Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

PETechnology

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #46
    3 teams, bei großen produktionen

    1. künstler (kreativabteilung)
    2. produzent (management)
    3. toni (handwerker)

    und die klugscheißenden zuwischliafa, die da alles durcheinander bringen und keile treiben ...

    aufs baugewerbe übertragen zum besseren verständnis
    architekt, baumeister, polier/maurer

    die schlimmsten fehler passieren, wenn sich 2. oder 3. als künstler begreifen. des geht ind stoa.

    häufigster gesprächsfaden dabei
    "das haben wir noch nie so gemacht, das haben wir nicht, das geht nicht, das kostet zu viel ..."
    Zuletzt geändert von longueval; 06.04.2024, 13:54.
    ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)

    Kommentar


      #47
      Ein schönes Beispiel für Q-Sound ...
      Sting The Soul Cages song listIsland of Souls http://youtu.be/mrUMCYwZpi4All This Time http://youtu.be/eT64QnhZD4oMad About You http://youtu.be/dqeyFEiKfOcJe...

      Die Aufnahme klingt sehr luftig und die Räumlichkeit geht über das Stereo Übliche hinaus. Von lächerlich keine Spur. Auch die anderen meiner Q-Sound Scheiben finde ich mehr als nur gelungen.

      LG, dB
      don't
      panic

      Kommentar


        #48
        Keine Frage, Q-Sound klingt sehr gefällig. Wird aber offenbar Davids Anspruch nach "Wahrhaftigkeit" nicht gerecht. Wie ich schon schrieb, ganze Geschäftsmodelle beruhen darauf, Raumbeschallung gefällig zu machen. Die schrottige Beschallung von Wacken möchte doch keiner von uns im Wohnzimmer haben. Wer kaum verständlichen Krach, eine oft nur noch sehr laute Kakophonie wie in Wacken selbst erleben will, muss halt..... nach Wacken im Sommer.
        Ich genießen es ab und an, Wellenfeldlautsprechern zu lauschen, Surround im Wohnzimmer zu hören, 3D-Effekte auch im Kopfhörer zu erleben.
        Bei einer Party, einem gemütlichen Treffen im Lokal, wo auch immer, gefällige Raumbeschallung sorgt für Atmosphäre. Und ist dabei vom Anspruch nach exakter Wiedergabe sowas von weit entfernt.......
        best regards

        Mark von der Waterkant

        Kommentar


          #49
          "Pleasant-Fi" schlägt Hi-Fi, so scheint es, für die Massen jedenfalls.
          Zitat von Observer Beitrag anzeigen
          ...schrottige Beschallung von Wacken...
          Bei derartigen "Produktionen" (denen ich zum Gehörschutz nicht mehr beiwohne), beschleicht mich manchmal der Verdacht, der Höllenkrach ist nötig, damit die Fehler nicht auffallen Da hört man nach 30 Minuten nur noch, daß es zu laut ist...
          Wie bei gewissen Debatten, je schwächer die Argumente, desto lauter artikuliert.
          Zuletzt geändert von respice finem; 07.04.2024, 08:48.
          Glauben ist gut, Wissen ist besser, wer lernen will, lernt.
          Wer lieber glaubt, darf glauben - volenti non fit iniuria.

          Kommentar


            #50
            Die Frage, die Jeder für sich entscheiden muss ist, ob er/sie Musik im Sinne von "HiFi" hören möchte, oder unter dem Motto: "mir ist alles egal, Hauptsache es gefällt mir".

            Ich habe für Beides Verständnis und würde mich sogar, wenn ich nur eine Option zur Verfügung hätte, für Letzteres entscheiden, denn was habe ich von "richtig", wenn es mir nicht gefällt?

            Man könnte auch die Frage stellen, wo sich die "klangliche Schnittstelle" einer Musikproduktion befinden soll/darf. Ist eine Musikproduktion die ich kaufe, etwas Fertiges? Dann ist sie nicht Teil meiner Anlage. Oder ist sie nur ein "Rohprodukt" das ich erst danach für mich passend aufbereite? Dann ist sie Teil meiner Anlage (ist vielleicht schwierig es zu verstehen, aber ich weiß nicht, wie ich es besser zum Ausdruck bringen soll).

            Wie schon mehrmals geschrieben, habe ich mich für eine Kombination daraus entschieden. Zuerst einmal möchte ich bei mir im Keller eine möglichst unverfälschte Musikwiedergabe realisieren (entspricht meinem "Ordnungssinn" und interessiert mich in technischer Hinsicht ) und dann - aber nur durch Beeinflussung des Schalldruckverlaufs beim Hörplatz - mache ich sie für mich klanglich passend.

            Und mit dieser Einstellung höre ich dann Musik. Sollte mich "richtig" interessieren, kann ich binnen weniger Sekunden darauf zurückgreifen. Bei neueren Produktionen ist das sogar oft besser passend.

            ----------------------------------------

            Eine totale Klangverfälschung mit irgendwelchen "Zauberkästchen" oder Spezial-Software geht mir zu weit. Aber auch hier sage ich: wenn es gefällt, warum nicht?​
            Zuletzt geändert von David; 07.04.2024, 09:28.
            Gruß
            David


            WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
            Einen "Audio-Laien" erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
            Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
            Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
            Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich nur, wenn sie messtechnisch nachvollziehbar sind und wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten.
            Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
            Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

            Kommentar


              #51
              Das Schöne an diesem Hobby ist, man kann und darf sowohl das Eine, als auch das Andere.
              Glauben ist gut, Wissen ist besser, wer lernen will, lernt.
              Wer lieber glaubt, darf glauben - volenti non fit iniuria.

              Kommentar


                #52
                Zitat von respice finem Beitrag anzeigen
                Das Schöne an diesem Hobby ist, man kann und darf sowohl das Eine, als auch das Andere.
                Genau!
                So betrachtet ist auch das was die typischen "HiFi-Enthusiasten" machen (jetzt einmal abgesehen vom HiFi-Voodoo, das nur rausgeschmissenes Geld ist), nicht grundsätzlich falsch. Aber es ist halt eine "starre" Angelegenheit und das ist für mich ein absolutes "NoGo".
                Gruß
                David


                WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
                Einen "Audio-Laien" erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
                Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
                Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
                Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich nur, wenn sie messtechnisch nachvollziehbar sind und wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten.
                Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
                Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

                Kommentar


                  #53
                  ich war nie ein fan von musiktheater, hab auch nix dagegen, schon gar nicht was wirksames ...
                  was mich von musik ablenkt, ist nicht meins.
                  und
                  muzak hab ich noch nie verstanden.
                  ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)

                  Kommentar


                    #54
                    Muzak ist für mich ähnlich, wie "pegeltrinken", sapienti sat.
                    Glauben ist gut, Wissen ist besser, wer lernen will, lernt.
                    Wer lieber glaubt, darf glauben - volenti non fit iniuria.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X
                    👍