Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Da hat mir einer "ordentlich den Kopf gewaschen"!

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • David
    antwortet
    Ich mache hier zu, ist sicher besser.

    Einen Kommentar schreiben:


  • surfreak
    antwortet
    Zitat von David Beitrag anzeigen
    newtone hat um Löschung seines Accounts gebeten.
    Eine sehr gute Entscheidung.

    Einen Kommentar schreiben:


  • David
    antwortet
    newtone hat um Löschung seines Accounts gebeten. Seine ganze Aktion hier hätte er sich sparen können, sie war aus meiner Sicht ein "Rohrkrepierer".

    Einen Kommentar schreiben:


  • David
    antwortet
    Und da sind halt auch hier an Haufen alte Leut, da wird des messen halt immer wichtiger weil mas unter Umstaenden ned mehr derhoert..?
    Das mag schon sein, aber wenn es nicht einmal einen messbaren Unterschied zu gibt, dann ist da einfach nichts das man "derhöhren" könnte, auch in jungen Jahren nicht.

    Wenn aus Kabel (auch in angeschlossenem Zustand) am Ende haargenau das rauskommt was man am Beginn reinschickt (und das ist bei tadellosen kurzen Kabeln immer so, egal ob diese 1.000 Euro oder 1,5 Euro kosten), dann sind vermeintliche Klangunterschiede schlicht und ergreifend nur Einbildung.

    Einen Kommentar schreiben:


  • LowIQ
    antwortet
    Zitat von longueval Beitrag anzeigen

    seit ich das alles überprüfend durchgemacht habe, gilt für mich für die reine wiedergabe

    1. die musik
    2. der raum
    dann kommt lang nix
    3. die lautsprecher
    dann kommt ganz lang nix
    dann kommt die elektronik (macht fehler oder macht keine, oder anders gesagt, kaputt oder seltener fehlkonstruktion)
    kabel.... unter ferner liefen, hab mal ausprobiert bei einem bekannten mit kabelvogel, mein billiges fast 40m multicore auf trommel, gegen seine kurzen voodoo xlr, beim umschalten erkannte er seine kabel nicht (unter 50% also geraten)
    erklärung
    er klassischer profimusiker (geige), aufnahme von sich selbst, die er ton für ton kannte. ( ich hab mir jetzt extra die mühe gemacht ihn anzurufen, weil ich nicht mehr wusste, welche kabel es waren. es waren cardas xlr 1,5m)

    Da gibts dazu ja eh nix zu sagen.....des ist halt so...des obige....!

    Wobei, beim Geiger, der hoert sich ja normalerweise hauptsaechlich auf einem Ohr wenn er spielt....des ist a Frage, wohlgemerkt...und des ist dann anders wenns aus zwei Kisten kommt und dann koennt ma scho a weng durcheinander kommen...?

    Ma moecht auch beruecksichtigen dass des Hoervermoegen so im Alter halt abnimmt....umso mehr wenn ma sich a lebenlang live Lautstaerken aussetzt...da kann manch a Orchestermusiker oder Dirigent a Lied drueber singen......da gibts an Haufen Schwerhoerige so scheints........berufsbedingt.....oder gar bei am Kellerkind, des live Lautstaerken und so......

    Und da sind halt auch hier an Haufen alte Leut, da wird des messen halt immer wichtiger weil mas unter Umstaenden ned mehr derhoert..?

    Wie gsagt, nur a Anmerkung zum obigen Zitat des halt einfach meiner derzeitigen Meinung nach stimmt....Gospel praktisch.....ned dass mir uns da falsch verstehen....des longueval 'sche Zitat....

