Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Unterlage für Spikes

Einklappen
X
  •  
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Unterlage für Spikes

    Hallo,

    in den letzten Tagen frage ich mich, ob ich nicht einen grundsätzlichen Fehler bei der Aufstellung meiner Lautsprecher gemacht habe.
    Folgende Theorie eines Laien:
    Damit die Lautsprecher sich am Boden "festkrallen" können, muß das Gewicht hoch und die Kontaktfläche zum Boden gering sein. Ich würde sagen man nennt es allgemein "Ankoppeln". ;)
    So, und nun ist es ja allgemein verbreitet den Boden zu schützen und mittels Unterlagen die Spikes zu "entschärfen".
    Ist das nicht eher kontraproduktiv und vergrößert die "Festkrallfläche" wieder um ein Vielfaches.



    Wie ihr auf dem Foto erkennt, habe ich einen gefliesten Boden, da bieten sich weiche Unterlagen zum abkoppeln nicht wirklich an.
    Wie seht ihr das? Habe ich einen Denkfehler, so bitte ich um Läuterung.

    Gruß
    Torsten

    #2
    RE: Unterlage für Spikes

    Original von Toschee

    Wie seht ihr das? Habe ich einen Denkfehler, so bitte ich um Läuterung.

    Gruß
    Torsten
    IMHO nicht, wenn du sie an den Fliesenboden ankoppeln willst, Unterlegblättchen weg.

    Ob sich etwas ändert, sollte aber zu hören sein, wenn nicht dann ist genausogut mit, oder :Y :D

    Grüsse Gerd

    Kommentar


      #3
      Hallo Torsten,

      ich würde dir eher zu einer "Entkopplung" raten. Ich benutze dafür spezielle Lautsprecherbasen in Sandwich-Bauweise, die innen mit Gummipfropfen elastisch sind. Habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht.



      Gruß
      Franz

      Kommentar


        #4
        Hallo Toschee!
        Das Plättchen ist physikalisch dem Untergrund (Boden) zuzurechnen und ändert so betrachtet nichts. Wichtig ist die eine kleine Kontaktfläche in der im System.

        Gruß
        David
        Gruß
        David


        WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
        GÄSTE können Beiträge schreiben, diese werden aber vor Freischaltung geprüft.
        Einen „Audio-Laien“ erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
        Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
        Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
        Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich nur, wenn sie messtechnisch nachvollziehbar sind und wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten.
        Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
        Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

        Kommentar


          #5
          Hallo Franz,

          Original von rubicon
          ...
          ich würde dir eher zu einer "Entkopplung" raten. Ich benutze dafür spezielle Lautsprecherbasen in Sandwich-Bauweise, die innen mit Gummipfropfen elastisch sind.
          ...
          so ähnliche Lösungen wurden ja auch im Hifi-forum.de favorisiert. Für mich war dies eher eine Modeerscheinung. Stichwort "Granitplatte", die dann zwar an dem Lautsprecher angekoppelt war, aber vom Boden über elastische Zwischenmatten abgekoppelt wurden. Dies sehe ich ja bei mitschwingenden Böden ein, aber ist die Theorie bei festen Böden nicht so, daß man ein Bewegen der Lautsprecher durch "aufschaukeln" durch das feste Ankoppeln, also Masseerhöhung, verhindern will. Sicher wird man seinen Lautsprecher bei einer weichen Abkopplung nicht schwingen sehen, aber irgendwie schwirrt mir diese Theorie im Hinterkopf rum.
          Bin ich da auf dem Holzweg gelandet? :G

          Gruß
          Torsten

          Kommentar


            #6
            Du siehst das absolut richtig, Torsten. Die Sache mit den Granitplatten ist nur für Leute mit schwingenden Böden, wie z.B. Dielen, interessant. Bei festem Untergrund ist das Ankoppeln mit Spikes immer vorzuziehen. :Z

            Kommentar


              #7
              Hallo David,

              Original von Hifiaktiv
              ...
              Das Plättchen ist physikalisch dem Untergrund (Boden) zuzurechnen und ändert so betrachtet nichts. ...
              dann hat der Lautsprecher, nach meiner wilden Theorie von oben, eine Massezunahme um die vier Plättchen bekommen. Das zeugt wieder von meinem Holzweg? :Y

              Original von Hifiaktiv
              ...
              Wichtig ist die eine kleine Kontaktfläche in der im System.
              ...
              Dann ist der Lautsprecher aber nicht mehr am Boden angekoppelt, oder? Oder doch, weil ,wie du oben geschrieben hast, das Plättchen dem Boden zuzuordnen ist?

