Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sennheiser anno 2021, Wachstum durch... Reduktion?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Das mit Apple ist so eine Sache. Als Appleproduktehabender (zur Zeit nur ein Ipad) meine 2 Cent: Das Ipad ist OK, absolut sinnvoll für seinen Zweck, aber das zuweilen "sektiererische" Marketing insbesondere bei den Iphones gefällt mir auch nicht. Eine Stilfrage, ein "first world problem". Daß eine Firma, die sich einen "Nimbus" erarbeitet hat (was man kaum negieren kann), nicht geneigt ist, billig zu verkaufen, dürfte klar sein. Genauso (Bogen zurück zu Sennheiser als Nachfolger von Klein & Hummel) erwarte ich keinen KH310 für 500 € / Paar...

    Ein m.E. nicht unwichtiger Faktor - viele Kunden werden sagen (bei Umfragen) - ja ich bin dafür, Deutsches / Österreichisches usw. zu kaufen (als Pendant zu buy American / buy British), aber beim Kauf, wenns das Noname-Headset auch tut für 20€ billiger... und um so mehr wenn auf beiden "made in China" steht. Einige bemühen sich (wie BD) wenigstens die "bessere Ware" noch tatsächlich in DE zu fertigen, mal sehen was draus wird...
    Zuletzt geändert von respice finem; 17.02.2021, 15:53.
    Es ist besser, fertig zu werden, als sich fertig zu machen, oder machen zu lassen. Glauben ist gut, Wissen ist besser. Mathematik und Physik sind keine Meinungen, Messwerte keine Ansichten. Illusionen sind und bleiben Illusionen, und Geschwurbel bleibt Geschwurbel.

    Kommentar


    • #17
      Zitat von longueval Beitrag anzeigen
      konzentration... was läuft ist studioware und bühnen ausrüstung auch im breiteren bereich des homestudios. mikros usw läuft wie verrückt, da haben sie auch expertise zugekauft (siehe neumann). nach jahrzehnten des zukaufs, kommt eben jetzt das ausmisten, logischer prozess.
      Ja, gut so - wenn man davon leben kann als Firma - K&H konnte es nicht, und das war vor dem "Pandemonium"... Manches kleine Studio oder erst recht "Youtuber" & Co, werden sich sagen come on, JBL 308er tuts auch als Moni...
      Es ist besser, fertig zu werden, als sich fertig zu machen, oder machen zu lassen. Glauben ist gut, Wissen ist besser. Mathematik und Physik sind keine Meinungen, Messwerte keine Ansichten. Illusionen sind und bleiben Illusionen, und Geschwurbel bleibt Geschwurbel.

      Kommentar


      • #18
        Das nennt man Gewinnoptimierung - die Konzentration auf das (momentane) Hauptgeschäft, wenn geht mit Beschäftigtenabbau. Diese Praktiken werden immer öfters angewendet. Meistens sogar weil (obergescheite) Unternehmensberater dazu anstiften. Dabei muss nicht einmal die dringliche Notwendigkeit bestehen. Aus sowas kann auch ein Schuss ins eigene Knie resultieren. ....

        LG, dB
        Der Klügere gibt nach ...
        Wenn die Klugen nachgeben passiert das, was die Dummen wollen :G ...

        Kommentar


        • #19
          wie der berühmte Opel Lopez-Effekt... Erholt haben sie sich bis heute nicht davon. Bei Autos hat der Deutsche ein Elefantengedächtnis (der Pole aber auch)...
          Es ist besser, fertig zu werden, als sich fertig zu machen, oder machen zu lassen. Glauben ist gut, Wissen ist besser. Mathematik und Physik sind keine Meinungen, Messwerte keine Ansichten. Illusionen sind und bleiben Illusionen, und Geschwurbel bleibt Geschwurbel.

