Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neumann MA1 Einmess-Software

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #61
    ja, ich bin nett, ich bin eine zierde meines geschlechts.
    ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)

    Kommentar


      #62
      so, nach einigen hörsitzungen kann ich berichten:
      automatisch stellt das ma 1 sehr linear ein, was in den daten ist, kommt sauber.
      ich bilde mir ein mehr positionen im stereopanorama zu hören. (vor allem wanderungen des halls in manchen aufnahmen sind überaus deutlich und teilweise eine schau)
      manchem genusshörer, der keine pegel über 75db fährt, könnte dann der bassbereich zu leise sein. kann man aber nach dem einmessen einstellen. ich empfehle für so einen zweck eine verlaufende anhebung im bass von 3 - 6db. für meine zwecke lasse ich das bei der automatisch linearen einstellung, für mich passt das perfekt.
      da die messung bei meinem abhörabstand auch 57 cm links und rechts, 27 cm vorne und hinten und 15 cm oberhalb und unterhalb stattfindet, ist der abhörbereich relativ groß ohne tonal wirklich ausschlaggebende wiaschtln.
      in summe
      empfehlenswert.
      antimode benutzer werden aber die möglichkeiten der nachträglichen verschlimmbesserungen vermissen. kippkurven oder loudnesseinstellungen nachträglich gibts nicht. eingestellt ist eingestellt.
      da ich das aber ohnehin nicht mag, passt mir das. man hört, was in den daten steckt und aus. das kommt mir entgegen.
      Zuletzt geändert von longueval; 13.08.2021, 11:48.
      ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)

      Kommentar


        #63
        Zitat von longueval Beitrag anzeigen
        ....
        da die messung bei meinem abhörabstand auch 57 cm links und rechts, 27 cm vorne und hinten und 15 cm oberhalb und unterhalb stattfindet, ist der abhörbereich relativ groß ohne tonal wirklich ausschlaggebende wiaschtln.
        in summe
        empfehlenswert.
        .....
        Hi, longueval,
        warum so viele Messpunkte?

        In Summe ergibt sich so doch letztendlich ein diffuses Klangbild; deshalb vielleicht auch der wandernde Hall?

        Ich würde nur einen Messpunkt nutzen, nämlich den Sweetspot.

        Gruß
        Günther

        Kommentar


          #64
          nein, das ist ein irrtum
          bzw falsch verstanden

          es werden 7 messungen gemacht und verschieden gewichtet, da die abhörrealität den kopf nicht in einen schraubstock einspannt, ist es richtig mit verschiedener gewichtung, verschiedene punkte mit jedem lautsprecher extra zu messen, es sind also genau genommen 4*7 messungen sowohl in pegel als auch in zeit.
          das mit dem hall ist genau richtig, da ich ja weiß, wie ich den hall bei meinen einstellungen wegfaden hab lassen, bin ich einfach überrascht, dass ich die richtung nach der einstellung viel deutlicher höre und nachvollziehen kann.
          es ist also ein gewinn, kein fehler.
          die messung mit dem ma1 ist genau so programmiert. die messung am sweetspot ist nur eine davon und sie sind nicht gleich gewichtet. wie sie genau gewichtet sind, verraten die frauenhofers nicht. die abstandforderungen ergeben sich aus den abstandeingaben, die man vorher gemacht hat, das stereodreieck betreffend. andere abstände, andere messabstände. extra wird gefordert auf den cm genau, ich vermute, die haben sich was gedacht.
          da man ja die monitormodelle vor dem messen eingeben muss, scheint die programmlogik eine datenbank zu beinhalten, die die eigenschaften der monitore beinhaltet, so auch die abweichungen seitlich usw. erst der vergleich mit datenbank macht dem programm deutlich, was es misst.
          das ma1 ist also für andere lautsprecher nicht geeignet, da es dafür keine datenbank gibt, die eine phasenkorrektur zuließe.
          einer meiner mitmusikanten hat eine geige, die vergleichsweise sehr rauchig klingt, je nach abstand zum steg und strichart. noch nie hab ich das so deutlich gehört, wie jetzt nach dem einstellen. das programm ist gut.
          noch was zum basspegel, ich hab heute ein wenig nowsound gehört (pop), wenn ich den restek auf 75db stelle, drückt der bass mehr als ausreichend, obwohl er ganz linear eingestellt ist (75db deshalb, weil ich fast annehme, dass die meisten der geschätzten mitleser das als mehr als ausreichend für gehobene zimmerlautstärke halten). ich empfehle jedem, es erst mit der automatikeinstellung zu probieren. sie ist deutlich richtig.
          Zuletzt geändert von longueval; 13.08.2021, 16:12.
          ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)

