HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > SACHTHEMEN > Signalbearbeitung

Signalbearbeitung Elektronikkomponenten, PC-Software und Musikdownload

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 31.08.2018, 12:48   #1
DiMa
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2018
Ort: Belgien
Alter: 36
Beiträge: 16
DiMa befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Wie sieht ein System mit Aktivlautsprechern aus?

Die letzten Tage habe ich fast jeden Artikel von hier gelesen: http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/

Hab nur die ausgelassen, die mich überhaupt nicht betreffen, z.B. Plattenspieler

Nun komm ich zu dem Schluss dass ein System, welches aktive LS hat einem System mit passiven LS immer technisch überlegen ist. Vorausgesetzt die Qualität der LS passt.

Nun frage ich mich mich wie so ein System aussehen könnte. Mir geht es hierbei weniger um Beratung, sondern eher um Wissensgewinnung.

Nehmen wir an ich will ein ein 5.1 System aufbauen, welches aktuelle Audioformate dekodieren kann, HDMI 2.0 und 4k unterstützt.

Dann habe ich also 5 LS und einen Sub. Alle mit eigener Stromversorgung und DSP. D.h. einen Endverstärker brauche ich nicht mehr. Was wird dann anstelle des AVR verwendet? Ein Preamp? Ein AV Processor? Ich habe mal etwas recherchiert und bin auf Geräte wie den Anthem AVM 60 oder Emotiva XMC-1 gestoßen. Ist sowas die richtige Wahl für ein aktiv-System? Ich bin auch über Geräte gestolpert die soviel kosten wie ein Kleinwagen.

Eigentlich haben diese Geräte weniger Funktionen als ein AVR. Die ganze Signalverstärkung fällt doch weg. Warum kosten diese dann mehr als AVRs.
Gibt es auch gute preisgünstige Geräte? Es macht ja keinen Sinn, sich einen AVR zu holen und dann diesen mit aktiven LS nicht voll auszunutzen oder?

Wie wichtig ist es für aktive LS symmetrische Leitungen (XLR) anstatt von Cinch zu nutzen?
DiMa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2018, 13:00   #2
schauki
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2010
Beiträge: 7.849
schauki befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Wie sieht ein System mit Aktivlautsprechern aus?

Zitat:
Zitat von DiMa Beitrag anzeigen
.... Was wird dann anstelle des AVR verwendet? Ein Preamp? Ein AV Processor? Ich habe mal etwas recherchiert und bin auf Geräte wie den Anthem AVM 60 oder Emotiva XMC-1 gestoßen. Ist sowas die richtige Wahl für ein aktiv-System? Ich bin auch über Geräte gestolpert die soviel kosten wie ein Kleinwagen.
Für Mehrkanal dann eine Mehrkanal Vorstufe - ja.
Gibt es in div. Preisklassen.
Auch funktioniert ein AVR mit Endstufen drin, der aber auch Vorverstärker Ausgänge hat.
Die Endstufen bleiben dann eben unbenutzt.

Zitat:
Eigentlich haben diese Geräte weniger Funktionen als ein AVR. Die ganze Signalverstärkung fällt doch weg. Warum kosten diese dann mehr als AVRs.
Gute Frage.
Weil es als "besser" verkauft wird. Marketing, kleiner Stückzahlen,...

Zitat:
Gibt es auch gute preisgünstige Geräte? Es macht ja keinen Sinn, sich einen AVR zu holen und dann diesen mit aktiven LS nicht voll auszunutzen oder?
Sinn macht es keinen, aber es ist technisch okay.
Man kauft ja ggfs. auch einen Vollverstärker mit Phono Teil oder Radio Teil und nutzt diesen dann nicht.

