HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > HILFE, RATSCHLÄGE, TIPPS > Kauftipps, Anlagenberatung > 60-120D Dolifet

Kauftipps, Anlagenberatung Wer hat eine gute Idee?

Thema: 60-120D Dolifet Auf Thema antworten
Ihr Benutzername: Klicken Sie hier, um sich anzumelden
Zufällige Frage
Titel:
  
Nachricht:
Beitragssymbole
Sie können aus der folgenden Liste ein Symbol für Ihre Nachricht auswählen:
 

Zusätzliche Einstellungen
Verschiedene Einstellungen

Übersicht (Neuester Beitrag zuerst)
04.05.2019 18:58
Klaus
AW: 60-120D Dolifet

Hallo David,
vielen Dank, das ist sehr aufmerksam von Dir
Gruß
Klaus
04.05.2019 18:22
David
AW: 60-120D Dolifet

Gerade gesehen, Fertiggeräte mit Hypex-Modulen:

https://www.apollonaudio.com
29.04.2019 15:41
Klaus
AW: 60-120D Dolifet

Bin rundum zufrieden, bin nur immer neugierig auf andere Dinge.
29.04.2019 15:37
David
AW: 60-120D Dolifet

Klaus, wenn du zufrieden bist, gibt es keinen logischen Grund daran was zu ändern.

(.....es sei denn wie bei mir zuletzt mit den PC-Tröten, wo ich einfach was Neues wollte.....)
29.04.2019 12:16
Klaus
AW: 60-120D Dolifet

Ich werde jetzt nichts mehr ändern, weil alles viel zu gut ist, um daran was zu ändern oder auszutauschen.
Jede Anlage klingt etwas anders, aber ob neue Komponenten über lange Zeit besser gefallen, das ist unsicher.
Für die bedienungsfreundliche zeitgesteuerte Abschaltung habe ich mir folgendes gekauft:
https://www.amazon.de/ANSMANN-Timer-.../dp/B002PLXR8E
29.04.2019 11:23
David
AW: 60-120D Dolifet

Zitat:
Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen
Was spricht dagegen, zwischen VV und bspw. 6 Enstufen eine aktive Frequenzweiche zu setzen?
Das ist ja ohnehin bei Aktivierung notwendig, samt Umgehung der passiven Weiche (falls ursprünglich eine passive Box).
29.04.2019 08:58
ruedi01
AW: 60-120D Dolifet

Zitat:
Ich glaube nicht, das es bei gut gemachten Schallwandlern zwischen aktivem oder passivem Betrieb qualitative Unterschiede gibt. Aber einfach zu glauben,das ich durch Aktivierung ein passives System zu einem aktiven Modell "umfrickeln" kann und es dadurch "besser" wird, ist m.M.n. zu kurz gedacht und erfordert,wie Du es erwähnt hast, sehr viel
Sachverstand.
Volle Zustimmung!

Zitat:
Bevor ich ad.hok ein persönliches passives Lautsprechersystem XY beginne zu aktivieren, nur weil ich glaube das prinzipiell "Aktiv" besser ist als "Passiv", würd ich mein passives Möhrchen verkaufen und mich gleich bei den einschlägigen Aktiv Modellen am Markt umschauen.
Genau das ist der richtige Weg.

Gruß

RD
29.04.2019 08:42
Unregistriert
AW: 60-120D Dolifet

Was spricht dagegen, zwischen VV und bspw. 6 Enstufen eine aktive Frequenzweiche zu setzen?
29.04.2019 08:22
David
AW: 60-120D Dolifet

Grundsätzlich (wir haben früher schon oft darüber diskutiert) ist eine "Frequenzfilterung" direkt vor den LS-Chassis "ganz fürchterlicher Murks", daran gibt es nichts zu beschönigen.
Man bedenke: in einer passiven Frequenzweiche werden Filter im 4-8 Ohm-Bereich erstellt und noch dazu im (möglichen) Hochstrombereich!

Wäre das so nicht notwendig, käme kein ernst zu nehmender Konstrukteur auf eine derartig absurde Idee! Und nur weil das so ist, sind hohe Induktivitäten und Kapazitäten notwendig (große Spulen und Kondensatoren), mit allen Nachteilen die sich daraus ergeben.

Wieder einmal ist es ein "Wunder", dass ein derartiger technischer Murks trotzdem so gut funktionieren kann.

Der aktive Betrieb ist dagegen aus technischer Sicht "ein Traum"!

Warum ist der klangliche Unterschied trotzdem nicht "wie Tag und Nacht"?
Die Antwort ist eine einfache: weil das was dabei schlecht- bzw. gut ist, in der Praxis gar nicht zum Tragen kommt. In beiden Fällen wiegen andere Dinge viel schwerer.

Das zu detaillieren würde den Rahmen hier sprengen und vor allem sind wir damit hier sowieso schon
29.04.2019 08:06
Klaus
AW: 60-120D Dolifet

Ich werde noch ein paar Wochen über alles nachdenken und erst dann entscheiden.
Die Dali Rubicon 5 sind sehr gut klingende Lautsprecher, damit kann ich auch gut sehr lange hören. Alles was ich mir hier neu hinstelle, ist ja mehr der Neugier auf was neues geschuldet, als, dass ich mit den vorhandenen Geräten nicht zufrieden wäre.


Gruß
Klaus
29.04.2019 03:32
HearTheTruth
AW: 60-120D Dolifet

Zitat:
Zitat von David Beitrag anzeigen
Man kann auch alles übertreiben.

