HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > PLAUDERECKE > Themen des Alltags

Themen des Alltags Bitte nicht zuviel davon!

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.01.2018, 16:53   #1
debonoo
Wetter und Menschenfreund
 
Benutzerbild von debonoo
 
Registriert seit: 18.07.2007
Beiträge: 7.608
debonoo befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Das bedingungslose Grundeinkommen

ICH DENKE

dieses sachliche Thema - ohne Polemik - auszuloten

ist/wäre tatsächlich eine interessante Sache

mal sehen wie weit wir im Forum

damit kommen..



es sind alle
herzlich dazu eingeladen,
solange sie etwas Sachliches/Erhellendes
zum diesem interessanten Thema beizutragen haben...

in diesem Sinne - frisch und forsch ans Werk...
__________________
Wichtigst sind ein gesunder Schlaf, und eine gute Verdauung...
debonoo ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2018, 17:11   #2
Hifi-Kenner
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2017
Beiträge: 475
Hifi-Kenner befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Das bedingungslose Grundeinkommen

Zitat:
...ist ein sozialpolitisches Finanztransferkonzept, nach dem jeder Bürger – unabhängig von seiner wirtschaftlichen Lage – eine gesetzlich festgelegte und für jeden gleiche – vom Staat...
Meiner Meinung nach birgt dieses hochinteressante Thema außerordentlichen Sprengstoff in der allgemeinen politischen Debatte.

"Jeder Bürger" wer ist das z.B.? Jeder der hier lebt, hinzugeflüchtet, geboren ist? Jeder der D oder Ö ist? - Oder einen derartigen Pass hat?

Allein diese Definition birgt mehr Sprengstoff als die "Mutter aller Bomben".

Wie definiert ihr "jeder Bürger"?
__________________
Ich trag mein Ding, egal wie's die Ander'n tragen
Hifi-Kenner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2018, 17:23   #3
schauki
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2010
Beiträge: 7.141
schauki befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Das bedingungslose Grundeinkommen

Hallo!

Ich fürchte, dass das reine Grundeinkommen so allein nicht funktionieren wird.
Einer der Arbeiten geht muss ja entsprechend mehr bekommen als einer der das nicht tut.
Wenn nicht, wieso sollte "man" überhaupt arbeiten gehen?

Bekommt derjenige der arbeiten geht, dann das Grundeinkommen + Gehalt aus der Arbeit?

Wenn nicht, dann geht er wieder nicht.
Wenn schon hat er doppelt so viel wie einer der Grundeinkommen hat.

D.h. ich fürchte es würde sich an der Verteilung bzw. an dem was sich die Leute leisten können nicht so viel ändern.


Also mMn. funktioniert das nur in Kombination mit anderen Maßnahmen, unterm Strich eine allgemeine Angleichung - Richtung Kommunismus, der ja auch nicht soooo prickelnd funktioniert hat. Obwohl die Idee dahinter ja ganz nett wäre.

mfg
schauki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2018, 17:23   #4
hubert381
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2012
Beiträge: 1.543
hubert381 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Das bedingungslose Grundeinkommen

Sobald ein Land in der EU beginnt, werden dort viele hinziehen - am Papier.

Generell von der Idee her finde ich die Sache gut, nur wer macht dann die Drecksarbeit. Gab im früheren Jahrhundert noch einen Begriff dafür.
hubert381 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2018, 17:24   #5
ra
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ra
 
Registriert seit: 26.03.2014
Beiträge: 1.938
ra befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Das bedingungslose Grundeinkommen

DAS ist mal der große irrtum - jeder bürger bekäme etwas vom staat und wär nicht mehr als ein almosenempfänger.
der staat wird schon ebenso untertänigst hofiert wie "der könig" etc.
nun - das ist in den köpfen drin und es wird auch nichts unternommen, den menschen mal in erziehung und ausbildung mehr selbstbewusstsein beizubringen und eine etwas "normalere" sichtweise auf die belange.
nicht der staat ist eigentümer des erwirtschafteten vermögens.
für ca. 8 mill. menschen in unserem land ist wohl genug geld da, damit jeder und jede ein menschenwürdiges leben führen können.
gruß reinhard
ra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2018, 17:25   #6
Hifi-Kenner
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2017
Beiträge: 475
Hifi-Kenner befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Das bedingungslose Grundeinkommen

Zitat:
...eine gesetzlich festgelegte und für jeden gleiche...
Das ist ein weiterer "Knackpunkt" - wie hoch soll solch eine Leistung sein?
Der Staat hat doch eigentlich gar kein Geld, das erwirtschaften die Menschen und Zahlen Steuern - auch vom Grundeinkommen?

Dann bleibt nicht viel übrig!

Das Manna fällt nicht vom Himmel und wie bei Raumschiff Enterprise ist es sicher auch nicht.

