Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Meine Anlage

Einklappen
X
  •  
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    AW: Meine Anlage

    Servus Forum, Servus Unregistriert!

    Zunächst einmal herzlichen Dank für Deine Erläuterungen.

    "eine Riesen-Glotze/Leinwand und keinen besten Ton?"

    Auch hier kann ich deinen Einwand auf den "ganzen Aufwand" nicht erkennen bzw. verstehen.

    "Der gute Ton macht mindestens zu 50 % den Film aus, ..."

    Ein guter Film (Serie), bzw. ein Film für sich, erschliesst sich mir anhand Dramaturgie, Szenenbild, Schnittführung, Gestik, Mimik, Intonation (sowohl im engeren als auch weiteren Sinne), Sprachduktus, Ästhetik etc.

    Diese genannten Eigenschaften sind bei mir unabhängig der optischen und akustischen Qualität der Wiedergabe. Wobei bezüglich der Qualität der Wiedergabe die optische Komponente bei mir im Vordergrund steht, der aktustische Output jedoch nachrangig.

    Offensichtlich besteht hier eine unterschiedliche Gewichtung der Faktoren.

    "bei Gravity zu 80 %, bei The Wall zu 98 %."

    Dazu kann ich nichts beitragen, da beide mir unbekannt.

    Herzliche Grüsse an alle Mitlesenden

    Erik

    Kommentar


      AW: Meine Anlage

      Prioritäten und Ansprüche ändern sich eben, sei es mit dem Alter :-) oder gewisser Umstände wegen. Mittlerweile reicht mir der Fernseherton für 95% meiner Filme, Serien, das war vor einigen Jahren noch undenkbar.

      Mittlerweile höre ich gerne im Bett an den kleinen LS Musik, deshalb der Verkauf meiner ML da reichen mir dann auch z.B. kleine Nuberts. So ist das halt :-)

      Und ja, bei vielen Filmen ist rums bums nicht wegzudenken und ein riesen Faktor im Spaßempfinden des Films.

      Hab aber wieder angefangen mir solche Filme dann im Kino anzuschauen, nur die Zeit ist leider so ein Faktor :-)

      lG

      Armin

      Kommentar


        AW: Meine Anlage

        Hallo

        Letztens den neue James Bond "Spectre" im Kino gesehen.
        Also da war ich vom Bild und Ton nur so enttäuscht, da dachte ich mir warum hab ich da nicht auf die Bluray gewartet?!
        So gehts mir eigentlich öfters!
        Den besten Ton hörte ich beim Film "Minions" mit Dolby Atmos, da war ich sehr beeindruckt.

        lg
        Gerhard

        Kommentar


          AW: Meine Anlage

          Servus Armin, Servus Gerhard!

          Zunächst einmal, schön von euch zu lesen!

          Zitat von armin75 Beitrag anzeigen
          ... Mittlerweile reicht mir der Fernseherton für 95% meiner Filme, Serien ... .
          Da sehe ich sehr ähnlich, wobei ich mir mittlerweile selten einen Film im Fernsehen ansehe ... .

          Zitat von armin75 Beitrag anzeigen
          ... Und ja, bei vielen Filmen ist rums bums nicht wegzudenken und ein riesen Faktor im Spaßempfinden des Films. ...
          Jein, aber dafür ein eindeutiges Jein meinerseits ;)

          Zitat von armin75 Beitrag anzeigen
          ...Hab aber wieder angefangen mir solche Filme dann im Kino anzuschauen ...
          Yeah! Ich gehe nach wie vor sehr gerne in das Kino, wobei die Disziplin der KinobesucherInnen, zumindest in der Berner Umgebung, zufriedenstellend ist;) Was ein nicht unbedeutender Faktor für ein vergnügliches Zeitvertreibelchen darstellt, aber des ist ja bekanntlich subjektivest ;)

          Dabei, und in Bezug auf dein vorvoriges Zitat, musste ich für mich feststellen, dass Interstellar zu Hause, via Leinwand, mich besser dünkte als damals im Kino => zu Hause war auch der Subwoofer abgeschaltet, sodass nix unter 80 Hz in den Raum transportiert wurde - auch war die Lautstärke sehr gemäßigt (40 Einheiten auf meinem Denon 4520-Steller).

