Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lautsprecher ohne Box - "Open Baffle", was ist davon zu halten?

Einklappen
X
  •  
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • joerg67
    antwortet
    David

    hier mal zwei Lieder, die mich auf deiner Anlage interessieren würden.

    Ich stell mal einen Link zu youtube ein. Ich weiß nicht, ob Du bereits einen Musik Streamingdienst hast.
    Ich höre sie über Amazon Music. Die Qualität ist dort besser.
    PC Böxchen bringen da aber nichts

    https://www.youtube.com/watch?v=GuWCVy1ctaA

    https://www.youtube.com/watch?v=lxwfqkxk0Ig

    Vielleicht, findest Du die ja sogar auch gut.



    VG

    Einen Kommentar schreiben:


  • longueval
    antwortet
    zitat aus moby dick

    "he blows, he blows!"

    Einen Kommentar schreiben:


  • Dezibel
    antwortet
    Das staubt sich bei artgerechtem Betrieb von selber ab ....

    LG, dB

    Einen Kommentar schreiben:


  • longueval
    antwortet
    mit dem dyson blassaugstauberroboterhoovercraft
    aber vorsicht, der klirrt, wenn er aufschlägt,
    da wendet sich der der highender mit grausen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • joerg67
    antwortet
    Ich habe meiner Frau eben die Fotos von David‘s neuen Lautsprechern gezeigt.

    Sie sagte:
    „Oh ne, wie soll man die denn sauber halten - staubt hinten ja alles ein“



    VG

    Einen Kommentar schreiben:


  • joerg67
    antwortet
    @Gast

    Man darf sich von David's Profilbild nicht irritieren lassen. Das ist ein altes Bild.

    David ist weit über 70. Dass er überhaupt in dem Alter sowas noch angreift ist schon bemerkenswert.

    Der überwiegende Teil in seinem Alter leben da bereits nur noch ab.

    VG

    Einen Kommentar schreiben:


  • David
    antwortet
    Die plötzliche OB Fixierung macht bei Deinen Hörpräferenzen keinen Sinn.
    Sehe ich auch so, aber die OB-Ausführung schadet auch nicht, eher ist sogar das Gegenteil der Fall.

    Aber bei Deinen Pegelanforderungen sollte das ein Wandeinbau sein.
    Mag sein, aber der Aufwand wäre in meinem Fall "riesig" und das ist mir die Sache nicht wert.

    Mit Multisubs, 4 sind nicht wirklich multi subs, oder mit SBA oder DBA.
    Auch hier stimme ich zu, aber wieder das Gleiche, der Aufwand ist mir zu groß und ich schaffe das auch körperlich nicht mehr. Schon das was ich zuletzt gemacht habe, ging deutlich an meine Grenzen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Super Ausführung!

    Aber bei Deinen Pegelanforderungen sollte das ein Wandeinbau sein. Mit Multisubs, 4 sind nicht wirklich multi subs, oder mit SBA oder DBA.

    Die plötzliche OB Fixierung macht bei Deinen Hörpräferenzen keinen Sinn.

    Schönen Tag,

    Rappaport

    Einen Kommentar schreiben:


  • David
    antwortet
    Hallo Bernd,
    ja, dich hat dieses Projekt von Anfang an interessiert und du hast es genau verfolgt.

    Ob Du jetzt Ruhe findest, ist bei Dir natürlich ganz ungewiss, aber so ist nun mal ein forscher „Forschergeist“.
    Dadurch, dass mir in diesem Fall nichts einfällt was ich "noch besser" machen könnte, belasse ich es einmal dabei. Nur noch die kleinen Korrekturen und ein paar bessere Fotos (dazu packe ich meine Nikon aus) und dann ist die Sache abgeschlossen. Vorerst.....


    Einen Kommentar schreiben:


  • Palisanderwolf
    antwortet
    Zitat von David Beitrag anzeigen
    Danke Oliver für deine Stellungnahme.

    Dass ich so lange "herumgetan" habe, hatte folgende Gründe (hier "die ganze Geschichte" dazu):
    ....
    ....
    ....

    "The Edge" hat das alles quasi mit Kopfnicken abgesegnet.

    Hinter dem jetzigen Endergebnis steht ein halbes Jahr intensive Arbeit mit viel Frust und teils auch Ärger, auch Geld habe ich dabei verbraten......aber dafür dass ich sozusagen bei Null angefangen habe, bin ich mit mir nicht einmal sonderlich unzufrieden.