          Kommentar


            #65
            nachdem ich jetzt etwas erfahrung habe mit der ma 1 software

            weiß ich auch, wo meine verbesserungsvorschläge liegen.
            störend ist, dass man nicht einfach so was verstellen kann, anders als beim antimode 2, muss man immer wieder von vorne beginnen, wenn man was ändern will.
            die software speichert die einstellungen im dsp des subs. der ist nur über die software pc zugänglich und es lässt sich nix on the fly ändern.
            einerseits gut, einmal einstellen und vergessen, andererseits behindert das den spieltrieb. vermutlich eh besser, als man versucht dauernd zu verschlimmbessern.
            ansonsten, tut alles wie es soll. also zufrieden, bis auf die unmöglichkeit schnell was zu ändern, zb loudness usw. in dieser beziehung ist das antimode halt schon eher ein dacpre mit geschmackseinstellung. da der profi sowas ja gar nicht will, wendet sich die software an die profis und das preis leistungsverhältnis ist schwer in ordnung.
            ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)

            Kommentar


              #66
              Hi, ich habe die KH 80 ohne Subwoofer, möchte mir aber demnächst den 750er zulegen. Fand die geteilten Erfahrungen daher sehr spannend. Seit der Version 1.3 hat sich der Funtionsumfang deutlich erweitert. Man kann endlich Messungen speichern, man kann das Gemessene nachträglich mit mehreren Filtern ändern und gespeicherte Messungen ändern und unter neuem Namen abspeichern. Sind natürlich alles Dinge, die eigentlich Standard sein sollten.
              super wäre, wenn es die Möglichkeit gäbe mit einem kleinen Programm die gespeicherten Einstellungen on the fly abzurufen.

              Kommentar


                #67
                ja, man kann auch, wie es in studios öfter vorkommt, den sub mit dem program wegschalten. manche machen das, um besser mitteneinstellungen beurteilen zu können. die 750er haben nämlich leider keinen anschließbaren fußschalter.
                on the fly geht nicht, aber man kann zwischen einstellungsnamen switschen, zb um zu vergleichen.
                ich hab einmal eingemessen und eingestellt. später hab ich noch einmal mit verschiedenen einstellungen herumprobiert, bin aber zur automatischen einstellung zurückgekehrt. seither nicht mehr herumgespielt.
                dass man mit der 1.3 version ohne einmessvorgang von vorne jetzt parametrisch herumstellen kann, ist eine verbesserung.
                ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)

                Kommentar


                  #68
                  Ja so eine Fernbedienung gibt es aktuell nur für die analogen Subwoofer von Neumann.
                  Noch ein Hinweis: es gibt zwar mit der Version 1.5 ein Update der MA1, allerdings scheint diese fehlerhaft, bei mir stürzt diese immer na der Seriennummerneingabe ab. Ich kann noch gespeicherte Ergebnisse laden und bearbeiten, aber keine erneute Kalibrierung durchführen.
                  Also bei wem es läuft - nicht updaten. Version 1.6 ist bereits in Aussicht gestellt.

                  Kommentar


                    #69
                    Hallo zusammen,
                    ich habe hier mit großem Interesse gelesen, und habe eine Frage zum Verständnis:
                    Ich besitze seit kurzem die KH 80, liebäugle mit dem MA 1 - und möchte außerdem um einem Subwoofer erweitern.
                    Nun kommt der KH 750 aber preislich für mich eher nicht in Frage.
                    Wenn ich nun einen Sub ohne DSP nehme, der aber Ausgänge und eine eine Frequenzweiche hat: warum kann ich dann die Neumann-Kalibrierung nicht auch mit aktivem Sub verwenden? Die Software weiß doch gar nicht, dass die tiefen Frequenzen vom Sub kommen, und müsste doch dann die KH so justieren, dass der Übergang zumindest im Frequenzbereich einigermaßen glatt ist?
                    Viele Grüße
                    Martin

                    Kommentar


                      #70
                      Gast #69
                      Der DSP für den Sobwoofer ist im Subwoofer und nicht in den KH80, das heißt, du kannst dann den Raummoden nicht entgegen wirken, was aber so ziemlich die wichtigste Funktion ist. Wenn dir das reicht, dann geht es mit jedem Subwoofer, genau genommen bräuchte er gar keine Schnittstelle für Sats, denn die KH80 kannst du mit der kostenlosen Einmess-Software von Neumann bei 80Hz nach unten limitieren.

