HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > HÖRERLEBNISSE, ERFAHRUNGSBERICHTE > Einzelkomponenten und Erfahrungen damit > Blutleere Lautstärke

Einzelkomponenten und Erfahrungen damit Subjektive Beurteilung verschiedener Komponenten in Testform

Thema: Blutleere Lautstärke Auf Thema antworten
Ihr Benutzername: Klicken Sie hier, um sich anzumelden
Zufällige Frage
Titel:
  
Nachricht:
Beitragssymbole
Sie können aus der folgenden Liste ein Symbol für Ihre Nachricht auswählen:
 

Zusätzliche Einstellungen
Verschiedene Einstellungen

Übersicht (Neuester Beitrag zuerst)
18.09.2018 16:41
longueval
AW: Blutleere Lautstärke

http://www.ak-soundservices.de/downl...202015_web.pdf


s26,27 usw.....vollbereichsmessung, wichtig lautsprecher einzeln messen (lässt sich im menü einstellen), wichtig, du misst den raum und nicht die lautsprecher, also mikro nach oben. wenn du die lautsprecher zusammen misst, bekommst du einen irren höhenabfall als ergebnis, weil sich die signale l/r gegenseitig auslöschen. das ergebnis wird dir in dem kleinen schirm in einer schwarzen kurve angezeigt. wenn du teile entdeckst, die überbetont werden in mitten und höhen, könnten das die reflexionen boden wand decke sein.
wichtig, mit dem parametrischen eq im dualcore einstellen bringt gar nix, weil du den auf achse schall einstellst und nicht die reflexionen.

pegelmesser trotzdem, kostet ~ ausreichend 50 euronen, dann könnte man abschätzen ob die lautstärke zu viel ist für dein system und das der grund.
info
mitten und höhenabteilung ist bei manchen pegeln tüchtiger, als die bassabteilung. es kann also sein, dass dein bass schon um hilfe schreit, während mitte und höhe noch könnten. darum pegel messen, bessere übersicht was los ist.

andere lautsprecher ist vorerst fast sicher keine lösung
zuerst raum
dann lautsprecher
dann ganz lang nix
dann noch immer nix
dann elektronik

ausnahme, modenrechner.

zusatzinfo, das antimode ist auch ein dac und ein pre, verkauf deinen dac

verkauf deinnen amp, kauf dir den kleinen crown endverstärker, geh vom dualcore in den amp via xlr

so würds ich machen und dann würde ich an den spiegelflächen der wände akustikbilder oasteln usw. (anderes thema, aber vermutlich die lösung.)
grund, deine lautsprecher geben den schall seitlich und nach oben ungleichmäßig ab, wird dort gepiegelt und kreischt dir ins ohr.

wichtig, mit dem antimode nix anheben sondern bei korrektur nur absenken, sonst überlastest verstärker und boxen ohne dass es was bringt, weil -10 +10 ist genauso null wie vorher. also keine akustische schwarze löcher zu füllen versuchen.
18.09.2018 15:17
robbitobbi99
AW: Blutleere Lautstärke

Ok.
Würde ich gerne machen.
Wie geht das denn?
18.09.2018 13:31
longueval
AW: Blutleere Lautstärke

zusätzlich könnte man mit dem dualcore auch die raumantwort messen über den ganzen frequenzbereich, aber bitte einzelne box und mikro nach oben am hörplatz.

aber ich weiß, es wird dir vermutlich zu dings, ich versteh dich
18.09.2018 13:28
robbitobbi99
AW: Blutleere Lautstärke

Wie Wende ich denn so einen Pegelmesser an?
18.09.2018 12:40
longueval
AW: Blutleere Lautstärke

ich bin mir FAST sicher, dass das die reflexionen deiner raumbegrenzungen sind ( glaskugel ein), wenn du nicht das system überlastest.

billige prgelmesser gibts bei amazon.

hätten wir einen hinweis um welche pegel es geht, wüssten wir mehr.
17.09.2018 22:32
robbitobbi99
AW: Blutleere Lautstärke

Den core hab ich doch.
Die Einmessungen liefen autom..
Es ist verrückt mit welchen Dingen wie uns beschäftigen.
Ich wünsche mir einfach Einschalten und Musik hören.
17.09.2018 14:33
Atmos
AW: Blutleere Lautstärke

... hättest den core kaufen sollen, der hat ALLES an Bord für die Klangregelung.
17.09.2018 13:38
robbitobbi99
AW: Blutleere Lautstärke

Ich habe bereits den DSP Antimode 2.0
Es beseitigt allerdings nur die Raummoden.
An dem Problem mit der Blutleere und den aggressiven Höhen bzw. Mitten ändert sich aber nichts.
17.09.2018 12:34
Atmos
AW: Blutleere Lautstärke

.... ELAC und Yamaha haben auch Vollverstärker mit Einmessung.

