Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hifi und Partner

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hifi und Partner

    da es um eine Belebung des HiFi -Themas geht, würde ich gerne wissen, wie Eure Partner dazu stehen.Ich z.B. habe keinen eigenen Hörraum sondern nutze das Wohnzimmer.
    Mir ist natürlich bewußt, dass der Raum eine sehr große Rolle spielt,was die Akustik betrifft und die Anlage (u. U. sehr teuer) ihr Potenzial nur dann frei gibt,wenn man so nah wie möglich an
    das Ideal einer guten Raumakustik herankommt.Aber ,wie weit kann man denn gehen,ohne dass es Streit gibt?Ich möchte auch kein WZ ,wo es aussieht wie im Studio.
    Auch das Thema der Lautstärke spielt eine Rolle.
    Wie steht ihr dazu?

    Grüße
    Andreas

  • #2
    Selbst in Zeiten wo ich noch kein eigenes Haus hatte, sondern wie üblich den Wohnbereich zum Musikhören nutzen musste, gab es deshalb nie Streit mit meiner "Lebensabschnittpartnerin". Einerseits, weil ich da auch immer Kopfhörer hatte und andererseits, weil ich da noch nicht so anspruchsvoll war, was die Tonqualität betrifft. Hauptsache war, dass "es aus den Lautsprechern rausdudelt" und so wie es war, so war es halt. Von Stereo keine Rede, wie üblich.....

    Erst später, im eigenen Haus, im Zusammenhang mit einem eigenen Raum und im Zusammenhang mit der ersten vollaktiven selbst gebauten Anlage (wo ich auch die ersten Messungen gemacht habe) habe ich mich mit der Tonqualität beschäftigt und da war mir bald "sonnenklar" worauf es ankommt. Das waren meine "lehrreichen Jahre" was die Audiowiedergabe in einem geschlossenen Raum betrifft. Und ich habe stetig dazu gelernt, bis heute.

    Da ein eigener Raum, konnte ich darin machen was ich will. Somit also wieder kein Streit oder sonst was das die Stimmung trübt.
    Das ist *zig Jahre her und bis heute hat sich daran nichts geändert. Es muss schon viele Jahre her sein, dass meine Frau den Hörraum im Keller unseres Hauses überhaupt betreten hat, obwohl die Tür immer offen steht.

    Das heisst aber nicht, dass sie Musik nicht interessiert, ganz im Gegenteil. Sie kennt vom "modernen Zeugs" sogar mehr als ich, weil sie im Auto, wenn sie alleine unterwegs ist, immer Radio hört. Wenn wir uns gegenseitig was vorspielen, dann über die PC-Tröten und das nur kurz.

    Also alles in allem Null Problem.

    Gruß
    David


    WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
    Einen „Audio-Laien“ erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
    Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
    Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich -Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich -Private Anlage: Klick mich -
    Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
    Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
    Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

    Kommentar


    • #3
      Da wir auch gerade im Aufbau des neuen Wohnzimmer sind.
      Wir sprechen das gemeinsam ab was unbedingt nötig ist und entscheiden uns für die Wohnraum freundlichste Variante.
      Ich glaube das Haupt Problem ist das man mit seinem Partner zu wenig darüber spricht.
      Natürlich ist es leichter etwas neu zu planen als eine gewohnte Einrichtung umzubauen.
      Und ich möchte keinen Kellerraum zum Musik hören.
      Sondern zu Filmen einen anständigen 5.1 Ton und Stereo geht dort auch.
      Wenn ich dort ein billiges 5.1 aufbauen würde wäre ich wahrscheinlich nach kurzer Zeit unzufrieden.
      Und warum zwei mal Geld ausgeben ?

      Wir mögen beide gute Filme und Musik.
      Und inzwischen hat meine Lebens Partnerin gute Audio Wiedergabe schätzen gelernt.
      Und auch gelernt das es nicht reicht ein paar protzige LS irgendwo hinzustellen.

      Und halte die Bedienung so einfach wie möglich.
      Mithilfe der Harmony Fernbedienungen.

      Gruß Frank

      Kommentar


      • #4
        Hallo,
        also meine Freundin und ich teilen das Hobby "Heimkino". Geschaut wird im Wohnzimmer auf einer 2,76m breiten, ausfahrbaren Leinwand. Eine fix gespannte Leinwand ist leider nicht möglich, da wir (noch) in der einer Dachgeschosswohnung leben. Soundwiedergabe über ein THX Ultra Lautsprechersystem von Canton. Wir sehen beide sehr gerne Filme und Serien, hier haben wir auch den gleichen Geschmack und daher eine gute Übereinstimmung.

