Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

DSP 204 Frequenzweiche und zwei amps für multiroom

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Genau so, wie es die "uralte" DIN 45500 festgelegt hat. Seit dieser Zeit ist für unser Gehör kein Update erschienen.

    OK, man kann Musik machen (Orgel, Synthesizer, Film-Soundtracks), die darüber hinausgeht (insbesondere nach unten), aber wieviel davon unverzerrt ankommt im Hörraum?
    Zuletzt geändert von respice finem; 09.06.2024, 17:16.
    Glauben ist gut, Wissen ist besser, wer lernen will, lernt.
    Wer lieber glaubt, darf glauben - volenti non fit iniuria.

    Kommentar


      #17
      Zitat von David Beitrag anzeigen
      Und das ist schon mehr als übertrieben, denn übliche - sogar sehr gut produzierte - Musik beginnt bestenfalls bei 40Hz und endet spätestens bei 12kHz. Die musikalischen Grundtöne enden üblicher Weise bei ca. 1- 2kHz. Umso höher, desto seltener kommen noch höhere Frequenzen (als Grundtöne) vor. Alles darüber hinaus sind dann Oberwellen, die die Art und die Kangfarbe der Instrumente erkennen lassen. Aber selbst dafür reichen 5kHz absolut.
      ich hatte vor bei den Magnat den bypass zu wählen und bei den infinity LP 20,5kHz HP 59,5Hz
      und natürlich den bypass beim input

      laut Pegel geht der radio stream von 30Hz bis 17,5kHz

      dh weit tiefer als die infinity runtergehen
      Übertragungsbereich 60 bis 20.000 Hertz

      bei den Magnat ist das etwas anders gewickelt
      Übertragungsbereich 22 bis 32.000 Hertz
      ​edit die infinity werte stammen von https://www.wasteaudio.com/infinity-el-20/
      edit die magnat werte stammen von https://www.av-magazin.de/Magnat-Tra...ni.8916.0.html
      Zuletzt geändert von Florian; 09.06.2024, 18:16.

      Kommentar


        #18
        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_0584.jpg
Ansichten: 66
Größe: 614 KB
ID: 695827 blick auf meinen netzwerkplayer mit dsp

        wer fragt ein hifiberry

        Kommentar


          #19
          Kleiner reality check zum Thema FG vs. Musik - setze mal einen Hochpass ab 12 kHz (links unter "Filter"), was ist zu hören? (also bei normaler Lautstärke)... Den 20 Hz Tiefton wiederum müssen die LS "linear umsetzen" - gutes Gelingen...

          Ceterum censeo: Schall und Rauch.

          Another comparison of PCM, DSD and DXD format comparison from the same master. Objective analysis is shown which demonstrates faults in the production of th...
          Zuletzt geändert von respice finem; 09.06.2024, 19:11.
          Glauben ist gut, Wissen ist besser, wer lernen will, lernt.
          Wer lieber glaubt, darf glauben - volenti non fit iniuria.

          Kommentar


            #20
            das was ich höre ist in der tat recht wenig
            komischerweise hört sich das dazuschalten und wegschalten bei den höhen immer ein wenig anders an
            aber kaum merkbar ... wenn ich am DBX 1231 Equalizer 12,5kHz,16kHz,20kHz wegnehme beziehungsweise dazugebe hört sich das extreme unterschiedlich an

            anzumerken ist das der equalizer nach dem dsp kommt und ich höre auf den magnat boxen

            eigentlich sind die höhen deutlich zu hören gewesen
            am equalizer lasse ich von 20Hz bis 10kHz alles gleich und nehme die oben beschriebenen Frequenzen weg bzw gebe sie dazu

            und für mich hört sich das Musikstück anders an
            Zuletzt geändert von Florian; 09.06.2024, 19:16.

            Kommentar


              #21
              laut Pegel geht der radio stream von 30Hz bis 17,5kHz​
              Das mag schon sein, ändert aber nichts daran, dass die Musik im Normalfall wesentlich schmalbandiger ist.

              Das CD-Format reicht von 20Hz bis 20kHz. Auch hier das Gleiche, beides kommt musikalisch so gut wie nie vor und nur das zählt.

              Bitte lasse dich nicht so sehr von irgendwelchen Ziffern beeinflussen.
              Gruß
              David


              WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
              Einen "Audio-Laien" erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
              Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
              Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
              Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich nur, wenn sie messtechnisch nachvollziehbar sind und wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten.
              Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
              Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

              Kommentar


                #22
                wenn ich am DBX 1231 Equalizer 12,5KHz,16kHz,20kHz wegnehme beziehungsweise dazugebe hört sich das extreme unterschiedlich an​
                Auch das ist klar, weil das ja keine scharfkantigen Filter sind. Übliche Filter bei Equalizern beginnen schon etwa bei der halben Frequenz wirksam zu werden. Bei DSPs kann man die Filtersteilheit meist zwischen 6dB, 12dB, 24dB und (bei besseren auch noch ) 36dB und 48dB pro Oktave wählen.
                Gruß
                David


                WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
                Einen "Audio-Laien" erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
                Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
                Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
                Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich nur, wenn sie messtechnisch nachvollziehbar sind und wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten.
                Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
                Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

                Kommentar


                  #23
                  Das, und, bleibt der Pegel exakt gleich? Subjektiv lauter = besser. Mancher EQ "pegelt" automatisch...