    Wuerd mich uebrigens interessieren, was da fuer a Demographic bei den KabelVerstaerkerDacUnterschiedHoerern etc und so.....wohl alle ueber 60zig.....reine Vermutung meinerseits....
    Zuletzt geändert von LowIQ; 01.03.2021, 00:40.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Observer
    antwortet
    Zitat von newtone Beitrag anzeigen
    Ihr habt alle sooooooooooooooooooooooooooooooooooo recht und ich meine Ruhe !
    Nein, auch das betrifft wieder TOLERANZ: nein, wir haben nicht alle sooooooooooo recht. Zum Einen können sich nur die angesprochen fühlen, die hier posten, also nicht ALLE, es stellt sich immer die Frage, wer ist wir, zum Anderen geben hier die, die sich äußern, ihre Meinung wieder. Nicht mehr, nicht weniger.
    Und Uwe, was das Ausphasen betrifft: es kann was bringen, in den häufigsten Fällen ist es irrelevant. Die Beschaltung von Geräten kann unterschiedlich sein. Die Art und Weise, wie z.B. das Gehäuse bezüglich Abschirmung mit Kondensator, Spule oder was auch immer mit dem Schutzleiter oder sogar mit Phase oder Nullleiter verbunden ist, spielt eine Rolle und die Art und Weise, wie die Gerätemassen intern verbunden sind ebenfalls. So kann es sein, dass bei der einen Phasenlage des Netzsteckers ein etwas stärkeres Netzbrummen wahrnehmbar ist oder ein schwächeres. Auch bezüglich "Brummschleifen" kann es auswirkungen geben. Und die Netzsteckerphasenlage kann sogar bei symmetrischer Signalweiterführung (XLR ect.) Einfluss nehmen. Tut es aber meistens nicht. Nun hat aber einer diesen seltenen Fall der Beeinflussung, postet das im HIFI-Forum und schon stürzen siche Einige auf ihn und machen ihn nieder.
    Wenn er dem vehement massiv widerspricht und die Anderen für Idioten oder ähnliches beschimpft, eskaliert das wie bei Holger. Der Klügere gibt nach? Auf keinen Fall, dann wird die Welt ja von Idioten regiert! Erkennt sich der Eine oder Andere selbst? Könnte beabsichtigt sein, aber was weiß ich schon?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Uwe Mettmann
    antwortet
    Zitat von Observer Beitrag anzeigen
    Gute Frage Paradiser. Die Reaktion von newtone ist völlig diametral zu seiner Aussage. Wäre es ihm egal, würde er keinerlei Gewese um Davids Internetseite machen. Ich stelle also fest, dass das, was der Kritiker an anderen so kritisch erfährt von ihm doch genau so reflektiert wird. Und genau das hatten wir mit Holger. Schade.
    Nein, Holger war ein Sonderfall. Selbst bei technischen Fragen (er hat Hilfe gesucht) kam es zu Auseinandersetzungen, weil er sich nichts sagen lassen wollte.


    newtone

    Messen vs. Hören.

    Beim Messen geht es nicht unbedingt darum eine Anlage klanglich abzustimmen. Es ist ein Hilfsmittel dazu, aber mehr nicht. Nicht immer hört sich das am besten an, was die besten Messwerte ergibt.

    Aber wenn es um Unterschiede geht, die kann man wesentlich besser messen, als man sie hören kann. Daher, wenn man keine Unterschiede messtechnisch vorhanden sind (alle möglichen Messungen, nicht nur den Frequenzgang), dann ist es sehr unwahrscheinlich, dass es tatsächlich vorhandene klangliche Unterschied gibt.

    Wie aber gesagt, jeder darf und soll seine Meinung haben. Aus diesem Grund macht es bei konträren, aber festen Meinungen wenig Sinn darüber zu diskutieren, denn keiner wird den anderen überzeugen. Daher wählt man eine Plattform zu diskutieren, auf der man Gleichgesinnte findet.

    Ich habe die Tage in einem anderen Forum gelesen, dabei ging es auch um das Ausphasen. Dabei gab es auch interessante technische Ansätze, an die ich noch nicht gedacht habe. Also selbst diese nur Mitlesen hat mir etwas gebracht.

    Auffällig war aber, dass jemand geschrieben hat, dass bei ihm es noch nie einen Unterschied gemacht hat, wie rum er nun die Stecker in die Steckdose gesteckt hat. Nun, die Antworten waren nicht ganz höflich. :(

    Kann man eine andere Meinung nicht einfach mal stehen lassen oder wenigstens freundlich darauf eingehen? Gerade auch bei den „Hörenden“ stelle ich in diesem Punkt fehlende Toleranz fest.


    Gruß

    Uwe

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Ihr habt alle sooooooooooooooooooooooooooooooooooo recht und ich meine Ruhe !

    Einen Kommentar schreiben:


  • longueval
    antwortet
    ich habe auch schon länger erfahrungen gemacht und benutze neumann monitore und mikrophone

    nach leidvollen erfahrungen, vertraue ich die letzten 2 jahrzehnte nur mehr auf die physik und messergebnisse in relation zu hörkurven.
    jeder, der an musikaufnahmen schon einmal herumgestellt hat, kennt das. irgendwann kommt der zweifel und dann wirds magisch mythisch mit den behauptungen, weil die verzweiflung in die irre führt. seit ich mir jede einstellung notiere, weiß ich immer öfter, woran das liegt, was ich höre.
    die hardware ist es zu 90% nicht, außer es liegt ein defekt oder es liegen fehlkonstruktionen vor.

    meine erfahrung dazu, ich gebe aber zu, dass ich in der vorzeit auch manchem eigenschaften zugesprochen habe, die einer überprüfung verblindet nicht standgehalten haben.
    das hörgedächtnis ist nicht das beste, generalisiert gesprochen, wir merken uns besser visuelle eindrücke, und das obwohl ich eine solide klassische ausbildung habe.