        Wir haben keinen Fernseher und suchen uns die Filme und Serien genau aus. Bei Musik sieht es schon komplett anders aus. Da hört jeder für sich - allerdings nicht so genau, daß liegt an den Lautsprechern und auch am Wohnzimmer. Die Canton sind mehr für Surround als für Stereowiedergabe geeignet. Demnächst wird ein Minidsp installiert. Damit sollte eigentlich eine leichte Verbesserung in der Wiedergabe stattfinden.

        Ein Lautsprechertausch steht auch an. Wir werden vermutlich in den nächsten Jahren umziehen. In der neuen Niederlassung haben wir einen eigenen Raum für ein Heimkino eingeplant. Daher auch jetzt der Lautsprechertausch. Für das Wohnzimmer waren (sind) die Canton völlig ausreichend. Im Heimkino möchten wir dann aber schon etwas Besseres haben. Das neue Wohnzimmer wird aber auf jeden Fall auf Musikwiedergabe optimiert werden. Auch die richtige Aufstellung und die Abhörposition werden schon bei der Planung berücksichtigt werden.

        Reinhard

        Kommentar


        • #5
          Bei mir hat sich die Situation grundlegend geändert, als sich die individuelle Situation für mich grundlegend geändert hat
          Also, ursprünglich war ich als Mitgesellschafter eines stationären HIFI-Geschäftes in Handel und Service für "bessere" HIFI- und TV-Systeme involviert. Ich konnte etwas aus dem Vollem schöpfen und gestaltete meine Wohnung (damals alleinlebend) HIFI-mäßig optimal. Das änderte sich gleitend, als wir in die Insolvenz rutschten und ich mich beruflich anders orientierte, da mir Finanzberater dringend von weiterer Investition (zeitlich und finanziell) in das UE-Geschäft abrieten.
          Nun zog auch noch meine Freundin bei mir ein und aus bestimmten Gründen nahmen wir zusammen eine kleine, neue Wohnung außerhalb der Innenstadt, ruhiger, grüner, passender. Nun war kaum mehr Platz für ausladendes HIFI-Geraffel. Ich höre nun laut nur noch mittels Kopfhörer, angeschlossen über RME ADI2 DAC am PC. Die HIFI-Anlage wandelte sich zur Akustikgestaltung (5.1) rund um den 43"-TV. Dieser wird hauptsächlich für Filmkonsum am Wochenende genutzt (per Streaming, DVD/BR-Content oder Festplattenaufzeichnungen). Ein kleines Nubert-Surround-Set und nun, statt des mächtigen Teufel-SWs ein kleiner Yamaha-SW, angeschlossen an einem modernen kleinen Yamaha-AVR. Der große DENON AVR verkümmert nun im Keller. Und ja, es reicht mir vollkommen. Meine Freundin hört (leider) das Gras wachsen, lautes hören ist, wenn überhaupt nur mit Kopfhörern oder wenn ich allein bin, möglich. Ich komme (meist) damit klar. Krach mach ich als Lautsprechertester genug in meinem Job
          best regards

          Mark von der Waterkant

          Kommentar


          • #6
            Etwas lauter hören kann ich auch nur allein,da meine Frau da etwas empfindlich ist und meint,ich sei schon schwerhörig.Die Dynaudio-Boxen hat sie allerdings selbst mit ausgesucht .
            Die akustische Ausgestaltung ist allerdings noch ein Problem,da wir auf ein sehr modernes Ambiente Wert legen.Für eine Zügelung des Basses etwas schwierig.
            Die Einstellung des Systems über die App von Audyssey XT 32 hat schon eine Menge ausgebügelt,aber da würde bestimmt noch wesentlich mehr gehen.Evt. noch ein fetter Teppich aufs
            Parkett und 2 große Akustikbilder an die Wände.Das wärs aber auch schon.Basstraps kommen allerdings nicht in Frage.
            Ein extra Hörraum einzurichten ist im Moment keine Option,obwohl meine Tochter ausgezogen und selten im Haus ist.Der Raum ist allerdings sehr gut. 25 qm Decke und eine Wand Trockenbau.

            A.

            Kommentar


            • #7
              Ich muss sagen, dass ich meiner Partnerin dankbar bin, weil ich im Wohnzimmer nach Anlage "planen" durfte. Nur bei der Lautstärke gibt es öfter Diskrepanzen :-) aber deshalb höre ich meistens, wenn die Chefin auswärts ist und nachdem sie nebenberuflich Yoga-Unterricht und Shiatsu gibt, ist das mind. 2 mal pro Woche der Fall (im Lockdown halt nur online Yoga ;-)) und Shiatsu geht ab Montag dann auch wieder.

