Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Musik am Arbeitsplatz - Eine Annäherung

Einklappen
X
  •  
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Grüß euch!

    => Ad longueval und respice finem: Ich stimme mit euch überein, das eine Lautsprecherpositionierung über dem "Sekretär (war ürsprünglich so geplant, doch der Tischler hat sich einige kreative Feinheiten herausgenommen) einige Freiheitsgrade mehr erlaubte, doch leider gibt es nachträglich keine Möglichkeit mehr, Steckdosen dort zu platzieren, ohne grobe Arbeiten am Tischlerwerk zu verrichten - und das ist von meiner Seite ausgeschlossen. Damit habe ich keinen Stromanschluß und der Platz dort oben ist auch für meine Bücher reserviert.

    Ich tendiere jetzt zu dem von Ruedi vorgeschlagenen Weg über einen externen USB-DAC, der jedoch von meiner Seite einfach zu bedienen wäre. Ein RME würde mir sehr gut gefallen, auch optisch, doch ich fürchte, daß "wir beide" keine Freunde werden würden, aufgrund der Komplexität der Bedienung (wie respice finem in #14 erwähnt).

    Des Weiteren gefallen mir optisch die Nubert nuPro X-3000 RC besser als die KH 120, wobei ich jedoch die Bautiefe der Nubert als einen möglichen Stolperstein beäuge (23,3 versus 22 cm) => bei dieser Bautiefe wird es schwer, die Lautsprecher auf mich einzuwinkeln, deswegen wäre entweder eine KH 80 eine Überlegung wert oder auch eine Abacus Cortex 6 (die hätte bei einer Bautiefe von 18 cm eine Baubreite von 20 cm). Deswegen wäre eine KH 80 perfekt (15 cm Breite und 19 cm Tiefe => etwas schlanker und somit "drehfreudiger"). Jedoch kann ich mangels eines Smartphones (auch hier besteht keine Tendenz, eines zu erwerben) die DSP-Funktionen nicht nutzen, wenn ich deren Beschreibung richtig verstanden habe.

    Hmm, ich habe gerade gesehen, daß der Topping DX7 zu breit ist (22 cm), deswegen kann ich diesen nicht neben den Lautsprechern in der Ecke platzieren (vor den Fächern will ich nichts fixes haben).

    Ahhh, die Monitorerhöhung, vorgeschlagen von respice finem, habe ich übersehen. Gut. Bene. Die niedrigste Höhe wäre bei dem vorgeschlagenen Objekt 9 cm, oui, das würde gut passen. Damit hätte ich mehr Spielraum beim DAC.

    Schön, eine Spielwiese zu haben :)

    Mit den besten Wünschen auf einen vergnüglichen Abend

    euer

    Silver Surfer

    PS: Musik wird am Arbeitsplatz dann gehört, wenn NICHT gearbeitet wird :) Arbeitsplatz bezieht sich auf meinen privaten Arbeitsplatz, nicht auf (m)einen beruflichen Arbeitsplatz. Private und berufliche Arbeit sind bei mir sehr verschieden - und haben keinen musikalischen Hintergrund :)

    Kommentar


      #17
      Die X-Serie hat ja einen eingebauten DAC, die könnte man "eigenständig" anschließen per USB oder Toslink. Der Haken: Für Kopfhörer braucht man doch einen...

      In der Gemengelage bleibt eigentlich nur noch die KH 80, oder Anspruch etws herunterschrauben und... etwas Passives.

      Da wir uns wohl einig sind, daß es keine "studioverdächtige" Abhöre wird, hätte ich noch etwas aus dem passiven Bereich:
      https://www.nubert.de/nubox-ws-103/p1592/?category=211 die bauen nicht tief (s. tech. Daten), ev. kleine Ständer https://www.amazon.de/Stands-Monitor...s%2C316&sr=8-5
      dazu Amp/DAC/KHV in Einem https://www.amazon.de/MX3-Kopfh%C3%B...9&sr=8-15&th=1 das Topping-Teil ist crazy für den Preis, hat sogar einen Sub-Out (also problemlos Subwoofer nachrüsten) z.B. https://www.amazon.de/Canton-03724-a...s%2C342&sr=8-3 alles läuft mit Cinch, keine Adapter etc.
      Zuletzt geändert von respice finem; 10.04.2021, 19:31.
      Es ist besser, fertig zu werden, als sich fertig zu machen, oder machen zu lassen. Glauben ist gut, Wissen ist besser. Mathematik und Physik sind keine Meinungen, Messwerte keine Ansichten, und Niveau keine Creme.

