Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sich wiederholender Defekt

Einklappen
X
  •  
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Sich wiederholender Defekt

    Ich habe meinen Röhrenverstärker (WLM Sonata) nach ca. 9 Jahren Nutzung (beim Kauf war es relativ neu aber aus zweiter Hand) innerhalb der letzen 2 Monaten 2 mal in der Reparatur gehabt. Zuerst war das linke Kanal ausgefallen: Diagnose Verschleiss von Widerständen an dem Endverstärker. Dann paar Wochen später das rechte Kanal: gleiche Diagnose nur anderes Kanal
    Was ich mich frage, ist, ob es Zufall war, dass kurz nacheinander der gleiche Defekt erst rechts dann links aufgetreten ist. Oder liegt irgendein "Problem" vor, sodass der Defekt immer wieder auftreten wird.
    Als Tipp meinte der Techniker, der das Gerät repariert hat, dass ich mir die Lautsprecherkabel/Kontakte anschauen soll. Ich weiß aber nicht was ich da sehen oder anschauen soll. Für mich sieht alles wie immer aus. Es lief ja Jahre lang problemlos. Weil der Defekt am Endverstärker war, meinte er, kann es nicht am Input (Quellen) liegen.
    Hat jemand einen Tipp, woran es liegen kann/was ich prüfen kann?

    #2
    es gibt bei den lautsprecheranschlüssen nur 2 sachen die auftreten können
    erhöhter übergangswiderstand durch oxidation, aber das erzeugt keinen defekt
    kurzschluss durch abstehende äderchen

    zweiteres ist ruinös
    ansonsten versteh ich nicht, was der ingegnere meint.

    widerstände verschleißen? hmmmm
    ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)

    Kommentar


      #3
      Seltsam ist schon (angenommen es war wirklich ein Resistor "durch" auf einer Seite), daß man nicht gleich paarweise tauscht.
      Ich würde das machen, was man in der Medizin eine "second opinion" nennt = eine andere Werkstatt beauftragen.
      Zuletzt geändert von respice finem; 30.04.2021, 20:23.
      Es ist besser, fertig zu werden, als sich fertig zu machen, oder machen zu lassen. Glauben ist gut, Wissen ist besser. Mathematik und Physik sind keine Meinungen, Messwerte keine Ansichten, und Niveau keine Creme.

      Kommentar


        #4
        Das Ganze kommt mir sehr eigenartig vor und das was dieser sogenannte Techniker von sich gegeben hat, noch mehr. Verschleiß von Widerständen? Ich war 'zig Jahre im HiFi-Service, aber so etwas ist mir nur ganz selten untergekommen. Abgebrannte Widerstände schon, aber nicht als Auslöser für einen Defekt, sondern als Folgeerscheinung nach einem Defekt.

        Das mit den Kabeln und Kontakten kannst du auch vergessen, noch dazu wenn alles sauber aussieht.

        Du solltest damit in Zukunft wo anders hingegen - wenn möglich.
        Gruß
        David


        WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
        GÄSTE können Beiträge schreiben, diese werden aber vor Freischaltung geprüft.
        Einen „Audio-Laien“ erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
        Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
        Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich -Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich -Private Anlage: Klick mich -
        Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
        Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
        Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

        Kommentar


          #5
          Verschmoren kann ein Resi in einem kompakt gebauten Röhren-Amp schon mal, aber da tausche ich doch beide, weil die andere Seite ja genauso viele Stunden auf dem "Buckel" hat... Die Fahrt zur Werkstatt und zurück kostet ja schon mehr
          Es ist besser, fertig zu werden, als sich fertig zu machen, oder machen zu lassen. Glauben ist gut, Wissen ist besser. Mathematik und Physik sind keine Meinungen, Messwerte keine Ansichten, und Niveau keine Creme.

          Kommentar


            #6
            Vielen Dank für die Einschätzungen. Ohne dass ich mich auskenne aber seltsam kam es mir auch vor, deshalb meine Frage hier im Forum.
            Vor dem Defekt rechts, hat es in der Box "geknackt",d.h. so eine Spannungsentladung (?)

            Kommentar


              #7
              Muss ich passen, wahrscheinlich auch mit Schaltplan, das ist was für die Röhren-Profis. Auf jeden Fall ein schickes Teil.
              http://www.hifi-forum.de/bild/wlm-sonata_567117.html
              Es ist besser, fertig zu werden, als sich fertig zu machen, oder machen zu lassen. Glauben ist gut, Wissen ist besser. Mathematik und Physik sind keine Meinungen, Messwerte keine Ansichten, und Niveau keine Creme.

              Kommentar


                #8
                Im Betriebsfall wird am Widerstand Wärmeenergie umgesetzt und über seine Oberfläche abgeführt.
                Ist der Wärmeaustausch mit der Umgebung ungenügend, kann sich der Widerstand durch Überhitzung dauerhaft verändern oder zerstört werden.

