HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > ALLGEMEINES > Allgemeines zur Musikwiedergabe

Allgemeines zur Musikwiedergabe Alles das wo anders nicht passt

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.01.2017, 09:38   #16
Dezibel
Altgestein
 
Benutzerbild von Dezibel
 
Registriert seit: 02.06.2007
Beiträge: 13.189
Dezibel ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Der Klang der Elbphilharmonie ....

Zitat:
ich kann mir schlecht vorstellen, dass man die Qualität des Klangs in diesem Saal beurteilen kann, ohne ihn selbst live erlebt zu haben.
Unsereins macht sich Gedanken über die optimale Aufstellung der Lautsprecher im Raum, über Abstrahlverhalten, Laufzeiten, Delays, Reflexionen usw. Ein Symphonieorchester ist ausgerichtet seinen ausgedehnten Klangkörper in Richtung Publikum ausgewogen zu entfalten. Dafür sorgt der Dirigent zwischen Orchester und Publikum. Die Idee dass ein Orchester an der Rückseite genau so klingt wie von vorne ist haarsträubend. Die Musiker verdecken mehr oder weniger ihre eigenen Instrumente, die Richtwirkungen sind ''verdreht'', Laufzeiten werden umgekehrt. Stellen Aufnahmetechniker ihre Hauptmikrofone etwa auch verkehrt auf ? Gehörten die Hauptmikrofone nach hinten ? Selbiges könnte man für seitliche und höhenexponierte Hörplätze kritisieren. Ich habe einen Bericht eines Eröffnungsbesuchers gelesen der drei Sitzpositionen ''erhört'' hat - sein Urteil war eindeutig: Es klingt nur von vorne zu ebener Erde gut, ansonsten wirklich schlecht - instrumental und vokal unausgewogen. Natürlich gibt es keinen Konzertsaal welcher an jeder Stelle die gleichen akustischen Eigenschaften aufweist - die wenigsten sind aber auch nach dem Vorbild von Sportarenen gebaut ... mir kommt da Tennis in den Sinn ....

LG. dB
__________________
Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden.
Dezibel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2017, 09:46   #17
ruedi01
Abgefahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ruedi01
 
Registriert seit: 16.02.2011
Ort: Oberhausen Rheinland
Beiträge: 12.288
ruedi01 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Der Klang der Elbphilharmonie ....

Zitat:
Zitat von David Beitrag anzeigen
Das ist schon sehr radikal gedacht!
Vollkommen richtig, aber anders kann man diese Verschwendung öffentlicher Gelder nicht mehr bekämpfen.

Wie schon ein Vorredner geschrieben hat funktioniert so eine Verschwendung von Steuergeldern immer nach der selben Methode. Erst einmal wird vorgerechnet, dass so ein Bauvorhaben ja gar nicht soo teuer ist, die Ausschreibung geschieht auf der Basis des kleinst möglichen gemeinsamen Nenners. So werden die Kosten absichtlich viel zu niedrig angesetzt. Die Initiatoren werben damit, dass es die Attraktivität einer Stadt oder einer Region deutlich erhöhen würde, dabei werden die Eigeninteressen bewusst verschwiegen oder kleingeredet. Ehrgeizige Politiker, die sich ein Denkmal setzen wollen stimmen dann zu.

Wird dann mit dem Bau begonnen interessiert man sich nicht mehr für den verabschiedeten Entwurf, dann wird alles nachgerüstet, was man von vorne herein schon haben wollte aber nicht in den ursprünglichen Entwurf reingeschrieben hat, eben um die Baukostenprognose niedrig zu halten. Natürlich traut sich dann keiner mehr dem zu widersprechen. Bei der Elphi sind große schon fertig gestellt Gebäudeteile wieder abgerissen worden, weil nachträglich erhebliche Änderungen umgesetzt wurden. Nur das erklärt die erhebliche Bauzeitüberschreitung und die extreme Kostenexplosion und am Ende steht da teilweise was ganz anderes, als das was ursprünglich geplant und genehmigt wurde. Und wer bezahlt das alles?

Zitat:
Zitat von David Beitrag anzeigen
Jetzt steht dieses Ding einmal da, es ist ohne Zweifel ein architektonisches Meisterwerk und jetzt sollte man das Beste daraus machen.
Genau so läuft es ja immer und genau deshalb braucht ja auch keiner irgendwelche Konsequenzen für so einen Betrug zu fürchten. Und genau deshalb geschieht sowas - auch in kleinerem Rahmen - immer und immer wieder bei öffentlichen Bauvorhaben in Deutschland. Es hat ja niemand die Verantwortung für diese Steuergeldverschwendung zu tragen. Im Gegenteil, am Ende wird sogar noch gejubelt und die gesamte Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Kultur rollt zur Eröffnung an und sorgt für den entsprechenden Glanz.

