Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Womit KH ansteuern?

Einklappen
X
  •  
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Womit KH ansteuern?

    Liebe HifiProfis,

    ich bin neu hier im Forum (Danke für die Anmeldung) und hab‘ gleich eine Frage. Zuvor noch ein bissl „basic“, damit ihr wisst, wo ich mich audiophil bewege:
    Ich bin 56 Jahre jung und bin‘ vor ca. 30 Jahren zu damals extrem gute LS gekommen; Yamaha FX-3. Um diese artgerecht anzusteuern, hab‘ ich mir damals einen HarmanKardonVerstärker in dem Fachgeschäft in der Neubaugasse in Wien samt Receiver und TapeDeck gekauft. Das alles klang für mich sensationell, vor allem auch, weil die LS Bassmembrane hatten, deren Magnet alleine einen Durchmesser von 26 cm hatten. Die Dinger hatten also mit neutralen Höhen+Tiefen bereits toll geklungen. Leider war der Aufstellungsort alles andere als ideal, genauer gesagt war es das schlimmste, was man guten LS antun konnte .... aber es ging damals nicht anders. Mittlerweile höre ich mit einer Marantz Melody M-CR611, eine der beiden Kompaktanlagen, die ein gut sortiertes HIFI-Fachgeschäft empfehlen konnte. LS sind TA 160, mittelprächtig gute KompaktLS, und einem dezent dazugeschaltenem B&W Subwoofer. Leider kann ich nur Zimmerlautstärke hören, denn mehr verträgt meine Ehefrau 1.0 nicht.... Nun suche ich etwas, mit dem ich im Schlafzimmerfauteuil in Ruhe hören kann, nur über KH, LS sollen da keine angehängt werden.

    Deshalb hab‘ ich mir mehrere Kopfhörer bestellt und probegehört und schlussendlich die AKG 701 behalten. Gefallen hat mir der gute Raumklang und auch, dass die Höhen alle da waren als auch die Präzession, mit der z. B. Eric Claptons Gitarre auf der Unplugged-CD wiedergegeben wird. (im Gegensatz zum AudioAcustic, der hat bei manchen Frequenzen ausgelassen, der 712 war oben zu dumpf, der 702er ebenfalls) Leider klingt der 701er zwar extrem linear, aber unten fehlt halt was, damit z. B. bei Hans Thessink die Tuba von Jon Sass mit etwas Druck gehört wird. Deshalb brauch ich etwas, bei dem man die Bässe regeln kann. Ich bin wirklich kein BumBum-Typ aber wenn ich die Tuba zwischen den Instrumenten suchen muss, dann kann das nix... Das ist zwar ein bissl geschummelt, aber besser als ein 3.000€-Kopfhörer, der das gleiche von sich aus kann, den ich mir aber nicht leisten mag.

    So, nun zu meiner Frage: wie soll ich die KH ansteuern, wenn ich CD hören will, über WLAN auch internetradio oder ev. von einem USB-Stick (letzteres soll nicht Standard sein, aber im Bedarfsfall funktionieren). Radio hören wäre auch gut aber nicht zwingend notwendig.

    CD-Player + Verstärker?

    CD-Player + Kopfhörerverstärker (kann man bei denen die Bässe regeln?)

    Kompaktanlage? Diese Variante erscheint momentan am attraktivsten, bin mir aber nicht sicher, ob es das auch wirklich ist. In’s Auge gefasst habe ich folgende:

    Yamaha D370 https://at.yamaha.com/de/products/au...70d/index.html
    Yamaha D470 https://at.yamaha.com/de/products/au...70d/index.html
    Yamaha D570 https://at.yamaha.com/de/products/au...70d/index.html,
    Yamaha D670 https://at.yamaha.com/de/products/au...70d/index.html oder
    Advance Paris My Connect 60 https://www.advance-paris.de/produkt/myconnect-60/

    Was sagen die Fachleute dazu? Danke für Eure Antworten.
    Thomas

    #2
    Hallo,
    wenn du schon im Wohnzimmer über eine Marantz Melody hörst, warum dann nicht eine zweite fürs Schlafzimmer? Die hat doch alles, was du brauchst, inklusive Klangregelung. Oder du ziehst die Melody ins Schlafzimmer um und spendierst dem Wohnzimmer etwas Neues.
    Viele Grüße
    Thomas

    www.forestpipes.de

    Kommentar


      #3
      Danke für die Antwort. Leider hat meine Marantz keinen InternetRadioEmpfang mehr, weil vtune alle Verträge mit den Herstellern gekündigt hat. Und im Gegensatz zu Yamaha, die über updates eine andere software draufgespielt haben, bleibt meine Marantz jetzt stumm, wenn ich internetRadio hören mag. Bin deshalb ziemlich sauer. Ja. grundsätzlich könnte sie alles, was ich will und CDs höre ich im Wohnzimmer auch damit.

