Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fiktiver Neuanfang, welche Geräte würdet ihr kaufen?

Einklappen
X
  •  
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #61
    In meinem letzten Beitrag zum Thema, ging ich von der aktuellen Lage aus. Ein fiktiver Neuanfang, der sich ergeben könnte aus Umsiedlung in "betreutes Wohnen" (weiss man ja im Alter nie, wie es kommt) und entsprechend begrenzter Räumlichkeit und Rücksichtnahme auf Mitbewohner (bezgl. Lautstärke), würde so aussehen:

    2 Kompaktlautsprecher Fyne Audio F 500 SP (plus, falls möglich, die dazugehörigen Stative), Mini-Vollverstärker Vincent SV-200, CD-Spieler Vincent SV-200, Phono-Pre Vincent PHO-701 und Plattenspieler Rega Planar 3 mit Excalibur Black MC-System. Integration des TV (der auch als Radioempfänger herhalten müsste) via Lichtleiter zum Amp. Das ganze ginge gerade noch so in einen 5 TE-Preisrahmen (ohne TV) und sieht bärenstark aus - auf eine nette Optik würde ich nicht verzichten wollen.

    Aus Platzgründen müsste ich wohl auf meine Tonbandambitionen verzichten.

    LG
    E.M.

    Kommentar


      #62
      Ich habe bei einem guten Bekannten (ein Bandleader, der einen akustisch sehr gute Proberaum hat) ein JBL Sub-/Sat System gehört, das derartig gut war, dass ich es nicht für möglich gehalten habe.

      Es war sehr ähnlich dem hier: https://www.thomann.de/at/jbl_eon_715_power_bundle.htm

      Eine unglaubliche Transparenz und gleichzeitig druckvoll ohne Ende. Ich bin genau mittig gestanden, auch der Stereoeindruck war 1A!

      Man darf diese Dinge nicht unterschätzen, nur weil sie für PA gemacht sind. Das meiste Geld das man dafür bezahlt geht in die Technik, also genau umgekehrt als bei HiFi und das hört man auch.

      Selbst die Machart ist bei den teueren PA-Produkten über jeden Zweifel erhaben, aber dass so etwas Niemand im Wohnbereich haben will, das verstehe ich.
      Gruß
      David


      WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
      GÄSTE können Beiträge schreiben, diese werden aber vor Freischaltung geprüft.
      Einen „Audio-Laien“ erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
      Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
      Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
      Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich nur, wenn sie messtechnisch nachvollziehbar sind und wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten.
      Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
      Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

      Kommentar


        #63
        E.M. Zu. #61


        Schön und sorgfältig zusammengestellt.
        So etwas könnte IMHO durchaus sogar auch jüngeren Leuten - mitten im Leben und in ihrer oft nicht allzu großen Stadtwohnung - gute Dienste leisten.
        LG
        Bernd

        Kommentar


          #64
          Weg mit dem CD - Player und Verstärker. Her mit dem MacBook, Lenovo , externer DA - Wandler , Submixer für Analoges , Aktivboxen ....
          Die Audioeigenschaften basieren auf der Tonaufnahme, der durch das Betriebssystem bestimmten Geräteleistung und den bestehenden Netzwerkbedingungen. Die Wahl der Lautsprecher, Kopfhörer sowie die Hörbedingungen beeinflussen die allgemeine Audioqualität.

          Kommentar


            #65
            Zitat von Mrwarpi o Beitrag anzeigen
            Weg mit dem CD - Player und Verstärker. Her mit dem MacBook, Lenovo , externer DA - Wandler , Submixer für Analoges , Aktivboxen ....
            Ich würde neben einem Verstärker immer auch einen Blueray, DVD, CD Player vorhalten die man auch mit USB Sticks, bzw. MP3, Flac oder sonst was füttern kann, solche Allesfresser gibt es ja, Computer fallen schon mal aus und dann kann man immer noch Musik hören falls der Computer streikt und das wird er, nur eine Frage der Zeit. Sich vollkommen auf Computer basierte Musikwiedergabe zu verlassen halte ich für einen fatalen Fehler, es gibt dabei kein Fallback, wenn Musik nicht physisch auf langlebigere Datenträger gespeichert.

            Gruß,
            Joachim
            Zuletzt geändert von JoachimA; 19.09.2022, 19:28.
            Ein Computer löst all die Probleme, die ich ohne ihn nicht hätte.

