Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

E-Mobilität Diskussion

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von EXIF68 Beitrag anzeigen
    Geht das auch mit einem E-Auto ohne Bauchweh?
    Keine Ahnung, wann Du Bauchweh bekommst. 500km gehen mit vielen E-Autos mit einmal nachladen. Muss man halt planen. In Zukunft auch ohne Nachladen.


    Natürlich, wer gerne im Kreis fährt jeden Tag ohne Pause mindestens 800km (also der ganz typische Autofahrer ) sollte sich einen Vertreterdiesel kaufen, solange er noch zugelassen werden kann.

    Kommentar


      Zitat von longueval Beitrag anzeigen

      pendler oder einkauffahrer sind elektrisch optimal bedient,
      so sie lademöglichkeiten vorfinden bzw zu hause haben.
      diese Ladeinfrastruktur fehlt, ich sehe keine, zumindest sind sie nicht besonders auffällig
      und das Laden selbst ist teuer, wie mir ein Kollege versicherte...
      warum machen Tankstellen da nicht mit..?!

      Kommentar


        Da kommt noch einiges, in den nächsten Jahrzehnten...

        https://www.google.com/search?q=Hobb...NfXK4NW2lPS_VM

        das wird






        Kommentar


          Ladesäulen sind eine Investition, die sich lohnen muss. E-Autos kann man überall laden, wo es eine Steckdose gibt. Der Anteil der Ladevorgänge, die wirklich eine Schnellladung sind, dürfte relativ gering sein. Die wohl meisten Ladevorgänge finden zuhause statt oder in Zukunft (bei mir heute schon) beim Arbeitgeber. Deshalb müssen die Preise am Schnelllader höher sein als zuhause, damit sich die Investition überhaupt lohnt. Das Laden ansonsten kostet den Hausstromtarif oder weniger (bei Ladesteuerung) oder nichts (Supermarkt etc.).

          Kommentar


            Das Laden ist teuer?
            Gestern habe ich an einer Markentankstelle erstmalig einen Preis von 190,9 Cent/Liter Super E5 gesehen. Bis Ende März sind die ersten sicher bei 2 Euro/Liter.
            Meiner Meinung nach ist das teuer.

            Wir haben für uns ausgerechnet, dass wir (bei einem angenommenen Spritpreis von nur 1,80 €) pro Jahr 750,- Euro sparen könnten mit einem Plug-In-Hybrid-Auto, das den gesamten Kurzstreckenbetrieb elektrisch zurücklegen kann (da würde eine Reichweite von 40 km völlig ausreichen).

            In zwei Wochen gebe ich den Octavia Leasingwagen zurück und wir werden mit dem kleinen Mazda CX 3 solange auskommen müssen, bis ein, für uns beide, passender Hybrid gefunden ist - dann würde uns ein Wagen ausreichen.

            Autokauf ist derzeit ein Graus für uns. Optimal passende Neuwagen sind nicht lieferbar und sehr teuer, also suchen wir jetzt in aller Ruhe nach einem jungen gebrauchten Wagen. Als Besucher eines Autohauses wird man ignoriert, selbst wenn man eine halbe Stunde suchend umherirrt auf dem Gelände, für uns wichtige Informationen über die Autos sind auf den homepages der Hersteller teilw. so versteckt oder gar nicht vorhanden, dass mir die Suchgeduld fehlt.

            Im Moment sind zwei unserer Favoriten BMW X1 bzw. BMW ActivTourer (oder wie der 2'er heisst) - muss Benzin-Hybrid sein mit Automatik und Allrad aber ohne Ledersitze und möglichst nicht schwarz.

            Wenn wir was gefunden haben, werde ich berichten.

            LG
            E.M.

            Kommentar


              Zitat von E.M. Beitrag anzeigen
              Das Laden ist teuer?
              Gestern habe ich an einer Markentankstelle erstmalig einen Preis von 190,9 Cent/Liter Super E5 gesehen. Bis Ende März sind die ersten sicher bei 2 Euro/Liter.
              Ja, aber Schnellladesäulen sind auch sehr teuer (79cent/kWh und mehr). Macht bei einem Verbrauch von sagen wir mal 20kWh/100km fast 16€ pro 100km. Ein Diesel mit 6l Verbrauch momentan bei 6*1,6€=9,60€/100km. Das ist klar billiger.

              Kommentar


                Zitat von E.M. Beitrag anzeigen

                Autokauf ist derzeit ein Graus für uns. Optimal passende Neuwagen sind nicht lieferbar und sehr teuer, also suchen wir jetzt in aller Ruhe nach einem jungen gebrauchten Wagen. Als Besucher eines Autohauses wird man ignoriert, selbst wenn man eine halbe Stunde suchend umherirrt auf dem Gelände
                Ist mir auch schon passiert. Wenn man casual angezogen in entsprechende Autohäuser geht, wird man als "armer Schlucker" klassifiziert. Kaufen tue ich nur da was, wo man mich "königlich" behandelt. So gehört sich das. Ich ziehe mir keinen Schlips an, um ein Auto zu kaufen. Ein Schlips ist was für den, der es verkaufen will, nicht für den, der das Geld dafür hat.