Zitat:
Wie wichtig ist es für aktive LS symmetrische Leitungen (XLR) anstatt von Cinch zu nutzen?
(Fast) völlig egal.
Je nach Gerät braucht es u.U. einen Adapter.

mfg
schauki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2018, 13:24   #3
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 9.377
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Wie sieht ein System mit Aktivlautsprechern aus?

xlr hat einige vorteile im professionellen bereich
bei heimhifi fallen die meist nicht mehr ins gewicht.

die vorteile wären
weniger störempfindlich bei langen leitungen, bessere stecker (verriegeln).
masse beim stecken voreilend. bei konsequenter auslegung mehr pegel.

es gibt avr preamps, aber wie schon geschrieben, bei preausgängen liegen halt die amps still, auch keine beinbruch.
nachteil bei aktiven vielkanal lösungen, jeder lautsprecher braucht signal und strom. da es bekanntlich besser ist, audiolösungen an einem gemeinsamen kreis zu betreiben, ist das kabelgewirr vorprogrammiert. aber auch nix, was man nicht geschickt lösen kann.
__________________
ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)
longueval ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2018, 13:37   #4
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 36.850
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard AW: Wie sieht ein System mit Aktivlautsprechern aus?

Die meisten Fragen hat ja schon @schauki beantwortet.

Zitat:
Nun komm ich zu dem Schluss dass ein System, welches aktive LS hat einem System mit passiven LS immer technisch überlegen ist. Vorausgesetzt die Qualität der LS passt.
Dieses "immer" erzeugt bei mir Stirnrunzeln, denn es muss nicht so sein.

Denn "immer" (da passt es) hängt alles von verschiedenen Dingen ab.

Aktive LS kann man nur kompromissloser bauen und manche davon kann man bestmöglich an die Umstände unter denen sie betrieben werden (müssen) anpassen.

Passive LS können auch wunderbar gut funktionieren, wenn sie gut gemacht sind.

Jedenfalls sind gut gemachte passive LS schlecht gemachten aktiven überlegen.
__________________
Gruß
David


Einen „Audio-Laien“ erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
Ganz wichtig: immer beim Thema bleiben!
David ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2018, 14:05   #5
Atmos
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Wie sieht ein System mit Aktivlautsprechern aus?

.... ein AV-PRE stellt immer die Spitzenklasse der Gerätegattung dar und ist entsprechend hochpreisig.
Bei 5.1 ist ein AV-PRE Perlen vor die Säue werfen.
  Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2018, 14:07   #6
schauki
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2010
Beiträge: 7.849
schauki befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Wie sieht ein System mit Aktivlautsprechern aus?

Zitat:
Zitat von Atmos Beitrag anzeigen
.... ein AV-PRE stellt immer die Spitzenklasse der Gerätegattung dar und ist entsprechend hochpreisig.
Bei 5.1 ist ein AV-PRE Perlen vor die Säue werfen.
Was hat die Kanal-Anzahl damit zu tun?
Nichts!

mfg
schauki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2018, 14:24   #7
Atmos
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Wie sieht ein System mit Aktivlautsprechern aus?

.... ein AV-PRE deckt alle Audio-3-D-Formate ab und hat möglicherweise die Lizenz für AURO dabei.
Und mit 13 Pres kann ich Atmos und Auro gleichzeitig installieren.

Ein Tropf, wer sich so etwas für 5.1 kauft.
  Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2018, 14:32   #8
schauki
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2010
Beiträge: 7.849
schauki befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Wie sieht ein System mit Aktivlautsprechern aus?

Zitat:
Zitat von Atmos Beitrag anzeigen
.... ein AV-PRE deckt alle Audio-3-D-Formate ab und hat möglicherweise die Lizenz für AURO dabei.
Und mit 13 Pres kann ich Atmos und Auro gleichzeitig installieren.

Ein Tropf, wer sich so etwas für 5.1 kauft.
Ein 5.1 AV-PRE deckt nur 5.1 Formate ab.
Einer mit 13 Kanälen dann eben 13 Kanäle ggfs. Atmos und/oder Auro.

Kommt halt auf die Ausstattung an.
Als es noch kein 7.1 gab, gab es auch schon AV-PREs.

mfg
schauki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2018, 14:35   #9
DiMa
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2018
Ort: Belgien
Alter: 36
Beiträge: 16
DiMa befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Wie sieht ein System mit Aktivlautsprechern aus?