          Kommentar


          • #20
            Zitat von respice finem Beitrag anzeigen
            Ja, gut so - wenn man davon leben kann als Firma - K&H konnte es nicht, und das war vor dem "Pandemonium"....
            Bitte nicht weiter, da kommen mir fast die Tränen Was hier in Deutschland schon für UE-Unternehmen pleite gingen..... Zumindest leben KH in Neumannmonitoren weiter.
            Leider brauch ich keinen weiteren Sennheiser-Kopfhörer, mein HD600 reicht mir noch. Immerhin direkt aus'n Werk bezogen.
            best regards

            Mark von der Waterkant

            Kommentar


            • #21
              Ich könnte mir noch als "Unterstützungskauf" einen Geschlossenen überlegen (offene / halboffene habe ich reichlich), warte noch auf den ASR-Test und eine Anprobegelegenheit (auf meinen Riesenschädel passt nicht so alles). Es gibt nix Gutes, außer man tut es... A propos HD600, meiner ist nach Jahren regelrecht "zerbröselt" trotz pfleglichen Umgangs, ist das bei den Neuen besser?
              Zuletzt geändert von respice finem; 17.02.2021, 17:15.
              Es ist besser, fertig zu werden, als sich fertig zu machen, oder machen zu lassen. Glauben ist gut, Wissen ist besser. Mathematik und Physik sind keine Meinungen, Messwerte keine Ansichten. Illusionen sind und bleiben Illusionen, und Geschwurbel bleibt Geschwurbel.

              Kommentar


              • #22
                Kann ich mir nicht vorstellen, die arbeiten bei Sennheiser doch weiterhin mit den gleichen Kunststoffen, aus denen langsam der Weichmacher entweicht. Ist bei Beyer, Bose und Co aber nicht anders. Zumindest kann man bei den Markenherstellern die meisten Teile nachbestellen. Ob lohnt, muss man von Fall zu Fall entscheiden.
                best regards

                Mark von der Waterkant

                Kommentar


                • #23
                  Wird so sein. Lustigerweise "lebt" mein verschenkter Billig-Sennheiser von viel, viel früher(tm) bei dem Beschenkten immer noch, und mit seinem ersten "unkaputtbaren" (Stahl) Kabel und billig anmutendem, aber stabilem Plaste-Kopfbügel, Modell habe ich vergessen. Nur das "Schwammzeugs" wurde "adaptiert" da nicht mehr zu bekommen in PL. Vielleicht fällt mir das Modell noch ein... nicht wirklich, ist jedenfalls diesem optisch ähnlich https://www.wikizic.org/1-018-018888...250-Linear.jpg
                  Zuletzt geändert von respice finem; 17.02.2021, 18:56.
                  Es ist besser, fertig zu werden, als sich fertig zu machen, oder machen zu lassen. Glauben ist gut, Wissen ist besser. Mathematik und Physik sind keine Meinungen, Messwerte keine Ansichten. Illusionen sind und bleiben Illusionen, und Geschwurbel bleibt Geschwurbel.

                  Kommentar


                  • #24
                    600er hab ich noch 3, wenn ich den vom junior mitreche 4, extrem angenehme kopfhörer, damit kann man stundenlang entspannt hören, niemals lästig, leicht warmer grundton, den man bei profianwendung mitdenken muss, kein auflösungswunder, aber wie gesagt, ein schwelger, extrem gutes preis leistungsverhältnis.bei quartettaufnahmen zur schnellen nachkontrolle, bei denen ich manchmal mitspiele, kriegen die meine kollegen, noch nie hat sich einer beschwert.
                    ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)