Mir ballt sich da die Faust in der Tasche wenn ich realisiere, dass ich als Steuerzahler diesen Irrsinn auch noch unterstützen muss...

Zitat:
Zitat von David Beitrag anzeigen
Arme Menschen gibt es immer und überall, das Eine hat mit den Anderen nichts zu tun.
Richtig, aber das ist ein ganz anderes Thema. Außerdem geht es da nicht um 'arme' Menschen. Ich weiß nicht ob Du nur ansatzweise darüber unformiert bist wie die Situation auf dem Wohnungsmarkt in Hamburg aussieht. Menschen mit geregeltem Einkommen und fachlich qualifizierten Berufen wie Facharbeiter, Kranken- und Altenpflegekräften, Polizisten, Kaufmännische Angestellte haben nicht das Geld, um in Hamburg ordentlichen Wohnraum zu mieten oder zu kaufen. Warum? U. a. weil dort in den letzten Jahren der öffentliche und soziale Wohnungsbau vernachlässigt worden ist. Kein Wunder, dafür fehlt ja das Geld, das steckt jetzt in der Elbphilharmonie.

...und jetzt überdenke bitte noch einmal Deinen Vorwurf ich wäre 'radikal'...

Gruß

RD
ruedi01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2017, 09:52   #18
Amerigo
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Amerigo
 
Registriert seit: 23.04.2007
Beiträge: 1.701
Amerigo
Standard AW: Der Klang der Elbphilharmonie ....

Zitat:
Zitat von ruedi01 Beitrag anzeigen
. Es hat ja niemand die Verantwortung für diese Steuergeldverschwendung zu tragen.
Kultur ist eine sinnvolle Investition. Die Art von Kultur gibt einer Stadt, einem Land, einer Gemeinschaft unglaubliche Kraft. Von den Arbeitsplätzen und den Marketing-Möglichkeiten mal gar nicht zu sprechen.

Solche Bauten sind eine wirkliche Bereicherung, die über viele Generationen prägend sein können. Denkt nur mal an die Tonhalle in Zürich, oder das KKL in Luzern. Denkt in einem Musikforum wirklich jemand, das sei "Steuergeldverschwendung"?

KKL: https://de.wikipedia.org/wiki/Kultur...zentrum_Luzern

Zitat:
Konzertsaal

Der Konzertsaal gilt als einer der besten Säle für klassische Konzerte. Sowohl der visuelle als auch der technische Innenausbau suchen seinesgleichen und waren Beispiel für das Konzerthaus Dortmund, das im Jahre 2002 eröffnet wurde. Der Akustiker Russel Johnson hat in Zusammenarbeit mit Jean Nouvel einen erstklassigen Konzertsaal geschaffen. Der Klangkörper in Form eines Schiffsrumpfs verfügt unter anderem über elektrisch verstellbare Klang-/Echokammern und besonders gestaltete Gipsreliefs. Diese variable Gestaltung ermöglicht eine Abstimmung auf die unterschiedlichen Anforderungen der gespielten Musik. Die Isolation des Klangkörpers ist besonders aufwändig gestaltet, beispielsweise wurden die Eingänge als Schleusen konzipiert. Im Innern ist die Stille fast schon physisch erlebbar.
Durch die hochkarätige Akustik nimmt die klassische Musik eine ganz besondere Stellung ein in der Programmgestaltung. Während mehrerer Wochen im Spätsommer ist das Haus exklusiv für die klassischen Konzerte des Lucerne Festival reserviert, das durchweg ein hochstehendes Musikprogramm mit den besten Philharmonikern der Welt bietet. Neben den klassischen Konzerten wird aber auch ein vielfältiges Programm geboten, von Gospel-Chören bis hin zum Blues.
Gruss

David
Amerigo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2017, 09:54   #19
Klaus
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.07.2016
Beiträge: 277
Klaus befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Der Klang der Elbphilharmonie ....

