Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Scanspeak Lautsprecher mit DSP Verstärker

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Zitat von David Beitrag anzeigen
    Andreas, ich habe mir diese Videos zum Teil angesehen. Sicher ist alles damit möglich was notwendig ist, aber ich bin die Bedienung von DSPs auf ganz andere Art gewöhnt. Dabei kann ich dir also kaum helfen, aber dazu hast du ja ohnehin Jemand, wenn ich es richtig verstanden habe.

    Die Herstellung der Lautsprecher ist das was du übernehmen willst (wenn ich auch das richtig verstanden habe). Hast du dazu schon genauere Vorstellungen oder Pläne?
    Die Lautsprecher fertige ich nach Volumenvorgabe des Herstellers in 19mm Mdf, und 38mm Frontplatte. Dabei gibt es keine parallelen Wände.


    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 3E2C59CF-4914-407C-BB0F-1B23E36E34E9.jpeg
Ansichten: 163
Größe: 522 KB
ID: 676370
    Angehängte Dateien

    Kommentar


      #17
      Hast du die dazu notwendigen Maschinen? Und kannst du damit umgehen? Diese Arbeiten sind nicht zu unterschätzen, wenn es letztlich auch gut ausschauen soll.
      Gruß
      David


      WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
      Einen "Audio-Laien" erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
      Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
      Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
      Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich nur, wenn sie messtechnisch nachvollziehbar sind und wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten.
      Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
      Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

      Kommentar


        #18
        Den Zuschnitt macht der Tischler, die Platten sind sogar schon fertig. Das Finnish is schwarz Matt, meine Wände werden dann mit Fabric Wall verkleidet, das sieht dann eh keiner mehr…

        Kommentar


          #19
          Andreas, ich schreibe jetzt einmal alles was ich mir dazu denke und ich hoffe, dass du bist mir deshalb nicht böse bist. Wenn du willst, schreibe ich hier nichts mehr, ohne dass ich dir umgekehrt böse bin.

          ---------------------------

          Ich kenne deine handwerklichen Fähigkeiten nicht, aber ich habe den Eindruck, dass du dir das alles viel einfacher vorstellst als es ist. Und damit meine ich vorerst einmal nur die Herstellung dieser Lautsprecher! Für den mindestens genau so schwierigen Teil "danach" hast du ja laut deinen Aussagen wen.

          Zuerst einmal: so genau kann man die Holzteile dafür gar nicht zuschneiden, dass man dann nicht noch nachfräsen, schleifen und eventuell kitten muss. Manche dieser Teile müsste man von Haus aus größer machen, um genau das entweder zu verhindern oder um es einfacher zu machen. Ich hoffe, du weißt das. Oder zumindest der Tischler, der dir diese Teile herstellt (schon hergestellt hat).

          Auch das Verleimen will gekonnt sein, das wird meist sehr unterschätzt. Wenn man das nicht einer bestimmte Reihenfolge macht, entsteht ein "Schlamassel", aus dem man nicht mehr herauskommt! Hast du die dazu notwendigen Zwingen?

          Wer macht die Öffnungen für die Chassis? Will man es ordentlich machen, sind dazu eine Oberfräse und ein Führungszirkel notwendig. Stichsäge ist (sorry) "Murks hoch 10!"

          Dazu müssen dann noch exakte Bohrungen gemacht werden. Hinten gehören Einschlagmuttern rein, für Metallschrauben. Bitte keine Holzschrauben verwenden, denn das ist "Lautsprecher Bastel-Murks".

          Was ist mit den Anschlüssen? Wer macht die Verdrahtung? Dämmmaterial sollte auch noch rein.

          -----------------------------

          Zuletzt noch: das mit den "nicht parallelen Wänden" hättest du dir sparen können. Es verkompliziert alles nur sehr und bringt letztlich akustisch nichts, wahrscheinlich nicht einmal messtechnisch.
          Gruß
          David


          WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
          Einen "Audio-Laien" erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
          Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
          Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
          Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich nur, wenn sie messtechnisch nachvollziehbar sind und wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten.
          Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
          Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

          Kommentar


            #20
            Danke für Deine Bedenken aber handwerklich sehe ich mich dazu in der Lage, habe ja schon vor knapp 40 Jahren die Focal Solution gebaut und die glänzt heute noch: Siehe im Hintergrund


            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 53B9495E-5434-4968-8559-CBE925EB8651.jpeg
Ansichten: 131
Größe: 1037 KB
ID: 676413

            Kommentar


              #21
              Messtechnisch kann ich dann noch Hilfe gebrauchen da ich im Vorfeld die so gut wie möglich einstellen möchte. Dazu verwende ich das Programm REW mit dem Messnikrofon UMM-6 von Dayton Audio. Da gibt es sicher Feinheiten in der Herangehensweise. Da bin ich um jeden Tip dankbar.

              Andreas

              Kommentar


                #22
                OK, das konnte ich ja nicht wissen.

