Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mein Wohnzimmer und meine Anlage

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Leineweber
    antwortet
    Software-HPF ist eingerichtet und ich habe noch einige EQ-Filter auf den Master-Bus in Cubase gelegt, um die Zacken abzumildern. Auch die externen Synthies laufen durch das RME in die DAW, so dass alle Signale korrigiert werden. Ich muss nur daran denken, die Filter bei Kopfhörerbetrieb auszuschalten.



    Einen Kommentar schreiben:


  • longueval
    antwortet
    ich hab auch keinen fußschalter mehr

    ich hab mir dafür auf der daw einen zuschaltbaren hochpass über alles voreingestellt, den ich bei bedarf an und ausklicke

    Einen Kommentar schreiben:


  • David
    antwortet
    So kann es dann bleiben. Messung war fast identisch zu vorher.​
    Solche Kleinigkeiten spielen im Bassbereich überhaupt keine Rolle. Ebenso könntest du das Brett noch höher legen und den Subwoofer (wieder liegend) ganz nach oben geben

    Einen Kommentar schreiben:


  • Leineweber
    antwortet
    Zitat von longueval Beitrag anzeigen
    da du ja auch bearbeitest, wie ich auf deinem schirm sehe, wäre zum genauen hineinhören in die wichtigen mitten, ein abschalten des subs manchmal günstig. bass maskiert manchmal, da is es gut, wenn man den tiefbass wegschalten kann. für manche pro subs gibts dazu fußschalter.

    gefunden

    https://www.musikhaus-korn.de/de/krk...kfs1/pd/179473
    Ist leider nicht mehr erhältlich, Boss FS-5L soll wohl auch funktionieren. Allerdings schaltet der Bypass beim S8G4 auch das HPF aus, so dass ich dadurch kaum weniger Bassextension bekommen würde. Der Gedanke war wohl, dass das Teil mit kleineren Satelliten benutzt wird.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Leineweber
    antwortet


    So kann es dann bleiben. Messung war fast identisch zu vorher.

    Einen Kommentar schreiben:


  • longueval
    antwortet
    kurzer hinweis

    subs strahlen rund ab, so wie die wellen, die ein geworfener stein im teich erzeugt, daher is es egal, in welche richtung er schaut. er könnte also auch nach oben schauen oder zur seite. das ist egal. 343/ hz = m wellenlänge, da sind 10cm schnurz blunzen egal. wenn sich da was bei der messerei verändert, dann weil was stärker mitschwingt, aber nicht wegen der verortung. wichtig beim sub: körperschall, daher ordentlich entkoppeln.

    da du ja auch bearbeitest, wie ich auf deinem schirm sehe, wäre zum genauen hineinhören in die wichtigen mitten, ein abschalten des subs manchmal günstig. bass maskiert manchmal, da is es gut, wenn man den tiefbass wegschalten kann. für manche pro subs gibts dazu fußschalter.

    gefunden

    Der KRK Fußschalter ist ein strapazierfähiger und einfach zu bedienender Footswitch Ihres KRK-Subwoofers. Mit diesem einfachen, umschaltbaren...
    Zuletzt geändert von longueval; 19.04.2024, 23:26.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Wolke7.1
    antwortet
    Oder einfacher => hochkantig aufstellen, eventuell Korkplatten drunter ...

    Einen Kommentar schreiben:


  • respice finem
    antwortet
    ev. noch besser (nur schwieriger), Brett mit Sub höher, schafft auch mehr Fußraum.
    Neu einmessen wird damit allerdings nötig.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Leineweber
    antwortet
    Da fiel mir noch das Ikea Lack-Brett ein, das ich vorher unter meinem Fernseher hatte:

    Einen Kommentar schreiben:


  • respice finem
    antwortet
    Verzerrungen sind ordentlich niedrig, wo es drauf ankommt.

    Wg. Subwoofer = na ich weiß nicht, eine Sekunde unaufmerksam im "Eifer des Gefechts" und fertig ist der Unfall.

    Aber gut, ich bin da ev. übervorsichtig, selbst meine Monitore, in Ohrhöhe, haben Schutzgitter.
    Vorsicht ist die Mutter der Dynam... ähm, Porzellankiste.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Leineweber
    antwortet


    Die Position ist kein Problem, meine Füße stehen beim Spielen immer mindestens 10 cm rechts und links vom Woofer, wäre anders auch gar nicht bequem. Bei Drehung um 180° wäre es eher gefährlicher, weil ich dann versehentlich Kabel rausreißen und meinen Lautsprechern lautes Knacken und Brummen schicken könnte. Ich hatte andere Positionen versucht, aber da war der FG schlechter.
    Zuletzt geändert von Leineweber; 17.04.2024, 21:33.

    Einen Kommentar schreiben:


  • respice finem
    antwortet
    Super.
    Nur als Neugier: Verzerrungen? (es ist ja jetzt ein 3-Wege-System).

    Nebenbei: Der Subwoofer lebt etwas gefährlich, mit exponiertem Woofer in dieser Position
    ev. um 90 oder 180°drehen? (wegen der Anschlüsse wohl 90)
    Zuletzt geändert von respice finem; 17.04.2024, 21:21.

    Einen Kommentar schreiben:


  • David
    antwortet
    Der Bereich unter 40 Hz ist für die Musik, die ich mache, eh nicht so wichtig.​
    Es gibt kaum Musik, wo es noch tiefer geht und selbst wenn, dann ist das erstens nicht wichtig und zweitens gibt es keinen Lautsprecher, bei dem dann abrupt Schluss ist, es wird nur nach unten hin kontinuierlich leiser.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Leineweber
    antwortet
    Kleiner Nachtrag: Der Sub ist jetzt da und meine Studioabhöre misst sich so:





    Ich musste ein bisschen mit EQ ran, um Überhöhungen loszuwerden und könnte/sollte da auch noch mehr Feinarbeit machen. Aber ich bin die Auslöschung los und der Bass ist allgemein voller, auch wenn er nicht weit in den Keller geht. Der Bereich unter 40 Hz ist für die Musik, die ich mache, eh nicht so wichtig.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Leineweber
    antwortet
    Der Preamp ist bestellt und beim Studio-Sub wird es wohl der Achtzöller von KRK, weil er aufgrund seines kompakten Formfaktors verschiedene Aufstellungsorte erlaubt. Vielen Dank an alle für die Beratung.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X
👍