Die Unvernunft liegt in der Natur vieler Menschen.
Die Elphi war sicherlich kein Vernunftsbau, aber jetzt ist sie da und ein Abriss wäre noch unvernünftiger als der Bau.
Ich frage mich nur, ob das Fundament alt ist und ob es die Last auf Dauer tragen kann.
An den Küsten habe ich die Entstehung einiger Fundamente von großen Gebäuden gesehen.
Dort wurden viele sehr tiefe Bohrungen gemacht, diese Bohrungen wurden mit Stahl und Beton gefüllt und das wurde dann mir der Bodenplatte vergossen.
Die Bodenplatten stehen also im Boden auf Stahlbetonstelzen.
Das wird seinen Grund haben und da frage ich mich, ob die Elphi über ein ähnliches Fundament verfügt.
Die anderen komplett neu entstandenen Gebäude mussten nicht (wie die Elphi) mit Wassertanks beschwert werden, damit sich das Fundament setzt.

Gruß
Klaus

Geändert von Klaus (16.01.2017 um 10:19 Uhr).
Klaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2017, 10:06   #20
LowIQ
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Der Klang der Elbphilharmonie ....

http://m.spiegel.de/wirtschaft/elbph...a-1129523.html

https://en.m.wikipedia.org/wiki/Nort...man_B-2_Spirit

Des Eine ist mir um Einiges lieber als des Andere....
  Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2017, 10:24   #21
ruedi01
Abgefahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ruedi01
 
Registriert seit: 16.02.2011
Ort: Oberhausen Rheinland
Beiträge: 12.288
ruedi01 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Der Klang der Elbphilharmonie ....

Das wäre jetzt noch der finale Hit wenn das Ding wegsackt, weil es zu schwer ist.

Ich denke aber, dass diese Gefahr relativ gering ist. Das Teil thront auf einem alten Speicherbau aus den 60er Jahren. Das Ding ist massiv gebaut und vermutlich deutlich überdimensioniert. Die Fundamente sind tief im Elbschlick eingegraben.

Zitat:
Kultur ist eine sinnvolle Investition. Die Art von Kultur gibt einer Stadt, einem Land, einer Gemeinschaft unglaubliche Kraft. Von den Arbeitsplätzen und den Marketing-Möglichkeiten mal gar nicht zu sprechen.
Ob da tatsächlich nachhaltig Arbeitsplätze für die Zukunft entstehen, ist noch nicht sicher. Da muss man erst einmal abwarten ob sich die hochtrabenden Erwartungen erfüllen können. Wenn ich mir die Preise für die Wohnungen dort ansehe, dann habe ich Zweifel ob die Interessenten Schlange stehen. Das ist selbst für hamburger Verhältnisse obszön.

Zitat:
Solche Bauten sind eine wirkliche Bereicherung, die über viele Generationen prägend sein können. Denkt nur mal an die Tonhalle in Zürich, oder das KKL in Luzern. Denkt in einem Musikforum wirklich jemand, das sei "Steuergeldverschwendung"?

...und das rechtfertigt Deiner Meinung nach so eine Steuergeldverschwendung?

Du bist doch ein schweizer Jung...ihr könnt bei euch so ein Jahrhundertprojekt wie den neuen Gotthart-Basistunnel (mit über 57 Kilometern der längste Eisenbahntunnel der Welt) in exakt dem vorhergeplanten Zeit- und Kostenrahmen fertigstellen und dem Betrieb übergeben. Mal absehen davon dass so ein Tunnel weit mehr für die Gesellschafft tut als so ein oller Konzertsaal mit angrenzenden Luxusappartments sind Projekte wie die Elphi und der BER zusammengenommen technisch und organisatorisch nicht annähernd so anspruchsvoll wie der neue Gotthart Tunnel. Und trotzdem hat es geklappt!

Wir in D bekommen dagegen nichts mehr richtig hin, Elphi, BER, Stuttgart 21, alles geht heftig in die Hose. Niemand will (und muss!) dafür die Verantwortung tragen (das wäre in der Schweiz anders!), jeder schiebt die Schuld auf andere und kommt am Ende elegant aus der Sache raus ohne dass seine Karriere ernsthaften Schaden dabei nimmt. Und das geht munter so weiter. Dabei verlieren wir Deutschen unsereren guten Ruf in der Welt. Der wirtschaftliche Schaden ist deshalb weitaus größer als 'nur' die direkt verschwendeten Milliarden.

Um da endlich mal ein Exempel zu statuieren und zu zeigen, dass sowas nicht tragbar ist...deshalb fordere ich diese Monströsität in Hamburg platt zu machen als unmissverständliche Warnung an alle, die in Zukunft ähnlichen Umgang mit öffentlichen Geldern planen...anders geht es nicht (mehr)!