Fragen über Fragen. Bei vielen kommt das sicher so an, als Grundgedanke, brauch nicht arbeiten "Leckmischinski"

Falls jeder so denkt, wo kommt das Geld her? Drucken kann man ja en masse, nur hat es dann einen Wert? Bekommt man was dafür?
__________________
Ich trag mein Ding, egal wie's die Ander'n tragen
Hifi-Kenner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2018, 17:26   #7
ra
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ra
 
Registriert seit: 26.03.2014
Beiträge: 1.938
ra befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Das bedingungslose Grundeinkommen

ich hab auch eine weile "die drecksarbeit" gemacht.
und es gibt genug leute, die das machen.
aber frag mal nach der bezahlung und den arbeitsbedingungen?
die beschissenste arbeit bringt am wenigsten ein.
gruß reinhard
ra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2018, 17:45   #8
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 34.134
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard AW: Das bedingungslose Grundeinkommen

Ich werde mich hier nicht beteiligen, aber ich sage gleich, dass ich schnell schließen werde, wenn es wieder persönlich oder beleidigend wird.
__________________
Gruß
David


Erst wenn man begriffen hat, dass Raumakustik, Lautsprecheraufstellung und Hörplatzwahl wichtiger sind als die Anlage selbst, hat man die Audiowiedergabe verstanden.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
David ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2018, 17:51   #9
ra
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ra
 
Registriert seit: 26.03.2014
Beiträge: 1.938
ra befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Das bedingungslose Grundeinkommen

Zitat:
Zitat von Hifi-Kenner Beitrag anzeigen
Das ist ein weiterer "Knackpunkt" - wie hoch soll solch eine Leistung sein?
Der Staat hat doch eigentlich gar kein Geld, das erwirtschaften die Menschen und Zahlen Steuern - auch vom Grundeinkommen?

Dann bleibt nicht viel übrig!

Das Manna fällt nicht vom Himmel und wie bei Raumschiff Enterprise ist es sicher auch nicht.?
für einen mann jener politischen ausrichtung, welche ich bei dir annehme, eine reichlich naive stellungnahme.
auch in deinen kreisen hat sichs ja schon so langsam herumgesprochen wie das denn so ist mit dem geld - oder frag mal den gauck oder den schäuble. und warum sollte man vom grundeinkommen steuern zahlen - ein weiterer verwaltungstechnischer kniff, um kosten zu steigern?
außerdem zahlst du, wenns dir mal aufgefallen ist, eine unmenge den menschen nicht wirklich bewusste steuern - zusätzlich zu lohn- und einkommenssteuern:
mehrwertsteuer, umsatzsteuer, aufschläge bei vielen produkten, fahrzeugsteuer + nova, mineralölsteuer, bei jedem scheiß am amt wirst du ausgenommen, obwohl die beamten und angestellten ja von den menschen bezahlt werden, die dort reingehn usw.
es geht einfach drum, dass ein großteil des vermögens sehr konzentriert bei einer kleinen gruppe liegt - die nicht nur nix hergeben, sondern auch noch steuerflüchtlinge sind, die also kassieren vom staat an subventionen etc.und nix beitragen.
nun ist diese vermögensgeschichte auch eine politische frage - also ein belang der politiker.
und diese machen gesetze, die diese gruppe, das kapital, bevorzugt.
also - warum haben die menschen kein geld? warum hat "der staat" für die menschen kein geld?
nicht nur bei uns - in kalifornien, als eigener staat gerechnet sowas wie die sechstgrößte wirtschaftsmacht der welt gehts mindestens drei millionen kindern beschissen, gibts slums und ein horrendes soziales ungleichgewicht.
aber der staat - wo soll ers hernehmen?
einfach mal steuern von den reichen und den konzernen
weniger subventionen
weniger verwaltungsaufwand
vielleicht mal österreicher holen für die großprojekte
gruß reinhard
ra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2018, 17:56   #10
schauki
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2010
Beiträge: 7.141
schauki befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Das bedingungslose Grundeinkommen

Zitat:
Zitat von ra Beitrag anzeigen
für ca. 8 mill. menschen in unserem land ist wohl genug geld da, damit jeder und jede ein menschenwürdiges leben führen können.
~160Mrd. BIP. real
Durch 8,747Mio Einwohner = 18.291 Euro / 12 =1.524 Euro/Monat


Damit hätte aber jeder gleich viel, egal wieviel und was er arbeitet.
Und dann ist aber auch nicht mehr drin für welche die mehr arbeiten.

Die Leistungen die sich durch staatliche Projekte (Straßen, Bahn, Spielplätze,...) darin wiederspiegeln müssen aber dann auch von "allen" bezahlt werden.

Geht sich das so aus?
Rechne ich ich komplett falsch?

mfg
schauki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2018, 17:59   #11
ra
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ra
 
Registriert seit: 26.03.2014
Beiträge: 1.938
ra befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Das bedingungslose Grundeinkommen

Zitat:
Zitat von schauki Beitrag anzeigen
Hallo!

