenn die Berichte bei Amazon stimmen, dann nicht nur für mich. Es gibt heute zwar auch viele positive Rezensionen, aber die nehme ich schon lange nicht mehr ernst, weil ich weiß, dass in dem Bereich leider sehr viele Leute mit Geräten beschenkt werden, damit sie dafür positive Rezensionen verfassen.

Und wie immer von mir, ein selbst aufgenommenes Foto, kein Bild aus dem Netz:

Geändert von Klaus (19.05.2019 um 08:56 Uhr).
Klaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2019, 08:50   #2
Dezibel
Altgestein
 
Benutzerbild von Dezibel
 
Registriert seit: 02.06.2007
Beiträge: 14.270
Dezibel ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Haltbarkeit und Verarbeitung von aktuellen Vollverstärkern bis ca. 500€?

Der Onkyo Vollverstärker (Einsteiger Kategorie) meines Bruders ist kürzlich plötzlich ausgefallen - ich habe hier kurz berichtet. Grund war der Steuerchip des Gerätes. Wie ich über meine Recherche erfuhr, ein Serienfehler. Onkyo hatte sogar eine Kulanzreparatur für bis zwei Jahre nach Kauf angeboten. Das Gerät meines Bruders war 26 Monate alt - keine Kulanz mehr. Die entgeltliche Reparatur hätte die Höhe des Neupreises überschritten. Als alter Bastler wollte ich vor der Entsorgung einige Teile ausbauen - die Chinch Anschlussblöcke und LS-Anschlussklemmen, Trafo, große Elkos - Teile die man wieder verwenden kann. Der Verstärker war aber derart verschachtelt zusammengebaut so dass mir die Laune bald verging. Als ich mich dann auch noch an einer extrem scharfen Blechkante schnitt, gab ich auf. Ein Gerät heutzutage so Service unfreundlich zusammengeschustert anzutreffen hätte ich nicht erwartet - eine so kurze ''Lebensdauer'' auch nicht. ….

LG, dB
__________________
Bad Sound kills good Music ….
Dezibel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2019, 09:11   #3
ruedi01
Abgefahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ruedi01
 
Registriert seit: 16.02.2011
Ort: Oberhausen Rheinland
Beiträge: 14.899
ruedi01 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Haltbarkeit und Verarbeitung von aktuellen Vollverstärkern bis ca. 500€?

Den Eindruck, dass die Geräte, zumindest die der unteren Preisklassen heute keine gute Standfestigkeit mehr besitzen habe ich auch. Geplante Obsoleszenz? Da scheint wohl durchaus was dran zu sein. Oder einfach nur Schlampigkeit?

Aber ich denke es gibt da auch positive Ausnahmen. Der kleine Yamaha Stereoreceiver, den sich eine Freundin von mir vor rund fünf Jahren zugelegt hat läuft immer noch tadellos. Auch von den kleinen NADs habe ich bis jetzt noch nichts negatives gehört.

Gruß

RD
ruedi01 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2019, 09:33   #4
Dezibel
Altgestein
 
Benutzerbild von Dezibel
 
Registriert seit: 02.06.2007
Beiträge: 14.270
Dezibel ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Haltbarkeit und Verarbeitung von aktuellen Vollverstärkern bis ca. 500€?

Manches ist sicher auch dem Rotstift geschuldet - es ist z.B. ein großer Unterschied ob ein Netzteil heiß wird wie ein Lötkolben oder maximal handwarm - oder wenn Kühlkörper von A/B Endstufen zu klein und billig ausfallen. Die Möglichkeiten der Fertigungsstätten spielen auch eine Rolle - Garage, Hinterhof oder Reinraum Hightech Fließband … und natürlich das fertigende Personal. Auch ein Thema - der geplante Ausfall. Vieles scheint da verdächtig. ….

LG, dB
__________________
Bad Sound kills good Music ….
Dezibel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2019, 11:15   #5
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 38.070
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard AW: Haltbarkeit und Verarbeitung von aktuellen Vollverstärkern bis ca. 500€?

Unter einer bestimmten Preisklasse wird das Risiko immer größer, dass es auch bei neuen Geräten bald zu Problemen kommt. Hat man Glück, kann so etwas auch sehr lange halten. Aber fest steht, dass bei der Herstellung überall gespart wurde so gut es geht. Das betrifft die Konstruktion, die Produktion und auch die Endkontrolle. Nichts davon wurde sorgfältig gemacht und das kann sich schnell rächen.

Schuld sind aber auch die Endkonsumenten, da brauchen wir uns nichts vorzumachen. Fast immer zählt in erster Linie der Preis und dieser im Vergleich dazu "was das Gerät alles kann". Wer so denkt, der darf sich nicht wundern. Der uralte Spruch "wer billig kauft, kauft teuer", wird dann schlagend.
__________________
Gruß
David


Einen „Audio-Laien“ erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
Ganz wichtig: immer beim Thema bleiben!
David ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2019, 12:54   #6
Klaus
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.07.2016
Beiträge: 657
Klaus befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Haltbarkeit und Verarbeitung von aktuellen Vollverstärkern bis ca. 500€?