            Kommentar


              #66
              Zwar ist mir noch nie ein PC eingegangen, aber selbst wenn, erhöht das meinen Puls überhaupt nicht, weil alles mehrfach extern gespeichert ist. Die ganz wichtigen Dinge sogar noch zusätzlich in meiner Cloud. Passwörter natürlich nicht.
              Gruß
              David


              WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
              GÄSTE können Beiträge schreiben, diese werden aber vor Freischaltung geprüft.
              Einen „Audio-Laien“ erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
              Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
              Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
              Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich nur, wenn sie messtechnisch nachvollziehbar sind und wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten.
              Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
              Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

              Kommentar


                #67
                Genau, Computer sind bei mir auch eher noch funktionsstabiler als die meisten traditionellen Geräte. Davon ab, ich habe fünf Notebooks und drei Desktoprechner. Kostet doch heute alles fast nix mehr. Aber ja, traditionelle Zuspieler habe ich auch noch, hängen an einem Yamaha-AV-Receiver.
                best regards

                Mark von der Waterkant

                Kommentar


                  #68
                  Zitat von David Beitrag anzeigen
                  Zwar ist mir noch nie ein PC eingegangen, aber selbst wenn, erhöht das meinen Puls überhaupt nicht, weil alles mehrfach extern gespeichert ist. Die ganz wichtigen Dinge sogar noch zusätzlich in meiner Cloud. Passwörter natürlich nicht.
                  Ja, oder in der Cloud, die klaut, lach, aber was machst Du wenn das Netz auch weg ist? - Lieber auf Festplatten, USB Sticks oder CDs nageln, meine Meinung.

                  Gruß,
                  Joachim
                  Ein Computer löst all die Probleme, die ich ohne ihn nicht hätte.

                  Kommentar


                    #69
                    Zitat von JoachimA Beitrag anzeigen

                    Ich würde neben einem Verstärker immer auch einen Blueray, DVD, CD Player vorhalten die man auch mit USB Sticks, bzw. MP3, Flac oder sonst was füttern kann, solche Allesfresser gibt es ja, Computer fallen schon mal aus und dann kann man immer noch Musik hören falls der Computer streikt und das wird er, nur eine Frage der Zeit. Sich vollkommen auf Computer basierte Musikwiedergabe zu verlassen halte ich für einen fatalen Fehler, es gibt dabei kein Fallback, wenn Musik nicht physisch auf langlebigere Datenträger gespeichert.

                    Gruß,
                    Joachim
                    Ein externes USB / DVD / Bluray - Laufwerk habe ich vergessen . Asche auf mein Haupt ....

                    Ich habe natürlich auch mehrere Backups meiner CDS u. Schallplatten etc ....

                    https://de.wikipedia.org/wiki/Datensicherung <-------- Wichtig ......
                    Die Audioeigenschaften basieren auf der Tonaufnahme, der durch das Betriebssystem bestimmten Geräteleistung und den bestehenden Netzwerkbedingungen. Die Wahl der Lautsprecher, Kopfhörer sowie die Hörbedingungen beeinflussen die allgemeine Audioqualität.

                    Kommentar


                      #70
                      Sind Speichermedien in "fester" Form so langzeitstabiler? Meine Revox-Bandmaschine habe ich 1991 verkauft, weil einige Bänder verstärkt Dropouts zeigten. Z.T. löste sich auch der Kleber zwischen Träger/Magnetschicht. Compactcassetten hatten verstärkt Lagenkopiereffekte (Vorechos) und rauschten vermehrt. DAT-Bänder waren dann auch nicht so stabil, wie ich mir erhoffte, genauso wie HI-8- und miniDV-Cassetten. Von VHS, ich hatte auch S-VHS, will ich gar nicht erst anfangen. Ja, CDs, solange nicht selbstgebrannt, waren bisher recht stabil, meine ältesten sind von 1986. Meine Vinylplatten, die ich restlos vorletztes Jahr verkaufte, waren auch noch erstaunlich gut.
                      Digitalen Kontent konnte ich hingegen immer wieder von Festplatten zu Festplatten umkopieren, ohne dass Verluste auftraten.
                      best regards

                      Mark von der Waterkant

                      Kommentar


                        #71
                        Zitat von JoachimA Beitrag anzeigen

                        Ja, oder in der Cloud, die klaut, lach, aber was machst Du wenn das Netz auch weg ist? - Lieber auf Festplatten, USB Sticks oder CDs nageln, meine Meinung.