              Fragende Grüße
              Torsten

              Kommentar


                #8
                Hi Torsten,
                Die Spikes stehen doch auf den Plättchen und die Plättchen liegen direkt auf dem Boden, hat also alles direkten Kontakt (angekoppelt).
                Somit alles korrekt, meiner Meinung nach.
                Kannst die Plättchen ja entfernen, wie ich glaube gto schrieb.
                Wird aber nichts bringen :P

                Kommentar


                  #9
                  Hallo April Wine,

                  warum dann dieser umständliche Weg? Erst anspitzen, dann wieder mit Plättchen entschärfen. :Y
                  Da müßten ja höhenverstellbare Füße vom Durchmesser eines Plättchens den gleichen Effekt haben. Alles nur Show weil die spitze Form cooler aussieht? Oder ist die "eine kleine Kontaktfläche", wie David zuvor schrieb, der ausschlaggebende Punkt.

                  Um nicht falsch verstanden zu werden, ich sehe das nicht als Problem bei meiner Aufstellung, sondern als Kennenlernen und letzendlich Verstehen der Grundlagen.
                  Darum habe ich dies auch unter "Technische Grundsatzdiskussionen" gepostet und nicht bei "Technische Probleme" oder "Lautsprecher".

                  Gruß
                  Torsten

                  Kommentar


                    #10
                    hi torsten,

                    die "plättchen" haben eigentlich nur den sinn, dass die spitzen den kostbaren fussboden nicht zerkratzen. der effekt bleibt der gleiche. du stellst mit den spikes das gewicht der box auf eine sehr kleine fläche, so dass dort ein sehr hoher anpressdruck herrscht. das verändert sich auch nicht durch die plättchen.
                    diese variante der aufstellung soll gehäusevibrationen an den fussboden ableiten.

                    ich habe auch einen fliesenboden...und die variante granitplatte (o.d.g) in verbindung einer filzmatte ausprobiert (aus reiner neugierde) --> für mich kein hörbarer unterschied.
                    wie andisharp schon schrieb, das mit dem abkoppeln macht nur bei "schwimmenden" böden sinn (wenn überhaupt), um diesen nicht anzuregen und auch um untermieter ein wenig zu schonen ;)



                    grüsse andy

                    Kommentar


                      #11
                      Auch Groschen anstatt Cent geht. KeinVoodoo: Wenn Bank deutscher Länder draufsteht, sind die Mitten deutlich verbindlicher.

                      Rubel und Dollar sind ganz übel.
                      Rupien bringen Farbe ins Spiel.
                      Last.fm Was ich zuletzt gehört habe ...

                      Kommentar


                        #12
                        Original von inthro
                        hi torsten,

                        die "plättchen" haben eigentlich nur den sinn, dass die spitzen den kostbaren fussboden nicht zerkratzen. der effekt bleibt der gleiche. du stellst mit den spikes das gewicht der box auf eine sehr kleine fläche, so dass dort ein sehr hoher anpressdruck herrscht. das verändert sich auch nicht durch die plättchen.
                        diese variante der aufstellung soll gehäusevibrationen an den fussboden ableiten.

                        ich habe auch einen fliesenboden...und die variante granitplatte (o.d.g) in verbindung einer filzmatte ausprobiert (aus reiner neugierde) --> für mich kein hörbarer unterschied.
                        wie andisharp schon schrieb, das mit dem abkoppeln macht nur bei "schwimmenden" böden sinn (wenn überhaupt), um diesen nicht anzuregen und auch um untermieter ein wenig zu schonen ;)




                        grüsse andy
                        Hallo Torsten,

                        ich sehe, und praktiziere es genauso, wie Andy!

