Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.05.2015, 16:05   #30
LowIQ
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Klasse D Verstärker und PWM, PDM, DSD…

Zitat:
Zitat von smutbert Beitrag anzeigen
für mein Gefühlsleben besteht der Unterschied darin, dass man ein PWM-Signal, theoretisch in exakt dasselbe PCM-Signal zurückkonvertieren können müsste und das ist etwas, was bei analogen Signalen auf jeden Fall mit, wenn auch unmerklichen, Verlusten einherginge. Dass das in der Praxis keine Rolle spielt und das allein schon aus dem Grund, weil man sowieso kein PWM-Signal erzeugt, wenn man es nicht noch weiter „verarbeiten“ will, will ich gar nicht anzweifeln.


In einem anderen Forum, bin ich gerade auf etwas aufmerksam geworden: Nubert schreibt bei der nuPro Serie (vielleicht auch anderen Serien) von Class-D Verstärkern und darüber hinaus in der Beschreibung zB zur nuPro A-100:

Quelle


Seite 31, Technik satt

durchgängiges digitalkonzept Bei Verwendung der Digitaleingänge ergibt sich ein bisher unerreichter „Signal to noise“-Abstand. Selbst bei höchster Pegeleinstellung ist im Hörabstand von unter 5 cm keinerlei Rauschen oder Brummen zu vernehmen. Damit ist erstmals eine Lautstärkeeinstellung auf digitaler Ebene ohne hörbare Nachteile möglich geworden! Diese Verbesserung des Rauschabstands (um mehr als 20 dB) wurde erst dadurch möglich, dass die bisherigen Digital/ Analog-Wandler durch einen „Kniff“ umgangen werden konnten: Das serielle Digitalsignal vom Eingang wird direkt in die Pulsbreitenmodulation des Leistungsverstärkers umgerechnet. Der Vorteil im Rauschabstand ergibt sich dadurch, dass die Digital/ Analog-Wandlungerstim(passiven)TiefpassfilteramAusgang des Leistungsverstärkers erfolgt.
http://www.nubert.de/technik-satt/59/
  Mit Zitat antworten