      Aber es soll ja eine Lösung für's Schlafzimmer her. Also eine neue "Anlage", wie auch immer die ausschaut.
      Wenn ich mir eine neue Kompaktanlage kaufen muss/will, dann eine von den oben angeführten.
      Die Frage für mich ist halt, ob es die D370 macht, bei der man über handy+bluetooth streamt (was auch bis 192 KB gehen soll), ob die D470 besser wäre, weil direkt mit dem WLAN verbunden und ob eine solche Kompakte überhaupt gut genug klingt (also ja, gut "genug" wird sie schon klingen) aber ev. sind da Unterschiede auch beim Kopfhörerausgang ?????? Und vielleicht ist ein spezieller KHV mit regelbaren Bässen und ein CD-Player bessere im Klang?
      Vielleicht gibt's eine Lösung mit einem mobilen Gerät, dann könnte ich überall hören?
      Vielleicht auch mit einem CD-Player und einem KHV?????
      Kann das klangmäßig nicht beurteilen, weil mir da die Erfahrung fehlt.

      Oder würdest Du eine Anlage, wie z. B. meine Marantz oder die o.a. Pianocraft von Yamaha als ausreichend erachten, wirklich guten (wenn auch nicht absoluten Spitzen) Kopfhörerklang zu liefern?

      Kommentar


        #4
        #2: Ja, zumal der Kopfhörer mit seiner niedrigen Impedanz nicht "powerhungrig" ist. Anmerkung (kein Profi aber bald 50 Jahre mit Kopfhörern am hören), offene Kopfhörer sind generell nicht die Bass-Großmeister. Teilweise lässt sich bestimmt etwas machen über die Klangregelung des Marantz, aber Wunder darf man keine erwarten. Alternative fürs Schlafzimmer: ein Zweitkopfhörer in geschlossener Bauweise (stört auch die Ehefrau 1.0 weniger), z.B. so einer
        https://www.audiosciencereview.com/f...adphone.19657/
        https://www.thomann.de/de/akg_k_371.htm

        #3: Was genau muß die Anlage können und was ist entbehrlich? Für Streaming allein nur fürs Schlafzimmer reicht ein Handy/Tablet mit einem DAC/KHV Dongle https://www.audiosciencereview.com/f...dac-amp.21556/ und in-ears https://www.amazon.de/gp/product/B07...?ie=UTF8&psc=1. Wenn auch CD Wiedergabe sein muß, wird die Sache komplexer. CDs kann man ja rippen und von einem NAS streamen, es gibt auch Lösungen für weniger technisch Versierte, aber die sind eher teuer. https://www.cocktailaudio.de/shopwar...saAlJ9EALw_wcB

        Randbemerkung: "There is no cloud, just other people's computers", jedes Streamingangebot sollte man als befristet betrachten - Streamer sind nicht für die "Ewigkeit" egal wie schön gemacht, und so einiges ist noch "halbgar". https://www.audiosciencereview.com/f...eamer+review&c[title_only]=1&o=relevance
        Zuletzt geändert von respice finem; 21.03.2021, 21:35.
        Es ist besser, fertig zu werden, als sich fertig zu machen, oder machen zu lassen. Glauben ist gut, Wissen ist besser.
        Mathematik und Physik sind keine Meinungen, Messwerte keine Ansichten, und Niveau keine Creme.
        "Jakobiner", "Janitscharen" und Schwurbler aller Couleur welcome @ Ignore-Liste.

        Kommentar


          #5
          In ears gehen gar nicht, da werd' ich ganz unrund, wenn irgendwas in irgendeiner meiner Körperöffnung steckt ;-) Deshalb hab' ich mir ja die AKG 701 zugelegt. Die passen an und für sich schon, bin mit dem Klang sehr zufrieden. Und die trag' ich auch gerne vom Wohnzimmer in's Schlafzimmer, die Anlage selbst nicht.

          Die 701er gehen auch gut bzw. ist der Bass o.k., wenn ich an der Marantz dynamic bass boost aktiviere, mehr brauchts eigentlich nicht, brauch also nicht zusätzlich am Bassregler zu drehen. Also jedes Ding, das die 701er ansteuert, sollte das auch können.