                    Kommentar


                    • #25
                      Zitat von respice finem Beitrag anzeigen
                      Wird so sein. Lustigerweise "lebt" mein verschenkter Billig-Sennheiser von viel, viel früher(tm) bei dem Beschenkten immer noch, und mit seinem ersten "unkaputtbaren" (Stahl) Kabel und billig anmutendem, aber stabilem Plaste-Kopfbügel, Modell habe ich vergessen.
                      Vermutlich ein HD420? Zusammen mit dem berühmten HD414 waren das die Klassiker der 19siebziger Jahre. Die Schaumstoffpolster musste man regelmäßig ersetzen. Und die Polster gibt es heurer noch zu kaufen, selbst bei Thomann.
                      Für den HD 600 gibt es von Sennheiser direkt leider nur >
                      https://spares.sennheiser.com/de-de/.../508824-hd-600
                      D.h., die eigentlichen Kunststoffteile, z.B. die beiden unteren Ohrmuschelbügel und den Kopfbügel, aus dem gerne Teile rausbröseln, gibt es nicht von Sennheiser direkt. Zumindest für den Nachfolger gibt es den Ohrmuschelbügel (Zierbügel). Manchmal findet man bei Ebay Angebote von guten Gebrauchten mit kleinen Fehlern, die man billig als Ausschlachtware nutzen kann.
                      Nein, den HD600 sollte man nicht funktionsfähig entsorgen. Dafür ist er einfach noch zu gut. Würde ich jederzeit den meisten bezahlbaren Grados, AKGs und Beyer bevorzugen. Und ehrlich: ich würde ihn auch nicht gegen den HD 800 tauschen wollen. Keine Ahnung was mich an dem stört, aber mit der Klangsignatur komme ich nicht klar und kann ich auch nicht mit den EQ-Möglichkeiten des RME ADI 2 DAC wegretouchieren.
                      best regards

                      Mark von der Waterkant

                      Kommentar


                      • #26
                        Kopfhörer-Hören, ist sowieso eine ganz individuelle "Kiste". Den HD600 habe ich nicht wirklich entsorgt, sondern wie für mich üblich als Teilespender verschenkt, in PL gibt es noch die "Alleskönner", die sich aus 3 Häufchen Teile was "Neues" basteln. Die jetzigen BDs scheinen bisher robuster zu sein, da hat noch nichts versagt - allerdings bin ich eher der Feinmotoriker, latsche nicht auf Kabel usw.
                        Back @Topic: die Auslagerung der Consumer-Sparte soll gerade auch Kopfhörer betreffen, so richtig checke ich das nicht, aber ich bin ja kein BWLer. Educated guess, 2025, "Sennheiser, by Samsung" oder so...
                        Zuletzt geändert von respice finem; 18.02.2021, 07:46.
                        Es ist besser, fertig zu werden, als sich fertig zu machen, oder machen zu lassen. Glauben ist gut, Wissen ist besser. Mathematik und Physik sind keine Meinungen, Messwerte keine Ansichten. Illusionen sind und bleiben Illusionen, und Geschwurbel bleibt Geschwurbel.

                        Kommentar


                        • #27
                          Wenn Sennheiser auch den Weg von AKG beschreitet, wäre ich aber empfindlich betroffen. So viele Traditionsunternehmen, die ich im Leben eng verfolgte sind eingegangen oder haben sich aus dem UE-Geschäft verabschiedet: Körting/Görler, SABA, Telefunken, MB Peerless, DUAL, PE, Nordmende, K&H, Studer/Revox, Braun, Blaupunkt, Grundig.... auch Metz und LOEWE sind nicht mehr was sie mal waren.....
                          Bezüglich "Alleskönner", ja, die sterben langsam aus bei uns bzw. sehen keinen Sinn mehr in ihrem Handeln (ich gehöre dazu), weil's einfach alles hier gibt, in diesem unserem Lande. Dazu eine kleine Anekdote: bei der Olympiade 2004 oder 2008 siegten im Schießen meist die Chinesen, nicht die US.-Amerikaner. Ich fragte meinen chinesischen Kompangion, warum das so ist, in China sind Waffen doch viel weniger verteilt als bei den US.-Bürgern, die selbst fünfjährige Kinder auf die Schießbahn lassen. Da meinte mein Co: die US.-Waffennarren schießen beim Üben ihr Magazin mit Feuerstoß leer, einer der 40 Schüsse wird schon treffen. Bei den Chinesen ist Monition teuer und knapp, da muss der einzelne Schuss sitzen, das hilft bei Wettbewerben.
                          Ja, der Mensch ist nicht für's Paradies geschaffen, da wird er langsam, träge, fett und gleichgültig.
                          best regards

