Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kreuz & Quer

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von dipol-audio Beitrag anzeigen




    ...



    Viele dieser Technologien tragen daher bereits im Ursprung keinerlei Motivation, ein gesellschaftliches Leben zu befördern oder
    zu verbessern, das hat man dann evt. im Einzelfall nachträglich "aufgepfropft" wie etwa in den 1950ern, als man glaubte, man könne
    "alles" mit Atomkraft machen (vom Autofahren bis zum "Eierkochen" ...).

    ...
    dipol-audio bleibt man bei der DARPA und dem Arpanet, welches ja als Wissenschaftsnetz zur Entwicklung militärischer Technik erdacht wurde, ist über die Vernetzung allgemein auch über den Nutzen für die Wissenschaftler schon ein gesellschaftlicher Nutzen erkennbar, der mit der Protokollsuite TCP/IP dann schließlich im WWW mündete.

    Ich sehe hier schon einen originären Nutzen im gesellschaftlichem Umfeld, der allerdings auf vielfältige Weise pervertiert wird.

    Kommentar


      Zitat von Nutzsignal Beitrag anzeigen
      dipol-audio bleibt man bei der DARPA und dem Arpanet, welches ja als Wissenschaftsnetz zur Entwicklung militärischer Technik erdacht wurde, ist über die Vernetzung allgemein auch über den Nutzen für die Wissenschaftler schon ein gesellschaftlicher Nutzen erkennbar, der mit der Protokollsuite TCP/IP dann schließlich im WWW mündete.

      Ich sehe hier schon einen originären Nutzen im gesellschaftlichem Umfeld, der allerdings auf vielfältige Weise pervertiert wird.


      Das will ich auch keinesfalls bestreiten:

      Nur weil eine Technologie militärische Ursprünge hat, heißt das nicht, dass eine nutzbringende Anwendung im zivilen
      Bereich ausgeschlossen ist.


      Ich wollte nur auf den militärischen Ursprung vieler Technologien hinweisen, weil das m.E. nicht immer "in der Breite"
      bewusst ist. Soll so eine Technik dann "umgenutzt" werden, so ist eben auch ein "Umdenken" erforderlich. Und so
      manches taugt dann eben für eine (bestimmte) zivile Anwendung auch gar nicht, das könnte zumindest bei gründlicher
      Folgenabschätzung gelegentlich herauskommen ...


      Zuletzt geändert von dipol-audio; 19.10.2023, 13:14.
      Grüße aus Reinheim, Oliver Mertineit

      Kommentar


        Zitat von Nutzsignal Beitrag anzeigen

        Dissotiation

        Ein neuer Begriff, vielen Dank dafür.

        Kommentar


          Zitat von dipol-audio Beitrag anzeigen
          ...Wenn der Krieg also der "Vater aller Dinge" ist - zumindest vieler Dinge, die uns umgeben - dann sollte es nicht wundern, dass
          viele dieser Dinge in der Weiterführung und in der gesellschaftlichen Anwendung dann Probleme bereiten.

          Es wird m.E. der "Beipackzettel" nicht gelesen, auf dem sinngmäß oftmals stehen müsste:

          "VORSICHT diese Technologie wurde für die militärische Anwendung konzipiert und berücksichtigt daher keinerlei
          zivilgesellschaftliche Folgen."
          Genauso ist es, bei der nicht militärischen Computerhistorie könnte man noch Konrad Zuse mit seinen Relaisrechnern in den 1920 er und 1930 er Jahren nennen die im Z3 dem ersten voll funktionsfähigen Computer endeten, sicher auch ein wichtiger Pionier auf dem Gebiet




          Gruß,
          joachim
          Zuletzt geändert von JoachimA; 19.10.2023, 14:26.
          Ein Computer löst all die Probleme, die ich ohne ihn nicht hätte.

          Kommentar




            das Mailüfterl nicht vergessen...

            Zuletzt geändert von debonoo; 19.10.2023, 14:53.

            Kommentar


              dissoziation warad ma zu streng (konjunktiv extra 3 austriakisch)

              ich neigad zum begriff gedankenflüchtling ...
              ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)

              Kommentar


                Naja, es bleibt letztlich die Frage ob der sogenannte Fortschritt in der IT ab einem gewissen Punkt nurmehr wie ein sozialer und ökonomischer Brandbeschleuniger wirkt und bestehende Krisen noch weiter verschärft, neue heraufbeschwört und dem Abgrund nur noch schneller näher bringt. Ich denke diesen Punkt haben wir längst überschritten, die negativen Aspekte verstärken sich und sind spürbar. Macht es Sinn buchstäblich jeden Quatsch zu digitalisieren und zu vernetzen was analog oft 1000x einfacher geht? - Macht es Sinn alle paar Meter einen 5G Mast in die Erde zu knorzen weil man unbedingt Warpgeschwindigkeit für jeden Mist braucht? - Macht es wirklich Sinn das alles noch schneller zu machen? - Macht es Sinn in Jahrzehnten bewährte und zuverlässige Systeme durch digitale zu ersetzen? - Wer hat einen Nutzen davon und wer den Schaden, wer (wird)überwacht, wer (wird)kontrolliert? - Man muß die richtigen Fragen stellen. - Macht es Sinn das... - Die Liste ließe sich wohl endlos fortsetzen, aber wer fragt sich heute schon solche Fragen? - Wenn doch das blosse herhalten der Plastikkarte an der Kasse so bequem ist, das Auto doch viel besser automatisch einparkt als man selbst, der Lieferdienst den Kram bis vor´s Sofa karrt, Paypal dein bester Freund ist, Paybackpunkte sammeln doch soviel Spaß macht, das Primaten TV einen doch so gut unterhält, die smarte Doorbell dem Boten die Tür aufmacht damit er das Paket im Haus ablegen kann. - Das nenne ich Fortschritt und das Hirn freut´s auch, es schaltet auf standby und baut fröhlich und gutgelaunt Synapsen ab. - War noch was? - Ach ja, allzu tief graben sollte man besser nicht wenn man die gute Laune nicht verlieren möchte. Ein Blick auf China könnte helfen sich wieder zu erden, dann hat man eine ungefähre Vorstellung was uns am Endpunkt (der Vernetzung) blühen könnte, oder besser nicht? - Aber nein, uns kann das nicht passieren, sicher?