                      Das was ich hier schreibe gilt auch nur für die kostenlose Software, zum MA1 kann ich nichts sagen, weil ich es nicht habe (ich messe mein Neumann-Set mit Carma ein).
                      Gruß
                      David


                      WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
                      Einen "Audio-Laien" erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
                      Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
                      Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
                      Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich nur, wenn sie messtechnisch nachvollziehbar sind und wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten.
                      Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
                      Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

                      Kommentar


                        #71
                        AFAIK hat die KH80DSP (wie der Name sagt) einen eigenen DSP. Ob dieser mit einem "third party" Sub "zusammenarbeiten" kann, müsste man beim Hersteller fragen. Ich glaube, eher nicht.
                        Glauben ist gut, Wissen ist besser. Wer lieber glaubt, soll glauben, volenti non fit iniuria.

                        Kommentar


                          #72
                          es gibt nur 2 möglichkeiten

                          entweder es ist der kh750sub mit seinem dsp, dann stellt der dsp im sub auch die analogen von neumann mit ein, weil deren eigenschaften der software bekannt sind.

                          oder die software stellt die kh 80 ein und lässt einen analogen sub außen vor.
                          ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)

                          Kommentar


                            #73
                            die software weiß es, die nimmt über netzwerk mit dem dsp kontakt auf und stellt über netzwerk ein.
                            die weiß dann sogar die seriennummer. damit erkennst du auch. ob die software den lautsprecher richtig erkannt hat.
                            lausprecher von neumann, die keinen dsp haben, muss man über eine auswahl eingeben.

                            übrigens, die software wird von neumann vertrieben, auch das messmikro.
                            die software selbst ist von den frauenhofers im auftrag von neumann.

                            in summe also
                            der signalweg ist durch den sub zu den kleinen
                            daher wird im sub eingestellt.
                            da es keinen signalweg kh80 zu einem sub gibt, kann ein sonstiger sub nicht eingestellt werden, sondern nur die kh 80.
                            hat man die kh80 + kh 750 wird in allen dreien eingestellt.
                            selbes gilt für die kh 150.

                            die schlüsseleigenschaft ist also netzwerkfähiger dsp von neumann.

                            auch in den kh 80 sind dsps, aber die können den sub nicht ansteuern, dazu müsste der sub einen dsp haben, der vom netz UND von der software erkannt wird.
                            Zuletzt geändert von longueval; 02.01.2023, 16:21.
                            ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)

                            Kommentar


                              #74
                              Zitat von longueval Beitrag anzeigen
                              es gibt nur 2 möglichkeiten

                              entweder es ist der kh750sub mit seinem dsp, dann stellt der dsp im sub auch die analogen von neumann mit ein, weil deren eigenschaften der software bekannt sind.

                              oder die software stellt die kh 80 ein und lässt einen analogen sub außen vor.

                              Soweit hatte ich es auch verstanden. Ich frage mich nur, was passieren würde, wenn ich den Sub so einstelle, wie es mir nach Gehör sinnvoll erscheint (oder vielleicht auch nach einer Messung mit REW). Und dann die MA-1-Kallibrierung der KH 80 mache (mit aktivem, nicht mehr beeinflussbaren Sub). Ob dann der Übergangsbereich zumindest von Seiten der KH 80 sinnvoll optimiert wird.
                              Ich frage mich allerdings auch zunehmend, wie viel ich eigentlich sparen kann, wenn ich nach einem guten aber günstigeren Subwoofer suche...
                              Viele Grüße
                              Martin

                              Kommentar


                                #75
                                Wer einen DSP bedienen kann, der spart sich alles das und kommt zu einem sehr guten Ergebnis. Und das geht sogar (!) mit üblichen (aber selbstverständlich guten) passiven HiFi-Lautstprechern.
                                Gruß
                                David


                                WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
                                Einen "Audio-Laien" erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
                                Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
                                Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
                                Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich nur, wenn sie messtechnisch nachvollziehbar sind und wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten.
                                Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
                                Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X
                                👍