    seit ich das alles überprüfend durchgemacht habe, gilt für mich für die reine wiedergabe

    1. die musik
    2. der raum
    dann kommt lang nix
    3. die lautsprecher
    dann kommt ganz lang nix
    dann kommt die elektronik (macht fehler oder macht keine, oder anders gesagt, kaputt oder seltener fehlkonstruktion)
    kabel.... unter ferner liefen, hab mal ausprobiert bei einem bekannten mit kabelvogel, mein billiges fast 40m multicore auf trommel, gegen seine kurzen voodoo xlr, beim umschalten erkannte er seine kabel nicht (unter 50% also geraten)
    erklärung
    er klassischer profimusiker (geige), aufnahme von sich selbst, die er ton für ton kannte. ( ich hab mir jetzt extra die mühe gemacht ihn anzurufen, weil ich nicht mehr wusste, welche kabel es waren. es waren cardas xlr 1,5m)

    meine haltung dazu ist mild ungläubig.
    wozu du dazu so einen ton anschlägst ist mir unverständlich, niemand verlangt von dir, dass du was anders machst, kannst ja so wie du glaubst selig werden

    jetzt werd ich auch mal mild böse
    komischer weise kommen solche ansichten fast immer von leuten, die annehmen besser zu hören als messgeräte und sich selbst gegenüber eine genievermutung pflegen, die andere kategorie sind deren opfer.

    jede firma, auch neumann, befindet sich im wettbewerb auf einem markt der seltsamkeiten, die können es sich nicht leisten, einem teil des marktes nicht recht zu geben, das nennt man marketing.

    anders zb die firma funk studiotechnik. der inhaber sagt auf die frage, womit er seine geräte gehörmäßig überprüft, "mit nix, weil nie" trotzdem verkauft er "bessere" kabel auch. nicht weil er an bestimmte eigenschaften glaubt, sondern weil er das geld nicht liegen lassen will von denen, von denen jeden tag einer aufsteht.

    und aus, das thema ist damit für mich durch.
    Zuletzt geändert von longueval; 28.02.2021, 16:59.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Observer
    antwortet
    Ist eine irgendwie gestaltete Internetseite für Jedermann ersichtlich, oder muss ich die vielleicht erst direkt gezielt anklicken? Ich muss mir nicht fremde Internetseiten ansehen. Und wenn, kann ich sie ignorieren, ich brauche sie bloß nie wieder anklicken. Wenn ich mich aber aktiv dagegen stemme und ein großes Fass aufmache, muss ich mir selbst Intoleranz vorwerfen lassen.
    Bezüglich lowbeats: wie alle Blogger- und Vloggerseiten ist auch lowbeats kein Verbreiter der reinen Wahrheit, genau so wenig wie David, ich oder jeder andere im Internet. Im Internet ist viel mehr Blödsinn, Werbegefasel und Belangloses zu finden, als uns lieb ist. Je nach Blase, die wir uns selbst geformt haben (mit Hilfe von Google und Co) geraten wir in genau die Parallelwelt, die uns glücklich machen soll (und es nie tut).