          Tablet mit Adapter? kann das was? Hab' da so meine Zweifel.
          Tablett/phone mit KHV? gibt's da welche, bei denen man den Bass etwas verbessern kann? Oder sogar welche, die WLAN können?

          Was haltet ihr von den Yamaha Pianocraft-Anlagen bzw. deren Kopfhörerausgängen? Gibt's da Unterschiede bei den einzelnen Modellen? Bei den LS gibt's sicher Unterschiede, aber das ist mir ja egal, weil ich das Ding nur für KH brauche.

          Ja, CD muss sein! Das absolute Minimum wäre ein CD-Player mit Kopfhörerausgang. Nur kann man halt leider die fehlenden Bässe nicht ausgleichen.

          Kommentar


            #6
            Ähm, WLAN oder Bluetooth kann ja jedes Phone oder Tablet, das muß der Dongle nicht können. Genauso der "Bass boost", den erledigt der Musikplayer auf dem Phone/Tablet. Die Dinger sind PCs, mit denen man auch telefonieren kann... Der Dongle ist nur ein Ersatz für die gewohntermaßen schrottige Audiosektion des Phones/Tablets, er soll nur "stupide" konvertieren und verstärken (den Strom dafür liefert auch das Phone/Tablet). Beispiel mit Test ist verlinkt #4, so was ist klein, kann aber mehr als man denkt, so lange der Strom reicht. Schrott gibt's aber auch reichlich am Markt, also erst Tests "wälzen". Mit Glück hat manches Notebook/Tablet auch eine nicht schrottige Audiosektion (so mein Ipad und Toshiba Portege), dann KH direkt anschließen, sonst s. oben.
            Alternativ ja, Yamaha oder Vergleichbares, wie die oben verlinkte Cocktail Audio, aber dann drauf achten, welcher Streaming-Support besteht - da bin ich nicht so recht auf dem Laufenden, als nur Prime Music Nutzer an der Hauptanlage. Dahingehend ist die PC/Laptop/Tablet/Phone Lösung elastischer, macht ein Anbieter die Hufe hoch, nehme ich halt den Nächsten, mit einem "nicht-PC-Gerät" ist ohne Hersteller-Support Ende Gelände (wie Du schon feststellen durftest).
            Zuletzt geändert von respice finem; 21.03.2021, 22:11.
            Es ist besser, fertig zu werden, als sich fertig zu machen, oder machen zu lassen. Glauben ist gut, Wissen ist besser.
            Mathematik und Physik sind keine Meinungen, Messwerte keine Ansichten, und Niveau keine Creme.
            "Jakobiner", "Janitscharen" und Schwurbler aller Couleur welcome @ Ignore-Liste.

            Kommentar


              #7
              Also streamen via bluetooth vom handy auf z. B. eine einfache Yamaha D370 und dann über den KH-Ausgang auf einen AKG 701 wäre vom audiophilen Standpunkt in Ordnung?
              Würde es einen Unterschied machen, wenn ich mit einer Yamaha D470 direkt über WLAN ins Internet kann, wäre die Datenqualität dann besser?
              Oder würde der KH-Ausgang einer z. B. Yamaha D470/570/670 oder einer Advance Paris My Connect 60 besser? Oder muss ich da eher zu was noch höherwertigem greifen? Oder sind die KH-Ausgänge ohnehin alle gleich (was mich mir nicht so ganz vorstellen kann)?

              Wie gesagt, ich möchte einen wirklich guten, dynamischen, echten Klang. War von früher verwöhnt, weiß also, wie gute LS klingen können.Deshalb merk ich recht schnell, wenn mir was fehlt. Die Marantz Melody mit den 701ern ist schon schwer in Ordnung (obwohl freaks da noch viel Potential nach oben sehen werden ;-).