                Kann muss aber nicht .....
                Die Audioeigenschaften basieren auf der Tonaufnahme, der durch das Betriebssystem bestimmten Geräteleistung und den bestehenden Netzwerkbedingungen. Die Wahl der Lautsprecher, Kopfhörer sowie die Hörbedingungen beeinflussen die allgemeine Audioqualität.

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Mrwarpi o Beitrag anzeigen
                  Im Betriebsfall wird am Widerstand Wärmeenergie umgesetzt und über seine Oberfläche abgeführt.
                  Ist der Wärmeaustausch mit der Umgebung ungenügend, kann sich der Widerstand durch Überhitzung dauerhaft verändern oder zerstört werden.

                  Kann muss aber nicht .....
                  Widerstände sollten so dimensioniert sein, dass es gar nicht so weit kommt.

                  Bei diesem Verstärker wird die Wärme der Röhren frei nach oben abgegeben, die Widerstände arbeiten also in keiner außergewöhnlich warmen Umgebung.

                  Grundsätzlich ist die Lebenserwartung von Röhrenverstärkern eine deutlich geringere als die von Verstärkern die Halbleiter als verstärkende Elemente verwenden. Dazu noch deren Sounding, je nachdem welche Lautsprecher angeschlossen sind sowie der sehr schlechte Wirkungsgrad. Das alles muss man bereit sein inkauf zu nehmen für.....was eigentlich? Die Optik?

                  OK, wenn es so ist, steht es mir nicht zu das zu kritisieren.
                  Gruß
                  David


                  WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
                  GÄSTE können Beiträge schreiben, diese werden aber vor Freischaltung geprüft.
                  Einen „Audio-Laien“ erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
                  Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
                  Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich -Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich -Private Anlage: Klick mich -
                  Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
                  Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
                  Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von David Beitrag anzeigen
                    Widerstände sollten so dimensioniert sein, dass es gar nicht so weit kommt...
                    Vieles sollte, ist manchmal nicht... Genauso sollte ein Chip "ewig" halten, und manche versagen zufällig kurz nach Garantie-Ablauf...
                    Ich kann mich an eine Modellreihe von Sony TVs erinnern (zur späten Bildröhren-TV-Zeit), da konnte man "die Uhr danach stellen", wie die Thyristoren kaputtgingen. Dieselben Thyristoren im Vorgängermodell hielten. Das verstehe wer will - andere Fabrik? keine Ahnung...
                    Es ist besser, fertig zu werden, als sich fertig zu machen, oder machen zu lassen. Glauben ist gut, Wissen ist besser. Mathematik und Physik sind keine Meinungen, Messwerte keine Ansichten, und Niveau keine Creme.

                    Kommentar


                      #11
                      Ja, solche "Sollbruchstellen" soll es geben, aber so etwas machen eher die Hersteller von Massenprodukten. Wobei ich fast eher glaube, dass Sparmaßnehmen dahinter stehen, denn wenn das wirklich Absicht ist, dann ist das für das Image eines Herstellers alles Andere als gut. Ich würde von so einem jedenfalls nichts (mehr) kaufen.
                      Gruß
                      David


                      WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
                      GÄSTE können Beiträge schreiben, diese werden aber vor Freischaltung geprüft.
                      Einen „Audio-Laien“ erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
                      Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
                      Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich -Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich -Private Anlage: Klick mich -
                      Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
                      Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
                      Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von David Beitrag anzeigen

                        Widerstände sollten so dimensioniert sein, dass es gar nicht so weit kommt.

                        Bei diesem Verstärker wird die Wärme der Röhren frei nach oben abgegeben, die Widerstände arbeiten also in keiner außergewöhnlich warmen Umgebung.

                        Grundsätzlich ist die Lebenserwartung von Röhrenverstärkern eine deutlich geringere als die von Verstärkern die Halbleiter als verstärkende Elemente verwenden. Dazu noch deren Sounding, je nachdem welche Lautsprecher angeschlossen sind sowie der sehr schlechte Wirkungsgrad. Das alles muss man bereit sein inkauf zu nehmen für.....was eigentlich? Die Optik?

                        OK, wenn es so ist, steht es mir nicht zu das zu kritisieren.
                        Grundsätzlich hast Du David Recht. Ich würde heute auch keinen Röhrenverstärker kaufen. Ich denke, dass ich Dank dem Forum hier einiges gelernt habe. Irgendwann werde ich meine Kette ändern. Bis dahin würde ich aber gerne weiter damit spielen. Mit den WLM Diva Lautsprechern und dem Antimode klingt es in meinen Ohren nicht schlecht. Alles was ich an der Aufstellung/Sitzposition in meinen Wohnzimmer ändern konnte, habe ich ausprobiert.
                        Deshalb meine Frage hier ob ich irgendwas machen/testen kann, damit der Defekt nicht in paar Wochen wieder passiert. Immerhin habe ich 6 Monate Garantie auf die Reparatur.

