Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Dolores' Musiktipps

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Und hier noch ein Nachtrag vom Samstag:

    Cowboy Junkies / at the end of paths taken / Cooking Vinyl Ltd COOKCD 201 / CD von 2007

    Im Verhältnis zu der neulich besprochenen extrem ruhigen "Trinity Session" geht hier richtig was ab - allerdings wirklich nur im Verhältnis.
    Hat bei weitem nicht das Niveau der Session aber ist trotzdem ganz nett. Für mich sind die Cowboy Junkies so ein "tragischer" Fall von Musikern, denen einmal ein Überhammer gelingt und dann ist die Luft raus, weil das Publikum stets den Vergleich zieht und nicht wahrhaben will, dass es sich bei den Folge-Produktionen um ganz andere Musik handelt.



    LG
    E.M.

    Gehört über Vienna acoustics​ Beethoven Baby Reference, Vincent SV 228, Vincent CD-S 1.2

    Kommentar


      Dass ich folgende Scheibe nicht schon lange einmal vorgestellt habe, ist eine fast unverzeihliche Unterlassung:

      Flaco Jimenez / Flaco's Amigos / Cooking Vinyl Cook CD 017 von 1989

      Eine gute Laune Musik ohne Gleichen. Wer den Jimenez nicht direkt kennt, schaue einmal bei Ry Cooder-Produktionen auf die Begleitmusiker - ist ein Accordeon dabei, wird es vom Flaco gespielt. Umgekehrt ist hier natürlich der Cooder dabei. Herrliche Platte - da kann selbst ich als stiller eher introvertierter Mensch nicht still sitzen. Klasse Sound gibt's obendrein.



      LG
      E.M.

      Gehört über Vienna acoustics Liszt Reference, Electrocompaniet EC 4.8​ / Paar AW 400​ / EMP 2 / ECD 2​​​​​​​​​​​​​​​​





      Kommentar


        Seine erste CD dieser "speziellen Art" habe ich in Beitrag #1012 vom 5.2.23 vorgestellt. Diese hier ist ein wenig weniger "speziell":

        Deuter / TIBET - Nada Himalaya 2 / New Earth Records CD 77176 von 2005

        Angenehme Töne mit diversen Klangschalen erzeugt, verbreiten eine angenehme Stimmung im Raum (so empfinde ich das jedenfalls).
        Kann man meditativ hören oder einfach nur so nebenbei. Spielzeit 78:35 h.
        Dieser Tipp hat eine besondere Bedeutung, den ich im noch folgenden Beitrag erklären werde.



        LG
        E.M.

        Gehört über Vienna acoustics​ Beethoven Baby Reference, Vincent SV 228, Vincent CD-S 1.2
        Zuletzt geändert von E.M.; 22.08.2023, 15:46.

        Kommentar


          So, das war es dann mit diesem Thread und ich bitte David ihn zu schliessen.

          Das hier war bis vor dem Forumsupdate ein sehr erfolgreicher Musikthread und jeder meiner Tipps hatte mindestens regelmässig 40-50 Leser.
          Seit dem Update geht hier nichts mehr - in den letzten zehn Tagen habe ich hier mehr Beiträge eingestellt als diese angeklickt wurden (1-3 pro Beitrag).

          Es ist zwar schön, wenn ich zwei treue Dauerfans habe (vielen Dank debonoo und Egon für Eure Treue) aber der Aufwand ist mir dann pro Person doch zu hoch.

          Vielleicht ist meine Musikauswahl aber auch zu speziell - doch die war sie ja von Anfang an.

          Der Gedanke aufzuhören ist schon seit ein paar Wochen da, doch das Ziel von 50.000 Hits wollte ich noch erreichen - das zog sich ganz schön in die Länge (she. oben).

          Vielleicht schreibe ich ab und zu in einem der anderen Musik-Threads noch was Passendes.

          LG
          E.M.

          Und falls es mir zu sehr fehlt, wird David auf meine Anfrage hin bestimmt wieder aufmachen.