                          Mark von der Waterkant

                          Kommentar


                          • #28
                            Zitat von Observer Beitrag anzeigen
                            ...Ja, der Mensch ist nicht für's Paradies geschaffen, da wird er langsam, träge, fett und gleichgültig.
                            So ist das, ich nenne das Wohlstandsverwahrlosung, oder, copyright by Guido, "spätrömische Dekadenz". Würde mich nicht wundern, wenn "made in China" sich vom Synonym für Ramsch irgendwann ins Gegenteil wendet. Sic transit gloria Mundi... Andererseits, ein fairer Wettbewerb war und ist es nicht, deren Kosten gegen unsere naja...

                            Kleines OT zur Entmythologisierung: Das mit den Chinesen stimmt so nicht ganz, das weiss ich, da selber früher "olympiaverdächtig" in diesem Sport gewesen: Die selektierten sehr früh aus rauhen Mengen die Besten der Besten, die bekamen dann alles, inklusive West-Mun. ohne Mengenbegrenzung, und "lebten nur noch dafür". Beim Speedschießen (heute kaum noch vertreten), war das ganz normal 500 St. zu verbrauchen für einen Trainingstag (der schnellste Durchgang sind 5 Schuß in 4 Sekunden). Die massenhafte Frühselektion fand wiederum billig mit LG/LP statt (übrigens ist LG/LP nach wie vor olympisch). Die Amerikaner fielen nicht deshalb oft zurück, weil sie die 40-Schuß-Magazine leerballerten (gibt es im Olympiasport nicht), sondern weil die Frühselektion zu lasch war (und oft auch das spätere Training), die Chinesen waren "fokussierter". Auch das ist ein Stück weit "spätrömische"...
                            Zuletzt geändert von respice finem; 18.02.2021, 08:54.
                            Es ist besser, fertig zu werden, als sich fertig zu machen, oder machen zu lassen. Glauben ist gut, Wissen ist besser. Mathematik und Physik sind keine Meinungen, Messwerte keine Ansichten. Illusionen sind und bleiben Illusionen, und Geschwurbel bleibt Geschwurbel.

                            Kommentar


                            • #29
                              Nun ja, mein ehemaliger chinisischer Co ist in tiefster Maozeit geboren und macht gern mal Scherze.
                              Das China von heute hat mit dem China der Kulturrevolution nichts mehr gemein. Betrifft auch Güter aller Art. Allerdings muss man mit chinesischen Handelspartnern ganz speziell umgehen, ich prüfe jeden Tag Waren aus China. Von dort bekommt man alles, in jeder Qualität, die man bereit ist zu zahlen. Wenn Sennheiser da kein Fuß auf den Boden bekommen hat, dann sehe ich das als Managementversagen an. Andere Unternehmen haben es geschafft. Behringer, Teufel und viele Andere sind ein Beispiel aus der UE-Branche. Und das preiswerte Zeugs von AKG (z.B. K 702) zeigt doch, dass es geht mit der Produktion aus China.
                              best regards

                              Mark von der Waterkant

                              Kommentar


                              • #30
                                Nicht nur China, generell Asien. So fing es ja mit Japan auch an seinerzeit, sie bekamen US- und europäische Designs als Lohnfertiger, dann fingen sie an eigene zu machen, bis die irgendwann sogar manchmal besser waren... Dann waren sie eines Tages zu teuer - den Rest kennen wir. Elektronik, Autos, Maschinenbau, ... Auch damals hieß es erst, die können ja nur billig kopieren. Weit gefehlt.
                                Es ist besser, fertig zu werden, als sich fertig zu machen, oder machen zu lassen. Glauben ist gut, Wissen ist besser. Mathematik und Physik sind keine Meinungen, Messwerte keine Ansichten. Illusionen sind und bleiben Illusionen, und Geschwurbel bleibt Geschwurbel.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X