                        Wir haben auch Fliesenboden daheim. Erwünscht ist ein Ankoppel der LS (Spikes) an einen harten Untergrund, damit die Energie (Vibrationen)
                        gut, vom LS-Gehäuse weg, weitergeleitet werden. Hierzu verwende ich 10mm starke, 200X240mm, Granitplatten. Diese widerum haben zum Fliesenboden hin eine, ebenfalls 200X240mm, harte Filsmatte, die mit der gummierten Seite unter die Granitplatte (doppelseitiges Klebeband) geklebt ist. Somit entkoppelst Du zum Fliesenboden des Raumes weich. Der größte Teil der möglichen Vibrationsenergie wird von der Granitplatte absorbiert. Das ganze mit der Granitplatte hat folgeden Charme: Wenn es ans Boxenrücken geht, um die bestmögliche Abhörakustik zu erreichen, dann wirst du dieser Konstruktion den Vorzug geben, denn ein Schieben der LS mit Unterlegern auf dem Raumboden wird dann zum riesen Akt, wenn Du diesen nicht evtl. beschädigen möchtest. Das geht mit der präparierten Granitplatte (Fils) um ein Vielfaches einfacher, da Du einfach die Granitplatte nach Belieben verschieben kannst, ohne auf dem Raumboden rumzukratzen.
                        Somit kannst Du stressfrei und leicht sofort den Aufstellungsort der LS verändern. Ich hoffe, ich konnte Dir damit weiterhelfen?!

                        LG, Nicki

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo Nicki.

                          Original von Tympanum

                          ... Erwünscht ist ein Ankoppel der LS (Spikes) an einen harten Untergrund, damit die Energie (Vibrationen)
                          gut, vom LS-Gehäuse weg, weitergeleitet werden.
                          ...
                          Soweit so gut, der harte Untergrund stellt den Fußboden dar, richtig? Oder meinst du in deinem Fall die kleine Granitplatte?

                          Original von Tympanum
                          ...
                          Somit entkoppelst Du zum Fliesenboden des Raumes weich.
                          ...
                          Also tust du deine Lautsprecher vom Fußboden entkoppeln bzw. abkoppeln?

                          Original von Tympanum ...
                          Der größte Teil der möglichen Vibrationsenergie wird von der Granitplatte absorbiert.
                          ...
                          Kann Granit wirklich diese Energie absorbieren? Ich könnte mir eher vorstellen, daß die Granitplatte sich unbeeindruckt zeigt und die Vibrationen, Schwingungen usw., an das Filz-Gummigemisch weiterleitet?

                          Original von Tympanum
                          ...
                          Ich hoffe, ich konnte Dir damit weiterhelfen?!
                          ...
                          Danke, sicher hilft es mir weiter. :B Ich bin ja noch in der Phase des Verstehen wollens. ;)
                          Deine Methode liest sich eher wie Franz seine. Andy (inthro) hat es ohne hörbare Veränderung probiert, so lese ich das.
                          Zusammenfassend gesehen tust du und Franz die Methode des Abkoppeln (entkoppeln) bevorzugen.
                          Der Rest ist der Meinung das die "Plättchen" ein Ankoppeln des Lautsprechers an den Boden nicht verhindern, außer Gerd, er ist ein Hardcoreankoppler ;)
                          Ich bin bisher auch mit Gerd einer Meinung, daß die Plättchen das Ankoppeln theoretisch verringern.
                          Ach ja und Höhlenmaler darf ich nicht vergessen, er zählt zu den Kleingeldsammlern mit ankoppelnden Nutzeffekt seiner Sammelbeute. ;)

                          Nochmal zum Verständnis, es geht hier nicht um die perfekte Aufstellung meiner Lautsprecher, ich hatte mich nur gefragt was die "Plättchen" in Bezug auf das Ankoppeln bewirken und da sind sich ja eigentlich alle einig,
                          sie bewirken nichts(außer den Fußboden zu schützen).
                          In der Theorie schwächen sie das Ankoppeln, aber praktisch ist es zu vernachlässigen.



                          Kann man das so im Raum stehen lassen?

                          Gruß
                          Torsten :)

                          Kommentar


                            #14
                            Original von Toschee
                            Hallo Nicki.

