Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.05.2016, 17:10   #14
Holger Kaletha
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Wie billig müssen Klassik-CDs eigentlich noch werden?

Zitat:
Zitat von ruedi01 Beitrag anzeigen
Yo, das habe ich mich auch immer gefragt, warum muss Hochkultur für das gut betuchte Bildungsbürgertum mit fetten staatlichen Subventionen gefördert werden, während die Populärkultur für die jüngeren idR. nicht so zahlungskräftigen Interessenten sich selber finanzieren muss?!?

...warum muss eine Karte für die Oper oder das Theater möglichst 'erschwinglich' sein während die Eintrittspreise für ein Rockkonzert längst durch die Decke gehen?
Das ist natürlich völlig windschief. Sämtliche Solistenkonzerte im Klassikbereich sind ebenso kommerziell veranstaltet wie bei Pop (für Stargeigerin Anne Sofie Mutter mußte man zuletzt in Bielefeld 200 Euro und mehr blechen), dasselbe gilt für Orchestergastspiele. Bernstein mit New York SO in Düsseldorf war für mich als Student damals bereits völlig unbezahlbar. Die Alternative zu unserem Subventionssystem kann man sich in den USA anschauen. Da gibt es Opernhäuser in einigen wenigen großen Städten und dazwischen tausende Kilometer kulturelle Wüste. Wer das Pech hat, in der Provinz zu wohnen, hat so die öde Auswahl Baseball oder Kino - und dem sonntäglichen Kirchgang natürlich.

Zur Zeit gibt es einen Boom mit historischen Ausgaben (Komplettboxen Bernstein, Klemperer, Horowitz etc.), die deshalb so günstig sind, weil die Produktionskosten längst eingefahren sind. Eine neue Opernproduktion ist eben sehr teuer - eine wieder aufgelegte Karajan-Aufnahme von 1970 kostet dagegen nichts. Den Sammler freut es.

Schöne Grüße
Holger
  Mit Zitat antworten