Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Von der Lernfähigkeit des Gehörs

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Von der Lernfähigkeit des Gehörs

    Bei meinem Waldspaziergang heute nachmittag, traf ich wieder einmal den hiesigen, sehr netten und umgänglichen Jagdpächter und weil er gerade Vorbereitungen zur nächtlichen Wildschweinbejagung traf, erzählte er mir zu diesem Thema bis er meinte, dass er von, vor allem jüngeren, Jagdkollegen immer wieder darauf angesprochen wird, dass sie nie zum Schuss kommen, weil die Biester sich nicht blicken lassen und er meistens erfolgreich sei. Und im Gespräch mit den Kollegen, käme dann z.B. heraus, dass sie die Wartezeit, bis so eine Wildsau auftauche, gern mit der Erledigung von eMails oder der Lektüre spannender Bücher verbringen, denn offenbar sei ihnen nicht klar, wie aufmerksam Wildschweine seien und schon aus zweihundert Metern Entfernung eine Aktivität auf dem Ansitz wahrnähmen.

    Er selbst habe im Laufe der Zeit gelernt aus den Geräuschen des Waldes jede kleinste Veränderung wahrzunehmen und zu deuten, so dass er herannahende Rotten früh genug erkenne.
    Dieser Mann hat also durch stetige Übung ein solch feines Gehör, dass er seinen viel jüngeren Kollegen (die im medizinischen Sinn sehr viel besser hören als er) in diesem Bereich weit überlegen ist.*


    Übertragen auf das stete aufmerksame Musikhören ist die gleiche Wirkung festzustellen - je mehr Übung, je feiner die Ausprägung des Sinnes. Dabei spielt die medizinische Hörfähigkeit nur eine untergeordete Rolle (gilt natürlich nur für das prinzipiell gesunde Gehör).

    Den Beweis dazu treten grosse ältere Musiker und vor allem Dirigenten an.


    *Für mich als Vegetarier ist ein Text über einen netten Jäger zu schreiben, natürlich grenzwertig aber ich wollte die zufällige Erfahrung eines Goldohrs einer völlig anderen Branche Euch nicht vorenthalten.
    Ausserdem gibt es bei den Jägern auch ganz andere Typen - den modernen Jäger.
    Da bin ich letztes Jahr auf einen getroffen, der schulterte neben der üblichen Jagdflinte auch ein halbautomatisches Gewehr, den habe ich natürlich darauf angesprochen, von wegen sportlicher Fairness und Chancengleichheit gegenüber dem Jagdwild (natürlich spöttisch gemeint), worauf er mich belehrte, dass das halbautom. Gewehr sehr wohl zulässig sei, sofern das Magazin nicht mehr als drei Patronen enthalte. Diese Aussage wurde mir später vom zuständigen Revierförster bestätigt (keine Ahnung, ob das nur in BW so ist oder bundesweit). Der meinte dazu, dass das vor allem und in erster Linie Waffenliebhaber seien, die den Jagdschein nur erwerben, um auch ausserhalb eines Schiessstandes rumballern zu können.
    Zu den drei zulässigen Patronen - ich habe des Nachts schon bis zu fünf im halbsekunden Abstand abgefeuerte Schüsse vernommen (wir wohnen nur 150 Meter vom Wald entfernt und schlafen bei offenen Fenstern, da bekommt man so ziemlich alles mit, was im Wald abgeht).


    Ich wollte hiermit keinen Jagdthread eröffnen, sondern dazu animieren von besonderen Hörtalenten zu berichten, wo dann hoffentlich nicht gleich die Messtechniker dazwischenfunken.


    E.M.

