HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > HÖRERLEBNISSE, ERFAHRUNGSBERICHTE > Die Anlagen unserer Mitglieder

Die Anlagen unserer Mitglieder Anlagenbeschreibungen und Bilder

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.05.2009, 09:38   #1
lattensepp
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.06.2007
Beiträge: 562
lattensepp
Standard Meine Audimax heute mal "frisch" gemessen !

Hallo Leute!


Die meisten können ja schon meine "Abweichung" von der Audimax! Hab mir heute Mühe gemacht und ein paar neue Fotos inkl. Messungen gemacht. Belichtung ist halt nicht so perfekt, ziemlich finster, regen schon ganzen Vormittag, zum Glück gibt es folgende Photoshop Funktionen :-D: „Auto Licht, auto kontrast, auto farbe, . . . alles auto, auto, auto ! :-D“


Der Raum wir so um die 28-30 m2 sein. Find den Wohnungsplan nicht, hat so eine „L“ oder so eine Kombination aus „L“ und „T“ Form. Die Wand mit da Leinwand ist so ca 70 cm tiefer als der rest links. Sonnst wäre es eine "L" Form.




Hier mal die Bilder:







So weit zu Thema Raum!




Und hier die Messungen, ein mal links, ein mal rechts, beide gemessen von da Sitzposition (direkt unter dem Projektor, ca 0,7-0,8m von da Rückwand auf Ohrenhöhe !
Blöd ist halt das der rechte LS "direkt" neben da Wand steht, muss derzeit so bleiben. Nächstes Jahr kriegen die LS so ein 48 m2 Raum, da wird dann alles Anders !







Gemessen wurde mit RoomEQ, einem Art Tube MP Vorverstärker und the t.bone MM1 Messmikro, XLR Kabel, Soundblaster Audigy 2ZS, unter Windows und Linux (kommt eh wie erwartet das Gleiche raus)
Vorverstärker, Messmikro und Kabel wurden bei http://hifi-selbstbau.de/ kalibriert, das ganze hat ein seeeehr geraden Verlauf !!! War sehr überascht wie linear so ein "billiges" Messmikro geht! Um annodazumal 39,- EUR !






Alles ohne irgendwelche EQ's, ohne Woofer. Hab da lang experimentiert, aber umso mehr EQ's drin waren, um so irgendwie schlechter wurde das Gesamtklangbild.



Was sagen die Experten dazu??? Wie schaut die Messkurve aus (ist ja "nur" eine Raummessung, keine Freifeld, kein Messraum, . . .) ? Vielleicht irgendwelche Vorschläge? Tipps?

Würde mich freuen eure Meinungen und Antworten zu hören !




mfg
lattensepp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2009, 10:19   #2
Cay-Uwe
Sonus Natura
 
Benutzerbild von Cay-Uwe
 
Registriert seit: 22.02.2007
Ort: Deutschland
Alter: 57
Beiträge: 1.635
Cay-Uwe ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard

Hallo Sepp,

die Messungen zeigen das, was Du schon weisst. Der rechte Lautsprecher ist tatsächlich sehr nahe an der Wand, und Überhöhungen im Tiefton sind vorprogrammiert.

Ansonsten finde ich die Messungen recht ausgeglichen, und typisch für Wohnräume. Der Grundton ist oft etwas unterbetont, aber wie gesagt, das ist normal. Ich habe auch einen Pegeleinbruch im Bereich von ca. 200 Hz.
__________________
Gewerblicher Teilnehmer

Happy listening, Cay-Uwe.

www.sonus-natura.com
Cay-Uwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2009, 10:42   #3
lattensepp
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.06.2007
Beiträge: 562
lattensepp
Standard

Hallo Cay-Uwe!

Danke mal für die Antwort. Wie schon gesagt, hab schon probiert mit EQ's zu korigieren, bei einem Musikstück hört sich dann besser an, bei nächsten schlechter. Dafür schaut die Messkurve dann besser aus :-)

Ups, darf ich überhaupt Messkurven mit 1/3 Glättung reingeben? Oder nur 1/1 ?

gruß @ all
lattensepp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2009, 15:59   #4
Babak
gestört verar*** verlogen
 
Benutzerbild von Babak
 
Registriert seit: 30.07.2006
Ort: Wien
Beiträge: 10.558
Babak ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard

Hallo,

Erst mal ist für mich die reine Messung am Hörplatz heikel, da dort der Direktschall der LS gemischt mit dem Diffusechall des Raums gemischt gemessen wird.

Da die Antwort des Raums nicht linear ist, muss auch der Direktschall vom LS nicht linear sein um eine lineare Summe am Hörplatz zu ergeben.