              Kommentar


                #8
                Zitat von tintifax Beitrag anzeigen
                ...streamen via bluetooth vom handy auf z. B. eine einfache Yamaha D370 und dann über den KH-Ausgang auf einen AKG 701...
                Warum einfach wenns auch kompliziert geht, nein, Streaming vom Streaming-Anbieter und/oder eigenem NAS aufs Handy/Tablet etc., dort mit DAC/KHV Dongle an den Kopfhörer und fertig. Oder vom Anbieter / NAS an Yamaha oder was auch immer und dort Kopfhörer angeschlossen. Den Umweg WLAN an Handy / BT an Yamaha kann man natürlich auch gehen, wenn man denn will und es bedientechnisch besser passt. Ich höre oben im Schlafzimmer bei Bedarf sogar im Bett liegend via PC und DAC/KHV + Kodi, Bedienung via FLIRC oder (selten) die Handy-App. Streamen könnte man so auch.
                Zitat von tintifax Beitrag anzeigen
                ...vom audiophilen Standpunkt in Ordnung?...
                Audiophilen Standpunkt (was ist das?) habe ich keinen, ich mag ordentliche Qualität. Zur Erläuterung ein Beispiel abseits der Streaming-Gemengelage: Auf meinem Kopf befindet sich gerade ein Beyerdynamic T1 Mk 2, Impedanz real bis 1kOhm. Den "füttere" ich mit einem RME ADI2-DAC Studiogerät, weil er's braucht. Den "Stromfresser" an so einen Dongle anzuschließen wäre gaga, aber nicht wegen audiophil sondern weil eben die Stromversorgung des Host-Geräts einknickt schon bei mauem Pegel.
                Du hast mit dem niederohmigen Kopfhörer das Problem gar nicht, jeder halb gescheite Dongle treibt Dir den in einer besseren Qualität, als das menschliche Gehör verarbeiten kann (lies bitte die Links).
                Man kann natürlich auch so was kaufen, nur eine Kleinigkeit, der Preis: Review and Measurements of Linn Akurate DSM DAC/Streamer | Audio Science Review (ASR) Forum und er wird mit dem KH auch nicht "audiophiler" klingen als "was Normales aber Gescheites". "horses for courses"...

                Detailfragen zu aktuellen Streamern müssen deren jeweilige Besitzer beantworten, oder die bereits verlinkten Tests (ASR sind Mess- und keine Werbetests): Search results for query: streamer review | Audio Science Review (ASR) Forum
                Zuletzt geändert von respice finem; 21.03.2021, 23:42.
                Es ist besser, fertig zu werden, als sich fertig zu machen, oder machen zu lassen. Glauben ist gut, Wissen ist besser.
                Mathematik und Physik sind keine Meinungen, Messwerte keine Ansichten, und Niveau keine Creme.
                "Jakobiner", "Janitscharen" und Schwurbler aller Couleur welcome @ Ignore-Liste.

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von tintifax Beitrag anzeigen
                  ...ich möchte einen wirklich guten, dynamischen, echten Klang. War von früher verwöhnt, weiß also, wie gute LS klingen können.Deshalb merk ich recht schnell, wenn mir was fehlt. Die Marantz Melody mit den 701ern ist schon schwer in Ordnung...
                  Gute Mittelklasse also, ist auch vernünftig. So ganz wie Lautsprecher klingen Kopfhörer nie, das hat physikalische Ursachen. Grob vereinfacht, zwei Lautsprecher = Stereo, Kopfhörer = Mono L plus Mono R. Das rechte Ohr wird vom Sound der linken Ohrmuschel nicht erreicht und umgekehrt, bei Lautsprecher-Stereo entsteht immer ein Mix. Die "Bühne" ist bei Kopfhörern, auch mit Crossfeed, anders. Dafür kennen Kopfhörer viele "Sünden" des Hörraums wie die berüchtigten Bassmoden gar nicht, haben keine Frequenzweiche etc.p.p.
                  Zuletzt geändert von respice finem; 21.03.2021, 22:57.
                  Es ist besser, fertig zu werden, als sich fertig zu machen, oder machen zu lassen. Glauben ist gut, Wissen ist besser.
                  Mathematik und Physik sind keine Meinungen, Messwerte keine Ansichten, und Niveau keine Creme.
                  "Jakobiner", "Janitscharen" und Schwurbler aller Couleur welcome @ Ignore-Liste.