    #2
    AW: Von der Lernfähigkeit des Gehörs

    Wo Jagd ist, ist auch Jägerlatein

    nein, ernsthaft, es gibt schon Leute, die "eine Mücke furzen hören", eine gewisse Überempfindlichkeit im akustischen Bereich ist möglich. Mit musikalischem "Gehör" hat das wohl wenig zu tun. Die andere Ursache könnte sein, der Jäger trägt aktiven Gehörschutz, auch und gerade um das Wild besser zu hören, das funktioniert ganz gut. Als Sportschütze habe ich mit Jagd keine aktuelle eigene Erfahrung. Mein "educated guess" wäre: Das Wild riecht den Jäger eher, als es ihn hört. Begründung der Annahme: Der Lärmpegel, auch in verhhältnismäßig abgelegenen Gegenden, ist nicht "ohne", nicht nur durch Verkehr, aber durch die Fauna - hier können bspw. die sog. Haffmücken richtig "lärmen", weil es Millionen sind: https://www.youtube.com/watch?v=w8QE7ZurxKQ
    Das andere Thema: Kann mir gut vorstellen, daß das "Auflaufen" mit einem Selbstlader, dann noch am Besten mit Combat-Schaft, bei der "Lodenmafia" nicht gut ankommt. Rein theoretisch hat derjenige aber die Chance, das krankgeschossene Wild (nobody's perfect) zu erlegen, bevor es "verduftet" und nachgesucht werden muss. Von Chancengleichheit kann sowieso keine Rede sein, es sei denn, der gehörnte Ehemann nimmt es mit dem Hirsch auf :D
    Zurück zum Gehör: Ein Techniker "anno dazumals" im E-Labor hatte "absolutes Gehör", ohne zu wissen, daß es so heisst. Hat er nebenbei aufgeschnappt. Er konnte also die Tonfrequenz angeben (und auch ungefähr "vorsingen"). War sonst an Musik null interessiert, komischerweise. Upss, schon wieder ein Messtechniker :W
    Zuletzt geändert von respice finem; 26.11.2019, 21:07.
    Es ist besser, fertig zu werden, als sich fertig zu machen, oder machen zu lassen. Glauben ist gut, Wissen ist besser.
    Mathematik und Physik sind keine Meinungen, Messwerte keine Ansichten, und Niveau keine Creme.
    "Jakobiner", "Janitscharen" und Schwurbler aller Couleur welcome @ Ignore-Liste.

    Kommentar


      #3
      AW: Von der Lernfähigkeit des Gehörs

      obst jetzt mit einem kippdrilling mehrmals hintereinander schießt oder mit einem gasdrucklader ist auch schon egal. wenn ein tier zb auf einer drückjagd waidwund geschossen ist, dann finde ich einen schnellen zweiten schuss durchaus ok. und .308 reicht für schwarzkittel. bei drückjagd schießt man ohnehin nicht weit (50-70m). flüchtig schießen ist ein eigenes kapitel.
      im übrigen ist der geruchsinn der schwarzkittel ihre waffe und, dass sie so schlau sind.
      ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)

      Kommentar


        #4
        AW: Von der Lernfähigkeit des Gehörs

        Ach du Scheiße, was muss ich hier denn lesen?


        Also, er beschwert sich, dass er spannende Bücher liest und E-Mails liest, während er die Augen eigentlich im Zielfernrohr des Gewehrs haben sollte?


        Aber... das ist doch... das ist doch unglaublich grenzdebil und dumm! Wer macht denn so etwas? Ich glaube, das hier ist ein Scherzbeitrag...


        Aber wie auch immer, danke für's Posten, ich fand's lustig! Wenn die das jetzt wirklich machen, dann möchte ich jetzt bitte heulen, denn für solche Menschen kommt ja wirklich absolut jede Hilfe zu spät...

        Kommentar


          #5
          AW: Von der Lernfähigkeit des Gehörs

          Zitat von Der Schwarzwälder Beitrag anzeigen
          Dieser Mann hat also durch stetige Übung ein solch feines Gehör, dass er seinen viel jüngeren Kollegen (die im medizinischen Sinn sehr viel besser hören als er) in diesem Bereich weit überlegen ist.

          Davon abgesehen denke ich, dass diese Leute es dann am Ende sind die dann behaupten die Unterschiede zwischen FLAC und MP3 zu hören und ich glaube, dass nur die wirklich geübten in der Lage sind dies zu unterscheiden.

          Kommentar


            #6
            AW: Von der Lernfähigkeit des Gehörs

            Mp3 ab 192kb aufwärts

            Kommentar


              #7
              AW: Von der Lernfähigkeit des Gehörs

              durchs üben wird nicht das gehör besser, sondern das gehirn, man weiß dann halt eher, auf was man achten muss.
              ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)

              Kommentar


                #8
                AW: Von der Lernfähigkeit des Gehörs

                Hallo!

                Ich habe auch so ein tolles/geschultes/trainiertes (oder sonstiger beliebige High-Ender-Selbstbeweihräucherungs Ausdruck) Gehör!

                Jedoch nicht in Bezug auf Hifi- oder Jagd, sondern in Bezug auf Gras!!!!
                Ja ich höre wirklich das Gras wachsen.
                Je nach Länge hört es eben für mich ein bisschen anders an, und nach jahrelanger Erfahrung weiß ich nun wann es soweit ist, dass ich es mähen sollte.

                Und das hat überhaupt nichts damit zu tun, dass ich die Länge der Halme sehe.
                Und es hat auch überhaupt nichts damit zu tun, dass das im April so alle 5-8 Tage nach dem Mähen der Fall ist oder im August alls 7-10 Tage.

                Nein ich verlasse mich hier wirklich zu 10000% auf mein Gehör. Ich schlafe bei geschlossenem Fenster, aber selbst durch das höre ich das.