          Kommentar


            Thread ist auf Wunsch von Edward wieder offen.
            Gruß
            David


            WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
            Einen "Audio-Laien" erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
            Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
            Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
            Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich nur, wenn sie messtechnisch nachvollziehbar sind und wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten.
            Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
            Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

            Kommentar


              Neun Wochen Musikhören, ohne immer mit einem Auge auf diese Rubrik zu schielen, war gar nicht schlecht. Es stellte sich aber heraus, dass in meinem Archiv doch noch sehr viele, sehr empfehlenswerte Werke schlummern, die ich doch gern ab und zu hier vorstellen will. Also Neustart mit dieser hier:

              Bizet / L'Arlésienne Suites 1 & 2 - Carmen Suites 1 & 2 / Orchestre symphonique de Montreal, Charles Dutoit / DECCA 417 839-2 / CD von 1988

              Zur Musik muss man nicht viel sagen, die ist bekannt wie die besten Gassenhauer; die Interpretation sprüht vor Temperament und
              die Aufnahmequalität ist einfach der Hammer - eine der besten Klassikaufnahmen, die ich kenne!!! *

              *Wer das nachhören will, unbedingt auf diese Aufnahme achten - es gibt Interpretationen, die schaffen es sogar diese Musik langweilig zu Gehör zu bringen.
              *Aussagen, wie meine obigen, sind subjektiv und beziehen sich natürlich immer auf einen bestimmten Tonträger (hier Erstausgabe, keine überarbeitete Wiederveröffentlichung) und auf eine bestimmte Hörumgebung (Raum - Anlage), weshalb sie u.U. nur bei vergleichbaren Bedingungen nachvollziehbar sein könnten.



              LG
              E.M.

              *Gehört über Vienna acoustics Liszt Reference, Electrocompaniet EC 4.8 / AW 250 R / EMP 2 / ECD 2

              Kommentar


                Für Klavierliebhaber etwas Spezielles:

                Antonin Dvorák / Slavonic Dances op. 46 & Symphony No. 9 / Piano Duo Trekner - Speidel /
                MDG 930 2007-6 / SACD von 2017

                Die slawischen Tänze komponierte Dvorák ursprünglich für Klavier zu vier Händen, berühmt wurden sie (in in Folge auch er) aber erst in der Orchesterfassung.
                Selten gehört und irgendwie befremdend, obwohl doch bekannt ist die Klavierfassung zu vier Händen der 9. Sinfonie. Keine Musik für Jedermann aber faszinierend für den Klaviermusikkenner.



                LG
                E.M.

                Gehört über Vienna acoustics Liszt Reference, Electrocompaniet EC 4.8 / AW 250 R / EMP 2

                Kommentar


                  Die heutige Musik in den Tag - wieder so eine gekaufte, einmal anghört und dann leider vergessene CD:

                  Giora Feidman / Rhapsody - Piazzola-Aldema-Bat Chaim-Gershwin / G. Feidman, Klarinette - Berliner Symphoniker, Ltg. Lior Shambadal / Koch 3-6599-2 / CD von 2000

                  Schöne Musik von spröde bis romantisch und, wie bei Feidmann immer, sehr gute Aufnahme. Ein überraschender Effekt bei Gershwins Porgy and Bess-Suite zwischen ca. 8:00 - 11.00 Minuten, wenn die erst knarzende und dann quikende Klarinette für zwei Soli ganz nah zum Zuhörer gezogen wird.



                  LG
                  E.M.

                  Gehört über Vienna acoustics Liszt Reference, Electrocompaniet EC 4.8 / AW 250 R / EMP 2 / ECD 2​​

                  Kommentar


                    Frühe Sinfonien von Haydn hört man als Laie sicher anders, als Musikhistoriker. Für mich als Laie sind sie, ähnlich wie die frühen Mozart-Sinfonien, hochkarätige Unterhaltungsmusik (ich erwarte Schmähkommentare von Holger, Egon und longueval) - für mich zu kurz, um mich "hineinzuarbeiten", dafür eben kurzweilig und eine gute Stimmung erzeugend. Eine überaus empfehlenswerte Zusammenstellung findet sich hier:

                    Joseph Haydn / Symphonies c. 1757-60 / The Academy of Ancient Musik, Ltg. Christopher Hogwood Vol. 1 /
                    L'OISEAU - LYRE 436 428-2 / 3CD-Box 1993



                    LG
                    E.M.

                    Gehört über Vienna acoustics Liszt Reference, Electrocompaniet EC 4.8 / AW 250 R / EMP 2 / ECD 2​​​

                    Kommentar


                      Zum Tagesausklang hier noch was fast meditatives von zwei ganz Grossen ihres Fachs:

                      Charlie Haden & Pat Metheny / beyond the Missouri Sky / Verve 537 130-2 / CD von 1997

                      Sehr ruhige, getragene Melodien - eine perfekte Untermalung zu dem Anblick vorhin aus den Fenstern (die Stimmung können die Bilder leider nicht gut einfangen - mehr geht mir der kleinen Knipse einfach nicht). Wer den hibbeligen Metheny mag, kommt mit dieser Musik u.U. nicht klar.

                      https://www.jpc.de/jpcng/jazz/detail/-/art/Charlie-Haden-Pat-Metheny-Beyond-The-Missouri-Sky-Short-Stories/hnum/2250357?iampartner=spon6&awc=150&awa=1262&gclid=EA IaIQobChMIvdHmi9-lggMVnz4GAB1hTwjOEAQYAiABEgIeF_D_BwE

                      Wie man sieht ist die CD noch im Handel - auch als LP lieferbar.





