Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

LAN Anschluss mit Splitter verdoppeln

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    LAN Anschluss mit Splitter verdoppeln

    Hallo zusammen,
    vielleicht passt meine Frage in dieses Forum nicht so richtig rein…..aber der Beschreibung nach sollte es passen.
    Mein Problem ist aktuell das ich in meinem Musikzimmer nur eine LAN Buchse zur Verfügung habe und eigentlich eine zweite Buchse benötige. Die alternative Anbindung der anderen Komponente über WLAN erscheint mir per se schlecht wegen der offensichtlichen Schwankungen in der Qualität.
    Die Frage ist ob ein einfacher Splitter das Problem löst oder ein Switch benötigt wird damit die Qualität des Signals nicht leidet. Wenn ein Switch notwendig wird wäre meine Frage welcher notwendig ist. Der Markt ist sehr unübersichtlich und ich überschaue die Typenvielfalt mit meinem diesbezüglichen Sachverstand nicht. Vielleicht hat ja jemand von euch einen praktikabel umsetzbaren Vorschlag.
    MFG Thomas


    #2
    Spätestens für Gigabit (dürfte Standard sein), würde ich einen Switch nehmen, warum, ist hier recht gut "zerlegt".
    [Lösung gefunden!] Ein Ethernet-Splitter nutzt die Tatsache, dass 10 MBit und 100 MBit Ethernet nur 4 Drähte verwenden…

    Ich habe immer gute Erfahrungen mit simplen, "dummen" TPlink Switches, machen keine "Sachen" und laufen nicht mal warm.

    Gibt es in 5-Port oder 8-Port

    Glauben ist gut, Wissen ist besser, wer lernen will, lernt.
    Wer lieber glaubt, darf glauben - volenti non fit iniuria.

    Kommentar


      #3
      Nimm einen Switch! Netgear produziert gute Unmanaged -, und Managed Switches. zb. einen Netgear GS105 GE..Der dürfte für die üblichen Homeanwendungen ausreichen.

      Kommentar


        #4
        vernünftiger, weil mehr möglichkeiten ist ein switch, kosten eh nicht viel.

        da hörraum eigenschaft lüfterlos beachten, sind aber ohnehin die meisten.
        Zuletzt geändert von longueval; 03.09.2023, 18:00.
        ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)

        Kommentar


          #5
          Meine Erfahrungen mit diesen Splittern sind durchgängig gute, hatte noch nie ein Problem damit.

          Aktuell verwende ich bei meinem PC-Arbeitsplatz 2 Stück 8-fach Switches. Anstecken -> funktioniert.



          Netgear und TP-Link bieten tadellose Produkte um wenig Geld an.
          Gruß
          David


          WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
          Einen "Audio-Laien" erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
          Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
          Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
          Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich nur, wenn sie messtechnisch nachvollziehbar sind und wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten.
          Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
          Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

          Kommentar


            #6
            Zunächst vielen Dank für die prompte und zahlreichen Antworten.
            Also wenn ich einen einfachen Splitter einsetzte könnte ich dann an beiden LAN Schnittstellen des Splitters Musikdateien in High Res streamen?
            Das Manöver führt also nicht wie anderorts behauptet zu einer drastischen Verschlechterung des Datenstroms?
            MfG Thomas

            Kommentar


              #7
              Ein Splitter ist kein Switch. Funktionieren wird es, Audio Bandbreiten sind "harmlos", aber bei den Preisen technischer Unsinn, da limitiert auf 100 Mbps (s. Link in meinem Vorpost).