                Ich hoffe inständig, dass jetzt keiner der üblichen Abstreiter, Messfanatiker, Holzohren,... (oder sonstige beliebige High-Ender Abwertungs Bezeichnung) dazwischenfunkt.

                mfg

                Kommentar


                  #9
                  AW: Von der Lernfähigkeit des Gehörs

                  Zitat von schauki Beitrag anzeigen
                  Hallo!

                  Ich habe auch so ein tolles/geschultes/trainiertes (oder sonstiger beliebige High-Ender-Selbstbeweihräucherungs Ausdruck) Gehör!

                  Jedoch nicht in Bezug auf Hifi- oder Jagd, sondern in Bezug auf Gras!!!!
                  Ja ich höre wirklich das Gras wachsen.
                  Je nach Länge hört es eben für mich ein bisschen anders an, und nach jahrelanger Erfahrung weiß ich nun wann es soweit ist, dass ich es mähen sollte.

                  Und das hat überhaupt nichts damit zu tun, dass ich die Länge der Halme sehe.
                  Und es hat auch überhaupt nichts damit zu tun, dass das im April so alle 5-8 Tage nach dem Mähen der Fall ist oder im August alls 7-10 Tage.

                  Nein ich verlasse mich hier wirklich zu 10000% auf mein Gehör. Ich schlafe bei geschlossenem Fenster, aber selbst durch das höre ich das.


                  Ich hoffe inständig, dass jetzt keiner der üblichen Abstreiter, Messfanatiker, Holzohren,... (oder sonstige beliebige High-Ender Abwertungs Bezeichnung) dazwischenfunkt.

                  mfg

                  Ich kann gerade wirklich absolut nicht einschätzen, ob du uns alle verarschst oder das ernst meinst.


                  Aber wenn du das ernst meinst, kannst du beschreiben, wie sich das Gras anhört? Ich finde den Gedanken extrem absurd.

                  Kommentar


                    #10
                    AW: Von der Lernfähigkeit des Gehörs

                    Ich finde es sehr schade, dass man hier nicht seine Erfahrungen teilen kann ohne gleich der "Verars.." beschuldigt zu werden, und meine Erfahrung als absurd hingestellt wird.
                    Da wundert es mich nicht, dass sich sonst kaum noch wer traut hier seine Erfahrungen weiterzugeben.

                    @David
                    mach was!
                    Sonst schreibe ich hier nieeeeeee mehr, gar nicht und überhaupt nicht!
                    Ganz ernsthaft!!!!

                    Echt jetzt!

                    mfg

                    P.S. )F

                    Kommentar


                      #11
                      AW: Von der Lernfähigkeit des Gehörs

                      Ach schauki, du hast mein tiefstes Mitgefühl, all die Ignoranten hier und da )E
                      best regards

                      Mark von der Waterkant

                      Kommentar


                        #12
                        AW: Von der Lernfähigkeit des Gehörs

                        Richard, so lange du das "Gras" nur wachsen hörst, finde ich es harmlos.
                        Gruß
                        David


                        WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
                        GÄSTE können Beiträge schreiben, diese werden aber vor Freischaltung geprüft.
                        Einen „Audio-Laien“ erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
                        Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
                        Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
                        Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
                        Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
                        Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

                        Kommentar


                          #13
                          AW: Von der Lernfähigkeit des Gehörs

                          Eben - ich kann auch den THC Gehalt bis auf 0,0000001% heraushören :D ….

                          LG, dB
                          Der Klügere gibt nach ...
                          Wenn die Klugen nachgeben passiert das, was die Dummen wollen :G ...

                          Kommentar


                            #14
                            AW: Von der Lernfähigkeit des Gehörs

                            Na, läuft doch - wir haben hier also den Jäger, der auf 200 m die Wildschweine herannahen hört; wir haben den Techniker, der Töne auf's Hertz genau per absolutem Gehör bestimmen kann; wir haben Schauki, der Gras wachsen hören kann ...


                            bitte um weitere Beispiele.


                            Metallicahasser: Das ist kein Scherz-Thread - alles ganz ernst gemeint und Du wirst sehen, am Ende kommt was G'scheits bei 'raus.


                            Jetzt muss ich aber 'raus, der Wald ruft- hör ich deutlich.


                            E.M.

                            Kommentar


                              #15
                              AW: Von der Lernfähigkeit des Gehörs

                              Zitat von Dezibel Beitrag anzeigen
                              Eben - ich kann auch den THC Gehalt bis auf 0,0000001% heraushören :D ….
                              Das kann ja sogar meine Urstrumpftante aus der Küche im oberen Stock 400m gegen den Wind.

                              Ich dachte darüber sind wir schon hinweg, sodass wir solche Basics hier gar nicht mehr diskutieren müssen.
                              Na gut ist ja auch nur das Hififorum.at hier und nicht higherfiforum.at.

                              Ich überlege ernsthaft (!!!!) meine Account Löschung zu beantragen, wenn ich hier nur von Ignoranten umgeben bin... :G

                              mfg

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X