      Kommentar


        #18
        Hi, Silver Surfer,
        die C6 habe ich bei Abacus gehört und mit Tschaikowskys 1812 erfolgreich getestet. Ich würde einen AMT immer vorziehen.

        Gruß
        Günther

        Kommentar


          #19
          hätte ich so einen arbeitsplatz und solchane anforderungen, ginge mein weg vermutlich nicht an den nubert all in one vorbei.
          ich finde die überaus praktisch und die tonqualität ist auch gut.
          für die zusätzliche kopfhörerfunktion gäbe es dacs mit kopfhörerverstärker, die man über splitter digital anspielen kann.
          ich selbst habe in meinem büro eine kleine kopfhöreranlage, aber nur, weil ich akustisch da nix machen kann, weil es die ehemalige empore einer hauskapelle ist mit restfresken, die ich natürlich nicht mit basotect zupappe.
          meine büroanlage besteht aus violectric hpa v 281 und dac violectric v850 und sennheiser 801s.
          andernfalls würde ich den neumann kh 80 nahetreten und an die violectrics anhängen, die sind als pre auch verwendbar.
          die nubert pro serie kenne ich aus eigenem anhören, die sind wirklich gut und praktisch.
          die abacussies sind halt mit heißer nadel auf extremen tiefbass gestrickt. will man die eine spur lauter hören, muss man den tiefbass zurückregeln. ein amt hat nicht nur vorteile, wie bei allen wandlersystemen kommts halt darauf an, wie man sie einsetzt. mir persönlich sind zb die von adam eine spur zu spitz für MEINEN geschmack.
          die kh 120 sind ernstzunehmende nahbereichsmonitore mit ein wenig mehr bass und pegel als die kh 80.
          über genelecs weiß ich nix schlechtes. solide ware. meist je nach modell eine spur heller bzw. mittenbetonter als die neumänner. ich kenne aber die G serie nicht, die angeblich mehr auf den consumer markt als auf den studiomarkt setzt.
          hab ich was vergessen?
          ja, preis leistung
          da sind meiner bescheidenen meinung nach wegen der vollständigkeit der hardwarelösung die nuberts eindeutig vorne.

          fazit
          gehts um studioähnliches hören oder gar nachbearbeiten, führt kein weg an den neumanns oder genelecs vorbei. zusätzlich bieten die mehr als ausreichenden hörspaß.
          gehts um aufstellen, anschließen und unter spaß den krempel vergessen im sinne von easy to use und bang for buck - nubert
          die abacussies kenn ich zu wenig für ein fundiertes urteil, ich kenne nur das technische konzept und irgendwann mal irgendwas gehört ohne prägende erinnerung.
          dacs als pres und kopfhörerverstärker gibts wie sand am meer. wenn irgendwie was zusammengeschlossen werden sollte analog, würde für mich xlr ein muss sein. die adapterlösungen stehen alle ein wenig auf wackeligen beinen, weniger pegel und weniger betriebssicherheit.
          Zuletzt geändert von longueval; 11.04.2021, 10:53.
          ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)

          Kommentar


            #20
            Den Splitter brauchst Du nicht bei den X-en, es reicht wenn der DAC/KHV einen Coax Input hat.
            Alternativ: ein USB für die X-e, und 1 USB für den DAC/KHV, und Windows via DirectSound automatisch umschalten lassen (was an ist, ist Default, was aus ist, ist raus). Funktioniert tadellos, auch die Signalqualität ist OK nach der "Reform" des Windows Audio Stack.
            Ein Problem dürften die Abmessungen der LS sein, wenn wirklich nur die Ecken neben dem Monitor bleiben als "Standort".
            Es ist besser, fertig zu werden, als sich fertig zu machen, oder machen zu lassen. Glauben ist gut, Wissen ist besser. Mathematik und Physik sind keine Meinungen, Messwerte keine Ansichten, und Niveau keine Creme.

