Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Vergleich ist nicht Vergleich

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von Nutzsignal Beitrag anzeigen

    Als ob der Geschäftsführer einer Fa. dem Konsumenten Tatsachen über das Geschäftsmodell, deren strategische Umsetzung oder andere Gründe liefern würde. der Gf macht Marketing, einfach Werbung für sein Produkt
    Nur zu Deiner Information: Günter Mania war nicht "Geschäftsführer", sondern Eigner und der Chefentwickler von AVM. Er hat die Endstufen, darunter meine Evolution M4, und andere Geräte konstruiert wie den AMP Mono, für dessen Entwicklung er sich für ein Jahr aus der Firma zurückzog. Für die Geschäfte damals zuständig war Thomas Fast - er ist aber schon lange nicht mehr bei AVM. Später hat Mania die Firma an Udo Besser verkauft. Als Entwickler arbeitet er heute noch bei AVM.

    Hier ist Mania an seinen Messgeräten bei AVM zu sehen im Video bei 1:17 Min.

    SG Akustik On Tour | Zu Besuch bei AVM Audio | Firmenportrait (youtube.com)

    Schöne Grüße
    Holger

    Kommentar


      Es macht keinen Unterschied, auch der Entwickler wird sich mit Aussagen bedeckt halten, und dem Konsumenten Marketinggeschwafel rüberbringen.

      Kommentar


        Zitat von David Beitrag anzeigen
        Frank schrieb:


        Nicht anscheinend, sondern eindeutig.

        Sie kommen von dem wie es immer schon gemacht wurde, nicht einen Millimeter weg. Sie sind ebenso unbeweglich wie ihre Anlagen.
        Also wenn ich mir den Markt anschaue, haben sich die Hersteller doch sehr gut auf die neuen Bedingungen eingestellt. Yamaha z.B. hat die CD-Spieler aus dem Programm genommen und baut All inclusive Geräte. Kaum ein Verstärker, der heute noch ohne eingebauten DAC angeboten wird. Gefragt beim Kunden sind zudem kleine und platzsparende Geräte. Auch das wird geliefert. Technologisch fahren sehr viele Hersteller zweigleisig, bieten sowohl Schaltverstärker als auch herkömmliche Transistorverstärker an. Wenn das so ist, dann offenbar doch wohl, weil es auch für die alte Technologie noch gute Gründe gibt. Deswegen kann ich dieses Urteil nicht nachvollziehen.

        Schöne Grüße
        Holger

        Kommentar


          zu den monitoren

          der wandler digital/ analog im lautsprecher hat technisch durchaus sinn im probereich. im heimbereich auch.
          aber
          im probereich werkelt der monitor unter umständen, 8tunden am tag und ist als investitionsgut irgendwann mal abgeschrieben und dann wirds zeit für was neues. er hat sich sozusagen bezahlt gemacht.
          davon abgesehen, dass die ust durchgangsposten ist.
          das tonmöbel im heimbereich verhält sich diesbezüglich anders, neuerungen wachsen langsamer nach. da ist es durchaus auch vernünftig in kette zu denken, wo ein dac oder dsp nach der mode geht, und der lautsprecher bleibt.
          das muss jeder für sich selbst entscheiden. aber ich sehe bei modularen systemen im heimbereich leichte vorteile, im probereich nicht.
          es gibt auch im probereich modulare systeme. siehe jbl m2
          Zuletzt geändert von longueval; 11.02.2024, 14:09.
          ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)

          Kommentar


            Holger, alleine schon die Tatsache, das kaum einer von den "Alten" nur einen Gedanken daran verschwendet, bei seiner Anlage einen PC zu verwenden (bei mir gibt es seit gut 20 Jahren gar nichts Anderes mehr und ich gehöre auch zu den Alten, nur bin ich so "einbetoniert"), das sagt doch schon alles aus.

