HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > KOMPONENTEN UND DEREN TECHNIK > Verstärker in Röhren-Technik

Verstärker in Röhren-Technik Auch Hybrid-Geräte

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.10.2017, 00:50   #1
Bumaye
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.10.2017
Beiträge: 2
Bumaye befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Licht im Dunkel - Röhrenverstärker

Guten Tag in die Runde, ich bin neu hier und hoffe Antwort von kundigen Menschen zu erhalten, die frei von einem Verkaufsinteresse sind. Ich suche nach einem Röhrenverstärker, der zu meinen Lautsprechern passt. Ich bin vor einer Zeit auf Duevel Rundstrahler gegangen, 100Watt, 4Ohm und 88 dB SPL. Mein Cambridge hat nun die Biege gemacht, vielleicht war er mit den 4Ohm überlastet. Ich musste ihn, um "normal" Musik zu hören, doch recht weit aufdrehen und er wurde gut warm. Nun suche ich nach einer Tipptopp verarbeiteten Röhre, die zu diesem Anforderungsprofil passt. Ich bin schon bei Reußenzehn gelandet, der ja alles von Hand baut, doch war der Kontakt stark unter Strom, meine Fragen wurden kaum gehört, und alle anderen bauen "eh nur China-Leuchtkisten". Das kann doch kaum sein? Das Gerät, was ich mir bei ihm leisten wollte, hat 2x15Watt und meine Befürchtung ist, dass ich damit wieder limitiert bin.
http://www.reussenzehn.de/de/hifi/en...cke-kt-120.php

Was denkt Ihr darüber? Ich höre Jazz und Klassik, aber auch mal Led Zeppelin. Gar nicht so laut. Wichtig ist mir klar und ohne Mulm, mit Seele, also Atem.
Kennt jemand von Euch Pure Sound? Oder Unison.
Mir scheint auch besonders Cayin 55a (Eingänge, Kopfhörer,etc bzw 88T eine gute Sache zu sein.
Benötige ich wirklich möglichst Vor und Endstufe getrennt?
Und sind Monoblöcke das Beste überhaupt?
Müssen die Ausgangsübertrager wirklich 12fach und von Hand gewickelt werden?
Und muss ich bei meinen Wünschen mit 2500-3000 rechnen?
Kann man die Röhren ohne Weiteres wechseln zu einem anderen Modell?
zB KT88 zu 5881
Und wenn die Fragen doof sind, könnt Ihr mir das auch gern sagen.
Herzlichen Dank für Erhellung der Röhre,
viele Grüße, Burkhard
Bumaye ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2017, 07:00   #2
Söckle
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Söckle
 
Registriert seit: 22.09.2017
Ort: Friedrichshafen
Beiträge: 842
Söckle befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Licht im Dunkel - Röhrenverstärker

nur ein paar Ideen dazu:

Audreal baut qualitativ vernünftige Sachen zu angemessenem Preis. Ich hab einen Transistor Amp von denen, die Röhren sollen aber ebenfalls gut sein. Das geht unter 2000€....

Man könnte aber auch einen Röhrenvorstufe mit einer Transistorendstufe kombinieren, wenn es um Röhrensound + stabilen Amp geht. Dann werden aber vermutlich selbst 3000€ eher knapp...
__________________
Gruß
Söckle
Söckle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2017, 07:49   #3
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 36.199
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard AW: Licht im Dunkel - Röhrenverstärker

Hallo Burkhard und

Gleich ein paar Antworten:

Zitat:
Benötige ich wirklich möglichst Vor und Endstufe getrennt?
Nein, ist völlig unnötig.

Zitat:
Und sind Monoblöcke das Beste überhaupt?
Nein, ist völlig unnötig.

Zitat:
Müssen die Ausgangsübertrager wirklich 12fach und von Hand gewickelt werden?
Nein, ist nur Verkaufs-Blabla.

Zitat:
Und muss ich bei meinen Wünschen mit 2500-3000 rechnen?
Ich fürchte, dass ja.

Zitat:
Kann man die Röhren ohne Weiteres wechseln zu einem anderen Modell?
zB KT88 zu 5881
Kann sein, das muss der Hersteller beantworten.

Zitat:
Und wenn die Fragen doof sind, könnt Ihr mir das auch gern sagen.
Es gibt keine doofen Fragen.