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von David Beitrag anzeigen
                          Ja, solche "Sollbruchstellen" soll es geben, aber so etwas machen eher die Hersteller von Massenprodukten. Wobei ich fast eher glaube, dass Sparmaßnehmen dahinter stehen, denn wenn das wirklich Absicht ist, dann ist das für das Image eines Herstellers alles Andere als gut. Ich würde von so einem jedenfalls nichts (mehr) kaufen.
                          Dann bleibt Dir irgendwann nur der Selbstbau Scherz beiseite, der Hersteller muß in diesem Fall nicht schlecht sein, es reicht, wenn er sich entweder leicht verkonstruiert und der Resi läuft zu heiß (müsste man im Betrieb messen, im geschlossenen Gehäuse, schwierig). Oder eine Serie Resistoren war etwas "substandard"... Kommt auch vor.
                          Es ist besser, fertig zu werden, als sich fertig zu machen, oder machen zu lassen. Glauben ist gut, Wissen ist besser. Mathematik und Physik sind keine Meinungen, Messwerte keine Ansichten, und Niveau keine Creme.

                          Kommentar


                            #14
                            jaja, die versuchung mit röhrengeräten, das kenn ich auch, bei mir steht ein röhrenpreamp auf halde (audio note m5 alte version)
                            seltsamste erscheinungen, angefangen damit, dass er knistert, wenn man ihn anfasst, das hab ich nicht lange ertragen.
                            das war zu meinen analogzeiten.
                            was zum gruseln fürn david
                            https://www.audionote.co.jp/images/p...ge_img6@2x.jpg

                            Zuletzt geändert von longueval; 01.05.2021, 09:59.
                            ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von David Beitrag anzeigen

                              Widerstände sollten so dimensioniert sein, dass es gar nicht so weit kommt.

                              Bei diesem Verstärker wird die Wärme der Röhren frei nach oben abgegeben, die Widerstände arbeiten also in keiner außergewöhnlich warmen Umgebung.
                              Bedenke das durch den Widerstand selber Strom fliest.....

                              Mindere Qualität , falsch Dimensioniert. falscher Widerstandstyp , Draht statt Kohle , Konstruktionsfehler, zu hoher Anodenstrom .....

                              Fragen über Fragen .
                              Die Audioeigenschaften basieren auf der Tonaufnahme, der durch das Betriebssystem bestimmten Geräteleistung und den bestehenden Netzwerkbedingungen. Die Wahl der Lautsprecher, Kopfhörer sowie die Hörbedingungen beeinflussen die allgemeine Audioqualität.

                              Kommentar

                              Zuvor eingegebener Inhalt wurde automatisch gespeichert. Wiederherstellen oder verwerfen.
                              Auto-Speicherung
                              Alles_Käse ;A Anbeten ;B Applaus ;C Augenrollen ;D Besser_nichts_sagen ;E Blahblah ;F Boese ;G Boxen ;H Breakdance ;I Clowni ;J Cool ;K Dagegen ;L Dancer ;M Dankeschoen ;N Daumen_rauf ;O Daumen_runter ;P Erataunt ;Q Freude ;R Gefangen ;S Genau ;T Genie ;U Geschockt ;V Gnade ;W Grinsengel ;X Groesste ;Y Grosses_grinsen ;Z Gute_Idee ;;A Haarstraeubend ;;B Haben_wollwn ;;C Handschuetteln ;;D Headbanger ;;E Heul_doch ;;F Interessant ;;G Ironie ;;H Ist_schon_gut ;;I Ja ;;J Kopfkratz ;;K Kotzen ;;L Lachen ;;M Lachtot ;;N Meine_Meinung ;;O Mist ;;P Nein ;;Q Off_Topic ;;R Ohren ;;S Prost ;;T Pruegel ;;U Respekt ;;V Spassbremse ;;W Stimmt_nicht ;;X Stumm ;;Y Traeum_weiter ;;Z Traurig ;;;A Troest ;;;B Tut_mir_leid ;;;C Und_weg ;;;D Unglaublich ;;;E Unvorstellbar ;;;F Verstehe_nur_Bahnhof ;;;G Verwirrt ;;;H Willkommen ;;;I Wink ;;;J Zustimm ;;;K Zwinker ;;;L
                              x
                              Einfügen: Miniaturansicht Klein Mittel Groß Vollbild Löschen  
                              x

                              Wofür steht die Abkürzung "Hifi"?

                              Lädt...
                              X