Bekommt derjenige der arbeiten geht, dann das Grundeinkommen + Gehalt aus der Arbeit?

mfg
so ist das meines wissens angedacht - anders wärs ja dämlich irgendwie.
wer sichs verbessern will kann - und aus meiner erfahrung der arbeit mit diesen gruppen weiß ich, das nur ein sehr geringer prozentsatz nix tun will. es geht nicht um faulheit - es geht um sinnhaftigkeit.
gruß reinhard
ra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2018, 18:00   #12
B. Albert
...
 
Registriert seit: 27.08.2011
Beiträge: 2.383
B. Albert befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Das bedingungslose Grundeinkommen

Tach,

ein interessantes Thema, aber in einem HiFi-Forum dann doch vll etwas deplatziert.

Sei´s drum (solange es David recht ist ...): es gibt in Finnland einen Versuch, bei dem 2000 Arbeitslosen für 2 Jahre ein solches Grundeinkomme gewährt wurde. Ich habe zufällig vor kurzem einen Bericht gesehen (arte ?). Jedenfalls scheint es ganz guten Erfolg gehabt zu haben. Hier ein Artikel:

https://www.morgenpost.de/wirtschaft...in-Erfolg.html

Der Focus sieht das Experiment kritisch: https://www.focus.de/finanzen/expert...d_6546371.html

Interessant auch der Artikel bei Wikipedia mit den verschiedenen Modellen (damit eine Diskussion auch eine gewisse Substanz bekommt): https://de.wikipedia.org/wiki/Beding...Grundeinkommen

Ich persönlich stehe dem offen gegenüber. Vll sollte man es tatsächlich - wie die Finnen - einmal probeweise einführen um zu erfahren, ob sich die Erwartungen erfüllen lassen.

VG Bernd
B. Albert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2018, 18:17   #13
Wolke7.1
Jazz, oder wie ...
 
Benutzerbild von Wolke7.1
 
Registriert seit: 03.01.2017
Ort: in-meiner-welt.at
Beiträge: 376
Wolke7.1 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Idee AW: Das bedingungslose Grundeinkommen

AD-HOC ZUKUNFTS-SPINNEREIEN:
+ Bedingungsgebunden (an regionale Genossenschaften)
+ Verbot für profitablen Welthandel, Weltkonzerne, Banken, Börsen
+ Nur mehr regionale, gemeinnützige, umweltbewusste Genossenschaften und Produktionsstätten ...
+ Maximal 3 Kinder pro Familie
+ Bonus für weniger Kinder = Umweltschutzprämie
+ Freiwilliges Sozialmonat bzw. Gemeinwohlaktion pro Jahr
+ Gemeinwohlpflicht
+ Schuldenverbot
+ Zinsverbot
+ Gewinnverbot
+ Nachhaltigkeitsgarantie
+ 5 Jahre Garantie auf alle Waren und Dienstleistungen
+ Bio und Fair Trade als Standard
+ Verbot von Einweg- & Wegwerfprodukten
+ Hohe Strafen für Einfuhr, Erzeugung und Handel von/mit minderwertigen Produkten
+ ...

?
__________________
Das Leben ist ein Optimierungsvorgang ... ^L^ http://www.hififorum.at/search.php?do=finduser&u=3353

Geändert von Wolke7.1 (04.01.2018 um 18:29 Uhr).
Wolke7.1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2018, 19:00   #14
ra
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ra
 
Registriert seit: 26.03.2014
Beiträge: 1.938
ra befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Das bedingungslose Grundeinkommen

ist ja nicht alles unsinn was du althippie so verzapfst.
wie ist das mit den kindern - zwei und eines als reserve?

@schauki: ich arbeite dran - aber ich geh einfach davon aus - da so viele länder mit dem gedanken spielen und auch schon damit experimentieren, dass es zu finanzieren ist.
außerdem werden ja erwerbslosenunterstützung, sozialhilfe, mindestsicherung, pensionen etc. sowieso schon gezahlt - und die kinder muss man auch aus der rechnung nehmen. ich hab jedenfalls noch kein rechnerisches argument dagegen vernommen (außer deine frage), auch nicht von gegnern, sondern eher emotionale vorbehalte in richtung leistungswille und faulheit - also geh ich davon aus, dass es passt - und dass es kommen wird.
der plan, die mindestpensionen auf 1200.- anzuheben geht ja auch schon in diese richtung.
gruß reinhard
ra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2018, 19:23   #15
schauki
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2010
Beiträge: 7.141
schauki befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Das bedingungslose Grundeinkommen

Naja die genau Zahl ist ja "wurscht".
Auf alle Fälle müssen die aktuell Reichen bzw. die die mehr bekommen - irgendwohin geht ja das BIP - weniger bekommen und das die aktuell ärmeren bekommen.

Ist ja eine relativ einfache Rechnung.
Man Teile 3 auf 2 auf.
Das kann jetzt 3:0, 2:1 oder auch 1,5:1,5 sein.

Jetzt ists es wohl so 2,5:0,5.
Die Frage ist nur ob der der die 2,5 bekommt, dann auch die 2 akzeptiert?


Das stelle ich mir als eher schwierig vor. Nicht jeder "verzichtet" mal so.

mfg
schauki ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:11 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2018 vbdesigns.de