Gruß

RD
ruedi01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2017, 10:53   #22
B. Albert
...
 
Registriert seit: 27.08.2011
Beiträge: 2.645
B. Albert befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Der Klang der Elbphilharmonie ....

Zitat:
Zitat von Dezibel Beitrag anzeigen
...Die Idee dass ein Orchester an der Rückseite genau so klingt wie von vorne ist haarsträubend. Die Musiker verdecken mehr oder weniger ihre eigenen Instrumente, die Richtwirkungen sind ''verdreht'', Laufzeiten werden umgekehrt. Stellen Aufnahmetechniker ihre Hauptmikrofone etwa auch verkehrt auf ? Gehörten die Hauptmikrofone nach hinten ? Selbiges könnte man für seitliche und höhenexponierte Hörplätze kritisieren. Ich habe einen Bericht eines Eröffnungsbesuchers gelesen der drei Sitzpositionen ''erhört'' hat - sein Urteil war eindeutig: Es klingt nur von vorne zu ebener Erde gut, ansonsten wirklich schlecht - instrumental und vokal unausgewogen. Natürlich gibt es keinen Konzertsaal welcher an jeder Stelle die gleichen akustischen Eigenschaften aufweist - die wenigsten sind aber auch nach dem Vorbild von Sportarenen gebaut
Ich teile deine Bedenken völlig. Ein Urteil würde ich aber erst dann abgeben, wenn ich in der Elphi ein Programm gehört habe, dass ich schon aus dem Dortmunder Konzerthaus kenne. Nach Aussage der Musikredakteurin der Ruhrnachrichten, die wohl beim Eröffnungskonzert in HH dabei war, soll das Dortmunder Haus klanglich besser sein, jedenfalls für Symphoniekonzerte. In Dortmund gab es zu Beginn erhebliche Probleme, wenn das Haus gefüllt war. Dies führte zu Nachbesserungen und - wenn ich mich recht entsinne - zu einer kompletten Neubestuhlung. Es ist mit 1.500 Plätzen aber auch deutlich kleiner und völlig anders gebaut:

https://de.wikipedia.org/wiki/Konzerthaus_Dortmund

Ich bin mal gespannt. Leider ist die Elphi diese Saison - und wahrscheinlich auch schon die nächste - ausgebucht.

VG Bernd
B. Albert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2017, 10:55   #23
Klaus
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.07.2016
Beiträge: 277
Klaus befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Der Klang der Elbphilharmonie ....

Zitat:
Zitat von ruedi01
Ich denke aber, dass diese Gefahr relativ gering ist.
Das denke und hoffe ich auch.
Klaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2017, 11:08   #24
schauki
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2010
Beiträge: 7.568
schauki befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Der Klang der Elbphilharmonie ....

Zitat:
Zitat von ruedi01 Beitrag anzeigen
...
Um da endlich mal ein Exempel zu statuieren und zu zeigen, dass sowas nicht tragbar ist...deshalb fordere ich diese Monströsität in Hamburg platt zu machen als unmissverständliche Warnung an alle, die in Zukunft ähnlichen Umgang mit öffentlichen Geldern planen...anders geht es nicht (mehr)!
Nur würde das die Verantwortlichen ja nicht sonderlich viel kratzen.
Ist ja für sie "nur" ein Problem wenn sie gerne ins Konzert gegangen wären.

Eher auf Minimum pfänden und sämtlicher Entscheidungsfunktionen entheben.

mfg

Geändert von schauki (16.01.2017 um 11:14 Uhr).
schauki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2017, 11:35   #25
Unregistriert
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Der Klang der Elbphilharmonie ....

Das paßt gut hierhin: https://www.youtube.com/watch?v=6ozEA0JJiCY
  Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2017, 11:46   #26
Atmos
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Atmos
 
Registriert seit: 30.07.2016
Beiträge: 1.903
Atmos befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Der Klang der Elbphilharmonie ....

Zitat:
Zitat von Dezibel Beitrag anzeigen
... Die Idee dass ein Orchester an der Rückseite genau so klingt wie von vorne ist haarsträubend. Die Musiker verdecken mehr oder weniger ihre eigenen Instrumente, die Richtwirkungen sind ''verdreht'', Laufzeiten werden umgekehrt. ....
... über dem Orchester hängt ein 30 t schwerer Reflektor an der Decke, der die Musiker in die Lage versetzt, ihr Spiel in 40 ms reflektiert zu hören und so in der Lage sein sollen, ihr Zusammenspiel zu harmonisieren.