                  Kommentar


                    #10
                    Moin tintifax, schön dass du deinen Kopfhörer gefunden hast, das ist selten. Ich nutze aktuell im Wechsel vier (AKG K702, Beyer DT770 PRO und DT990 HIFI ruhen in Schubladen ohne Aufgabe) spezialisierte KHs: B&O H4, Sony WH1000XM3, Sennheiser HD600 und Teufel REAL Z. Warum? Die Antwort würde den Thread sprengen. Hier nur eine Anmerkung zu Crossfeed: "normale" Aufnahmen, egal ob Jazz, Pop, Rock, Klassik...., sind so abgemischt, dass das akustische Crossfeed, das sich automatisch beim Lautsprecherhören durch den Hörraum ergibt, eingeplant ist. Ausnahmen sind ASMR- und Kunstkopfaufnahmen, die speziell für Kopfhörer produziert sind. Crossfeed ist also eigentlich unerlässlich zum Kopfhörerhören. Es gibt verschiedene Ausführungen. Der schon erwähnte RME ADI2 DAC FS (nutze ich auch) liefert vier verschieden Varianten, die beliebig ein- und ausgeschaltet werden können. Ich habe zwei auf die programmierbaren Fernbedienungstasten 1 und 2 gelegt, um sie bei Bedarf auch mal abzuschalten. Bei einigen Aufnahmen hört man eh kaum Unterschiede ob mit oder ohne, bei anderen hingegen ist der Effekt extrem. Frühe Beatles-Stereoaufnahmen sind mit "normaler" Kopfhörerkonfiguration (ohne Crossfeed) regelrecht unerträglich. Besonders über offene KHs wie dem AKG K701. Nun kann man sich natürlich an diesen unnatürlichen Klang der absoluten Trennung von linkem zu rechtem Kanal gewöhnen, wenn's gefällt..... . Wenn man aber Lautsprecherklang preferiert, dann sollten Kopfhörer dem aber folgen. Zum Glück gibt es aber auch Softwarelösungen für Crossfeed. Foobar2000 lässt z.B. Meyer-Crossfeed als Option zu, so dass ein Computer mit zusätzlichem Kopfhörertreiber (Verstärker oder DAC-/KH-Verstärker), z.B. von FiiO oder Topping, mit bescheidenen Mitteln fast perfekten KH-Genuss ermöglicht.
                    best regards

                    Mark von der Waterkant

                    Kommentar


                      #11
                      Dazu ergänzend: Es gibt Verrückte (wie mich), die nur manchmal mit Crossfeed hören, wohl weil sie sehr früh für Kopfhörer "konditioniert" wurden. Ja ich weiss die Bühne ist "falsch", aber (ausser ich war live dabei) weiss ich wie sie "richtig" zu sein hat? Jedenfalls sollte man für sich ausprobieren, welche Art Kopfhörer-Konsument man ist - das geht simpel und kostenlos: http://www.meier-audio.homepage.t-on...crossfeed.html plus die Meinungen dazu https://www.head-fi.org/threads/samp...rsions.671596/

                      Idee zum Streaming-Gedöns, ein Bild = tausend Worte, ein Film = tausend Bilder, wie Streaming läuft (und wie unterschiedlich) kann man ja auf Youtube sehen, nur sollte man immer daran denken, fast immer ist es (in Teilen) Werbung. https://www.google.com/search?q=stre...w=1392&bih=797

                      Dann kann man sich ein Bild machen, was passt - sonst wird das zu komplex für das eigentlich einfache Vorhaben.
                      Es ist besser, fertig zu werden, als sich fertig zu machen, oder machen zu lassen. Glauben ist gut, Wissen ist besser.
                      Mathematik und Physik sind keine Meinungen, Messwerte keine Ansichten, und Niveau keine Creme.
                      "Jakobiner", "Janitscharen" und Schwurbler aller Couleur welcome @ Ignore-Liste.