          Ähnlich verhielt es sich mit dem letzten Avengers-Abenteuer ... .


          Zitat von armin75 Beitrag anzeigen
          ... nur die Zeit ist leider so ein Faktor :-) ...
          Yeahest! Ich hab davon 24 Stunden pro Tag ;) und das noch dazu 365 mal pro Jahr ;)

          Zitat von Lungau Beitrag anzeigen
          ... Letztens den neue James Bond "Spectre" im Kino gesehen. Also da war ich vom Bild und Ton nur so enttäuscht, da dachte ich mir warum hab ich da nicht auf die Bluray gewartet?! ...
          Yeah! Bei diesem Bond-Vorgänger (Skyfall) dachte ich ähnlich (jedoch nicht in Bezug auf Bild und Ton, sondern auf meine vorig genannten Eckpunkte für einen Filmgenuss) und habe mir die Blu-Ray einverleibt => Boa! Boaer! Boaest! Welch ein Machwerk in meinen Augen und Ohren! Aus diesem Grund werde ich bei diesem Bond, sowohl im Kino als auch bei der Blu-Ray, passen. Voraussichtlich.

          "Ein guter Film (Serie), bzw. ein Film für sich, erschließt sich mir anhand Dramaturgie, Szenenbild, Schnittführung, Gestik, Mimik, Intonation (sowohl im engeren als auch weiteren Sinne), Sprachduktus, Ästhetik etc."

          Herzliche Grüsse an euch und auch an die Mitlesenden!

          Erik

          Kommentar


            AW: Meine Anlage

            Guten Prämittag an euch!

            Hmm, Hmmer, am Hmmelchsten :)

            Das Jahr 2016 wird so manche Aenderung mit sich bringen, wobei sich die Veränderungen auf häusliche und hüttliche Umbauten beziehen, die wiederum in naher Beziehung zu Veränderungen von Heimkino- und Stereozweig stehen.

            Wohlan.

            Ich habe mich dazu durchgerungen, einen Teil meines Dachstuhls auszubauen, wobei zunächst ein externer Aufgang angedacht war. Ein Gedanke, der jedoch schnell wieder verworfen wurde. Ein externer Aufgang hätte den Vorteil mit sich gebracht, mehr an Wohnfläche (Stiegenaufgang) zu erlangen, die dadurch hervorgerufenen Kosten stehen aber in keiner Relation zum Nutzen.

            Des Weiteren wollte ich ursprünglich gleich den gesamten Dachteil (Satteldach auf Pultdach) verändern, wobei damit sämtliche Dachschrägen weggefallen wären, was die Wohn- bzw. Nutzfläche beträchtlich erhöht hätte. Wie schon des Oefteren hat mir diesbezüglich die hiesige Bauordnung einen Strich durch die Kalkulation gemacht, da ein Pultdach das Ortsbild verändern würde, und die metrischen Grenzen zu den Nachbarn, durch ein zusätzliches Stockwerk, nicht eingehalten werden könnten.

            Nun denn.

            Das Satteldach bleibt, und damit die Dachschrägen. Die Südseite wird jedoch eine Glasfront (zwischen 4 und 6 Meter) erfahren, wobei die definitive Ausführung noch mit dem Bauträger diskutiert wird. Mein Wunsch wäre eine Front, die bis zum Boden reichte, und weniger in Ausführung einer Dachgaupe.

            Die Ostseite wird mit einem Holzverbundstoff geschlossen und mit einem mittigen 200 x 120 cm Fenster ausgestattet. Die Nordseite erfährt keine Aenderung.

            Da der betroffene Dachteil schon eine Kaltdachausführung aufweist, möchte ich nur noch die Verblendung etwas schöner gestalten.

            Die Grundfläche liegt bei 9x7 Meter (Süd- x Ostseite).

            Genutzt werden sollte dieser Raum einerseits als Arbeitszimmer, wobei der Sekretär auf der Nordseite, hinter dem Treppenaufgang, zum Stehen kommt. Andererseits sollte er als Fernseh- und Stereozweigraum dienen.

            Der Fernseher (wahrscheinlich 75 Zoll) kommt mittig auf die, noch zu schliessende (mit Holzverbundstoff) Westseite. Der Stereozweig ist hierbei auch Gegenstand ausgiebiger Kontemplation. Grundsätzlich hängt es davon ab, ob ich mich dazu durchringen kann, meine Lautsprecher zu verkaufen.

