Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wer billig kauft, kauft öfters - der Reinfall- und Obsoleszenz-Thread

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Update zum USB Extender: Netzteil angekommen und die Chose läuft. Die "Moral" daraus, nicht der Stromlieferfähigkeit des Hubs bzw. Mainboards vertrauen, sondern gleich extern versorgen, auch wenn es anfangs ohne zu laufen scheint. Blöd nur, wenn nicht mal die Spannung dokumentiert ist, aber das kann man ja "ergoogeln". Ich möchte nicht wissen, wie viele Exemplare von arglosen Käufern entsorgt wurden, da "kaputt".
    Glauben ist gut, Wissen ist besser. Wer lieber glaubt, soll glauben, volenti non fit iniuria.

    Kommentar


      Ich möchte mit zunehmenden Alter immer größere Bilder sehen. Unser nächster FS wird mindestens ein 65 Zöller.
      Gruß
      David


      WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
      Einen "Audio-Laien" erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
      Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
      Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
      Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich nur, wenn sie messtechnisch nachvollziehbar sind und wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten.
      Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
      Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

      Kommentar


        Was Joachim über die inhaltliche Qualität des Fernsehprogramms schreibt stimmt m.E. im Großen und Ganzen. Erschwerend kommt noch hinzu, dass die deutschen ÖR-Qualitätssender bis heute nur HD für Arme (720p) bieten und die meisten privaten nur verschlüsselt und gegen Aufpreis ihr Programm in HD ausstrahlen. Wozu braucht man da einen Fernseher mit 4k Auflösung?!?

        Aber ab und zu lege ich eine Blueray ein, die bietet nicht nur full-HD, die bringt auch wegen der höheren Bitrate ein deutlich besseres Bild, üble Tonwertabrisse gibt es bei einer guten Blueray jedenfalls nicht beim TV-Programm ist sowas leider Standard.

        Gruß

        RD

        Kommentar


          Zitat von David Beitrag anzeigen
          Ich möchte mit zunehmenden Alter immer größere Bilder sehen. Unser nächster FS wird mindestens ein 65 Zöller.
          Kann ich empfehlen. Auf 4 m Entfernung noch keine "Briefmarke" (wenn man mit Gästen Bilder anschaut o.dgl.), auf knapp 2 m fast schon "kinomäßig" (für mich).
          Und, "frisst" kaum mehr Strom, als sein 55" Vorgänger.
          Glauben ist gut, Wissen ist besser. Wer lieber glaubt, soll glauben, volenti non fit iniuria.

          Kommentar


            Aber möglichst ein Auslaufmodell nehmen, die sind bei weitem günstiger, nach der IFA wollen die doch nur noch den neuen, Verzeihung, viel teureren Klump verkaufen, weil angeblich noch besser, schärfer und noch mehr Farbe. - Hmmpf, irgendwann ist auch mal gut, solche Quantensprünge sehe ich da nicht, zumal man das Potential bei normalen Fernsehkonsum ja nicht mal ausnutzen kann. Der einzige Sender von den frei empfangbaren der Full HD sendet ist meines Wissens ServusTV, alle anderen öffentlich rechtlichen in D, höchsten 720p, bei den Privaten ohne Smartcard, SD Auflösung. Muß natürlich jeder selbst wissen ob er für die privaten extra zahlen möchte um ein besseres Bild zu bekommen, ich für meinen Teil nicht. - Es ist äußerst zweifelhaft ob die öffentlich rechtlichen in absehbarer Zeit jemals in 4 K ausstrahlen würden, kostet alles viel mehr und erheblich mehr Bandbreite. - Funfact am Rande, bei vielen sind die Augen dermassen schlecht das die den Unterschied zu FullHD wohl kaum wahrnehmen würden, lach.

            Gruß,
            joachim
            Zuletzt geändert von JoachimA; 15.11.2023, 17:20.
            Ein Computer löst all die Probleme, die ich ohne ihn nicht hätte.

            Kommentar


              Auslaufmodelle = immer, außer bei Wasch- und Spülmaschinen

              Sie haben den neuesten Shice zwar nicht, sind dafür ausgereift. In 65" werden auch diese aber UHD sein, weil 1080p Panels dieser Größe AFAIK schon länger nicht produziert werden. Macht ja nix, sie sind abwärtskompatibel. Der gewisse Bonus, den ich feststellen durfte: Als Monitor benutzt, bessere Farbabbildung als ein Semipro Monitor von vor 6 Jahren.

              Zitat von JoachimA Beitrag anzeigen
              ...Funfact am Rande, bei vielen sind die Augen dermassen schlecht das die den Unterschied zu FullHD wohl kaum wahrnehmen würden...
              Schon gar nicht, wenn sie 5m entfernt auf der Couch herumlungern, was ja nicht selten der Fall ist.
              Wenn man wiederum nahe sitzt, ist es wegen der inzwischen wirklich guten Upscaler recht schwierig, eine Bluray von einer UHD Bluray zu unterscheiden (außer Letztere ist HDR). Es steckt schon ein Haufen Technik in den "Smarties", vor 20 Jahren hätte mancher "eine Niere verkauft" dafür, heute betrachtet man das als selbstverständlich. So issa, der Homo sapiens
              Zuletzt geändert von respice finem; 16.11.2023, 00:22.
              Glauben ist gut, Wissen ist besser. Wer lieber glaubt, soll glauben, volenti non fit iniuria.