            Kommentar


              #21
              Ahhh, die Monitorerhöhung, vorgeschlagen von respice finem, habe ich übersehen.
              Reklamation! Das war ich. Egal.....

              Die KH80 DSP habe ich bei meinem PC. Alles super, aber ohne Subwoofer waren mir die zu bassarm. Mit dem KH750 DSP im Verbund ist das ein LS-System, das keine Wünsche mehr offen lässt, außer hohe Pegel, die aber ohnehin fast Niemand braucht.
              Gruß
              David


              WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
              GÄSTE können Beiträge schreiben, diese werden aber vor Freischaltung geprüft.
              Einen „Audio-Laien“ erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
              Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
              Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich -Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich -Private Anlage: Klick mich -
              Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
              Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
              Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

              Kommentar


                #22
                Waren wir beide, aber Du zuerst
                Es ist besser, fertig zu werden, als sich fertig zu machen, oder machen zu lassen. Glauben ist gut, Wissen ist besser. Mathematik und Physik sind keine Meinungen, Messwerte keine Ansichten, und Niveau keine Creme.

                Kommentar


                  #23
                  Servus!

                  Zunächst einmal und selbstverfreilich ein dreifaches Zicke-Zacke-Zicke-Zacke-HOI-HOI-HOI, ähhh, mea maxima culpa, meinte ich. Ich bitte David hiermit höflichst um Entschuldigung und gelobe hiermit zumindest 3x den Schmerzhaften Rosenkranz zu flechten :)

                  Sodale, zumindest hätte ich für mich den USB-DAC gefunden

                  => https://www.smsl-audio.com/portal/pr...il/id/546.html

                  Pluspunkte sind hier die Abmessungen, da ich diesen in das rechte Eck verfrachten kann und noch die Steckdosen zur Benutzung verfügbar sind. Damit fällt auch die Monitorerhöhung weg, was den Blickwinkel zum Monitor verbessert (eine Erhöhung wäre suboptimal, aber verkraftbar). Des Weiteren sind XLR-Steckerverbindungen möglich und optisch gefällt er mir auch sehr gut.

                  Bezüglich Lautsprecher schwanke ich zwischen dreien, die da folgen

                  => Abacus C4 https://www.abacus-electronics.de/c-box4.html
                  • Pluspunkte wären die Abmessungen und das rote Design, wenn kombiniert mit dem roten SMSL von oben. Jedoch keine XLR-Möglichkeit.
                  => KH 80 DSP https://www.thomann.de/at/neumann_kh_80_dsp.htm
                  • Pluspunkte sind hier die Abmessungen, XLR und ein Waveguide. DSP kann ich leider nicht nutzen, da kein Smartphone verhanden. Optik wäre okay, aber auch nicht mehr.
                  => Acoustic Energy AE1 https://acoustic-energy.de/produkt/a...vlautsprecher/
                  • Pluspunkte wären hier die Optik in Walnuß (Schmacht!) und XLR, jedoch sind die Abmessungen ein - schnief - Minuspunkt und leider nicht Pünktchen.
                  Die Kopfhörer werden entweder Denon 9200 oder Focal Stellia (reine optische und haptische Entscheidung).

                  Ich wünsche noch einen guten Start in die Arbeitswoche

                  euer

                  Silver Surfer

                  Kommentar


                    #24
                    Silver Surfer
                    bzgl Kopfhörer eine Anregung auch Akustisches miteinzubeziehen bzw auch hier der Studiotechnik eine Chance zu geben: https://www.thomann.de/at/topseller_...opfhoerer.html
                    Da gibt es garantiert etwas passendes zu deiner gewählten DAC/KH-Vs Lösung das man zumindest mal probehören könnte und bei nichtgefallen wieder zurückschicken kann!

                    Pure Vernunft darf niemals siegen! (c) Tocotronic

                    https://www.discogs.com/user/ArchmanGV

                    Kommentar


                      #25
                      Silver Surfer

                      Bitte XLR nicht überbewerten. Ist klanglich um nichts besser.