Nachteilig bei der Raumeinmessung: Der Direktmodus ist passé.
17.09.2018 09:31
maho
AW: Blutleere Lautstärke

Zitat:
Zitat von David Beitrag anzeigen
Der beste Rat ist in so einem Fall immer, den Hörabstand dramatisch zu verkleinern.
Entweder das ODER als Alternative versuchen, mit einem Umstieg beim Verstärker auf einen AVR mit Raumeinmessungssoftware (Audyssey XT32) den Hörplatz zu optimieren.

Hat bei mir vorzüglich funktioniert.
15.09.2018 11:36
David
AW: Blutleere Lautstärke

Der beste Rat ist in so einem Fall immer, den Hörabstand dramatisch zu verkleinern.
15.09.2018 09:35
longueval
AW: Blutleere Lautstärke

frage

musikart
raumgröße
hörabstand

dann kann man sich etwas mehr vorstellen

die warfdale sind keine schlechten lautsprecher, der verstärker müsste ausreichen wirkungsgradmäßig.

wie sind die lautsprecher aufgestellt? ich tippe auch auf raumakustik probleme.
andere lautsprecher oder elektronik ändern an dem nix.

das ist die bekannte falle, man leidet unter den akustischen verhältnissen und gibt geld für hifi hardware aus ... endlos.

1. problem, sitzt du vor einer wand? abstand kleiner als 1/3 der raumlänge?

versuch mal n dich bei 35% der raumlänge zu setzen, ist das bassproblem besser?

2.problem, die komischen mitten, sind ein problem der reflektierenden seitenwände und der decke. das kriegst nur mit einem vielviel kleineren hörabstand hin oder mit bedämpfung der flächen.

wenn das alles nicht geht, bass zurückregeln (pro lautsprecher naher wand um 3db), mitten kannst nix machen.

erst mal als einstieg lesen
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
zweitens raumskizze hier hochladen

lässt sich verbessern

ps gesehen, der amp hat keinen bassregler ...

https://www.stereophile.com/content/...07-loudspeaker
15.09.2018 08:59
David
AW: Blutleere Lautstärke

@robbitobbi99
Es wird eine Kombination aus allem sein. Lautsprecher überfordert, Verstärker überfordert, Raum überfordert. Auch schlechte Aufnahmequalität kommt infrage, die leise noch erträglich klingt und laut ganz fürchterlich.

Damit wo der Lautstärkesteller zufällig steht, hat es jedenfalls nichts zu tun. Je nach Eingangssignal kann der Verstärker schon in der 10-Uhr Stellung am Limit sein oder erst ganz am Ende des Drehbereichs. Oder nie, wenn ganz wenig Eingangssignal vorhanden ist.

Mit dem Lautstärkesteller stellt man keine "Watt" ein, sondern nur das Verstärkungsverhältnis zwischen Ein- und Ausgang.
Immer wieder wird das falsch gesehen.
14.09.2018 21:08
debonoo
AW: Blutleere Lautstärke

Zitat:
Zitat von robbitobbi99 Beitrag anzeigen

Ist mein Verstärker (2x60W) zu schwach,

oder sind die Wharfedale nicht geeignet?
Ich würde da selbst probieren...

andere LS...

andere Verstärker...



die Fragerei bringt gar nichts,

letztendes wirst Du genau das tun müssen...

oder weiterhin leise hören, was auch nicht so schlecht ist....
14.09.2018 21:07
robbitobbi99
AW: Blutleere Lautstärke

Sind vielleicht Kompakt- bzw. Regallautsprecher die besere Wahl?
Dieses Thema enthält mehr als 15 Antworten. Klicken Sie hier, um das ganze Thema zu lesen.

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:47 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2018 vbdesigns.de