    Schöne ehrliche Zusammenfassung. In der Wissenschaft - aber auch bei Profi-Herstellern - sieht das in der Darstellung hinterher oft so aus , ails wäre alles von vornherein so geplant gewesen.

    Gemeinsam mit Dir habe ich bei Deinem Projekt vor Neugier und Spannung mit gezittert und schrittweise etwas dazu gelernt.

    Meinem Enthusiasmus zum Ergebnis ( incl. Messungen, das Wichtigste, weil für mich der eigentliche Qualitätsnachweis, zumal ich nicht bei Dir hören kommen kann) und zur Schönheit der funktionalen Ausführung habe ich ja schon Ausdruck gegeben. Ich wiederhole/zitiere:

    Absolut gelungen.

    „Eine Schönheit von derartig technischer Eleganz und handwerklicher Perfektion, daß sie den verständigen Betrachter mit ihrer Ausstrahlung all dessen was an Wissen und Können hineingesteckt wurde in ihren Bann ziehen kann.“


    Olivers , dipol-audio # 969, Segen hast Du auch - und das sagt doch eigentlich Alles…

    Ob Du jetzt Ruhe findest, ist bei Dir natürlich ganz ungewiss, aber so ist nun mal ein forscher „Forschergeist“.

    LG
    Bernd
    Zuletzt geändert von Palisanderwolf; 02.08.2022, 11:18.

    Einen Kommentar schreiben:


  • David
    antwortet
    Danke Oliver für deine Stellungnahme.

    Dass ich so lange "herumgetan" habe, hatte folgende Gründe (hier "die ganze Geschichte" dazu):

    Zuerst wollte ich alles aus Holz herstellen. Als "Genauigkeitsfanatiker" geht das einfach nicht. Und die Lackiererei wird auch "zum Wahnsinn", wenn die Lackoberfläche "schön" sein soll. Deshalb bin ich mit jeder Folgekonstruktion einen weiteren Schritt weg von Holz - und hin zum Metall gegangen.

    Davon ab - meine zwei größten Fehler waren:
    - einerseits die Entscheidung, im akustischen Zentrum einen Koax einzusetzen (so etwas wollte ich zuvor schon mal)....
    - und andererseits, das "Festklammern" an der d'Apollito Chassisanordnung (wollte ich auch zuvor schon mal).

    Bezüglich Koax: nur deshalb waren so viele DSP-Korrekturen notwendig, bis ich mit dem Endergebnis beim Hörplatz zufrieden war (naja, was den Klirr betrifft auch nicht wirklich). Rein akustisch war die Sache aber wirklich OK, nur bei ganz hohen Pegeln war so etwas wie "leichte Rauhigkeit" zu erkennen, da war der doch recht kleine Koax einfach überfordert.

    Bezüglich d'Apollito: wenn das akustische Zentrum auf Ohrhöhe sein soll (90-100cm), wird so etwas in OB Ausführung zwangsläufig recht hoch, sogar dann, wenn "unten nur" 80Hz gefordert werden.
    Bei üblichen Pegelansprüchen wäre das halb so schlimm, aber bei mir kommt noch die Vorgabe dazu, dass auch sehr hohe (scheinbar) unverzerrte Pegel möglich sein sollen und das ergab die Notwendigkeit von zwei 10 Zöllern. Damit wurde die Sache dann doch wieder recht groß (hoch). Trotzdem wäre ich dabei geblieben.

    Warum dann doch nicht?

    Einfach deshalb, weil die schmale Schallwand (breiter wolle ich sie keinesfalls machen) bei 80Hz schon sehr hohe Pegelverluste (durch den akustischen Kurzschluss) zur Folge hatte. Zwar ist es sich ausgegangen, das mit dem DSP auszugleichen, aber gefallen hat mir so eine große Korrektur nicht. Das Simulationsprogramm "The Edge" hat deutlich aufgezeigt, dass nur wenige Zentimeter mehr an Schallwandbreite die Situation deutlich verbessert.

    Also mussten "seitliche Flügel" her. Und diese Notwendigkeit hat die d'Apollito Chassisanordnung dann endgültig "gekippt", denn die seitlichen Flügel hätten nicht durchgehend sein können (im Bereich von MT und HT nicht, weil das den Dipol-Effekt "zerstört" hätte) sondern nur bei den 10 Zöllern. Der obere 10 Zöller hätte dann nur "kleine Flügelchen" abbekommen, der untere dagegen wesentlich größere und diese Unsymmetrie hat mir gar nicht gefallen.