Danke für die vielen Antworten.


Zitat:
Zitat von David Beitrag anzeigen
Dieses "immer" erzeugt bei mir Stirnrunzeln, denn es muss nicht so sein.
Denn "immer" (da passt es) hängt alles von verschiedenen Dingen ab.

Aktive LS kann man nur kompromissloser bauen und manche davon kann man bestmöglich an die Umstände unter denen sie betrieben werden (müssen) anpassen.

Passive LS können auch wunderbar gut funktionieren, wenn sie gut gemacht sind.

Jedenfalls sind gut gemachte passive LS schlecht gemachten aktiven überlegen.
Es gibt immer überall schlecht Produkte, egal wie gut das Konzept ist. Aber so wie ich das aus dieser Beschreibung http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=89 verstehe, ist das Konzept der aktiven LS den Passiven immer überlegen, rein aus technischer sind, ob sie dann besser klingen ist ne andere Sache...




Wäre dann z.B. ein Emotiva MC-700 (https://emotiva.com/collections/home...roducts/mc-700) für den Betrieb von Aktiv-LS ausreichend? Kostet so viel wie ein normaler AVR.

Da man anscheinend bei Aktiv-LS vielmehr an den LS selbst einstellen kann (da eigene DSPs), macht es dann überhaupt Sinn hierbei noch eine Room Correction zu benutzen, a la Dirac Live, Anthem ARC, usw.? Oder MUSS man hier sogar alles selbst manuell mit Hilfe von Messmikrofon und spezieller Software einrichten?

Gibt es einen Unterschied zwischen den Begriffen: Vorstufe, Preamp, Processor?

Zitat:
Zitat von Atmos Beitrag anzeigen
.... ein AV-PRE deckt alle Audio-3-D-Formate ab und hat möglicherweise die Lizenz für AURO dabei.
Und mit 13 Pres kann ich Atmos und Auro gleichzeitig installieren.

Ein Tropf, wer sich so etwas für 5.1 kauft.
5.1 war nur ein Beispiel. Gemeint war Mehrkanalton. Egal ob 7.1 oder Atmos....
DiMa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2018, 15:05   #10
schauki
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2010
Beiträge: 7.849
schauki befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Wie sieht ein System mit Aktivlautsprechern aus?

Zitat:
Zitat von DiMa Beitrag anzeigen
..
Wäre dann z.B. ein Emotiva MC-700 (https://emotiva.com/collections/home...roducts/mc-700) für den Betrieb von Aktiv-LS ausreichend? Kostet so viel wie ein normaler AVR.
Ja + passende Kabel.

Zitat:
Da man anscheinend bei Aktiv-LS vielmehr an den LS selbst einstellen kann (da eigene DSPs), macht es dann überhaupt Sinn hierbei noch eine Room Correction zu benutzen, a la Dirac Live, Anthem ARC, usw.? Oder MUSS man hier sogar alles selbst manuell mit Hilfe von Messmikrofon und spezieller Software einrichten?
Wenn man/alle es "richtig" macht/en, dann braucht es nie eine Einmessung.
Einmessung braucht man dann wenn man Kompromisse macht und diese dann "ausbessert".

In dern 90er Jahren gab es für Privat/Consumer gar keine Einmessung.
Die kamen im AV Bereich so 2002 auf den Markt.
Die letzten Jahre dann auch für 2 Kanal.

Zitat:
Gibt es einen Unterschied zwischen den Begriffen: Vorstufe, Preamp, Processor?
Vorstufe heißt nur Endstufe nicht dabei.
Preamp = Vorstufe auf englisch
Processor = irgendein Signal processing (z.B. Mehrkanal decodieren, Einmessung,...).

Aber nur der Name ansich sagt nichts aus.
Auch Vorstufen genannte Geräte können "Processor" haben.

Dazu die Ausstattungen des jew. Geräts anschauen.

mfg
schauki ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:07 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2018 vbdesigns.de