                            Original von Tympanum

                            ... Erwünscht ist ein Ankoppel der LS (Spikes) an einen harten Untergrund, damit die Energie (Vibrationen)
                            gut, vom LS-Gehäuse weg, weitergeleitet werden.
                            ...
                            Soweit so gut, der harte Untergrund stellt den Fußboden dar, richtig? Oder meinst du in deinem Fall die kleine Granitplatte?
                            Spikes -> Granitplatte = hart ankoppeln, Energie wird in den Granit überführt und zu einem großen Teil absorbiert/umgewandelt.

                            Original von Toschee
                            Also tust du deine Lautsprecher vom Fußboden entkoppeln bzw. abkoppeln?
                            De facto ja, denn zwischen LS und Raumboden liegt die Granitplatte mit dem Fils.

                            Original von Toschee
                            Kann Granit wirklich diese Energie absorbieren? Ich könnte mir eher vorstellen, daß die Granitplatte sich unbeeindruckt zeigt und die Vibrationen, Schwingungen usw., an das Filz-Gummigemisch weiterleitet?
                            Gegenfrage: Kann "Schwarz", was bekanntlicherweise keine Farbe ist, denn Licht kompl. absorbieren. Es kommt auf die Intensität des Lichtes an. Sichtbar wird ein Gegenstand erst, wenn Licht reflektiert wird. Und das im für uns sichtbaren Spektrum. Ein großer Teil von der Vibrationsenergie wird von dem Stein absorbiert und umgewandelt.


                            Original von Toschee
                            Nochmal zum Verständnis, es geht hier nicht um die perfekte Aufstellung meiner Lautsprecher, ich hatte mich nur gefragt was die "Plättchen" in Bezug auf das Ankoppeln bewirken und da sind sich ja eigentlich alle einig,
                            sie bewirken nichts(außer den Fußboden zu schützen).
                            In der Theorie schwächen sie das Ankoppeln, aber praktisch ist es zu vernachlässigen.



                            Kann man das so im Raum stehen lassen?

                            Gruß
                            Torsten :)
                            Ja, so sehe ich das auch. Die Unterleger haben nur die Aufgabe den Fliesenboden vor den allzu spitzen Spikes zu schützen. Deine Frage nach der Granitplatte und dem Klang: "Hören" kannst Du den Unterschied tonal weniger, sondern ungewollte Eigenschwingungen der Schallwandler werden effektiv minimiert. Das Klangbild kann wesentlich ruhiger und sauberer werden wenn nichts mitschwingt.

                            LG, Nicki

                            Kommentar

                            Zuvor eingegebener Inhalt wurde automatisch gespeichert. Wiederherstellen oder verwerfen.
                            Auto-Speicherung
                            Alles_Käse ;A Anbeten ;B Applaus ;C Augenrollen ;D Besser_nichts_sagen ;E Blahblah ;F Boese ;G Boxen ;H Breakdance ;I Clowni ;J Cool ;K Dagegen ;L Dancer ;M Dankeschoen ;N Daumen_rauf ;O Daumen_runter ;P Erataunt ;Q Freude ;R Gefangen ;S Genau ;T Genie ;U Geschockt ;V Gnade ;W Grinsengel ;X Groesste ;Y Grosses_grinsen ;Z Gute_Idee ;;A Haarstraeubend ;;B Haben_wollwn ;;C Handschuetteln ;;D Headbanger ;;E Heul_doch ;;F Interessant ;;G Ironie ;;H Ist_schon_gut ;;I Ja ;;J Kopfkratz ;;K Kotzen ;;L Lachen ;;M Lachtot ;;N Meine_Meinung ;;O Mist ;;P Nein ;;Q Off_Topic ;;R Ohren ;;S Prost ;;T Pruegel ;;U Respekt ;;V Spassbremse ;;W Stimmt_nicht ;;X Stumm ;;Y Traeum_weiter ;;Z Traurig ;;;A Troest ;;;B Tut_mir_leid ;;;C Und_weg ;;;D Unglaublich ;;;E Unvorstellbar ;;;F Verstehe_nur_Bahnhof ;;;G Verwirrt ;;;H Willkommen ;;;I Wink ;;;J Zustimm ;;;K Zwinker ;;;L
                            x
                            Einfügen: Miniaturansicht Klein Mittel Groß Vollbild Löschen  
                            x

                            Wieviele Kanäle sind für die Stereowiedergabe notwendig?

                            Lädt...
                            X