Meine Frage wäre, warum es ein Röhrenverstärker sein muss/soll, denn der spielt auf alle Fälle "falsch".
Wenn du aber schon verglichen hast und wenn dir dieses "falsche Spiel" gefällt und auch die Optik, dann ist es OK.

Folgekosten und höhere Fehleranfälligkeit nicht ganz vergessen.

Wenn du nicht laut hören willst, dann reichen 2x15 Watt allemal, auch bei 88dB Wirkungsgrad.

Wenn schon "Röhre", dann bekommt man bei Prima Luna recht gute Qualität zu vernünftigen Preisen.
__________________
Gruß
David


Erst wenn man begriffen hat, dass Raumakustik, Lautsprecheraufstellung und Hörplatzwahl wichtiger sind als die Anlage selbst, hat man die Audiowiedergabe verstanden.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
David ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2017, 12:29   #4
Reno Barth
Gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 10.11.2008
Beiträge: 6.483
Reno Barth befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Licht im Dunkel - Röhrenverstärker

Duevel und Röhre würd ich nicht machen. Wir habens nie gemessen, aber ich hab den Verdacht, dass bei denen die Impedanz ganz ordentlich weit runtergeht. Und das mögen Röhren nicht so. Und wenn's schon Röhre sein muss, dann was möglichst stabiles. Also Pentode, Gegentakt und ordentlich Feedback.

lg
reno
Reno Barth ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2017, 12:31   #5
dipol-audio
Verfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von dipol-audio
 
Registriert seit: 09.01.2014
Ort: Hessen, Deutschland
Beiträge: 4.506
dipol-audio befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Licht im Dunkel - Röhrenverstärker

@Bumaye (Willkommen Burkhard !)

Beim Lautsprecher wären konkretes Modell und insbesondere der Impedanzverlauf des Modells interessant (Edit: "Wichtig" ist hier der richtige Ausdruck ...)

Dieses Beispielmodell (!) hätte einen relativ ausgewogenen Impedanzverlauf im Mittel-/Hochton:

https://www.hifitest.de/test/bilderg...nte_12440/12#b

Lt. dieser Messung von HiFitest.de ist die Impedanz zw. 200Hz und 500Hz am niedrigsten, das Minimum sollte nicht wesentlich unter 4 Ohm liegen, wenn ich das Diagramm richtig ablese.

Bei einem Verstärker mit Ausgangswiderstand angenommen um 0.33 Ohm würde die Spannung hier im oberen Bass um ca. -0.7db ... "in die Knie gehen" im Hochton wären es dann nur noch um ca. -0.3dB ... -0.4dB.

Das wäre per se wohl noch keine "dramatische Verfärbung" (Edit: Jedoch gegenüber einem neutralen bzw. laststabileren Verstärker bereits hörbar) bei einem "weichen" Impedanzverlauf der LS ohne allzu extreme Spitzen und Senken im Mittel-/Hochton.

Aber um einen solchen - für Röhrenverstärker immer noch niedrigen - Ausgangswiderstand zu erhalten braucht es schon einen guten Aufbau insbesondere der Ausgangsübertrager und es sollte eine Anzapfung für 4 Ohm LS vorhanden sein (die dann auch genutzt werden sollte) ...

Rein von den Messdaten her sollte z.B. dieser Verstärker das noch "stemmen" können:

(Mc Intosh "MC275")
https://www.stereophile.com/content/...r-measurements

(Der Ausgangswiderstand wurde dort von "Stereophile" mit 0.33 Ohm an der 4 Ohm Anzapfung gemessen.)

Gängige (und gute) Transistorverstärker übertreffen diese Laststabilität (oft bei Weitem ...) zu einem Bruchteil des Preises bei vergleichbarer (oder höherer) Ausgangsleistung ...