            Hier gibt es für mich zwei Möglichkeiten:

            1. Die Ayon kommen neben dem Fernseher direkt an die Wand, wobei sie genau auf den Hörplatz eingewinkelt werden (60°). Da der Sitzabstand (dreisitzige Ledercouch mit drei Meter Breite) zum Fernseher 2.5 Meter (Augen auf Westwand) betragen wird, werde ich, im Sinne eines gleichseitigen Dreiecks, die Abstände zwischen den Lautsprechern bei 3 Metern (Mitte der jeweiligen Hochtöner) belassen.

            Ein Oppo wird als Quellgerät fungieren und die Verstärkung übernimmt ein Lyngdorf 2175. Ob zusätzlich Lyngdorfsubwoofer (zwei an der Anzahl mit Wandaufstellung unterhalb des Fernsehers) eingesetzt werden, dass steht noch nicht fest.

            2. Alternativ, und bei mir hoch in der Gunst, wäre eine

            http://www.me-geithain.de/index.php/...precher/rl901k

            wobei dabei der Lyngdorf wegfallen würde.

            Letztlich wird es bei mir keine klangliche, sondern eine optische Entscheidung geben, welches System dann Einzug finden wird.

            Unabhängig vom System werde ich diesmal mehr auf Diffusion setzen:

            http://acousticmanufacture.com.pl/de...edera-1d-i-2d/

            wobei die Raumakustikelemente nicht den Raum dominieren sollten.

            Erwähnenswert ist noch ein Kaminaufbau, der aussermittig diesen Raum durchzieht. Da für den gesamten Hausteil das Heizsystem umgestellt werden wird (angedacht sind derzeit Pellets), ist die Beheizung dieses Raumes noch Gegenstand der Kontemplation. Ich könnte mir auch einen Kachel-Kaminofen sehr gut vorstellen, wobei, als Nachteil, das Heizgut einige Höhenmeter erleben würde.

            ================================================== ========

            Der Heimkinoraum erfährt eine Veränderung, wobei an der Front der Leinwand nur noch diese sichtbar sein wird, und der Gerätepark auf das Notwendigste reduziert wird (Denon AVR, Oppo). Die Leinwand wird in einen Holzrahmen eingefasst und 45 Zentimeter (maximal möglich wegen Fenster) vor die Wand gesetzt (der Raum dahinter wird für Absorption verwendet). Lautsprecher und Mono-oder Multisubwoofersystem ist noch nicht fix, wobei ich, aufgrund weniger Aufwand, zum Monosubwoofer tendiere. Da meine Comicsammlung diesen Raum verlassen wird, werden die Seitenwände (besonders eine) für massive Absorption frei. Diese Veränderungen haben jedoch keine Priorität, deswegen wird eine Umsetzung nicht vor 2017 erfolgen (Top-Priorität siehe oben => Umsetzung noch heuer)

            ================================================== =========

            Die Hütte wird auch noch umgebaut, wobei der Aufbau einer Bibliothek im Vordergrund stehen wird (kein Internet, kein Fernseher). Das wird aber auch eher 2017 passieren.

            So, ich denke, dass es damit gut sein sollte und der Rest Schweigen sein wird.

            Beste Grüsse an alle Mitlesenden!

            Erik

            Kommentar


              AW: Meine Anlage

              die 901k kenn ich gut, das sind wirklich gute lautsprecher.
              .................................................. .................................................. ............................
              ot

              kaminkachelofen
              bedenke, den kann man nie und nimmer staub und dreckfrei betreiben .... ich weiß worunter ich zb leide, so vorsichtig und geübt kann man gar nicht vorgehen.
              meine kachelöfen sind alle (außer der herd in der küche) von außerhalb der wohnräume zu beheizen. trotzdem. man glaubt gar nicht, wohin man sich im laufe des winters den dreck überall hin verschleppt. ein ewiger quell des hinten nachputzens.
              überleg und rechne pellets gut! löse dich von der vorstellung, so eine heizung arbeite weitgehend störungsfrei. naturschutzgedanke: pellets werden zu ausgeräumten wäldern führen (genau so wie die unsäglichen hackschnitzel.)
              wenn holzheizung zentral, lieber stückholzvergaser und puffertank überdimensoniert, das richtet weniger schaden an und ist mit solarthermie kombinierbar.
              ich will dir nicht grundsätzlich zweifel einreden, sondern dich bitten, das mitzudenken.
              Zuletzt geändert von longueval; 23.04.2016, 12:28.
              ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)

              Kommentar


                AW: Meine Anlage

                Servus Longueval!

