Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Vollaktive Temperance 3.7

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Vollaktive Temperance 3.7

    Hallo,

    nach den "Höhenflügen" der letzten Zeit einen Sprung in die Preisklasse der "Consumer-Electronic".

    Beim Lesen im Netz bin ich schon des Öfteren über die Temperance gestolpert; jetzt gibt es sie als Bausatz mit Fertiggehäuse für unter 2' Euronen. Nachzulesen auch in der Oktober-Ausgabe der Klang und Ton.

    Laut dem Erbauer Herrn Hecken ist dieser Lautsprecher als TransmissionLine sehr aufstellungsunkritisch (bei mir müßte er in der Ecke stehen); auch sind laut Herrn Hecken längere Wege bei der Verkabelung kein Problem (bei mir wären es an der langen Seite ca. 10 -12 m)
    Es heißt, die Passiv-Box sei sehr verstärkerkritisch; dies sollte jedoch bei einem Aktivlautsprecher kein Problem sei.

    Mir ist klar, daß Herr Hecken seinen Lausprecher lobt; hat jemand von euch schon Erfahrung mit der Temperance aktiv/ oder passiv gesammelt?

    Gruß
    Matthias

  • #2
    Ich kenne diesen Lautsprecher nicht.
    Aber allgemein.....
    Laut dem Erbauer Herrn Hecken ist dieser Lautsprecher als TransmissionLine sehr aufstellungsunkritisch (bei mir müßte er in der Ecke stehen);
    .....ist das eher nur Geschwurbel,.....(die Physik kümmert sich darum nicht).....

    .....und das.....
    auch sind laut Herrn Hecken längere Wege bei der Verkabelung kein Problem (bei mir wären es an der langen Seite ca. 10 -12 m)
    .....ist sowieso keine kritische Länge.....

    .....und das.....
    Es heißt, die Passiv-Box sei sehr verstärkerkritisch; dies sollte jedoch bei einem Aktivlautsprecher kein Problem sei.
    .....ist verwirrend geschrieben - bzw. hat für mich keine Logik.
    Gruß
    David


    WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
    Einen „Audio-Laien“ erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
    Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
    Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich -Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich -Private Anlage: Klick mich -
    Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
    Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
    Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

    Kommentar


    • #3
      Hallo David,

      ich meine damit, daß ein eingebauter Verstärker auf die Lautsprecher wohl abgestimmt sein wird (und damit das Argument verstärkerkritisch entfällt).

      Die Temperance passiv gibt es schon länger bei
      lautsprechershop.de
      und die Seite von Herrn Hecken heißt
      newtronics.de

      Gruß
      Matthias

      Kommentar


      • #4
        ich meine damit, daß ein eingebauter Verstärker auf die Lautsprecher wohl abgestimmt sein wird (und damit das Argument verstärkerkritisch entfällt).
        Naja, das ist auch so eine Sache, weil ein guter Verstärker einfach jedes Chassis bestens betreibt. Es gibt aus meiner Sicht keinen passenden bzw. unpassenden Verstärker - jetzt einmal von der Leistung abgesehen. Im Prinzip ist das ein Verkaufsargument, das bei Laien Eindruck macht (machen soll).

        Und so sehr viel anders ist das auch bei passiven LS nicht. Ein guter Verstärker lässt sich von der komplexen Last nicht aus dem Tritt bringen. Allerdings wird es mit zunehmender Leistungsabgabe immer schwieriger für ihn, noch stabil zu arbeiten. Hier machen dann die Boliden wirklich Sinn - wobei wieder zu unterscheiden ist, ob der Verstärker spannungsmäßig oder strommäßig ans Limit kommt. Das hängt wieder von der Impedanz der Box (des Chassis) ab.

        Zwischen passiv und aktiv sehe ich hier keinen großen Unterscheid. Ein Verstärker ist für mich so etwas wie ein Hilfsarbeiter, der seinen Job zu erledigen hat. Nicht mehr und nicht weniger.

        Auf diesem Gebiet wird leider endlos viel geschwurbelt, das wenigste davon stimmt tatsächlich.
        Gruß
        David


        WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
        Einen „Audio-Laien“ erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
        Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
        Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich -Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich -Private Anlage: Klick mich -
        Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
        Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
        Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

        Kommentar


        • #5
          Gerade ist meine Leitung abgekackt und schon ist der Beitrag weg, also nochmal.

          Ja, diese LS ist aufstellungskritisch. Wandnah ist schon ein Problem, da sind mds. 70cm-1m Abstand zu jeder Wand nötig. Dennoch kann man das leicht in den Griff bekommen, denn das hört man deutlich, wenn es nicht stimmt.