                Kommentar


                  BMW & MERCEDES Händler bei uns sind eher blank...

                  andererseits, sind einige Neumodelle angemeldet und stehen zur Probefahrt bereit

                  und bestellen kann, Lieferzeit unbekannt...

                  mein Eindruck...



                  der VW - Audi Händler ist eher voll, scheint mir...

                  aber wenn man als PIA - zum Konzern gehört, sollte das schon sein...

                  Kommentar


                    Zitat von Paradiser Beitrag anzeigen

                    Ja, aber Schnellladesäulen sind auch sehr teuer (79cent/kWh und mehr). Macht bei einem Verbrauch von sagen wir mal 20kWh/100km fast 16€ pro 100km. Ein Diesel mit 6l Verbrauch momentan bei 6*1,6€=9,60€/100km. Das ist klar billiger.
                    Unsere PV-Anlage produziert mehr Strom, als wir im Haushalt verbrauchen. Den Überschuss verkaufen (besser, gefühlt verschenken) wir derzeit für 11 Cent an den Energieversorger. Würde ich damit den Speicher des E-Autos laden, kostete mich also die kWh eben nur 11 Cent. Wichtig wäre nur, die Ladezeiten so zu wählen, dass sie mit den Zeiten des Überschusses zusammenfallen, also tagsüber laden. Das ist bei uns kein Problem, weil die Chefin jeweils nur halbe Tage ausser Haus arbeitet und das Auto somit tagsüber zuhause geladen werden könnte.

                    Bei den Ladesäulen ist es im Übrigen, wie bei den Zapfsäulen, wenn man nicht bis auf den letzten "Tropfen" leerfährt, findet man immer eine, die günstiger ist.

                    Diesel kommt für uns nicht in Frage, da fahren wir zu wenig. Versicherung und Steuer sind deutlich teurer als beim Benziner und meine einzigen Diesel, die ich bisher hatte (Skoda Superb) haben 7,3 und 7,8 L /100 km verbraucht (der mit dem höheren Verbrauch hatte den stärkeren Motor und Allradantrieb) - der Bordrechner zeigte allerdings auch was mit 6, an, der Schwindler.

                    LG
                    E.M.

                    Kommentar


                      warum die tankstellen nicht mitmachen? weil ihnen der parkplatz fehlt.
                      ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)

                      Kommentar


                        Zitat von E.M. Beitrag anzeigen

                        Unsere PV-Anlage produziert mehr Strom, als wir im Haushalt verbrauchen. Den Überschuss verkaufen (besser, gefühlt verschenken) wir derzeit für 11 Cent an den Energieversorger. Würde ich damit den Speicher des E-Autos laden, kostete mich also die kWh eben nur 11 Cent.
                        Das ist natürlich schön, nutzt einem aber nichts, wenn man auf dem Weg in den Urlaub laden muss. Da kann man ja eher nicht schnell wieder nachhause fahren zum tanken. Und für den Fall ist ein E-Auto eben teurer als im Moment ein Verbrenner, denn Schnellladungen kosten im Moment mehr als die entsprechende Menge Sprit. Oder man wartet halt ein paar Stunden, um sein Gefährt an ner 11kW Anlage vollzutanken.

                        Ich erwarte aber, dass je mehr E-Autos unterwegs sind, der Wettbewerb und staatliche Förderung die Stromkosten drücken. Abwarten. Als Alltagsauto, bei dem man zuhause tanken kann, ist ein E-Auto aber billiger als ein Verbrenner, erst recht wenn man ein PV-Anlage nutzen kann.

                        Kommentar


                          Es ist schon richtig, wenn man jedes Wochenende eine längere Urlaubsfahrt antreten kann, stimmt meine Rechnung nicht.
                          Ich habe die dumme Angewohnheit immer von mir auf andere zu schliessen und da sind inzwischen längere Fahrten selten geworden und Urlaubsreisen gibt's nicht. Urlaubstage verbringen wir hier zuhause in einer der schönsten Region Deutschlands.

                          In allen Artikeln der von mir regelmässig gelesenen Auto-Zeitschriften (ams u. auto zeitung) zum Thema Kostenvergleich E-Auto gegen Benziner, haben die E-Autos im Unterhalt immer besser abgeschnitten - sind aber ja nur Fake-News der von der Industrie geschmierten "Pseudo-Jounalisten".

                          Die wirkliche Wahrheit findet man auch hier (wie zu allen Themen des Lebens) ausschliesslich im hifi-forum.at

                          Schönen Tag noch

                          E.M.

                          Dieser Beitrag muss nicht ernst genommen werden, war nur mal wieder richtig sauer.

                          Kommentar


                            Zitat von E.M. Beitrag anzeigen
                            Dieser Beitrag muss nicht ernst genommen werden, war nur mal wieder richtig sauer.

                            Warum?

                            Kommentar


                              Zitat von Paradiser Beitrag anzeigen


                              Warum?
                              Sehe auch keinen offensichtlichen Grund.
                              Wegen der 11 Cent? Kann eigentlich nicht sein...
                              Ist nicht sein Naturell.

                              Kommentar


                                es gibt viele Gründe, außerhalb...

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X
                                👍