                Ich bitte für meine verspätete Antwort untertänigst um Verzeihung.

                Herzlichen Dank für deinen Rat bezüglich einer Stückholzvergasung mit einem ausreichend grossen Pufferspeicher => Ein Rat, den ich - wahrscheinlich - zur Tat werden lasse (eine Alternative dazu wäre ein Fernwärmeanschluss).

                Die diesbezüglichen Verhandlungen bzw. Planungen sind beinahe abgeschlossen => was man von meinen Lautsprechern, die im umgebauten Dachgeschoss ihren Dienst verrichten werden, nicht behaupten kann, da im Momente gar die Lust gross wäre, auf "alten" Ayon Eagle's Musik zu wandeln ... . Wie immer, oder zumindest zumeist, eine optische G'schicht' :)

                Mal schauen, was das werden wird :)

                Beste Grüsse an euch alle

                Erik

                Kommentar


                  AW: Meine Anlage

                  bin schon interessiert, wofür du dich entschließt
                  ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)

                  Kommentar


                    Servus Floristen, ähhh, Forist*innen selbstverfreilich!

                    Mein Wunsch ist es, daß sich unser Seh- und Hörraum (vormals auch unter „Meine Anlage“ bekannt) optisch und auditorisch verbessert. Die Wertigkeit dieser Adjektiva sind gleichrangig, d.h. es muß für mich optisch ansprechend sein und sollte auditorisch zumindest nicht schlechter sein als zuvor. Die Veränderungen beziehen sich einzig auf die raumakustischen, passiven Maßnahmen. Eine Anpassung der Elektronik sollte nach Vollziehung der eben zuvor erwähnten Veränderungen erfolgen und sollte gesondert diskutiert werden.

                    Deswegen erfolgte meine Wiederanmeldung, um auf die reichhaltige fachliche Expertise dieses Forums zurückgreifen zu dürfen, sodaß mein Vorhaben möglichst effektiv und zufriedenstellend umgesetzt werden kann.

                    Nun gut, nun denn zum Status quo: An raumakustischen, passiven Maßnahmen sind derzeit 18 m² Schaumstoffabsorber (https://www.aixfoam.de/schallabsorbe...ezprofil-sh005), die sich vorrangig an den Lautsprechervorderflächen (Frontwand), aber auch an deren Hinter (Rückwand – Decke) - und Seitenflächen (Decke), befinden zu erwähnen. Dazu kommen noch zwei Schaumstoffabsorber für den Tieftonbereich derselben Firma (https://www.aixfoam.de/bassabsorber-sh012) und sechs VariBass-Bassfallen (https://vicoustic.com/product/vari-b...rs=Brown%20Oak) , jeweils in den Raumecken positioniert.

                    Die Anordnung und eine Messung entnehmet ihr bitte untenstehend den beigefügten Bildern:
                    1. Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Ansicht vorne mIt Decke.JPG
Ansichten: 198
Größe: 940 KB
ID: 629969 Ansicht von vorne mit Decke (d.h. in Richtung Lautsprecherrückwand)
                    2. Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Absorber hinten.jpg
Ansichten: 195
Größe: 1097 KB
ID: 629970 Absorber hinten
                    3. Lautsprechervorderwand links (siehe nächsten Beitrag)
                    4. Lautsprechervorderwand rechts (siehe nächsten Beitrag)
                    5. Grundriß (siehe übernächsten Beitrag)
                    6. Erste Reflexion linker Lautsprecher (siehe übernächsten Beitrag)
                    Wie schon in meinen vorherigen Ausführungen hier im Forum ausführlich geschildert („Audiophile Evolutionen") hat sich für mich besonders die
                    • Sprachverständlichkeit (vorrangig kein Zischen mehr (besonders die Ablaute betreffend: https://www.uzh.ch/orl/dga-ev/publik...5_Tutorial.pdf) => ich finde leider die Zerfallsspektren von Beitrag #32 nicht mehr => da sah man die sehr geringe Nachhallzeit von > 10 kHz und die geringe Nachhallzeit von 100 Hz bis 10 kHz) und die
                    • Basswiedergabe (kein Dröhnen mehr => Messungen bezüglich einer Veränderung der Position des Subwoofers findet ihr unter Beitrag #85 => Mit den Varibass-Elementen wird exklusiv der 100 Hz Mode begegnet) verbessert.
                    Jedoch könnte der Bass etwas druckvoller und körperhafter sein und es insgesamt mehr Diffusion geben (Räumlichkeit). Das wären die Punkte, die ich zunächst passiv ändern möchte und bei denen ich euch um eure Expertise bitte.
                    Die Schaumstoffabsorber sollten alle verschwinden und durch andere Elemente ersetzt werden, die ich hier zur Diskussion stelle. Die Vari-Bass-Elemente werden bleiben (den Tieftonabsorber möchte ich jedoch ersetzen).