            Was für ein "Pech" für diese Leute, dass sich anno dazumal der CD-Spieler durchgesetzt hat, weil ja ein "Digital-Dingsbums", aber da konnten sie nicht anders. Heute hängen sie daran wie die Kletten. Sind schon sehr komische Menschen.
            Gruß
            David


            WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
            Einen "Audio-Laien" erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
            Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
            Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
            Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich nur, wenn sie messtechnisch nachvollziehbar sind und wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten.
            Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
            Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

            Kommentar


              Zu diversen Äusserungen von David:

              Zum "unbeweglichen" HiFi-Fan alter Schule​, da werde ich ja auch dazugezählt - ist mir schon recht, dafür habe ich mir meine geistige Beweglichkeit erhalten.

              Umgekehrt halte ich für problematischer ....

              LG
              E.M.

              Kommentar


                Nun ja, David ist aber auch vielleicht seiner Zeit in seiner Generation voraus. Allerdings verstehe ich den Ansatz des reinen HIFI-Nutzers ohne IT. Ich wollte gerade etwas Musik hören, dabei den Media-PC an der Surroundanlage starten, kann ja auch traditionell Stereo. Und was macht der blöde Windows-Rechner? Er macht erstmal ein großes Update, dauert jetzt schon 20 Minuten. Gut, mit meinen MacOS-Rechnern würde sowas so spontan nicht passieren. Aber trotzdem, es muss immer erst ein Rechner gestartet werden.
                Ein CD-Player ist sofort bereit. Und da ich weiß was ich hören will, und ein geneigter HIFI- bzw. Musik-Fan weiß wo er welche CDs/Vinylplatten findet, geht das Auflegen der Scheiben meist sogar schneller und unkomplizierter, als per Rechner zu hören. Zumindest spontan.
                Gut, bei mir läuft der Hauptrechner eh immer. Und spontan geht es dann noch schneller mit dem Kopfhörer. Nur wer hat den/die Rechner im Wohnzimmer? Und laufen dabei auch noch meistens?

                Das Hören mit der traditionellen HIFI-Anlage ist meiner Meinung nach grundsätzlich zu unterscheiden gegenüber dem Hören mit irgend einem IT-Gerät als Quelle. Die typischen ritualisierten Handlungen zu Beginn, z.B. Vinyl auspacken, auflegen, reinigen, Tonarm absenken..... ganz anders, als Mediaplayer starten, passende Files anwählen, anklicken.....
                best regards

                Mark von der Waterkant

                Kommentar


                  Mark schrieb:
                  Nur wer hat den/die Rechner im Wohnzimmer?
                  Ein moderner PC, der sogar viel mehr kann als fast Jeder benötigt, ist handtellergroß und lautlos. Jeder "HiFi Disc-Player" hat das 'zigfache Volumen und kann "gar nix" im Vergleich dazu.
                  Zuletzt geändert von David; 11.02.2024, 17:22.
                  Gruß
                  David


                  WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
                  Einen "Audio-Laien" erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
                  Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
                  Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
                  Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich nur, wenn sie messtechnisch nachvollziehbar sind und wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten.
                  Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
                  Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

                  Kommentar


                    Und was ist mit Bildschirm und Eingabegerät - Tastatur oder/und Maus ?

                    LG, dB
                    don't
                    panic

                    Kommentar


                      Zitat von Dezibel Beitrag anzeigen
                      Und was ist mit Bildschirm und Eingabegerät - Tastatur oder/und Maus ?

                      LG, dB
                      Wieso weiß ich (fast) immer schon im Vorhinein, welche Einwände kommen werden?

                      Aber du hast natürlich recht. Bei mir, wo ich das Rack mit all' dem drauf direkt beim Hörplatz habe, denke ich über das gar nicht nach, es gehört für mich einfach dazu.
                      Gruß
                      David


                      WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
                      Einen "Audio-Laien" erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
                      Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
                      Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
                      Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich nur, wenn sie messtechnisch nachvollziehbar sind und wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten.
                      Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
                      Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

                      Kommentar


                        Zitat von David Beitrag anzeigen
                        Holger, alleine schon die Tatsache, das kaum einer von den "Alten" nur einen Gedanken daran verschwendet, bei seiner Anlage einen PC zu verwenden (bei mir gibt es seit gut 20 Jahren gar nichts Anderes mehr und ich gehöre auch zu den Alten, nur bin ich so "einbetoniert"), das sagt doch schon alles aus.