              Meine Nachbarn über- und unter mir sind zum Glück auch AnlagenbesitzerInnen und darum verstehen wir uns bei der Lautstärke, so darf jede(r) Mal wen er/sie will und um 22 Uhr ist Schluss mit laut, dann sehr leise oder Kopfhörer. Nur manchmal Heimkino (ich benutze dann die adaptive Lautstärke am Abend).

              LG

              Armin

              PS: warum Frauen das Gras wachsen hören hat Vera F. Birkenbihl mal erklärt

              https://www.youtube.com/watch?v=kwyefATXaA8 ab 2:10 :-) bis 3:45 SEHR Lustig der ganze Vortrag! Am besten mit der Partnerin zusammen anschauen!!!!
              Zuletzt geändert von armin75; 05.02.2021, 11:59.

              Kommentar


              • #8
                Auch ich zähle zu den glücklichen der sich sein kleines Stereodreieck im gemeinsamen Wohnzimmer schaffen durfte, siehe den Thread zu meiner "Golf-Klasse". Für das richtige Hören gibt es allerdings nur einen Sitzplatz, aber das ist "ok" für uns.
                Manche Jazz-Platten sind meiner Liebsten zuviel und das Elektrozeugs mag Sie überhaupt nicht, lässt mich aber hören. Ansonsten ist die gemeinsame Schnittmenge durchaus vorhanden bzw. entdeckt sie immer mal wieder für Sie neues in meiner Sammlung.
                Mein lieber Nachbar (Doppelhaushälfte) ist sportbedingt auch öfters aushäusig, da kann ich zwischendurch schon mal lauter hören. Für die Abendstunden hab ich zwei Kopfhörer, wobei der offene Sennheiser abends bei lauterem Hören eher stört, da kommt dann der geschlossene BD 770Pro zum Einsatz.
                Heimkino beschränkt sich aktuell auf eine Soundbar, mehr wäre zwar lässig, aber aktuell kein Thema bzw. Option - mittelfristig hätte ich gern einen 75''.
                Pure Vernunft darf niemals siegen! (c) Tocotronic

                https://www.discogs.com/user/ArchmanGV

                Kommentar


                • #9
                  ich kann in meiner Wohnung zum Glück machen was ich will, aber da es kein Studio ist und auch keins werden soll, hab ich immer drauf geachtet, dass die Optik nicht leidet...
                  somit stehen bei mir auch keine Riesen Lautsprecher herum und auch des restliche Zeug hat seinen Platz...
                  ich brauch gar nicht so laut hören, weder im kleinen Dreieck vor meinem Couchtisch, noch sonst...
                  wenn Freundin da ist, dann sowieso nur über alle 4 Boxen, und da dreh ich grad mal 1/4 auf...des hör ich auch am Balkon, obwohl Tür angelehnt...
                  reicht zum Beschallen nebenbei völlig aus...am Abend dann zB. nur die hinteren, sind weit weg von der Nachbarin...
                  aber es hat noch nie jemand was zu mir gesagt...Dicke Wände sind halt was Feines
                  lg
                  alex

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Archman Beitrag anzeigen
                    Für die Abendstunden hab ich zwei Kopfhörer, wobei der offene Sennheiser abends bei lauterem Hören eher stört, da kommt dann der geschlossene BD 770Pro zum Einsatz...
                    Mal SOT eine Frage, weil Du neben der Kopfhörer auch B&W LS hast: wie ist bei Dir die "Detailauflösung" gegenüber Kopfhörer? Ich komme da nicht ran, deshalb die Fragerei im Nachbar-Thread. Vielleicht kann Deine Erfahrung einen Hinweis liefern, ob das a) normal ist, daß die KH immer die Nase vorn haben in der Hinsicht und ich strebe was an was nicht geht, b) ich bin langsam meschugge Ich erinnere mich jedenfalls von früher, daß sich zumindest diese Diskrepanz in Grenzen gehalten hat.

                    Es ist besser, fertig zu werden, als sich fertig zu machen, oder machen zu lassen. Glauben ist gut, Wissen ist besser. Mathematik und Physik sind keine Meinungen, Messwerte keine Ansichten. Illusionen sind und bleiben Illusionen, und Geschwurbel bleibt Geschwurbel.

                    Kommentar


                    • #11
                      Es ist nach meiner Erfahrung normal, dass ein guter KH die klanglichen Details besser darstellen kann als die üblichen Hifi-LS. Das liegt einerseits an den LS, andererseits meist auch an der Raumakustik und zu großen Hörabständen, da gehen durch diffuse Klangverteilung so einige Details verloren.