                      Kommentar


                        #12
                        Hi Thomas,

                        Ich hab mir vor meiner Anschaffung auch die Frage gestellt, was genau ich möchte/brauche und unsere Anforderungen klingen für mich ähnlich. Ich hab mich am Ende gegen die Studio-Komponenten für die Wiedergabe entschieden und Yamaha genommen da ich einfach nur Musik hören will. Details zu meiner Analge hab ich hier auch mal vorgestellt und nachdem du Yamaha zitierst, hier mein bescheidener Beitrag als Besitzer eines Yamaha Receivers (RN-701D). Ich bin grundsätzlich sehr zufrieden mit dem Klang, Streamingfunktionen und die Steuerung via Musiccast-App ist top. Da hast du viele Möglichkeiten digital vorliegende Musik abzurufen. Direkt auf Handy/Tablet oder über ein NAS. Zugriff auf Streamingdienste klappt auch ausgezeichnet. Die Bedienbarkeit von Tidal (das ich hab) via Musiccast-App ist nicht ganz so wie über die Original-App die mir von der Bedienbarkeit besser gefällt. Ich mache es mitunter so, das ich am Tablet oder PC in der Original App stöbere und zu den Favortiten hinzufüge.
                        Nachdem ich höherohmige KH verwende (Sennheiser 660HD + beyerdynamic 770 pro 250ohm) bin ich mit dem vorhandenen KH-Anschluß am Receiver nicht wirklich zufrieden und verwende den kleinen KHV von project, hatte mir den schon vorher geholt da mein alter VS keine KH-Buchse hatte. Den geschlossenen beyerdynamik mag ich persönlich immer mehr da meiner Liebsten der offene Sennheiser abends teilweise zu laut ist wenn ich lauter hören will. Den Nachbar wecke ich so zwar nicht auf, aber meine Liebste.
                        Wie mehrfach angemerkt sind KH sehr subjektiv und ich hab für mich die Erkenntnis getroffen, das man um ein wenig mehr als 100€ wirklich seeehr gute KH bekommt und damit wunderbar Musik hören kann. Ich würde ja gern mal so einen sauteuren gehypten KH zb Stax anhören, aber die Möglichkeiten dafür sind begrenzt bis fast nicht vorhanden. In zB nähe Graz kenn ich niemanden der solche Geräte führt. Wenn du "deinen" KH gefunden hast, super. Der AKG hat ja nicht ganz soviel Ohm und klingt mit einer der verlinkten Kompaktanlagen wahrscheinlich schon sehr gut. Die Kompaktanlagen kannst du wahrscheinlich bei einem halbwegs gut sortierten Händler probehören, also KH einpacken und "hören gehen".

                        mfg Archman
                        Pure Vernunft darf niemals siegen! (c) Tocotronic

                        https://www.discogs.com/user/ArchmanGV

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo wollte mal testen ob die Gastfunktion wnigstens bei mir geht, Gruß, joachim

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von Gast Beitrag anzeigen
                            Hallo wollte mal testen ob die Gastfunktion wnigstens bei mir geht, Gruß, joachim
                            Gute Idee Joachim - klappt!

                            Jetzt kannst du uns wieder voll labern (Scherz - ich freue mich).
                            Gruß
                            David


                            WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
                            GÄSTE können Beiträge schreiben, diese werden aber vor Freischaltung geprüft.
                            Einen „Audio-Laien“ erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
                            Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
                            Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
                            Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
                            Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
                            Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

                            Kommentar


                              #15
                              Hi Bin neu in dem Forum und bitte um Hilfe: Situation: . Advance Paris my conect 60 soll auch über den PC und nicht nur über das Handy gesteuert werden - also install der emulation bluestacks und dann install via google playstore von advance playstream - alles soweit ok - software verbindet sich aber nicht mit dem verstärker - anpingen geht - wo kann das problem liegen - lg christian

                              Kommentar

                              Zuvor eingegebener Inhalt wurde automatisch gespeichert. Wiederherstellen oder verwerfen.
                              Auto-Speicherung
                              Alles_Käse ;A Anbeten ;B Applaus ;C Augenrollen ;D Besser_nichts_sagen ;E Blahblah ;F Boese ;G Boxen ;H Breakdance ;I Clowni ;J Cool ;K Dagegen ;L Dancer ;M Dankeschoen ;N Daumen_rauf ;O Daumen_runter ;P Erataunt ;Q Freude ;R Gefangen ;S Genau ;T Genie ;U Geschockt ;V Gnade ;W Grinsengel ;X Groesste ;Y Grosses_grinsen ;Z Gute_Idee ;;A Haarstraeubend ;;B Haben_wollwn ;;C Handschuetteln ;;D Headbanger ;;E Heul_doch ;;F Interessant ;;G Ironie ;;H Ist_schon_gut ;;I Ja ;;J Kopfkratz ;;K Kotzen ;;L Lachen ;;M Lachtot ;;N Meine_Meinung ;;O Mist ;;P Nein ;;Q Off_Topic ;;R Ohren ;;S Prost ;;T Pruegel ;;U Respekt ;;V Spassbremse ;;W Stimmt_nicht ;;X Stumm ;;Y Traeum_weiter ;;Z Traurig ;;;A Troest ;;;B Tut_mir_leid ;;;C Und_weg ;;;D Unglaublich ;;;E Unvorstellbar ;;;F Verstehe_nur_Bahnhof ;;;G Verwirrt ;;;H Willkommen ;;;I Wink ;;;J Zustimm ;;;K Zwinker ;;;L
                              x
                              Einfügen: Miniaturansicht Klein Mittel Groß Vollbild Löschen  
                              x

                              Wofür steht die Abkürzung "Hifi"?

                              Lädt...
                              X