    Die "schmerzliche" Folge (Im Lautsprecherbau gibt es fast nur Kompromisse):
    Beide 10 Zöller kamen nach unten, die seitlichen Flügel auch und (leider) ergab das die (mehr oder weniger) übliche Chassisanordnung.

    Bei dieser Gelegenheit die Entscheidung:
    Weg mit dem Koax, stattdessen zwei "ordentliche" 5 Zöller und ein (fast schon überdimensionierter) AMT, der noch dazu ein Dipol ist. Dadurch wurde die Schallwand zwar wieder etwas höher, aber um Vieles kleiner als das Gleiche in d'Apollito Chassisanordnung. Dazu noch sind MT und HT ideal seitlich versetzt.
    "The Edge" hat das alles quasi mit Kopfnicken abgesegnet.

    Hinter dem jetzigen Endergebnis steht ein halbes Jahr intensive Arbeit mit viel Frust und teils auch Ärger, auch Geld habe ich dabei verbraten......aber dafür dass ich sozusagen bei Null angefangen habe, bin ich mit mir nicht einmal sonderlich unzufrieden.
    Zuletzt geändert von David; 02.08.2022, 14:51.

    Einen Kommentar schreiben:


  • dipol-audio
    antwortet
    Hallo zusammen,

    also ich gönne dem David seinen Erfolg und seine - im "DIY" m.E. stets vor allem auch individuell zu messende - Zufriedenheit
    mit dem OB-Satelliten >80Hz.

    Für die unterste Oktave sprengt ein (Fullrange-) OB-Konzept m.E. tatsächlich leicht gewisse Grenzen, was Ökonomie, Größe,
    Aufstellbarkeit etc. in einem "akustisch kleinen Raum" betrifft. Ausserdem kann es dann/dort m.E. schnell zu Konflikten kommen
    u.a. zw. einer gewünschten "Tiefbassperformance" und der Gestaltung eines "passenden Stereodreiecks" (Pegel hin oder her).

    Dass David hier - speziell als "Pegelfreak" - etwas realisieren konnte, das für ihn offenbar keine relevanten Einschränkungen
    aufweist
    , zeigt m.E. die Richtigkeit der Entscheidung, hier nicht auf eine "Fullrange OB" zu setzen.

    Soviel zum Tiefbass ... der m.E. richtigerweise hier nicht von der "OB" kommt.

    Dass der LS sich in die von David präferierte akustische Umgebung

    - offenbar gut integriert und

    - sich als System auch innerhalb der einzelnen "Wege" offenbar so realisieren ließ, dass nur geringe "Korrekturen"
    (d.h. offenbar "geringer als gewohnt" ?) notwendig wurden, zeigt m.E. die "Anwendbarkeit" dieses Konzeptes.

    David hat viel "Schweiß und Material" investiert, für ein Konzept, dem er anfangs wohl eher skeptisch gegenüber stand.
    Wenn daraus am Ende Zufriedenheit entsteht, dann zeigt das m.E. doch ein bisschen was.

    ___________________

    P.S.: Meine eigene "OB-Freak" Phase hat sich seit einigen Jahren etwas gelegt - ich präferiere seit längeren Jahren schon
    Kardioid Konzepte, interessiere mich dafür und arbeite aktuell auch daran - aber m.E. wurde hier etwas gezeigt, das
    interessant und umsetzbar ist im sog. "DIY" Bereich.
    Zuletzt geändert von dipol-audio; 02.08.2022, 02:22.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Dezibel
    antwortet
    Netter Versuch ....

    LG

    Einen Kommentar schreiben:


  • David
    antwortet
    Erwin #966
    So ein Projekt wäre natürlich verlockend - und wie Du schon bemerkt haben wirst, hätte ich die Pläne schon 3D im Kopf
    Genau! Das fällt mir schon länger auf. Und wenn das bei mir einmal so weit ist, gibt es kaum noch etwas, das mich aufhalten kann. Alleines schon deshalb, weil (auch) der Weg mein Ziel wäre.