                      LG
                      E.M.

                      Gehört über Vienna acoustics Liszt Reference, Electrocompaniet EC 4.8 / AW 250 R / EMP 2 / ECD 2​​​​

                      Kommentar


                        Wer die Geduld hat Musik mit 83 bzw. 77 Minuten Spieldauer anzuhören, wird hier mit grossartigen Werken belohnt - musikalisch, wie auch klanglich.
                        Ein Warnhinweis sei mir gestattet: Das Finale der 6. Sinfonie wird gegen Ende leiser und leiser, bis an die Grenze der Wahrnehmbarkeit und dann KRAWUMM (!!) -
                        da kommt der Herzschrittmacher u.U. ganz schön aus dem Takt.


                        Mahler / Symphonies Nos. 6-7 / Frankfurt Radio Symphony Orchestra, Eliahu Inbal /
                        DENON CO-72597-600 / 4-CD-Set von 1988



                        LG
                        E.M.

                        Gehört über Vienna acoustics Liszt Reference, Electrocompaniet EC 4.8 / AW 250 R / EMP 2 / ECD 2​​​​​

                        Kommentar


                          Sie ist in HiFi-Kreisen eine der bekanntesten Stimmen und ihr Plattenlabel geniesst höchste Reputation:

                          SARA K. / No Cover / Chesky JD 185 / CD von 1999



                          Von den drei CD*, die ich von ihr im Archiv habe, ist das die schwächste, auch im Hinblick auf die eher uninspirierte Tontechnik (Aufnahmen, die David Chesky als Toningenieur einspielt sind immer auch ein akustisches Abenteuer) von Barry Wolifson.
                          Die Musik und die Arrangements finde ich aber sehr gut.
                          *Die beiden anderen sind hier schon besprochen.

                          LG
                          E.M.

                          Gehört über Vienna acoustics Liszt Reference, Electrocompaniet EC 4.8 / AW 250 R / EMP 2 / ECD 2​​​​​​

                          Kommentar


                            Sehnsucht nach etwas Romantischem? Hier kommt man voll auf seine Kosten (ja, ja - Frau auch):

                            Various Artists / A Womans's Heart / Dara Records DARTE CD 158 von 1992

                            Frances und Mary Black, Dolores Keane, Sharon Shannon, Maura o'Connell und Eleanor McEvoy sind die Sängerinnen auf dieser herzerwärmenden Compilation. Dass das Ganze nicht ganz ins Kitschige abrutscht, dafür sorgen auch tanzbare, flotte Titel. Von den Schwestern Black ist Mary die bekanntere (zumindest in der HiFi-Szene) aber für meinen Geschmack hat Frances die schönere, etwas dunklere, Stimme. Ein sehr empfehlenswerte CD in ausgezeichneter Klangqualität.



                            LG
                            E.M.

                            Gehört über Vienna acoustics Liszt Reference, Electrocompaniet EC 4.8 / AW 250 R / EMP 2 / ECD 2​​​​​​​

                            Kommentar


                              Hi,

                              Popmusik "klingt" wie ich finde oft sehr schlecht: überproduziert, nur noch Sounds, kaum noch Instrumentenklang. Eine Ausnahme bildet da "The Notwist", eine Band, die durch verschiedene Stilentwicklungen gegangen ist. Ich mag die Produktionen ab "Shrink" (1998). Anspieltipp: "The Devil, you + me" (2008): Sehr gut aufgenommene Pop/Rockmusik, schöne Melodien, einfach gelungen!

                              VG, Christian

                              P.S.: Darf ich hier überhaupt posten? Sorry, ich wollte nichts kapern,


                              Klicke auf die Grafik für eine vergröÃerte Ansicht  Name: Screenshot 2023-11-07 um 10.25.26.jpg Ansichten: 0 GröÃe: 943 KB ID: 684287
                              Momentan am meisten gehört:
                              Stefen Wilson: The Harmony Codex
                              Roger Waters: The Dark Side Of The Moon Redux
                              The Notwist: Diskographie

                              Kommentar


                                Hallo Christian, dieser Thread heisst "Dolores' Musiktipps" und Dolores war ein Nickname von mir; es geht hier also um Musiktipps aus meinem umfassenden Musikarchiv, die gerne kommentiert werden können aber für eigene Anspieltipps gibt es viele andere dafür vorgesehene Threads.

                                LG
                                E.M.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X
                                👍