                Gruß,
                Joachim
                Zuletzt geändert von JoachimA; 19.10.2023, 20:16.
                Ein Computer löst all die Probleme, die ich ohne ihn nicht hätte.

                Kommentar


                  Zitat von dipol-audio Beitrag anzeigen
                  ...Es wird m.E. der "Beipackzettel" nicht gelesen, auf dem sinngmäß oftmals stehen müsste:

                  "VORSICHT diese Technologie wurde für die militärische Anwendung konzipiert und berücksichtigt daher keinerlei
                  zivilgesellschaftliche Folgen."
                  Kleine Ergänzung: "und selbst wenn sie es könnte, würde sie der Mensch sowieso mißbrauchen".
                  Insbesondere in heimtückischer Verbindung mit normalen "Wald und Wiesen" Anwendungen. Sinngemäß, der Tee in der Tasse ist zivil, das Polonium nicht...
                  Glauben ist gut, Wissen ist besser. Wer lieber glaubt, soll glauben, volenti non fit iniuria.

                  Kommentar


                    ich überleg grad zu welchem zweck der autofokus bei kameras erfunden wurde ... und zu welchem zweck diente vorher die schnittblíld entfernungsbestimmung?
                    ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)

                    Kommentar


                      wenn die Dinge erst einmal auf der Welt sind,

                      Waschmaschinen z.B.

                      Medikamente, E - Werkzeuge aller Arten...

                      Kommentar


                        KI...
                        Glauben ist gut, Wissen ist besser. Wer lieber glaubt, soll glauben, volenti non fit iniuria.

                        Kommentar


                          Hab' gerade 'ne Spiegelbeilage von Google bezüglich KI durchge... äh, lesen. Schöne neue Welt. Alles wird besser, schöner, effizienter..... das hörten die Menschen doch schon zu Beginn der Industialisierung, zu Beginn der Automatisierung, zu Beginn der computerunterstützten Produktion. Und mal ehrlich, tatsächlich geht es der Mehrheit der Weltbevölkerung besser als vor 200 Jahren, vor 100 Jahren, vor 50 Jahren.... Frag mal einen typischen Chinesen in den Städten. Oder einen Iren, einen Bulgaren..... Aber bitte kein Afrikaner...... Ja, es gibt Verlierer der Globalisierung, der Industrialisierung, der KI. Aber nicht die jammern. Es jammern die, deren Erwartungen nicht erfüllt wurden. Erwartungen, die oft schon am Anfang völlig überzogen waren.
                          Und ja, wir werden alle sterben. das aber mit KI und auch ohne.
                          best regards

                          Mark von der Waterkant

                          Kommentar


                            Zitat von JoachimA Beitrag anzeigen
                            .. Macht es Sinn ..?
                            Gruß,
                            Joachim
                            Das ist die Frage. Es kann Sinn machen wenn mit der Entwicklung gleichzeitig eine soziale gesellschaftliche Entwicklung stattfände, eine Entwicklung die das Individuum im Gemeinwesen respektiert. wo der Einzelne, partikuläre Gruppierungen sich vom Anspruch auf den Besitz der "Wahrheit" und damit von totalitären Attributen verabschiedeten.

                            Solange wir in einer Gesellschaft leben deren Individuen sich über ihre esoterisch, wirtschaftlich intendierten Ideologien und deren Absolutheitsanspruch identifizieren ist der Sinn von technischer Entwicklung immer auch ein Stück weit negativ. Am schlimmsten sind allerdings die Zeitgenossen die sich für Ideologiefrei, für logisch, für sozial, bei maximaler Rationalität halten und im irrigen Glauben leben, im Besitz einer absoluten Wahrheit zu sein, das sind die unerkannten und unbehandelten Psychopathen.
                            Zuletzt geändert von Nutzsignal; 20.10.2023, 09:50.

                            Kommentar


                              Zitat von Nutzsignal Beitrag anzeigen
                              sich so heftig aufzuregen ist schlecht für das Herz.

                              sonst bekommst gar noch Zustände wie die im Begriff Dissoziation beschriebenen.

                              Kommentar


                                Zitat von longueval Beitrag anzeigen
                                ich überleg grad zu welchem zweck der autofokus bei kameras erfunden wurde ... und zu welchem zweck diente vorher die schnittblíld entfernungsbestimmung?
                                Kann ich dir sagen, damit auch der Durchschnitts Dau mit Smartphone oder Billigknipse brauchbare Fotos machen konnte. Scharfstellen ging bei Spiegelreflex aber auch mit einfacher Mattscheibe ganz gut. Heute über´s Display aber sowas will geübt sein. Ganz toll verhalten sich die Autofocus Dinger, zumindest solche wo man das nicht abschalten kann, wenn man den Sternenhimmel ablichten möchte, unscharfe Sternscheibchen, lach. Im Klartext, nicht zu gebrauchen, so einfach ist es diese Dinger an die Grenzen zu bringen.

                                gruß,
                                Joachim
                                Ein Computer löst all die Probleme, die ich ohne ihn nicht hätte.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X
                                👍