    Nur mache ich mir keine Illusionen. Ich könnte diese LS nicht artgerecht aufstellen.
    Ist bei mir auch so. Trotzdem gibt es einen positiven Effekt, wie schon beschrieben (luftig, locker, Klangwolke), sehr ähnlich wie bei Flächenstrahlern, nur nicht ganz so ausgeprägt. Diesen könnte ich sicher noch mit Paneelen hinter den LS verstärken, ist mir aber momentan zu viel Arbeit. Kommt vielleicht noch.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Dezibel
    antwortet
    Naja Erwin, hättest du noch "die Kraft", so etwas umzusetzen? Ich weiß, so etwas ginge in deinem Fall nur mit fremder Hilfe, aber es wäre doch ein spannendes Projekt - oder?
    Wie Du weißt bin ich ein Zauberer wenn es um manuelle Arbeiten geht. Die rückwärtigen Stützen und den Standfuß würde ich aus Panzerholz schneiden - mit spezial Sägeblättern für die Stichsäge. Spikes brauche ich nicht - halte sie auch für unnötig. Evtl. hätte ich Zugang zu einer feinen Drehbank. Lautsprecher einfräsen ist eher eine leichte Übung. LS Montage mit verklebten Messingdübeln. Das Design ähnlich wie die verlinkten Kyron. Lackarbeiten lasse ich von einem Autolackierer in feinster Effektlack Manier machen - das geht für die Stütze als Alu Imitat. Die Verdrahtung verliefe bis auf kurze Strecken in der Stütze. Verschraubungen wären nur von unten im Standfuß und vorne an den LS sichtbar - natürlich Inbus - was sonst. Klar kann ich auch nicht mehr so schuften wie früher - dauert's halt länger ...

    So ein Projekt wäre natürlich verlockend - und wie Du schon bemerkt haben wirst, hätte ich die Pläne schon 3D im Kopf Nur mache ich mir keine Illusionen. Ich könnte diese LS nicht artgerecht aufstellen. Ich bin auch mit meinen Jetzigen immer noch voll zufrieden. Die sind ja für den Raum gebaut worden. Das Abstrahlverhalten ist ab den oberen Mitten fast ideal und der TT klingt weder nach BR noch nach Kiste. Dank DEQX sind die LS nach allen Regeln der digitalen FIR Technik linearisiert. Raummoden gibt's nicht - auch nicht außerhalb des Sweetspots. Ich kann meine Zeit also beruhigt anderen Freizeitgestaltungen widmen - auch wenn's mich noch reizen könnte - könnte ....

    LG, dB

    Einen Kommentar schreiben:

Zuvor eingegebener Inhalt wurde automatisch gespeichert. Wiederherstellen oder verwerfen.
Auto-Speicherung
Alles_Käse ;A Anbeten ;B Applaus ;C Augenrollen ;D Besser_nichts_sagen ;E Blahblah ;F Boese ;G Boxen ;H Breakdance ;I Clowni ;J Cool ;K Dagegen ;L Dancer ;M Dankeschoen ;N Daumen_rauf ;O Daumen_runter ;P Erataunt ;Q Freude ;R Gefangen ;S Genau ;T Genie ;U Geschockt ;V Gnade ;W Grinsengel ;X Groesste ;Y Grosses_grinsen ;Z Gute_Idee ;;A Haarstraeubend ;;B Haben_wollwn ;;C Handschuetteln ;;D Headbanger ;;E Heul_doch ;;F Interessant ;;G Ironie ;;H Ist_schon_gut ;;I Ja ;;J Kopfkratz ;;K Kotzen ;;L Lachen ;;M Lachtot ;;N Meine_Meinung ;;O Mist ;;P Nein ;;Q Off_Topic ;;R Ohren ;;S Prost ;;T Pruegel ;;U Respekt ;;V Spassbremse ;;W Stimmt_nicht ;;X Stumm ;;Y Traeum_weiter ;;Z Traurig ;;;A Troest ;;;B Tut_mir_leid ;;;C Und_weg ;;;D Unglaublich ;;;E Unvorstellbar ;;;F Verstehe_nur_Bahnhof ;;;G Verwirrt ;;;H Willkommen ;;;I Wink ;;;J Zustimm ;;;K Zwinker ;;;L
x
Einfügen: Miniaturansicht Klein Mittel Groß Vollbild Löschen  
x

Wie viele Halbtonschritte beinhaltet eine Oktave?

Lädt...
X