              Kommentar


                Zitat von respice finem Beitrag anzeigen
                ..... Es steckt schon ein Haufen Technik in den "Smarties", vor 20 Jahren hätte mancher "eine Niere verkauft" dafür, heute betrachtet man das als selbstverständlich. So issa, der Homo sapiens
                An Besseres gewöhnt man sich eben relativ schnell, umgekehrt wär´s schwieriger. Ob man heute noch lange einen 50 Hz Pal Highres Interlace Schirm von einer Röhre aushalten würde? - Damals Stand der Technik, Ist noch nicht allzu lange her das der analoge Pal Fernsehstandart durch den jetzigen ersetzt wurde. Die ganz jungen wissen vielleicht nichtmal das das standart Seitenverhältnis mal 4:3 betrug und nicht wie heute 16:9 oder sich einfach nur wundern das alte Fernsehserien bei falscher Einstellung so seltsam in die Breite gezogen sind.

                Gruß,
                joachim
                Ein Computer löst all die Probleme, die ich ohne ihn nicht hätte.

                Kommentar


                  Oh ja... Überhaupt, an dem technischen Fortschritt (also dem echten) merkt man am Besten, wie alt man schon ist.
                  Bei mir ist ev. atypisch, ich empfinde kaum Nostalgie im Technischen. Den Plunder von vor 25 Jahren wieder haben? Um Gottes Willen...
                  25 Jahre weniger auf dem Buckel schon eher.
                  Glauben ist gut, Wissen ist besser. Wer lieber glaubt, soll glauben, volenti non fit iniuria.

                  Kommentar


                    Mindestens haltbar bis defekt

                    Der Petitionsausschuss des Bundestags stellt sich hinter einen Antrag, wonach für jedes technische Gerät die voraussichtliche Lebensdauer angezeigt werden soll.
                    Glauben ist gut, Wissen ist besser. Wer lieber glaubt, soll glauben, volenti non fit iniuria.

                    Kommentar


                      Den Plunder von vor 25 Jahren wieder haben? Um Gottes Willen...
                      Zumindest was die Technik betrifft, war früher alles schlechter. Mir fällt nichts ein, das aus meiner Sicht besser war und ich hatte immer mit technischem Zeugs zu tun.
                      Zuletzt geändert von David; 18.01.2024, 07:30.
                      Gruß
                      David


                      WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
                      Einen "Audio-Laien" erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
                      Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
                      Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
                      Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich nur, wenn sie messtechnisch nachvollziehbar sind und wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten.
                      Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
                      Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

                      Kommentar


                        Mir fällt auch wenig ein, schon gar nicht Elektronik.
                        Mechanisch, waren einige Geräte für meinen Sport früher echt besser, na Du weißt schon
                        Carbonstahl ist haltbarer als Alu & Co...

                        Ach ja, bei manchen "verarbeiteten Lebensmitteln" war manchmal mehr von dem drin, was die Verpackung suggerierte, und weniger "gesunde E-s".
                        Glauben ist gut, Wissen ist besser. Wer lieber glaubt, soll glauben, volenti non fit iniuria.

                        Kommentar


                          Da ich dreißig Jahre meines Arbeitsleben im Wesentlichen als Instandsetzer gearbeitet habe, habe ich einen recht guten Überblick, ob es eher besser oder schlechter wurde mit der Langzeitstabilität von Konsumgütern. Dass nach und nach die Handwerkskammern die Ausbildung zu Radio- und TV-Technikern, zu Elektronikern für Geräte und Systeme ect. deutlich zusammengestrichen bzw. vollständig eingestellt haben, ist ein Indiz, dass da kaum mehr Bedarf besteht. Zwei Dinge sind da maßgeblich: die schnelle Folge neuer Technologien macht es sinnlos, lange an bestimmten Produkten festzuhalten. Und da ja alles immer billiger werden soll, selbst der Dauerarbeitslose will ja an moderner Technik partizipieren, wird immer mehr so konstruiert, dass eine Reparatur kaum mehr möglich ist. Oder wirtschaftlich nicht vertretbar. Reparieren heißt immer auch Personalbedarf, daher heute sehr viel Teurer als vor 20 Jahren.
                          Davon ab, viele meiner Autos, Geräte und Gebrauchsgegenstände der letzten Jahre halten länger als die von vor dreißig Jahren. Mein erstes Auto, VW Käfer 1302 (Bj. 1971), hatte erste Durchrostungstellen nach 11 Jahren, mein Audi 80 (Bj. 1978) nach zehn Jahren. Mein Nissan Sunny Sport (Bj. 1992) hielt immerhin schon 24 Jahre, bis tragende Teile durchgerostet waren. Es wurde kontinuierlich besser.