                  Zwischen 12,5 und 16 kHz mag "pegelgleich" ein hörbarer Unterschied noch plausibel sein bei manchen Aufnahmen (und jungem Hörer), darüber eher nicht IMHO.
                  Glauben ist gut, Wissen ist besser, wer lernen will, lernt.
                  Wer lieber glaubt, darf glauben - volenti non fit iniuria.

                  Kommentar


                    #24
                    jung ... ist so abwertend rocke immer noch mit 44

                    Kommentar


                      #25
                      Zitat von David Beitrag anzeigen
                      Auch das ist klar, weil das ja keine scharfkantigen Filter sind. Übliche Filter bei Equalizern beginnen schon etwa bei der halben Frequenz wirksam zu werden.
                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_0585.jpg Ansichten: 0 Größe: 738 KB ID: 695844

                      die optionen am equalizer 20Hz bin 20kHz 31 band filter

                      Kommentar


                        #26
                        Zitat von respice finem Beitrag anzeigen
                        Das, und, bleibt der Pegel exakt gleich? Subjektiv lauter = besser. Mancher EQ "pegelt" automatisch...

                        Zwischen 12,5 und 16 kHz mag "pegelgleich" ein hörbarer Unterschied noch plausibel sein bei manchen Aufnahmen (und jungem Hörer), darüber eher nicht IMHO.
                        ich lade über das Netzwerk den onAir stream von https://radio886.at rein

                        Kommentar


                          #27
                          Zitat von Florian Beitrag anzeigen

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht Name: IMG_0585.jpg Ansichten: 0 Größe: 738 KB ID: 695844

                          die optionen am equalizer 20Hz bin 20kHz 31 band filter
                          Das hat aber nichts mit deren Steilheit zu tun. Müsste in den technischen Daten stehen.
                          Gruß
                          David


                          WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
                          Einen "Audio-Laien" erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
                          Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
                          Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
                          Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich nur, wenn sie messtechnisch nachvollziehbar sind und wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten.
                          Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
                          Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

                          Kommentar


                            #28
                            Zitat von David Beitrag anzeigen

                            Das hat aber nichts mit deren Steilheit zu tun. Müsste in den technischen Daten stehen.


                            • Zwischen ±6dB und ±15dB einstellbarer Anhebung-/Absenkungsbereich • Symmetrierte Ein- und Ausgänge
                            • XLR-, Klemmenleisten- und 3,65 mm Stereo-Klinkenverbinder
                            • -12dB/+12dB Eingangs-Gain Stufen

                            • 18dB/Oktave 40 Bessel-Hochpaßfilter
                            • Masse-Entkopplungsfunktion
                            • Interner Stromtransformator
                            • Relais-Bypass Funktion (Stromausschaltung) mit einer Zeitverzögerung der Einschaltung von 2 Sekunden....

                            Kommentar


                              #29

                              Kommentar


                                #30
                                Auch ich kenne keine dieser Komponenten (die Marken schon). Habe sie mir aber jetzt alle angesehen. Ist fast alles Billigware aus dem Profibereich, was aber deshalb nicht schlecht sein muss.

                                Die Funktion des DSP verstehe ich in diesem Fall nicht. Das Audiosignal könnte man doch mit einem Y-Adapter um ca. 5 Euro ebenso splitten.

                                Hast du vor, akustisch zu messen und mit dem DSP korrigierende Filter zu setzen? Wenn nicht, dann noch einmal: wozu ein DSP?

                                Wozu ein Mischer? Hast du vor, mit einem Instrument dazu zu spielen oder mit einem Mikrofon dazu zu singen?

                                Wozu ein Equalizer? Was hast du damit vor?

                                Ich verstehe die ganzen Überlegungen dazu nicht und das Vorhaben damit auch nicht.

                                Florian, welche Musik bevorzugst du? Und wie laut hörst du im Normalfall? Ich vermute, dass du die ganzen Zusammenhänge und die vielen Zahlen und Ziffern, die dabei um dich herumschwirren, im Zusammenhang mit Musik und den technischen Geräten, die zu deren Wiedergabe notwendig sind, nicht verstehst bzw. komplett falsch einschätzt.

                                Wie ist (in beiden Fällen) die Raumakustik? Wie ist die Symmetrie rund um die Lautsprecher? Gibt es ein Hördreieck oder geht es dabei "nur um Raumbeschallung"? Alles das ist unvergleichlich wichtiger als sämtliche Zahlen und Ziffern die überall dabei stehen und die ohnehin kaum stimmen, schon gar nicht in der angewandten Praxis.

                                Geht mich natürlich alles nichts an, aber wenn ich die Sache verstehen würde, könnte ich (vielleicht) besser "meinen Senf" dazu geben.
                                Gruß
                                David


                                WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
                                Einen "Audio-Laien" erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
                                Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
                                Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
                                Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich nur, wenn sie messtechnisch nachvollziehbar sind und wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten.
                                Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
                                Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X
                                👍