              Zitat von dort: "Ein Ethernet-Splitter nutzt die Tatsache, dass 10 MBit und 100 MBit Ethernet nur 4 Drähte verwenden , obwohl das Kabel (mit ziemlicher Sicherheit) 8 Drähte enthält. Der Splitter besteht aus zwei Teilen (siehe Bild): Ein Teil wird an jedes Ende des vorhandenen Kabels angeschlossen und sieht an jedem Ende wie zwei Anschlüsse aus. Jede Verbindung verfügt über 4 dedizierte Drähte, sodass keine Gefahr von Paketkollisionen besteht. Für Gigabit-Ethernet sind alle 8 Drähte erforderlich, daher sind 100 MBit (Vollduplex) die Grenze für einen Splitter. Ein Gigabit-Switch wäre erforderlich, um die Bandbreite zu erhöhen. Wenn Ihr Router nur über einen Ethernet-Port verfügt, ist die Verwendung eines Splitters ebenfalls nicht möglich.​"
              Zuletzt geändert von respice finem; 03.09.2023, 18:30.
              Glauben ist gut, Wissen ist besser, wer lernen will, lernt.
              Wer lieber glaubt, darf glauben - volenti non fit iniuria.

              Kommentar


                #8
                Es ist so wie r. f. schreibt.

                Wenn du ganz auf der sicheren Seite sein möchtest, dann nimm einen Switch. Die sind aber immer "aktive", es ist also eine Spannungsversorgung notwendig.

                Der kleinstmögliche:



                Wenn kein USB-Anschluss verfügbar ist, muss noch ein kleines Netzteil dazu. Das "billigstmögliche:


                Gruß
                David


                WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
                Einen "Audio-Laien" erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
                Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
                Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
                Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich nur, wenn sie messtechnisch nachvollziehbar sind und wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten.
                Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
                Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

                Kommentar


                  #9
                  Je nach "Gemengelage" braucht es manchmal sogar zwei Switches (einen am Router, damit nicht das Langsamste Gerät am Router nicht alle "herunterzieht" - das ist der gewisse Pferdefuß des Routers). Dafür hat man dann 5-8 "Kanäle" mit effektiv bis zu 2Gbit zwischen baugleichen Switches, wenn die Kabelage nicht schlechter ist als Cat5e.

                  @David: Verlinkt hast Du gerade einen Splitter, keinen Switch. Der kann zwar Gigabit, ich sehe trotzdem keinen Sinn darin, weil man, sogar günstiger, z.B. den 5-Port TP-Link Switch haben kann.

                  OK, mag sein, man braucht heute nur 2 Ports. Und "übermorgen"?
                  Zuletzt geändert von respice finem; 03.09.2023, 19:23.
                  Glauben ist gut, Wissen ist besser, wer lernen will, lernt.
                  Wer lieber glaubt, darf glauben - volenti non fit iniuria.

                  Kommentar


                    #10
                    Nochmals vielen Dank an alle, habe mir die Teile mal bestellt und werde im weiteren berichten.
                    mfG Thomas

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Xerob Beitrag anzeigen
                      Zunächst vielen Dank für die prompte und zahlreichen Antworten.
                      Also wenn ich einen einfachen Splitter einsetzte könnte ich dann an beiden LAN Schnittstellen des Splitters Musikdateien in High Res streamen?
                      Das Manöver führt also nicht wie anderorts behauptet zu einer drastischen Verschlechterung des Datenstroms?
                      MfG Thomas
                      Es wurde schon gesagt, 100mb/s reichen für einen Hires Audiodatenstrom locker aus, der Switch ist dennoch die bessere, weil offenere Lösung.

                      Kommentar


                        #12
                        Also wenn ich einen einfachen Splitter einsetzte könnte ich dann an beiden LAN Schnittstellen des Splitters Musikdateien in High Res streamen?
                        Ja, wenn du an dieser Stelle ohnehin nicht noch mehr Anschlüsse benötigst, dann ist der Splitter die einfachste, billigste und auch absolut ausreichende Variante.
                        Gruß
                        David


                        WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
                        Einen "Audio-Laien" erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
                        Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
                        Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
                        Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich nur, wenn sie messtechnisch nachvollziehbar sind und wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten.
                        Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
                        Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X
                        👍