                Alles gut.
                Gruß
                David


                WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
                Einen "Audio-Laien" erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
                Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
                Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
                Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich nur, wenn sie messtechnisch nachvollziehbar sind und wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten.
                Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
                Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

                Kommentar


                  #23
                  Zitat von Andreas1 Beitrag anzeigen
                  Messtechnisch kann ich dann noch Hilfe gebrauchen da ich im Vorfeld die so gut wie möglich einstellen möchte. Dazu verwende ich das Programm REW mit dem Messnikrofon UMM-6 von Dayton Audio. Da gibt es sicher Feinheiten in der Herangehensweise. Da bin ich um jeden Tip dankbar.

                  Andreas
                  Da ich es anders mache, kann ich dabei nur bedingt helfen. Aber wenn ich sinnvolle Tipps habe, dann melde ich mich.
                  Gruß
                  David


                  WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
                  Einen "Audio-Laien" erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
                  Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
                  Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
                  Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich nur, wenn sie messtechnisch nachvollziehbar sind und wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten.
                  Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
                  Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

                  Kommentar


                    #24
                    Eine Frage vorab: wenn man die Boxen abstimmt sollte man das doch ohne die Verfälschungen eines Raums machen oder?

                    welche Möglichkeiten hat man da, im Freien oder in einem schalltoten Raum, den ich ja nicht habe?

                    oder kann man das gleich im fertigen Kinoraum machen?

                    ich denke zuerst muß der Lautsprecher OK sein um dann die notwendigen Raumkorrekturen zu machen?

                    Andreas

                    Kommentar


                      #25
                      Darüber gehen die Meinungen auseinander. Meine Ansicht dazu: da du die Lautsprecher nur für dich herstellst, gibt es keinen logischen Grund, sie zuerst einmal im Freien oder in einem RAR neutral abzustimmen. Denn wozu? Danach musst du sie sowieso raumanpassen. Das Gleiche würde jede Einmessautomatik machen.
                      Gruß
                      David


                      WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
                      Einen "Audio-Laien" erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
                      Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
                      Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
                      Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich nur, wenn sie messtechnisch nachvollziehbar sind und wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten.
                      Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
                      Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

                      Kommentar


                        #26
                        Meine Meinung, zuerst sollte der Lautsprecher so linear als möglich abgestimmt sein, Dann kommt die Raumanpassung mit Absorber, Diffuser und Bass treatment.

                        sollte es dann noch Probleme mit dem frequenzverlauf geben kann man immer noch mit EQ nachbessern.

                        Wie siehst du das?

                        Andreas

                        Kommentar


                          #27
                          Noch ein Gedanke: es gibt verschiedene Herangehensweisen für Lautsprecherabstimmung und Raumkorrektur. Wenn man die Raumkorrektur über die Lautsprecher Abstimmung macht werden wichtige Maßnahmen umgangen und können nicht wirken.

                          Andreas

                          Kommentar


                            #28
                            Disclaimer: bin kein DIYer. Aber ich teile die Überzeugung, daß ein Lautsprecher zunächst mal "vernünftig" gebaut und abgestimmt gehört, bevor man via Einmessung etc. weitermacht. Ich würde ggf. anstreben, an eine Klippel-Messung heranzukommen, es dürfte in der "Szene" gewisse Zugänge geben, wenngleich sicherlich nicht "für lau".

                            https://www.audiosciencereview.com/f...scanner.24440/
                            Zuletzt geändert von respice finem; 15.05.2023, 22:27.
                            Glauben ist gut, Wissen ist besser, wer lernen will, lernt.
                            Wer lieber glaubt, darf glauben - volenti non fit iniuria.

                            Kommentar


                              #29
                              Selbstverständlich sollte bei einem Lautsprecher schon von Haus aus alles so gut wie möglich gemacht werden. Mache ich ja (da aktiv) bei der "grundsätzlichen" Einmessung mit dem DSP auch - muss ja sein und geht gar nicht anders. Mit Nahfeldmessungen (und/oder Fensterung) geht das genau genug.

                              Und ebenso selbstverständlich sollte zuvor im Raum alles getan werden das möglich ist, um die Raumakustik zu verbessern (das hat meist frühe Grenzen, vor allem in einem Wohnraum).

                              Ich halte nur den Aufwand für unnötig, Lautsprecher, die man ohnehin nur für sich selbst nützt, zuvor mit riesigem Aufwand "fein abzustimmen", weil das dann sowieso nicht so bleibt.
                              Zuletzt geändert von David; 16.05.2023, 09:02.
                              Gruß
                              David


                              WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
                              Einen "Audio-Laien" erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
                              Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
                              Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
                              Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich nur, wenn sie messtechnisch nachvollziehbar sind und wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten.
                              Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
                              Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

                              Kommentar


                                #30
                                Der Lautsprecher sollte gefenstert gemessen werden und bei dieser Messung oberhalb der Fensteruntergrenze linear abgestimmt werden und ungefenstert gemessen im Bass entzerrt werden.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X
                                👍