Zudem hört der Zuhörer vom Direktschall nur 5 %, also satte 95 % an Reflexionen.

Ich denke, in einem "Schuhkarton" wird es ähnlich sein, die Hörer in den vorderen Reihen hören mehr Direktschall, hinten leben sie von den Reflexionen.

Dass man im eigenen Hörraum vielleicht übers Ziel hinausschießt und zuviel elektronische Korrekturen anbringt, alles glatt und gerade zieht, zeigt mir die Vorführung der Cellistin:
Nach langläufigen Hifi-Erkenntnissen sollte mein Raum die Klangfahne gar nicht darstellen können.
Atmos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2017, 11:55   #27
Atmos
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Atmos
 
Registriert seit: 30.07.2016
Beiträge: 1.903
Atmos befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Der Klang der Elbphilharmonie ....

Zitat:
Zitat von ruedi01 Beitrag anzeigen
.... Und wer bezahlt das alles?

........

Mir ballt sich da die Faust in der Tasche wenn ich realisiere, dass ich als Steuerzahler diesen Irrsinn auch noch unterstützen muss...

....
... mitbezahlen musst du nur, wenn du in Hamburg Steuern zahlst.

Ich gebe dir mal ein Stichwort: HSH-Nordbank.

https://www.welt.de/regionales/hambu...uerzahler.html

Dann doch lieber eine Elbphilharmonie.

Der ehemalige Bürgermeister, Ole van Beust, wurde auch interviewt und äußerte lediglich, dass er sich freue, dass die Elbphilharmonie jetzt eröffnet werden konnte.
Atmos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2017, 12:10   #28
ruedi01
Abgefahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ruedi01
 
Registriert seit: 16.02.2011
Ort: Oberhausen Rheinland
Beiträge: 12.288
ruedi01 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Der Klang der Elbphilharmonie ....

Zitat:
Zitat von schauki Beitrag anzeigen
Eher auf Minimum pfänden und sämtlicher Entscheidungsfunktionen entheben.
OK, auf diesen Kompromiss würde ich mich ja noch einlassen...aber wovon träumen wir nachts?

Zitat:
... mitbezahlen musst du nur, wenn du in Hamburg Steuern zahlst.
Bist Du sicher, dass da keine Bundeszuschüsse geflossen sind? Ich weiß das nicht. Und was ist mit dem Länderfinanzausgleich. M.W. ist Hamburg ein Empfängerland...

Zitat:
Ich gebe dir mal ein Stichwort: HSH-Nordbank.
Ja sicher und noch schlimmer. Aber das Eine hat mit dem Anderen ja unmittelbar nichts zu tun. Und wir in NRW haben mit der West LB Pleite ja eine ähnliche Katastrofe gehabt. Dafür wurde auch niemand bestraft.

Zitat:
Der ehemalige Bürgermeister, Ole van Beust, wurde auch interviewt und äußerte lediglich, dass er sich freue, dass die Elbphilharmonie jetzt eröffnet werden konnte.
Schön, dass er sich freuen kann...die wesentlichen Fehler sind unter seiner Regentschaft beganngen worden. Seine wohlverdiente und üppige Pension als EX-Politiker hat das nicht angekratzt. In so fern kann ich seine Freude verstehen.

Gruß

RD
ruedi01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2017, 12:21   #29
Dezibel
Altgestein
 
Benutzerbild von Dezibel
 
Registriert seit: 02.06.2007
Beiträge: 13.189
Dezibel ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Der Klang der Elbphilharmonie ....

Noch eine Kritik gefunden ...
https://www.welt.de/kultur/article16...er-anders.html
... oder ist der Mann einfach nur gehässig ?

LG, dB
__________________
Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden.
Dezibel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2017, 12:24   #30
Atmos
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Atmos
 
Registriert seit: 30.07.2016
Beiträge: 1.903
Atmos befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Der Klang der Elbphilharmonie ....

Zitat:
Zitat von B. Albert Beitrag anzeigen
......

Ich bin mal gespannt. Leider ist die Elphi diese Saison - und wahrscheinlich auch schon die nächste - ausgebucht.

VG Bernd
https://www.elbphilharmonie.de/de/tickets-verfuegbar
Atmos ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:20 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2018 vbdesigns.de