                      Die Neumann KH 80 (so wie ich sie habe) in Weiß sind durchaus "schnuckelig", kosten aber Stk. 50 Euro mehr. Aber noch einmal: erwarte dir keine "Basswunder". Die wird es allerdings auch bei den anderen nicht geben, klein ist nun mal klein.
                      Gruß
                      David


                      WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
                      GÄSTE können Beiträge schreiben, diese werden aber vor Freischaltung geprüft.
                      Einen „Audio-Laien“ erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
                      Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
                      Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich -Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich -Private Anlage: Klick mich -
                      Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
                      Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
                      Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

                      Kommentar


                        #26
                        Servus Archman!

                        Zitat von Archman Beitrag anzeigen
                        [USER="3749"]... das man zumindest mal probehören könnte und bei nichtgefallen wieder zurückschicken kann!
                        Herzlichen Dank für Deinen Beitrag, jedoch habe ich es nicht so mit Probieren und, bei Nichtgefallen, einem Retournieren. Ich könnte mich jetzt auch nicht erinneren, zumindest in den letzten 20 Jahren, etwas retourniert zu haben (bei Nichtgefallen und bei Audio bzw. Videoprodukten). Die wenigen Dinge, welche nicht gefielen, jene haben in meinem Familien- und Bekanntenkreis Gefallen gefunden (sollte aber hier nicht weiter thematisiert werden).

                        Ad David: Yeah! Leider scheint ein alter Berichts/Diskussionsbeitrag von mir (Audiophile Evolution) nicht mehr auffindbar, wo ich erwähnte, daß ich seit meinem ersten Einkaufs/Beratungserlebnis von vor mehr als 20 Jahren nur noch nach Aussehen, Haptik und Funktion kaufe (muß auch hier nicht weiter vertieft werden) => XLR ist für mich einfach ein besserer Steckkontakt, mehr auch nicht.

                        Na, na, wenn wirklich laut (mit Schmackes) gewünscht wird, dann gehe ich einfach 20 Meter in Richtung Norden :) Die Lautsprecher am Computer werden wahrscheinlich selten die 75 dBc-Marke überschreiten, deswegen paßt des schon (aber nur nicht in Weiß :) und die Hörkurve, die ist mir auch nicht fremd ... :)

                        Beste Grüße und einen schönen Abend

                        wünscht euch

                        Silver Surfer


                        Kommentar


                          #27
                          Die Lautsprecher = würde ich die KH 80 DSP nehmen, für den DAC erst recht. Kein Smartphone = ist bald mit dem Leben nicht vereinbar, viel geht ja schon mit den Schaltern hinten. Alternativ, ohne DSP, die KH 120, wenn die noch hereinpasst.
                          https://www.audiosciencereview.com/f...p-review.9606/
                          https://www.audiosciencereview.com/f...-review.11018/
                          Es ist besser, fertig zu werden, als sich fertig zu machen, oder machen zu lassen. Glauben ist gut, Wissen ist besser. Mathematik und Physik sind keine Meinungen, Messwerte keine Ansichten, und Niveau keine Creme.

                          Kommentar


                            #28
                            der eindruck, dass xlr etwas bringt, ist bloß durch das lauter hervorgerufen. in wirklichkeit ist der oder sind die vorteile in den besseren steckern und der etwas erhöhten störsicherheit. letzteres wird aber erst bei längeren kabeln schlagend.
                            ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)

                            Kommentar


                              #29
                              Servus Foristen!

                              Nun, ja. Die Geräte sind jetzt da.

                              Nun, denn. Die Geräte sind scheen.

                              Nun, gut. Die Geräte spielen mit Mut.

                              Anders ausgedrückt => Ich bin entzückt ob der Optik und Haptik der Lautsprecher (AE1), wie einst schon Gorm in den Äther frohlockte (siehe Link):

                              Auch der DAC (SMSL) weiß optisch und haptisch etwas herzumachen, jedoch dürfte der Einstellknopf sich an der Frontseite etwas weniger scharfkantig anfühlen. Altes Maschinenschlosserleiden nach jeweils 6 Monaten an der Feil- und Dreh/Fräsfront :)

                              Klanglich bin ich bass erstaunt, wie gut sich das für mich anhört. Eine verschobene Mittendarstellung zu Beginn war einem verstellten Lautstärkeregler an der Rückseite der Lautsprecher geschuldet - da es an der Lautsprecherrückwand nur wenig Platz gibt, muß ich umso vorsichtiger beim Ein- und Ausschalten sein. Von da an hatte ich eine stabile und schöne Mittendarstellung (Anschluß und Abspielen) und eine Basswiedergabe, die mich nicht nach einem Subwoofer rufen ließ.