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Hallo Forengemeinde ,
    Ich bin neu hier und bin der Typ , der David den „ Kopf gewaschen hat „ .
    Background zu mir: Bin Berufsmusiker in Rente und habe 20 Jahre lang ein Tonstudio betrieben .
    Ich finde Jeder darf seine eigene subjektive Meinung haben . Besonders Sinneswahrnehmungen des Menschen können nie objektiv sein . Ich würde nie behaupten , dass meine Erfahrungen generell
    Der Maßstab ist um Dinge zu beurteilen .
    Warum bin ich David so heftig angegangen?
    Eine eigene Meinung zu haben ist eine Sache , aber wenn ich daraus eine Webseite mache und Erfahrungen / Meinungen anderer Menschen als Lüge oder Hi-Fi Voodoo bezeichne eine andere .
    Ich habe David geschrieben:
    I> Wenn ich jahrelang meine Anlage unverändert höre , habe ich hunderte oder sogar tausende Stunden verschiedenste Aufnahmen und deren Klang in mir gespeichert
    . Und jetzt wollen Sie ernsthaft behaupten ich könnte keinen Unterschied hören, wenn ich ein Kabel austausche?
    Antwort von David :
    Ja, das behaupte ich. Ist hunderte Male abgesichert. Im Übrigen wundere ich mich, dass Sie als „Tontechniker“ solchen Unsinn glauben, da sind Sie sicher ein Einzelfall.
    Ist doch erstaunlich . David kann aus der Ferne besser beurteilen , was ich höre als ich Selbst .
    David schreibt:
    Alles kann man rein per Messtechnik perfekt herstellen, das sage nicht nur ich sondern jeder der sich mit diesem Zeugs auskennt. Kein Mensch kann nur annähernd so gut hören wie Messgeräte Fehler aufzeigen können.
    Dazu ein Beispiel der Firma Neumann (Hersteller von Studiomikrofonen ) .
    https://www.neumann.com/homestudio/de/was-ist-der-unterschied-zwischen-hoeren-und-messen
    Auszug Neumann Mikrofone
    Messen vs. Hören aus Herstellersicht
    Gelegentlich wird behauptet, die heutigen Hersteller verbrächten zu viel Zeit damit, auf Messkurven zu starren und ihre Produkte auf beste technische Werte zu optimieren, statt auf besten Klang. Das ist Unsinn! Bei Neumann, zumindest, benutzen die Mikrofonentwickler noch immer ihre Ohren, um zu bestimmen, ob etwas gut klingt oder nicht. Klang ist subjektiv. Aber keineswegs beliebig oder gar zufällig! Denn obwohl jeder einen anderen Geschmack hat, wird niemand bestreiten, dass es guten und schlechten Geschmack gibt. Guter Klang resultiert aus gutem Geschmack. Es erfordert aber sehr viel Erfahrung, fundiertes Engineering und präzise Messungen, um guten Geschmack und die damit verbundenen Klangvorstellungen in entsprechend großartig klingende Produkte umzusetzen.
    Aber wahrscheinlich sind, das auch alles nur Entwickler die keine Unterschiede hören können .
    Ein paar Fakten zu Kabel , wem es nicht zu lange ist .
    https://www.lowbeats.de/kabelklang-im-hifi-mythos-oder-realitaet/
    Ich hoffe ich habe euch nicht zu sehr genervt.
    Gruß
    newtone

    Einen Kommentar schreiben:


  • Observer
    antwortet
    Gute Frage Paradiser. Die Reaktion von newtone ist völlig diametral zu seiner Aussage. Wäre es ihm egal, würde er keinerlei Gewese um Davids Internetseite machen. Ich stelle also fest, dass das, was der Kritiker an anderen so kritisch erfährt von ihm doch genau so reflektiert wird. Und genau das hatten wir mit Holger. Schade. Und dabei gibt es für jene wie newtone doch das fantastische Forum von Charly, der immer bemüht ist, jede Art von Intoleranz bezüglich Hörschilderungen zu unterbinden. Da kann Jeder seine Hörerlebnisse frei heraus mit Prosa oder Lyrik wiedergeben. Und wenn newtone meint, hier bei David sind die verbitterten, alten Holzohren mit maximaler Selbstüberschätzung aktiv, nun gut, soll er es weiter annehmen für sein Seelenheil.
    Nur noch mal die Frage: warum diese eher unhöfliche Form zuerst gegen David und dann im Forum? Ist es mit dem Seelenheil vielleicht doch nicht so weit her?
    Wenn schon Toleranz, und das bedeutet "etwas ertragen" auch wenn's einem belastet, dann bitte auch Toleranz gegenüber den Atheisten und Altruisten im HIFI-Universum.
    Zuletzt geändert von Observer; 28.02.2021, 16:00.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Paradiser
    antwortet
    Es ist mir egal was ihr denkt ,
    glaubt oder (nicht ) hört .
    Gute Einstellung. Warum postet Du hier?

    Einen Kommentar schreiben:


  • David
    antwortet
    newtone

    Deine "Stellungnahme" hier habe ich anders erwartet. So führt das zu nichts Gutem - oder zu gar nichts. Wenn du nur vor hast das in dieser Art fortzusetzen, bist du hier falsch.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Uwe Mettmann
    antwortet
    Zitat von newtone Beitrag anzeigen
    Die Reaktionen auf meinen Beitrag waren dem entsprechend auch überwiegend intolerant und überheblich .
    Das und das Meiste, was du in deinem Beitrag geschrieben hast, trifft auch für dich zu. Deine Mail an David und auch dein Beitrag zeigt dies.

    Das Problem ist, dass dann Leute mit dieser Haltung aber unterschiedlicher Meinung in Foren aufeinanderprallen.

    Besser ist es doch, auch mit unterschiedlicher Meinung immer mit Respekt gegenüber dem anderen zu diskutieren und auch andere Meinungen zu tolerieren.

    Gerade auch, wenn man ein Forum, dass nicht die eigene Meinung widerspiegelt, nutzt man es halt nicht als Diskussionsplattform oder nur in Fragen, denen das Forum einem helfen kann.

    Es gibt genügend Foren, die zu einem passen und denen man sich eher wohl fühlt. Diese sollte man nutzen.


    Gruß

    Uwe

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X