____________________

(*) 0.33 Ohm wäre für einen Röhrenverstärker schon ein ziemlich guter (d.h. niedriger) Wert. Zusätzlich treffe ich hier die idealisierte Annahme, dieser Ausganswiderstand (eigentlich Ausgangsimpedanz ...) sei über der Frequenz einigermaßen konstant.
__________________
Grüße aus Reinheim, Oliver Mertineit

Gewerblicher Teilnehmer

www.dipol-audio.de


Nihil sine causa




Geändert von dipol-audio (20.10.2017 um 13:33 Uhr).
dipol-audio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2017, 18:07   #6
armin75
MobilFunkCore-Dinosaurier
 
Benutzerbild von armin75
 
Registriert seit: 26.08.2006
Ort: 1150
Beiträge: 2.255
armin75 ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Licht im Dunkel - Röhrenverstärker

Hallo Burkhard!

https://www.wasami-audio.at/shop-pro...rst%C3%A4rker/

Mit Michaels Verstärker war ich sehr zufrieden und du mußt nicht gleich mit über 2000.- rechnen (z.B. der A2 bis max. 915.-)

Michael hatte auch Duevel im Programm, ich würde ihn einfach mal anrufen.

lG

Armin
armin75 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2017, 21:27   #7
Mrwarpi o
Zappa - Fan seit 1976
 
Benutzerbild von Mrwarpi o
 
Registriert seit: 11.03.2016
Ort: Dortmund
Beiträge: 2.077
Mrwarpi o befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Licht im Dunkel - Röhrenverstärker

Zitat:
Zitat von dipol-audio Beitrag anzeigen

Gängige (und gute) Transistorverstärker übertreffen diese Laststabilität (oft bei Weitem ...) zu einem Bruchteil des Preises bei vergleichbarer (oder höherer) Ausgangsleistung ...
Dem gibt es nichts mehr hin zu zu fügen ....
__________________
Katzen verfügen über ein ausgezeichnetes Gehör. Der Frequenzbereich geht hierbei bis etwa 65.000 Hz, was den des Menschen um mehr als das Dreifache übersteigt.

Das Ohr des Hundes ist hoch entwickelt. Es kann höhere Frequenzen wahrnehmen als das des Menschen.
Die beweglichen Ohrmuscheln des Hundes lassen ihn Geräuschquellen zudem besser dreidimensional orten, als ein es Mensch könnte.

Volldigitales, remasterndes Mahagoni-Holzohr !

Das Beste am Freitag : http://www.heute-show.de/zdf/
Mrwarpi o ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2017, 13:54   #8
Reno Barth
Gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 10.11.2008
Beiträge: 6.483
Reno Barth befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Licht im Dunkel - Röhrenverstärker

Zitat:
Zitat von dipol-audio Beitrag anzeigen
Lt. dieser Messung von HiFitest.de ist die Impedanz zw. 200Hz und 500Hz am niedrigsten, das Minimum sollte nicht wesentlich unter 4 Ohm liegen, wenn ich das Diagramm richtig ablese.
das erstaunt mich ein wenig. Unsere Erfahrung ging eher in Richtung "geht gar nicht". Ich glaub aber, das war ein anderes Modell. Ist lang her...

lg
reno
Reno Barth ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2017, 11:41   #9
Bumaye
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.10.2017
Beiträge: 2
Bumaye befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Licht im Dunkel - Röhrenverstärker

Danke für das herzliche Willkommen und die kundigen Antworten zu dieser Frage. Tatsächlich hatte ich einen edlen neu kreierten Röhrenverstärker von Westend Audio Systems in München gehört, der allerdings für mich völlig unerschwinglich ist. Mein Eindruck ist, dass oft erst durch den direkten Vergleich das Ohr Unterschiede erkennt. Ich arbeite in der klassischen Musikszene und da klingen manchmal wunderbare Orchester oder Stimmen, eben nur so gut, wie der Raum sie klingen lässt. Nun, im Fall der Kombination, Transistorverstärker zu Rundstrahler, war der Cambridge 840 offenbar überfordert. Ich werde nun in Ruhe abwägen, was die Lösung sein wird. Der genannte wird nun für 170,- Euro repariert. Mich fasziniert die Röhre, seit ich als Bub vor dem Radio mit den glimmenden Röhren gelauscht habe.
Bumaye ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2017, 11:53   #10
Hifi-Kenner
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Licht im Dunkel - Röhrenverstärker

Zitat:
Zitat von der wasami-Seite (siehe obigen Link von Armin75):
"Jedoch wird dieser Verstärker durchaus auch sehr schnell
seinen viel beachteten Platz bei jedem HiFi-Kenner finden!"
Das glaube ich sehr wohl!