                          Manchmal ist für frühe Ausfälle aber auch gerade die Institution verantwortlich, die jetzt fordert, dass alles länger halten soll: die EU. Moderne Diesel mit AGR-Systemen können bei normalen Fahrzyklen, wie sie gerade bei Stadtbewohnern vorkommen, kaum mehr als 100tausend Kilometer fahren, bis es zu massiven Motorausfällen kommt. Hängt mit den Forderungen der EU zusammen, dass diese Fahrzeuge Stickoxide und Feinrußpartikel möglichst vermeiden. Einen 1,9l TDI der Frühzeit von VW, oder die Saugdiesel von MB W123 oder 201 kriegste fast nicht kaputt, hielten bis zu 1 Mio Kilometer. Die neueren "Betrugsdiesel" von VW, aber auch die anderer Hersteller, streichen die Segel oft schon bei 200tausend Kilometer.
                          Was passiert mit diesen Fahrzeugen, wenn sie recht alt in den Gebrauchthandel kommen? Sie werden via Bremerhaven nach Afrika verschifft. Dort werden KAT, Rußfilter, AGR-System ect. ausgebaut und sie laufen da dann die nächsten zehn bis zwanzig Jahre weiter, rußend und qualmend. Interessiert dort Niemanden. So ist der Umwelt toll geholfen .

                          Das mit der geplanten Obsoleszenz ist für mich sowieso mehr ein Mythos und trifft selten zu. Frühe Ausfälle sind einfach den billigen Produktionsmethoden oder dem Zeit- und Budgetdruck der Ingenieure geschuldet und meist nicht beabsichtigt. Nehme ich als Beispiel Apples Retina-Gate oder Butterfly-Gate, so hat es Apple viel Geld gekostet, diese Schmach ansatzweise zu beseitigen. Kulanz, die Apple aus Prestigegründen durchführte, nicht aus gesetzlichen Gründen. Beim Apple Mac Book Pro von 2012 wurde oft noch 2016 ein Ersatzdisplay gestellt.

                          Zu beobachten ist auch, dass die Nutzer moderner Konsumtechnik nicht mehr so sorgsam mit dem Geraffel umgeht, da es heute vergleichsweise billig ist und die nächste Neuanschaffung schon geplant ist. Da fliegt das Smartphone schon mal unachtsam in die Ecke, statt vorsichtig abgelegt zu werden. Zum Nickolaus gibts eh watt Neues.....
                          best regards

                          Mark von der Waterkant

                          Kommentar


                            Zitat von Observer Beitrag anzeigen
                            ...Zu beobachten ist auch, dass die Nutzer moderner Konsumtechnik nicht mehr so sorgsam mit dem Geraffel umgeht...
                            An so was merke ich auch, wie alt ich schon bin Ich habe zwar z.B. kein Problem, mein Auto "Auto sein lassen", bis es mal wirklich gewaschen werden muß, aber generell sieht meine Technik nach Jahren noch aus wie neu, egal ob teuer oder billig. Gut, eine Tastatur oder Maus ist irgendwann defekt, das ist normaler Verschleiß. Ist wohl Prägung durch Kindheit im Ostblock, was man hatte, das hatte man... Wobei, dort lernte man auch früh, daß übertriebene Sorgfalt nicht lohnt. Manche haben z.B. so lange jeden Fliegenschiß von ihren HiFi Komponenten entfernt, bis die Aufdrucke auch weg waren. Sah dann ziemlich doof aus und war, mit damaligen Hausmitteln, irreparabel (wäre auch heute nicht leicht).

                            Aurea mediocritas.
                            Glauben ist gut, Wissen ist besser. Wer lieber glaubt, soll glauben, volenti non fit iniuria.

                            Kommentar


                              Wer auf technischem Gebiet alten Zeiten nachjammert, der hat nur das "Problem", dass er es nicht schafft, mit der Zeit mitzugehen. Früher war alles viel primitiver und einfacher, vielleicht dadurch langlebiger, aber keinesfalls "besser".
                              Gruß
                              David


                              WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
                              Einen "Audio-Laien" erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
                              Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
                              Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
                              Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich nur, wenn sie messtechnisch nachvollziehbar sind und wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten.
                              Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
                              Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

                              Kommentar


                                Zitat von David Beitrag anzeigen
                                Wer auf technischem Gebiet alten Zeiten nachjammert, der hat nur das "Problem", dass er es nicht schafft, mit der Zeit mitzugehen. Früher war alles viel primitiver und einfacher, vielleicht dadurch langlebiger, aber keinesfalls "besser".
                                Was HiFi angeht war vieles vor 30 Jahren schon gut genug. Digitale Signalbearbeitung und Vernetzung nicht, aber sonst?

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X
                                👍