Genau diese nicht lineare Korrektur des Direktschalls macht den nicht ganz richtigen Höreindruck dann aus (den Diffussschall nimmst Du innderhalb des kleinen Zeitfensters in normalen Hörräumen nicht bzw kaum wahr, Gesetz der ersten Wellenfront).

Zweitens wurde mir gesagt, sollte die Messung immer an einer begrenzenden Fläche stattfinden, da man sonst alle möglichen Reflexionen mit misst.
Also am besten das Mikro beim Hörplatz am Boden.


Besser ist, Du misst erst mal die Nachhallzeit (RT60 oder RT30) Deines Hörraums und korrigierst erst mal den mittels raumakustischer Maßnahmen.


Gerade bei Raummoden im Bass ist die Aufstellung der LS essentiell.
Je nach dem, bei welchen Frequenzen man Löcher oder Überhohungen hat, kann man diese stärker oder schwächer anregen.

Erst nach der richtigen Aufstellung würde ich mit dem EQ die Feineinstellung vornehmen.

Diese Maßnahme kostet nichts und bringt viel.

LG

Babak
__________________
“The problem with today’s world is that everyone believes they have the right to express their opinion AND have others listen to it.

The correct statement of individual rights is that everyone has the right to an opinion, but crucially, that opinion can be roundly ignored and even made fun of, particularly if it is demonstrably nonsense!”


— Brian Cox, musician, physicist, and freethinker

Geändert von Babak (27.05.2009 um 16:13 Uhr).
Babak ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2009, 16:59   #5
lattensepp
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.06.2007
Beiträge: 562
lattensepp
Standard

Hallo Babak!

"Besser ist, Du misst erst mal die Nachhallzeit (RT60 oder RT30) Deines Hörraums und korrigierst erst mal den mittels raumakustischer Maßnahmen"

Wie schon geschrieben, so lang bin ich nicht mehr in der jetzigen Wohnung, dann kriegen die Audimax ein größeren Raum (48 m2). Dort werde ich dann auch viel Zeit in die Raumakustik investieren. Hier möchte ich nicht viel was machen (raumakustik).

"Also am besten das Mikro beim Hörplatz am Boden."
Nöööö, bei die Hochtöner nicht , nein, nein. ;-) Da kommt sicher "nix gscheites" raus !

Ich werde trotzdem sicher noch ein haufen Messungen machen, erst möchte ich mir Arta mal genauer anschauen.
"Löten" mit da digi-weiche kostet ja nix

Wie schaut es mit die Delay's aus? Bringt das was oder nicht? Hab zwar mit da DCX probiert die Delay's zu messen, kommt aber fast jedes mal was anderes raus.


"Erst nach der richtigen Aufstellung würde ich mit dem EQ die Feineinstellung vornehmen."

Na ja, bei da aufstellung kann ich fast nix mehr machen :-)!


mfg
lattensepp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2009, 12:52   #6
Babak
gestört verar*** verlogen
 
Benutzerbild von Babak
 
Registriert seit: 30.07.2006
Ort: Wien
Beiträge: 10.558
Babak ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard

Hallo Lattensepp

Zitat:
Zitat von lattensepp Beitrag anzeigen
Wie schon geschrieben, so lang bin ich nicht mehr in der jetzigen Wohnung, dann kriegen die Audimax ein größeren Raum (48 m2). Dort werde ich dann auch viel Zeit in die Raumakustik investieren. Hier möchte ich nicht viel was machen (raumakustik).
So aufwändig siend die ersten sinnvollen Maßnahmen nicht ...

Zitat:
Zitat von lattensepp Beitrag anzeigen
"Also am besten das Mikro beim Hörplatz am Boden."
Nöööö, bei die Hochtöner nicht , nein, nein. ;-) Da kommt sicher "nix gscheites" raus !
Wenn du den FG der LA messen willst, stimme ich Dir zu.
Aber mir ging es um die Messung des Raums.
Und da ist eine Messung in Ohrhöhe nciht richtig.

Wie schon geschrieben ist in meinen Augen eine einfache Messung der Summe der beiden am Hörplatz nicht zielführend.



Zitat:
Zitat von lattensepp Beitrag anzeigen
"Erst nach der richtigen Aufstellung würde ich mit dem EQ die Feineinstellung vornehmen."

Na ja, bei da aufstellung kann ich fast nix mehr machen :-)!
Ein paar cm sind immer drinnen ;)
Ich würd dennoch probieren, was geht.

LG

Babak
__________________
“The problem with today’s world is that everyone believes they have the right to express their opinion AND have others listen to it.

The correct statement of individual rights is that everyone has the right to an opinion, but crucially, that opinion can be roundly ignored and even made fun of, particularly if it is demonstrably nonsense!”


— Brian Cox, musician, physicist, and freethinker
Babak ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:18 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2018 vbdesigns.de