                    Meine Vorstellungen wären wie folgt:
                    1. Bassbereich
                      • Die sechs Vari-Bass kommen an die Lautsprecherfrontwand
                      • An der Lautsprecherrückwand stelle ich mir sechs dieser Elemente vor (https://www.thomann.de/at/vicoustic_..._ult_black.htm)
                      • Gleichzeitig könnte ich mir zumindest vier dieser Elemente an der Decke der Lautsprecherrückwand vorstellen (45° schräg angeordnet, um die Ecken abzudecken)
                      • Eventuell könnte man Dämmstoffe in die Hohlräume der Comicregale einbringen
                        • Comicregal – Seitenriß (siehe überübernächsten Beitrag)
                        • Siehe auch Beitrag # 111
                    2. Mittel- und Hochtonbereich
                      • An der Lautsprechervorderwand stelle ich mir den Einsatz dieser Elemente vor
                        • https://www.oxfordaudio.co.uk/produc...rber-diffuser/
                        • Zumindest sollte sich eine „Halbkugel“ aus vier Elementen ausgehen
                        • Die Elemente möchte ich mit zumindest fünf Zentimeter Abstand zur Wand auf Holzlatten fixieren (gilt auch für andere Elemente der Lautsprechervorderwand)
                      • Alternativ (oder an anderen Positionen zu besetzen) wären diese Elemente
                      • An den Seitenwänden, direkt über den Comicregalen, könnte ich mir 1D Diffusoren vorstellen wie zum Beispiel https://www.acousticmanufacture.com....or-1d-531-150/
                      • An der Decke stünden mir 2D Diffusoren im Sinne, wie zum Beispiel
                        • https://www.acousticmanufacture.com.pl/dyfuzory-2d/frame/dyfuzor-2d-41-120-qrd/ oder
                        • https://www.acousticmanufacture.com....raper-101-101/
                        • Die korrekte Positionierung solcher Elemente (aufpassen sollte ich hier wegen dem Projektor, sodaß nichts in den Lichtweg gelangt, d.h. der Diffusor darf nicht zu tief werden. Des Weiteren ist mittig, circa 50 cm in Richtung Leinwand von der Sitzposition aus gesehen, das Raumlicht, welches eventuell auch entfernt werden könnte bzw. verlegt) ist jedoch Neuland für mich
                      • Abschließend könnte ich mir diese Diffusoren
                      • Dann bliebe noch der Heizkörper als Reflexionsquelle übrig (mit Ausnahme des Fensters, welches mit Akustikvorhängen anbehandelt werden könnte)
                        • Eine Möglichkeit wäre, den Heizkörper nach hinten in Richtung der Eingangstür zu verlegen und dann das Comicregal nach vorne zu bringen, sodaß eine Symmetrie zwischen den Regalen hergestellt werden könnte.
                        • Die Comicregale (besser geschrieben, die Comics in diesen Regalen) werden jedoch in Bälde einen anderen Ort finden, sodaß diese Regale dann auf 1 Diffusoren umgebaut werden könnten (die Tischler meines Vertrauens sind jedoch bis zur gefühlten Götterdämmerung ausgebucht).
                    3. Die Elektronik möchte ich später gesondert diskutieren (sowohl für den Stereo- als auch Mehrwegzweig).
                    4. Die Surroundlautsprecher möchte ich auf kleinere 2-Wegeriche von Triangle umstellen, um mehr Platz am Boden zu generieren (die sollten dann zwischen den Vari-Bass-Elementen 1 und 2 sein).
                    Herzlichen Dank an jene Foristen, die es bis hierhin geschafft haben, meine Gedankengänge zumindest zu erahnen bzw. diese wenigstens gelesen zu haben.