                      Du willst Dir doch jetzt die Neumänner zulegen, die dürften in Sachen Details eine andere Nummer sein, als Deine B&W und wenn Du Deinen Hörraum zusätzlich auch noch akustisch optimieren kannst, dann spielst Du zukünftig sicher in einer ganz anderen Liga.

                      Gruß

                      RD

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von respice finem Beitrag anzeigen
                        Mal SOT eine Frage, weil Du neben der Kopfhörer auch B&W LS hast: wie ist bei Dir die "Detailauflösung" gegenüber Kopfhörer? Ich komme da nicht ran, deshalb die Fragerei im Nachbar-Thread. Vielleicht kann Deine Erfahrung einen Hinweis liefern, ob das a) normal ist, daß die KH immer die Nase vorn haben in der Hinsicht und ich strebe was an was nicht geht, b) ich bin langsam meschugge Ich erinnere mich jedenfalls von früher, daß sich zumindest diese Diskrepanz in Grenzen gehalten hat.
                        Die B&W-Lautsprecher sind nicht für die Limitierung der Detailauflösung verantwortlich, auch wenn es die Werbung gerade speziell zu Koaxsystemen oder gar Breitbandsystemen suggerieren will. Die Limitierung ist einzig der Raum. Wer je in einem "schalltoten", was natürlich bedeutet reflexionsarmen Akustiktestraum gehört hat, begreift es: diffuse Reflexionen machen einem mit zunehmendem Alter immer mehr zu schaffen. Hörverständlichkeit kommt dann oft wieder mit Kopfhörern. allerdings, das musste ich mir vor paar Wochen wieder von einem Hörgeräteakustiker erklären lassen, das Gehör braucht regelmäßige "Schulung", es muss immer mal wieder natürliche, leise Geräusche selektieren können.
                        Mit wie wenig Lautsprecherequipment man Surroundklang in Wohnräume bringen kann, beweist immer wieder Bose: hat sich schon mal einer die kleinen Breitbandbrüllwürfel der Anlagen angeschaut? Ich ja, ich habe auch sowas regelmäßig erfolgreich bei Kunden installiert. Wer es nicht gesehen hat, kann es kaum glauben mit was für Lautsprechern das realisiert wird.
                        Ach ja, ich hatte auch mal B&W-Speaker, schenkte ich letztes Jahr meinem Schwager. Die waren schon schön präzise. Mehr als meine Nubert nuline. Trotzdem passen sie nicht mehr in mein Wohnzimmer. Meine Partnerin dankt es mir, um beim Thema zu bleiben.
                        Zuletzt geändert von Observer; 16.02.2021, 08:06.
                        best regards

                        Mark von der Waterkant

                        Kommentar


                        • #13

                          Als Anschauungsmaterial, die Membran hat einen Durchmesser von 2", also etwa 5cm. Und ja, zusammen mit dem passendem Subwoofer kann man mit fünf von den Teilen ein Wohnraum beschallen.
                          best regards

                          Mark von der Waterkant

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Observer
                            Mit wie wenig Lautsprecherequipment man Surroundklang in Wohnräume bringen kann, beweist immer wieder Bose: hat sich schon mal einer die kleinen Breitbandbrüllwürfel der Anlagen angeschaut? Ich ja, ich habe auch sowas regelmäßig erfolgreich bei Kunden installiert.
                            hab seit ewig des Bose CineMate Series II (2.1) zu Hause.
                            Für den TV find ich es optimal und auch keine wilde Verkabelung nötig...5.1 benötige ich da gar nicht...
                            hätte ich im Schlafzimmer mit der Sony Anlage(Sony HT-SF 1300), aber auch dort nur 2.1 aufgestellt/konfiguriert...
                            meine ganz alte Sony 2.0 verwende ich in meinem Arbeitszimmer...
                            des ganze Zeug kommt halt nicht wirklich an den Klang meines aktuellen Stereo Zeug heran, aber des ist ausschliesslich für Musik...
                            verändere jetzt da auch nix mehr, man muss auch mal fertig werden...und man kann sicher noch einiges aus dem ganzen Zeug herausholen, wenn man sich damit auseinandersetzt...
                            zurzeit aber nix in die Richtung geplant ausser
                            lg
                            alex

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich habe die nicht hier her passenden Beiträge in einen eigenen Thread verschoben. Hier geht es um "HiFi und Partner".
                              Gruß
                              David


                              WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
                              Einen „Audio-Laien“ erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
                              Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
                              Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich -Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich -Private Anlage: Klick mich -
                              Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
                              Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
                              Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X