Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

HiFi-Geraffl

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • HiFi-Geraffl

    Hallo Forum,

    Das ist sie also, meine HiFi-Anlage:

    Was sehen wir hier? Der Raum ist ein Dachboden-Ausbau, man sieht ja schön die Dachschrägen. Hinten rechts stehen die "Monsterlautsprecher", momentan nicht aktiviert, es spielen die kleinen aber überaus feinen Heissmann DXT-MON-Lautsprecher. Nie hätte ich gedacht, dass ich die großen Boxen ins Eck stellen werde, wegen so einem kleinen Lautsprecher. Aber wie heisst es so schön: Das Konzept macht die Würze, die Zutaten sind das eine, das Menü ist schnell versalzen ;-)
    Auf der rechten Seite befindet sich das Rack bzw. Sideboard mit den Komponenten, im Vordergrund das Notebook mit dem DAC für den Zugriff auf die NAS bzw. Internet.



    Also wo fangen wir an? Nun, am besten beim Lautsprecher:
    Dieses Ding ist ein Bausatz bzw. Selbstbaulautsprecher, entwickelt nach dem Vorbild Neumann KH 120, einem renommierten Studio-Lautsprecher. Dieses System is ja in der Szene weit verbreitet oder bekannt und dieser kleiner Lautsprecher hier ist ein ähnliches Konzept, mal abgesehen, dass dieser Lautsprecher ein passives Konzept ist.



    Das Gehäuse ist ein. Selbstbau-Konstrukt aus 19mm Buche-Multiplex

    [url=https://abload.de/image.php?img=p12300110jkb7.jpeg][/url



    Befeuert werden diese Lautsprecher von einem Verstärker von Yamaha. Geht super an diesen kleinen Lautsprechern, man glaubt es kaum.
    Den A-S2100 habe ich auf einer Gebrauchtbörse im Internet für kleines Geld erstanden




    Und als Signalquelle kommt auch dieses Konstrukt hier zum Einsatz:
    Ein Plattendreheer von Dr. Feickert. Ursprünglich als Prototyp für Scheu gedacht, ist das Ding vor einiger Zeit bei mir gelandet. Das eingebaute MC-Sytem Denon DL103R passt recht gut zum MC-Eingang vom Yamaha.


    Sonst gibt es natürlich den CD-Player hier. Der macht allerdings Probleme. Der eingebaute Wandler ist defekt und arbeitet nur noch extrem verzerrt. Über Digital-Out und meinen Benchmark DAC2 gehts zum Glück wunderbar.



    Und diese Komponente hier ist das älteste Gerät in meiner Sammlung. Stammt aus den späten 80iger Jahren des vorigen Jahrhunderts. Geht aber immer noch einwandfrei. Insbesonder seit ich auf dem Dachboden die große UKW-Richtantenne aufgebaut habe, ist der Empfang 1A.



    So, das war ein grober Überblick über das System, das bei mir so herumsteht.

    Schöne Grüße,

    Walter

  • #2
    sehr schöne Geräte, der Plattenspieler ist ja mal ein Hingucker

    nicht die Wasserwaage vergessen
    lg
    alex

    Kommentar


    • #3
      Ja, die Wasserwaage. ein unverzichtbares Utensil beim Einrichten des Racks. Es sollte ja schließlich eben stehen und der Boden ist, wie so oft, leider alles andere als eben. ;-) Zum Glück hat das Rack höhenverstellbare Füße fürs Grobe, die Feineinstellung erfolgt dann mit den Stellschrauben am Plattendreher.

      LG Walter

      Kommentar


      • #4
        Hallo Walter!
        Da kann ich nur sagen "Hut ab" - und das sage ich nicht so bald.

        Eventuelle "Kritik": die LS sind nicht zum Hörplatz hin eingewinkelt und (ich vermute) das Hördreieck ist relativ groß.

        Freut mich, dass du hier mitmachst.
        Gruß
        David


        WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
        Einen „Audio-Laien“ erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
        Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
        Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich -Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich -Private Anlage: Klick mich -
        Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
        Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
        Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

        Kommentar


        • #5
          Hallo David, die LS sind leicht zum Hörplatz eingewinkelt. Das sieht man am Foto nicht so richtig durch die Perspektive. Vom Hörplatz aus sieht man die Innenseite der Lautsprecher mit den Passivmembranen gerade noch. Und durch das sehr gute Rundstrahlverhalten dieser Konstrukte ergibt sich so eine wunderbare Räumlichkeit.
          Daneben habe ich auch mal eine kleine Messung von diesem System durchgeführt. Das sieht dann ungefähr so aus:



          Ein paar Raumresonanzen sind natürlich unvermeidlich, halten sich aber i.G.u.G. in Grenzen.

          LG Walter

          Kommentar


          • #6
            Zitat von David

            Passiv ist fast alles schwieriger, jede Veränderung bedeutet Aufwand.
            Stimmt. Und heutzutage ist eine komplett aktiv DSP Lösung fast billiger als passiv mit Verstärker.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von EXIF68 Beitrag anzeigen
              Hinten rechts stehen die "Monsterlautsprecher", momentan nicht aktiviert, es spielen die kleinen aber überaus feinen Heissmann DXT-MON-Lautsprecher.
              Hallo,
              danke für die Vorstellung Deiner Anlage. Vor allem für die Selbstbaulautsprecher! Das interessiert mich ganz besonders. Ich werde selber demnächst auf Selbstbaulautsprecher umstellen. Ist im Moment eher eine Frage der Zeit.

              Reinhard

              Kommentar


              • #8
                Ja, das wäre interessant. DIY ist hier leider mit der Zeit stark in den Hintergrund gerückt. ....

                LG, dB
                Der Klügere gibt nach ...
                Wenn die Klugen nachgeben passiert das, was die Dummen wollen :G ...

                Kommentar

                Lädt...
                X