                    Schaun mer mal, was dabei rauskommt … .

                    Herzliche Grüße von eurem

                    Silver Surfer

                    PS: Pellets aus lokaler Produktion bei uns im Ort.

                    Kommentar


                      Ad 3 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Lautsprechervorderseite - links.JPG
Ansichten: 194
Größe: 1227 KB
ID: 629972 Lautsprechervorderwand links

                      Ad 4 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Lautsprechervorderseite - rechts.JPG
Ansichten: 193
Größe: 930 KB
ID: 629973 Lautsprechervorderwand rechts

                      Kommentar


                        Ad 5 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Grundriß.png
Ansichten: 176
Größe: 626 KB
ID: 629975 Grundriß
                        Ad 6 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: erste reflexion_ linker Lautsprecher_Heizkörper.jpg
Ansichten: 172
Größe: 447 KB
ID: 629976 Erste Reflexion linker Lautsprecher (siehe übernächsten Beitrag)

                        Kommentar


                          Ad Comicregal - Seitenriß


                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Comicregal - Seitenriß.png
Ansichten: 164
Größe: 425 KB
ID: 629978

                          Nun soll es aber gut sein.

                          Guten Abend und eine gute Nacht,

                          die wünscht euch

                          euer

                          Silver Surfer​​

                          Kommentar


                            Nicht dass mich das nicht interessiert, aber was du da vor hast ist zu komplex, als dass man dazu Tipps aus der Ferne geben könnte. Zumindest ich traue mir das nicht zu.
                            Gruß
                            David


                            WEBSEITE HiFiAKTIV: Klick mich
                            GÄSTE können Beiträge schreiben, diese werden aber vor Freischaltung geprüft.
                            Einen „Audio-Laien“ erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
                            Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
                            Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich - Wann gefällt mir ein Musikstück? - Klick mich
                            Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
                            Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
                            Wichtig: zumindest versuchen, beim Thema bleiben!

                            Kommentar


                              Servus David!

                              Kein Problem und ich kann die Komplexität durch das viel zu viel Geschriebene etwas vereinfachen dadurch, daß ich die bestehenden passiven raumakustischen Maßnahmen, die mir optisch nicht zusagen, durch etwas ersetzen möchte, das (i) optisch ansprechender ist (für mich) und (ii) von der Theorie her das Klanggeschehen positiv beeinflußt.

                              Deswegen denke ich, daß etwas mehr an Diffusion (Mitte und Höhen betreffend) und Absorption im Tieftonbereich (weniger Zuschmieren der Mitten) nicht schaden könnte.

                              Auch bin mich mehr als bewußt, daß unser Seh- und Hörraum schwierig, um nicht zu schreiben, sehr schwierig ist, deswegen erwarte ich auch keine großartigen neuen Klangerlebnisse.

                              Des Weiteren bin ich durch die Leinwand (und der Sehraum ist wichtiger als der Hörraum) an diese Lautsprecheranordnung gebunden, sodaß das Stereodreieck nicht signifikant verkleinert werden kann.

                              Das sind doch einschneidende Limitierung, die ich eben durch das eine oder andere, mir optisch besser gefallende, raumakustische Element verbessern möchte.

                              Mit den besten Grüßen

                              Silver Surfer

                              Kommentar


                                Meine Verklärung, oh ihr Foristen!

                                Nun, denn. Ja, was denn eigentlich?

                                Raumakustische Neuerungen in meinem Raum.

                                Aha?