Die Frequenzweiche von Accuphase ist für mich "ein komplett durchgeknalltes Gerät". So etwas gibt es um ein Zehntel vom Preis und es ist um nichts schlechter. Aber zugegeben, es ist nicht so edel gefertigt.

Der größte Fehler ist, anzunehmen dass jeder Lautsprecher durch Vollaktivierung quasi "automatisch" besser wird. Wenn man nicht wirklich viel von der Sache versteht (wirklich sehr viel!!!), wird es unter Garantie schlechter als es vorher war.
Hallo David
Es gibt sehr gute passive Lösungen als auch tolle aktive Konzepte. Wenn beide gut gemacht sind und gut betrieben werden,kann man eigentlich mit beidem glücklich werden.
Ich würde nicht einfach versuchen,ein passives System zu aktivieren-
davon abgesehen das mir der Sachverstand fehlt-
weil da zuviele unterschiedliche Parameter ineinander greifen. Was anderes ist es, wenn
Lautsprecherkonzepte von vornhereien so konzipiert sind,daß sie von Passiv auf Aktiv
erweitert werden können, wie z.B bei LINN und ihren unterschiedlichen Modulen oder ähnlichen Konzepten.
Ich glaube nicht, das es bei gut gemachten Schallwandlern zwischen aktivem oder passivem Betrieb qualitative Unterschiede gibt. Aber einfach zu glauben,das ich durch Aktivierung ein passives System zu einem aktiven Modell "umfrickeln" kann und es dadurch "besser" wird, ist m.M.n. zu kurz gedacht und erfordert,wie Du es erwähnt hast, sehr viel
Sachverstand.Ich finde es auch heutzutage völlig unnötig weil es genügend Hersteller gibt, die beide Systeme in Perfektion anbieten.Ich kenne Zeitgenossen,die ihre ehemals passiven Wandler vor 2 Jahren begannen zu aktivieren, und heuer noch nicht mit der Arbeit beendet sind (große Hornsysteme).Der Markt bietet ein großes Angebot auf
einander abgestimmter Lösungen in allen Preissegmenten an,daß ich als Verbraucher die für mich passende Lösung heraussuchen kann.
Bevor ich ad.hok ein persönliches passives Lautsprechersystem XY beginne zu aktivieren, nur weil ich glaube das prinzipiell "Aktiv" besser ist als "Passiv", würd ich mein passives Möhrchen verkaufen und mich gleich bei den einschlägigen Aktiv Modellen am Markt umschauen.
Was stimmt ist,das man mit aktuellen Aktivmonitoren,was DSP u.ä. anbelangt, manchmal besser aufgestellt ist,als mit Passivlösungen.
Und speziell @ Klaus:
Ich würde meine passive Dali nicht aktivieren,sondern stattdessen gleich in eine passende Region steigen,welche durchaus bei den ABACUS Aktivwandlern zu finden ist.

An Deiner Stelle würde ich mir, da sehr große Nähe zu ABACUS, ein paar Aktivmonitore ausleihen, welche Du mit Deinem auftrennbarem Yamaha A-S2100 betreiben könntest.
Das wäre für mich Dein nächstlogischer Schritt und nicht einfach noch einen weiteren Vollverstärker (60-120D ) ins Rennen schicken. Kein Verstärker gibt Dir das,was Du mit einem Paar hervorstechender Lautsprecher erreichen kannst.Dazu sind die Verstärkerunterschiede zu marginal
LG
Rolli
28.04.2019 20:20
Klaus
AW: 60-120D Dolifet

Accuphase baut sehr schöne Übertreibungen.
28.04.2019 18:04
Leo1
AW: 60-120D Dolifet

Zitat:
Zitat von ruedi01 Beitrag anzeigen
...Im SWR gab es den legendären Elmar Hörig. Leider bei uns nicht störungsfrei empfangbar….
…und Frank Laufenberg mit der legendären LP-Hitparate…!
28.04.2019 17:05
David
AW: 60-120D Dolifet

Man kann auch alles übertreiben.

Die Frequenzweiche von Accuphase ist für mich "ein komplett durchgeknalltes Gerät". So etwas gibt es um ein Zehntel vom Preis und es ist um nichts schlechter. Aber zugegeben, es ist nicht so edel gefertigt.

Der größte Fehler ist, anzunehmen dass jeder Lautsprecher durch Vollaktivierung quasi "automatisch" besser wird. Wenn man nicht wirklich viel von der Sache versteht (wirklich sehr viel!!!), wird es unter Garantie schlechter als es vorher war.
28.04.2019 16:44
Unregistriert
AW: 60-120D Dolifet

Zitat:
Zitat von Klaus Beitrag anzeigen
,,,,
Der wäre, dass alle Lautsprecher passiv sind, aber ganz ohne Frequenzweiche, einfach ein Paar Klemmen für jedes einzelne Chassis.
Der Verstärker muss dann beliebig viele Chassis ansteuern können, z.B. 3 Chassis eines 3-Wege Lautsprechers. Der Verstärker sollte dann immer eine gescheite Einmesselektronik mit an Board haben und seine Ausgänge optimal an die jeweilige Box und den Hörraum anpassen. Also automatische Einstellung der Pegel, Übernahmefrequenzen und Flankensteilheiten, ...
Mit einem Verstärker bekommst du das nicht hin.

Du müsstest so was nehmen: https://www.klangvilla.de/unsere-mar...requenzweiche/

Oder das von Dezibel verwendete System: https://www.deqx.com/
Dieses Thema enthält mehr als 15 Antworten. Klicken Sie hier, um das ganze Thema zu lesen.

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:27 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2019 vbdesigns.de