                        Was für ein "Pech" für diese Leute, dass sich anno dazumal der CD-Spieler durchgesetzt hat, weil ja ein "Digital-Dingsbums", aber da konnten sie nicht anders. Heute hängen sie daran wie die Kletten. Sind schon sehr komische Menschen.
                        Hören mit dem PC ist doch auch schon wieder "out", David, in unserer schnelllebigen Zeit. Downloads erfordern Archivierung, gleich mehrere Festplatten zur Datensicherung. Wer eine große CD-Sammlung hat, darf erst einmal mindestens ein Jahr jede freie Minute seiner Freizeit damit verbringen, die Sachen zu rippen. Streaming ist viel einfacher - man braucht nur ein Gerät und kann sich das alles sparen. Ohnehin hat sich alles geändert. Die meisten Leute hören heute Musik mit Ohrstöpseln, wozu überhaupt eine Anlage? Da ist es durchaus verständlich, wenn sich sogar junge Leute wieder einen Plattenspieler kaufen. Weil es eine andere Art des Hörens und Erlebens von Musik ist und man das ganz bewusst wieder sucht. Wie es aussieht, wird es in Zukunft so sein, dass der Mensch verschiedene Möglichkeiten nutzt - je nach Individualität mit unterschiedlicher Gewichtung. Man wählt dann bewusster. Wenn man Streaming hat, kann man einfach mal reinhören in die Musik und muss nicht die CD kaufen, die man vielleicht nur einmal hört und nie wieder. Wenn man aber merkt, oh, das ist gut, dann kauft man sich die CD oder LP und weiß, warum.

                        Schöne Grüße
                        Holger

                        Kommentar


                          Holger, das stimmt schon alles. Aber wieso haben die "echten HiFianer" nicht einmal einen winzigen Schritt in diese Richtung gemacht?

                          Ich weiß es (leider), sie sind in dieser Hinsicht schon vor "zig' Jahren mehr oder weniger "eingefroren". Alles in dieser Sache ist auch heute noch wie damals. Sie selbst und ihre Anlagen sind komplett unbeweglich. Nur nichts Neues, ist alles "Teufelszeug". Auch wenn sie etwas Neues kaufen, ist es etwas technisch uraltes. Und sowohl die Hersteller als auch die einschlägigen Medien fördern das ganz bewusst. "Ja nix ändern", ist gut so für's Geschäft.
                          Gruß
                          David


                          WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
                          Einen "Audio-Laien" erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
                          Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
                          Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
                          Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich nur, wenn sie messtechnisch nachvollziehbar sind und wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten.
                          Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
                          Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

                          Kommentar


                            David, wie Dir ja bekannt ist höre ich in meinem akustisch behandelten Wohnzimmer. Bei mir läuft die Steuerung über ein HP Probook welches ganztags am Couchtisch steht. Das hätte selbst meine äußerst tolerante Frau gestört. ... Mein All in One hat ein 7,5 Zoll Display das auch aus 2 Metern Entfernung gut ablesbar wäre. Dazu gibt's zwei FBs. Eine mit Vollbedienbarkeit (mit unzähligen Knöpfchen) und eine minimalistische FB für den alltäglichen Wiedergabebetrieb. Ich finde das sehr praktisch.

                            Von Streaming habe ich mich bis heute ferngehalten. Ich sah was mit Leuten geschah die neuerdings Musik streamen. Deren Hörgewohnheiten haben sich total verändert. Sie wurden fast alle von ausgesprochenen Musikgenießern zu oberflächlichen Konsumenten - nein danke.

                            LG, dB
                            don't
                            panic

                            Kommentar


                              Erwin, du machst es so wie es sein sollte, nämlich für dich zweckmäßig, zufriedenstellend und auch zeitgemäß.
                              Zuletzt geändert von David; 11.02.2024, 20:10.
                              Gruß
                              David


                              WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
                              Einen "Audio-Laien" erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
                              Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
                              Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
                              Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich nur, wenn sie messtechnisch nachvollziehbar sind und wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten.
                              Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
                              Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

                              Kommentar


                                ja das "blättern" und herumhoppeln ist eine gefahr, da muss ich mich auch immer zwingen
                                ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X
                                👍