                                => Vier Super Bass Extreme Elemente, die ich an der Lautsprecherrückwand, in dessen Ecken, platzierte. Darunter weilt schon ein existierender Vari-Bass auf 100 Hz gestimmt, jeweils. Vier weitere, schon existierende Vari-Bass (auch auf 100 Hz gestimmt) Elemente sind jetzt in der jeweiligen Ecke der Lautsprecherfrontwand. Darunter befinden sich jeweils poröse Schaumstoffbreitb(r)andabsorber :), die die Ecken vollständig auskleiden. Eventuell werden diese durch rundliche Bassabsorber ersetzt (hat optische Gründe).
                                => Neun an der Anzahl von Hofa-Absorbern in der Farbe Royalblau (7x) und Orange (2x weil Royalblau nicht mehr lieferbar, in absehbarer Zukunft, war). Diese haben nun an der Lautsprecherfrontwand, in Ersetzung von Aixfoamschaumstoff in Pyramidenform, ihr Zuhause gefunden. Hier wurde Absorption durch Absorption ersetzt.
                                => Sechs edle Recken in Form von Multifuser DC2-Elementen zieren jetzt den Plafond symmetrisch etwas in Richtung Lautsprecher versetzt.

                                Zusammengefaßt hat mein Raum jetzt etwas mehr an Tieftonabsorption und Diffusion, bei ähnlicher Absorption in den Mitten und Höhen. Der Höreindruck, dünkt mich, der ist anders und gefällt mir besser. Der Lyrik Wortgewalt möchte ich jetzt beiseite lassen. Jedenfalls bin ich auf den Geschmack gekommen und werde in Bälde am Plafond direkt über den Hauptlautsprechern Absorption durch Diffusion ersetzen (6 Elemente). Des Weiteren möchte ich noch am Plafond seitlich gesehen sechs Absorptionselemente von Aixfoam durch Diffusionselemente ersetzen (symmetrisch). Auch wäre ein parametrischer Wandpaneldiffusor auf Ohrhöhe seitlich angedacht.

                                In Beitrag #132 sieht man den Seitenriß von meinen Comicregalen. Da nach Jahren des Dürstens sich nun mein geneigter Haus- und Hoftischler zur Arbeit an meinen Möbelstücken gemüßigt fühlt, da scheint die Zeit gekommen zu sein, etwas anderes mit diesen Regalen anzufangen. Eine Idee von mir wäre, diese auf einen Tieftonabsorber umzubauen und die Hohlräume mit entsprechenden Materialen zu füllen. Hier wäre ich über etwaige Vorschläge und Ideen für eine Umsetzung sehr dankbar.

                                Mit den besten Wünschen auf Gesundheit

                                verbleibt euer

                                Silver Surfer

                                PS: Kommt jetzt richtig gut =>









                                Kommentar

                                Zuvor eingegebener Inhalt wurde automatisch gespeichert. Wiederherstellen oder verwerfen.
                                Auto-Speicherung
                                Alles_Käse ;A Anbeten ;B Applaus ;C Augenrollen ;D Besser_nichts_sagen ;E Blahblah ;F Boese ;G Boxen ;H Breakdance ;I Clowni ;J Cool ;K Dagegen ;L Dancer ;M Dankeschoen ;N Daumen_rauf ;O Daumen_runter ;P Erataunt ;Q Freude ;R Gefangen ;S Genau ;T Genie ;U Geschockt ;V Gnade ;W Grinsengel ;X Groesste ;Y Grosses_grinsen ;Z Gute_Idee ;;A Haarstraeubend ;;B Haben_wollwn ;;C Handschuetteln ;;D Headbanger ;;E Heul_doch ;;F Interessant ;;G Ironie ;;H Ist_schon_gut ;;I Ja ;;J Kopfkratz ;;K Kotzen ;;L Lachen ;;M Lachtot ;;N Meine_Meinung ;;O Mist ;;P Nein ;;Q Off_Topic ;;R Ohren ;;S Prost ;;T Pruegel ;;U Respekt ;;V Spassbremse ;;W Stimmt_nicht ;;X Stumm ;;Y Traeum_weiter ;;Z Traurig ;;;A Troest ;;;B Tut_mir_leid ;;;C Und_weg ;;;D Unglaublich ;;;E Unvorstellbar ;;;F Verstehe_nur_Bahnhof ;;;G Verwirrt ;;;H Willkommen ;;;I Wink ;;;J Zustimm ;;;K Zwinker ;;;L
                                x
                                Einfügen: Miniaturansicht Klein Mittel Groß Vollbild Löschen  
                                x

                                Wofür steht die Abkürzung "Hifi"?

                                Lädt...
                                X