          Ja, die Passive ist Verstärkerkritisch. Aber das spielt ja dann keine Rolle. Liegt an der Impedanz, die in den tiefen Frequenzen deutlich unter 3 Ohm geht. Die habe ich in der Version MK 3 hier stehen.

          Wenn die Elektronik und die Aufstellung stimmt, dann bekommt man eine ganze Menge zu dem Preis. Saubere Bässe auch in den tiefsten Frequenzen, ein homogenes Klangbild, auch schon bei geringen Lautstärken, eine fast holografische Darstellung von Bühne und Instrumenten.

          Mir gefällt es sehr gut, für den Preis macht man da keinen Fehler. Der Lautsprecher kam als Version 1 (aktiv) für 16000 DM auf den Markt (einfach mal ins Pressearchiv schauen bei newtronics.de). Zu dem Zeitpunkt habe die kleine Schwester, die Empress, gekauft und war lange damit glücklich (spielt heute noch bei einem guten Freund). Inzwischen, wie oben geschrieben, spielt die Temperance MK 3 bei mir und ich bezweifele, mehr Hifi zu benötigen (klar, es gibt besser Lautsprecher, eben auch für mehr Geld).

          Dazu kommt ein hervorragender Service. Bei der Empress kam es zu einem Garantiefall und Herr Hecken stand kurz darauf in meinem Wohnzimmer und löste das Problem sofort. Die Temperance habe ich im Entwicklungszentrum selber abgeholt. Da diese aber nicht gleich lieferbar wahr, wurde mir eine Vorführversion zwischenzeitlich zur Verfügung gestellt - natürlich kostenlos. Aber das nur am Rande.

          Ciao DA

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Hifiaktiv Beitrag anzeigen
            Zwischen passiv und aktiv sehe ich hier keinen großen Unterscheid. Ein Verstärker ist für mich so etwas wie ein Hilfsarbeiter, der seinen Job zu erledigen hat. Nicht mehr und nicht weniger.
            Du mußt Dich mit dem Aufbau des LS beschäftigen, um zu erkennen, dass hier zwischen Passiv und Aktiv ein entscheidender Unterschied herrscht. Das beschriebene Impedanzproblem tritt nicht auf, wenn jedes Chassis mit einem separatem Verstärker betrieben wird. Also sind hier aus technischer Sicht andere Anforderungen an der Verstärker in der aktiven bzw. passiven Betriebsart gestellt. Das ist pure Physik und keineswegs Geschwafel.

            Daher ist in der passiven Betriebsart der Verstärker mit Bedacht zu wählen. Mir ist schon einer abgeraucht.

            Ciao DA

            Kommentar


            • #7
              Du mußt Dich mit dem Aufbau des LS beschäftigen, um zu erkennen, dass hier zwischen Passiv und Aktiv ein entscheidender Unterschied herrscht. Das beschriebene Impedanzproblem tritt nicht auf, wenn jedes Chassis mit einem separatem Verstärker betrieben wird. Also sind hier aus technischer Sicht andere Anforderungen an der Verstärker in der aktiven bzw. passiven Betriebsart gestellt. Das ist pure Physik und keineswegs Geschwafel.
              Ein Impedanzproblem darf es weder passiv noch aktiv geben. Diese Gefahr ist aber sehr gering, weil praktisch alle herkömmlichen LS kaum unter 3 Ohm gehen und selbst das nur bei einer bestimmten Frequenz. Somit ist das relativ ungefährlich (kaum Jemand wird genau hier einen Sinusdauerton abspielen).

              Die komplexe Last (R,C,L) ist es, die manches Mal zu schaffen macht. Und die ist bei passiven Boxen durch das vorgeschaltete Netzwerk wesentlich ausgeprägter. Aber da ist es wieder eine Frage der abgegebenen Leistung. Was (relativ) leise noch tadellos funktioniert, kann beim Lauthören zu Verzerrungen - bis hin zum Abschalten (oder gar zum Abrauchen) - führen.

              Daher ist in der passiven Betriebsart der Verstärker mit Bedacht zu wählen. Mir ist schon einer abgeraucht.
              Eben! Der war halt für diese Lautstärke an dieser Box nicht geeignet.
              Gruß
              David


              WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
              Einen „Audio-Laien“ erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
              Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
              Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich -Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich -Private Anlage: Klick mich -
              Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
              Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
              Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

              Kommentar

              Lädt...
              X