                        Gruß,
                        Joachim
                        Habe ich doch geschrieben "mehrmals gesichert". Die Cloud ist nur noch "der letzte Rettungsanker" (falls ich es überlebe), wenn das Haus abbrennt und alle Datenspeicher "dahin" sind.
                        Gruß
                        David


                        WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
                        GÄSTE können Beiträge schreiben, diese werden aber vor Freischaltung geprüft.
                        Einen „Audio-Laien“ erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
                        Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
                        Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
                        Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich nur, wenn sie messtechnisch nachvollziehbar sind und wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten.
                        Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
                        Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

                        Kommentar


                          #72
                          Hier sind jetzt sehr viele sehr gute Vorschläge zusammengekommen.

                          Ich denke der Thread ist auch für viele Mitleser und zukünftige User interessant, die eine komplette Anlage kaufen möchten.
                          Die Vorschläge zeigen auch finanziell einen breiten Rahmen.

                          Immer wieder ist es sehr interessant, wie günstig man starten kann.
                          Notfalls genügt es für den Anfang ein paar günstige Studiomonitore direkt an einen vorhandenen Laptop anzuschließen und den Rest dann nach und nach dazu zu kaufen.

                          Gruß
                          Klaus

                          Kommentar


                            #73
                            So ist es Klaus. Als Basis rate ich zu Lautsprechern, die qualitativ über jeden Zweifel erhaben sind. Mit guten Studiomonitoren kann man dabei kaum einen Fehler machen. Sollten sie im Bassbereich nicht ausreichen (das hängt von der bevorzugten Musikrichtung ab, kann nur Jeder für sich entscheiden). so gibt es immer noch die (ohnehin bessere) Option, sie mit Subwoofern zu ergänzen. "Besser" deshalb, weil es laut meiner Erfahrung so ist, dass der beste Schallentstehungsort in einem geschlossenen Raum für das eigentliche Musikgeschehen und für ganz tiefe Frequenzen nicht derselbe ist.
                            Gruß
                            David


                            WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
                            GÄSTE können Beiträge schreiben, diese werden aber vor Freischaltung geprüft.
                            Einen „Audio-Laien“ erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
                            Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
                            Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
                            Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich nur, wenn sie messtechnisch nachvollziehbar sind und wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten.
                            Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
                            Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

                            Kommentar


                              #74
                              Und mit wiewenig Budget man da einsteigen kann, könnt ihr hier nachlesen:

                              https://www.audiosciencereview.com/f...-review.17118/

                              Bei Thomann gibt es die Adam Audio T8V aktuell für 249,-Euro das Stück. da waren selbst meine passiven Nubert Nuline teurer

                              best regards

                              Mark von der Waterkant

                              Kommentar


                                #75
                                Es kommt ab ca. 30Hz bereits hörbarer Schall raus.
                                Frequenzverlauf sieht insgesamt auch relativ gut aus, wenn man mit HiFi-LS vergleicht.
                                Kaum zu glauben zu dem Preis.

                                Gruß
                                Klaus

                                Kommentar

                                Zuvor eingegebener Inhalt wurde automatisch gespeichert. Wiederherstellen oder verwerfen.
                                Auto-Speicherung
                                Alles_Käse ;A Anbeten ;B Applaus ;C Augenrollen ;D Besser_nichts_sagen ;E Blahblah ;F Boese ;G Boxen ;H Breakdance ;I Clowni ;J Cool ;K Dagegen ;L Dancer ;M Dankeschoen ;N Daumen_rauf ;O Daumen_runter ;P Erataunt ;Q Freude ;R Gefangen ;S Genau ;T Genie ;U Geschockt ;V Gnade ;W Grinsengel ;X Groesste ;Y Grosses_grinsen ;Z Gute_Idee ;;A Haarstraeubend ;;B Haben_wollwn ;;C Handschuetteln ;;D Headbanger ;;E Heul_doch ;;F Interessant ;;G Ironie ;;H Ist_schon_gut ;;I Ja ;;J Kopfkratz ;;K Kotzen ;;L Lachen ;;M Lachtot ;;N Meine_Meinung ;;O Mist ;;P Nein ;;Q Off_Topic ;;R Ohren ;;S Prost ;;T Pruegel ;;U Respekt ;;V Spassbremse ;;W Stimmt_nicht ;;X Stumm ;;Y Traeum_weiter ;;Z Traurig ;;;A Troest ;;;B Tut_mir_leid ;;;C Und_weg ;;;D Unglaublich ;;;E Unvorstellbar ;;;F Verstehe_nur_Bahnhof ;;;G Verwirrt ;;;H Willkommen ;;;I Wink ;;;J Zustimm ;;;K Zwinker ;;;L
                                x
                                Einfügen: Miniaturansicht Klein Mittel Groß Vollbild Löschen  
                                x

                                Wie viele Linien hat eine Notenzeile?

                                Lädt...
                                X