                              Die Bässe wurden -2 dB zurückgeregelt, die Mitten blieben bei der Neutralstellung, das war es schon (beim Lautsprecher). Basisbreite des Stereodreiecks ist ziemlich genau 80 cm. Da rastet das Klangbild so richtig schön ein. Abspielsoftware sind einerseits Foobar (wo es sich ausdauernd mit den Zusatzprogrammen spielen läßt => mir reicht der erweiterte graphische Equalizer mit seinen 31 Banden) und YouTube (hier empfinde ich durch die Bank etwas zuviel an Basslast).

                              Raumakustisch wurde nichts speziell behandelt, mit Ausnahme der Arbeitsplatte, die durch einen niedrigflorigen Teppich geschützt wurde, den mir ein Tapezierer genau anpaßte.

                              Nichtsdestotrotz empfinde ich die Musik über meinen nordseitigen Musikwiedergabegerätepark gefälliger - aber nicht so viel, daß ich die 20 Meter Gehstrecke auch gehen müßte ;)

                              Mit den besten Wünschen auf Gesundheit

                              verbleibt euer

                              Silver Surfer

                              PS: Die Kopfhörer sind noch eine offene Causa, mal schauen, wen oder was es hierher verschlagen wird :)

                              Kommentar


                                #30
                                Na bitte, scheint perfekt zu passen. 80cm Schenkellänge hat mein Hördreieck auch. Damit blende ich weitgehend die katastrophale Raumakustik aus, den Rest habe ich mit der Software korrigiert.

                                Diese kleine Anlage ist durchaus ernst zu nehmen und ist sozusagen ein Mittelding aus Lautsprecher hören und Kopfhörer hören. Allerdings ist der Subwoofer für mich ein Muss.

                                Wünsche noch "unendlich" viel Freude damit!
                                Gruß
                                David


                                WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
                                GÄSTE können Beiträge schreiben, diese werden aber vor Freischaltung geprüft.
                                Einen „Audio-Laien“ erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
                                Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
                                Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich -Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich -Private Anlage: Klick mich -
                                Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
                                Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
                                Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

                                Kommentar

                                Zuvor eingegebener Inhalt wurde automatisch gespeichert. Wiederherstellen oder verwerfen.
                                Auto-Speicherung
                                Alles_Käse ;A Anbeten ;B Applaus ;C Augenrollen ;D Besser_nichts_sagen ;E Blahblah ;F Boese ;G Boxen ;H Breakdance ;I Clowni ;J Cool ;K Dagegen ;L Dancer ;M Dankeschoen ;N Daumen_rauf ;O Daumen_runter ;P Erataunt ;Q Freude ;R Gefangen ;S Genau ;T Genie ;U Geschockt ;V Gnade ;W Grinsengel ;X Groesste ;Y Grosses_grinsen ;Z Gute_Idee ;;A Haarstraeubend ;;B Haben_wollwn ;;C Handschuetteln ;;D Headbanger ;;E Heul_doch ;;F Interessant ;;G Ironie ;;H Ist_schon_gut ;;I Ja ;;J Kopfkratz ;;K Kotzen ;;L Lachen ;;M Lachtot ;;N Meine_Meinung ;;O Mist ;;P Nein ;;Q Off_Topic ;;R Ohren ;;S Prost ;;T Pruegel ;;U Respekt ;;V Spassbremse ;;W Stimmt_nicht ;;X Stumm ;;Y Traeum_weiter ;;Z Traurig ;;;A Troest ;;;B Tut_mir_leid ;;;C Und_weg ;;;D Unglaublich ;;;E Unvorstellbar ;;;F Verstehe_nur_Bahnhof ;;;G Verwirrt ;;;H Willkommen ;;;I Wink ;;;J Zustimm ;;;K Zwinker ;;;L
                                x
                                Einfügen: Miniaturansicht Klein Mittel Groß Vollbild Löschen  
                                x

                                Wofür steht die Abkürzung "CD"?

                                Lädt...
                                X