Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.08.2019, 22:06   #57
ruedi01
Abgefahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ruedi01
 
Registriert seit: 16.02.2011
Ort: Oberhausen Rheinland
Beiträge: 16.557
ruedi01 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Hifi - was hat sich die letzten Jahre getan?

...danke für das Kompliment...aber ich wollte Dich nicht anp*ssen. Sorry.

Wenn ich mir die Geschichte von Audio- und Videobearbeitung und- wiedergabe der letzten 25 Jahre so ansehe, dann weiß ich was sich getan hat und ich weiß warum die klassischen Anbieter so abgeschmiert sind. Ich habe diesen ganzen shice aktiv mitgemacht.

Das fing an mit der Möglichkeit Audio-CDs mit dem Computer brennen zu können, MP3 war da eigentlich noch kein Kernthema. Ich habe mir meinen ersten CD-Brenner für knapp 500 DEM gekauft. Ein Brennprogramm (WinOnCD) lag bei. Damit habe ich angefangen. Da waren meine Kassettendecks und MiniDisc Rekorder im Grunde schlagartig obsolet geworden. Es hakelte mit dem Brennen am Anfang zwar noch ein bisschen, aber ich habe mich recht schnell da reinfuchsen können. Der Zweite Schritt bei mir war die TV-Karte im Rechner. Im Grunde eine schöne Sache aber die Software war sowas von grottig. Immerhin, Aufnahmen vom TV und brennen als DivX war möglich.

Dann kam bei mir der erste DVD-Brenner (2002?), sauteuer, 500 €. Jetzt konnte ich die TV-Aufnahmen als Video-DVD brennen und ich konnte DVDs kopieren. Das war alles auch ganz schön tricky, man was habe ich da rumgehampelt. Das hat einige Wochenenden gedauert, bis ich mit zusammengesuchter Software alles hinbekommen habe, aber es hat dann geklappt!

Parallel habe ich mit MP3 angefangen. Habe alle meine CDs gerippt und als MP3 auf dem Rechner gespeichert. Die Festplatten waren damals noch nicht so groß, 40 oder 80 GByte. USB-Sticks hatten damals lächerliche 512 MByte.

Heute könnte ich Bluray Discs brennen, habe einen externen USB-Bluray Brenner, der hat keine 100 € gekostet. Aber dazu habe ich ehrlich gesagt keine Lust. Wozu?

Was ich damit sagen will...die Audio- und Videoformate haben sich immer mehr von der Hardware getrennt. Man braucht keine speziellen Geräte mehr, Standardhardware von der Stange reicht völlig. Ein Computer, Laptop, Smartphone oder Tablet, ein Router, eventuell eine NAS, das reicht. Es gibt eine gigantische Auswahl an Software die entweder gar nichts oder sehr wenig kostet. Dazu braucht es nur noch ein Lautsprechersystem. Was sollen die klassischen U-Elektronik Hersteller denn da noch verkaufen? Die haben die Entwicklung schlicht weg verschlafen.

Gruß

RD

Geändert von ruedi01 (05.08.2019 um 22:17 Uhr).
ruedi01 ist gerade online   Mit Zitat antworten