Ich denke, dass man heute für einen guten neuen Stereovollverstärker schon so ab ca. 1000€ anlegen sollte, mehr schadet sicher nicht.
Natürlich ist der Preis dann noch keine Garantie für gute Qualität, aber dann ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass man was gutes bekommt.
Klaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2019, 16:26   #7
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 38.070
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard AW: Haltbarkeit und Verarbeitung von aktuellen Vollverstärkern bis ca. 500€?

Klaus, das hängt stark von der Ausstattung ab und auch damit wie laut man an bestimmten Lautsprechern spielen (können) will.

Bei üblichen Wohnraumlautstärken an üblichen Lautsprechern und wenn Standardausstattung reicht, sind aus meiner Sicht selbst bei recht guter Gesamtqualität auch schon 500 Euro ausreichend, wahrscheinlich sogar weniger.

Mit dem Denon hattest du Pech, so etwas ist nicht üblich. Ich will keinesfalls Denon schlecht machen, aber ich würde gerade bei Stereoverstärkern eher auf Marantz oder Yamaha setzen.
__________________
Gruß
David


Einen „Audio-Laien“ erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
Ganz wichtig: immer beim Thema bleiben!
David ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2019, 17:06   #8
ruedi01
Abgefahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ruedi01
 
Registriert seit: 16.02.2011
Ort: Oberhausen Rheinland
Beiträge: 14.899
ruedi01 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Haltbarkeit und Verarbeitung von aktuellen Vollverstärkern bis ca. 500€?

Zitat:
...aber ich würde gerade bei Stereoverstärkern eher auf Marantz oder Yamaha setzen.
Das würde ich genauso sehen...oder einen kleinen NAD.

Gruß

RD
ruedi01 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2019, 18:14   #9
Markus Berzborn
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Markus Berzborn
 
Registriert seit: 02.01.2007
Ort: Monschau/Eifel
Alter: 53
Beiträge: 7.427
Markus Berzborn ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Haltbarkeit und Verarbeitung von aktuellen Vollverstärkern bis ca. 500€?

Dann schicke ich noch ins Rennen : Musical Fidelity M2si, Cambridge CXA60, Rega Brio, Talk Edwards Audio IA6.
Alles deutlich unter 1000 Euro.

Gruß
Markus
__________________
Engel sind neugierig - aber höflich. (Karlheinz Stockhausen)
Markus Berzborn ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2019, 18:21   #10
Klaus
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.07.2016
Beiträge: 657
Klaus befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Haltbarkeit und Verarbeitung von aktuellen Vollverstärkern bis ca. 500€?

Welcher Marantz wäre denn zu empfehlen?


@MB
MF finde ich auch gut, bei Cambridge bin ich unsicher, ob die vielleicht gesoundet sind.
Klaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2019, 19:30   #11
armin75
MobilFunkCore-Dinosaurier
 
Benutzerbild von armin75
 
Registriert seit: 26.08.2006
Ort: 1150
Beiträge: 2.535
armin75 ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Haltbarkeit und Verarbeitung von aktuellen Vollverstärkern bis ca. 500€?

wenn gebraucht dann ist der PM15S1 gerade günstig. Neu Marantz PM6006.

lG

Armin
armin75 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2019, 19:59   #12
Klaus
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.07.2016
Beiträge: 657
Klaus befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Haltbarkeit und Verarbeitung von aktuellen Vollverstärkern bis ca. 500€?

Der PM15S1 macht einen soliden Eindruck.
Klaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2019, 20:18   #13
armin75
MobilFunkCore-Dinosaurier
 
Benutzerbild von armin75
 
Registriert seit: 26.08.2006
Ort: 1150
Beiträge: 2.535
armin75 ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Haltbarkeit und Verarbeitung von aktuellen Vollverstärkern bis ca. 500€?

Ja ist sein Gebraucht-Geld wert!

lg

Armin
armin75 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2019, 20:44   #14
Markus Berzborn
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Markus Berzborn
 
Registriert seit: 02.01.2007
Ort: Monschau/Eifel
Alter: 53
Beiträge: 7.427
Markus Berzborn ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Haltbarkeit und Verarbeitung von aktuellen Vollverstärkern bis ca. 500€?

Zitat:
Zitat von Klaus Beitrag anzeigen
MF finde ich auch gut, bei Cambridge bin ich unsicher, ob die vielleicht gesoundet sind.

"Gesoundet" ist ein Begriff aus einer Ecke, mit der ich nichts zu tun habe, und ich akzeptiere ihn auch nicht.


Gruß
Markus
__________________
Engel sind neugierig - aber höflich. (Karlheinz Stockhausen)
Markus Berzborn ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 20.05.2019, 04:08   #15
HearTheTruth
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von HearTheTruth
 
Registriert seit: 26.05.2007
Beiträge: 730
HearTheTruth ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Haltbarkeit und Verarbeitung von aktuellen Vollverstärkern bis ca. 500€?

Hallo
Für mich muss ein Vollverstärker auch vielseitig sein.
Vorstufe und Endstufe müssen auftrennbar sein,ein vollständiger Kopfhörerverstärker muss on Board sein und er muss wertig verarbeitet sein und er muss mich auch noch optisch ansprechen.Das bieten wenige Verstärker in der 500EUR Klasse.
LG
Rolf
HearTheTruth ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:38 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2019 vbdesigns.de