Mit Röhrenverstärkern von Reussenzehn und Unison (speziell der "simply two") habe ich mit meiner damaligen Lowther nur die allerbesten Erfahrungen gemacht. Music pur.
  Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2017, 14:57   #11
Mrwarpi o
Zappa - Fan seit 1976
 
Benutzerbild von Mrwarpi o
 
Registriert seit: 11.03.2016
Ort: Dortmund
Beiträge: 2.077
Mrwarpi o befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Licht im Dunkel - Röhrenverstärker

Zitat:
Zitat von Bumaye Beitrag anzeigen
. Nun, im Fall der Kombination, Transistorverstärker zu Rundstrahler, war der Cambridge 840 offenbar überfordert.
In welcher Weise äußerte sich die Überforderung ? ;)
__________________
Katzen verfügen über ein ausgezeichnetes Gehör. Der Frequenzbereich geht hierbei bis etwa 65.000 Hz, was den des Menschen um mehr als das Dreifache übersteigt.

Das Ohr des Hundes ist hoch entwickelt. Es kann höhere Frequenzen wahrnehmen als das des Menschen.
Die beweglichen Ohrmuscheln des Hundes lassen ihn Geräuschquellen zudem besser dreidimensional orten, als ein es Mensch könnte.

Volldigitales, remasterndes Mahagoni-Holzohr !

Das Beste am Freitag : http://www.heute-show.de/zdf/

Geändert von Mrwarpi o (22.10.2017 um 15:19 Uhr).
Mrwarpi o ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2017, 15:10   #12
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 8.913
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Licht im Dunkel - Röhrenverstärker

ich weiß noch immer nicht, welche duevel es ist ... hab ich was überlesen?
__________________
ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)
longueval ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2017, 17:14   #13
Dezibel
Altgestein
 
Benutzerbild von Dezibel
 
Registriert seit: 02.06.2007
Beiträge: 13.358
Dezibel ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Licht im Dunkel - Röhrenverstärker

Zitat:
100 Watt, 4 Ohm und 88 dB SPL
... Wenn ich jetzt raten müsste wäre es diese:
https://www.duevel.com/Produkte/venus.shtml
__________________
Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden.
Dezibel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2017, 18:16   #14
dipol-audio
Verfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von dipol-audio
 
Registriert seit: 09.01.2014
Ort: Hessen, Deutschland
Beiträge: 4.506
dipol-audio befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Licht im Dunkel - Röhrenverstärker

Man sollte m.E. schon in der Lage sein, seinen konkreten LS Typ anzugeben, wenn man techn. Fragen (etwa zu geeigneten Verstärkern) aufwirft ...

Ohne u.a. konkrete typspezifische Impedanzkurve hängen insbesondere Fragen zu "möglichen" oder "geeigneten" ( insbesondere Röhren-) Verstärkern im luftleeren Raum.

Allein mit unspezifischem "Markengelaber" oder "och das Gehäuse (vom Verstärker) sieht aber nett aus" hat noch kein Mensch auf dieser Welt eine brauchbare Anlage zusammengestellt, sorry ... ;)
__________________
Grüße aus Reinheim, Oliver Mertineit

Gewerblicher Teilnehmer

www.dipol-audio.de


Nihil sine causa



dipol-audio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.10.2017, 08:04   #15
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 36.199
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard AW: Licht im Dunkel - Röhrenverstärker

Ich bin mir ganz sicher, dass die wenigsten Käufer/Besitzer von Röhrenverstärkern wissen, welche Nachteile es dabei gibt.

Ist sich aber wer dessen bewusst und kann er damit gut leben, so ist es OK.

Auch mir haben Röhrenverstärker schon besser gefallen als transistorisierte. Es ist dann einfach so, als gäbe es einen Equalizer in der Kette, der "gefällig" linear verzerrt, mit "weichem" Bass dazu.

Es ist wie bei einer schön geschminkten Frau. Die Wahrheit ist eine andere, aber es gefällt besser.
__________________
Gruß
David


Erst wenn man begriffen hat, dass Raumakustik, Lautsprecheraufstellung und Hörplatzwahl wichtiger sind als die Anlage selbst, hat man die Audiowiedergabe verstanden.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
David ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
cayin, kt88, röhrenverstärker, tipps, unison


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:37 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2018 vbdesigns.de