HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > SACHTHEMEN > Technische Grundsatzdiskussionen > Details zu Lautsprechergehäusen

Technische Grundsatzdiskussionen Vor- und Nachteile technischer Konzepte

Thema: Details zu Lautsprechergehäusen Auf Thema antworten
Ihr Benutzername: Klicken Sie hier, um sich anzumelden
Zufällige Frage
Titel:
  
Nachricht:
Beitragssymbole
Sie können aus der folgenden Liste ein Symbol für Ihre Nachricht auswählen:
 

Zusätzliche Einstellungen
Verschiedene Einstellungen

Übersicht (Neuester Beitrag zuerst)
02.04.2017 12:40
Martin1
AW: Details zu Lautsprechergehäusen

Zitat:
Zitat von Martin1 Beitrag anzeigen
Wohl kaum. Es ergab sich eine CB .... bei der man IM Gehäuse saß.
Ergänzung: Wenn man die Fenster geöffnet hat.... dann wars wohl eher ein "openBaffle".
Vollkommen egal: Tiefdruck war vorhanden.... bei minimalstem "Gehäusevolumen". 10 Liter?

Nochmal: damals gab es noch keine 200 Watt wegsteckende Chassis. Mit 15 Watt Verstärkerleistung war der max. Hub im Bass schon fast überschritten. (gebrückter 12V-Verstärker)
19.03.2017 18:00
Martin1
AW: Details zu Lautsprechergehäusen

Zitat:
Zitat von Wolke7.1 Beitrag anzeigen
Eine Art Eckhornprinzip?
Wohl kaum. Es ergab sich eine CB .... bei der man IM Gehäuse saß.
19.03.2017 17:57
Martin1
AW: Details zu Lautsprechergehäusen

Zitat:
Zitat von wolfus Beitrag anzeigen
Wenn die die Energie NICHT in Wärme umwandeln .......
Irgendwie hast du recht.....
19.03.2017 03:31
Wolke7.1
AW: Details zu Lautsprechergehäusen

Zitat:
Zitat von Martin1 Beitrag anzeigen
----------------------------------------------
AutoHifi. Ich hab mal vor Jahren einfach ein Loch in den Kofferraumboden geschnitten.... und einen 15er montiert. Man saß quasi "in der Box". Damals gab es noch keine extrem langhubigen Chassis.... trotzdem war das brachial. Bei vertretbarer Verstärkerleistung.

----------------------------------[/b]
Eine Art Eckhornprinzip?

http://www.lautsprechershop.de/index.../eckhorn18.htm

http://www.eckhorn.com/index.php/de/...r/eckhorn-sota
17.03.2017 16:04
wolfus
AW: Details zu Lautsprechergehäusen

Wenn die die Energie NICHT in Wärme umwandeln (ob gleich oder später), kommt sie mechanisch zurück, also ergäbe sich ein Resonanzverhalten in der Luft. Die Phasenverschiebung beschreibt die Aufnahme der Energie als Schwingung. Die muss aber irgendwohin, sonst bleibt sie in mechanischer Form vorhanden.
14.03.2017 10:45
Martin1
AW: Details zu Lautsprechergehäusen

@P.Krips!

Du hast das Thema Horn in dem verlinkten Thread ja wirklich wunderschön "aufgedröselt".
Viel Arbeit gepaart mit Wissen.
Gut, es sind nur Simu-Resultate, aber Hornresp und AJ-Horn "rechnen" etwas anders als einfache Programme. Deren Resultate darf man schon glauben. Sag ich mal.

---------------------------------------------------------------------------------------------

Ich vermute.... dass Hörerberichte bezüglich "besserer" Rückwirkung des Horns hauptsächlich dadurch entstehen dass da keine echten Hörner im Spiel waren. (eine Übereinstimmung!)

Aber eventuell ist doch was dran?
------------------------------------------------
----------------------------------------------
AutoHifi. Ich hab mal vor Jahren einfach ein Loch in den Kofferraumboden geschnitten.... und einen 15er montiert. Man saß quasi "in der Box". Damals gab es noch keine extrem langhubigen Chassis.... trotzdem war das brachial. Bei vertretbarer Verstärkerleistung.

----------------------------------
---------------------------------
--------------------------------
Edit: Plattenresonatoren gegen Tiefbass"Wellen" wurden immer schon kontroversiell diskutiert. Oft wurde behauptet dass diese Dinger auftreffenden Schall in Wärme umwandeln.
Glaub ich nicht! Die Phase wird verschoben..... die EigenSchwingungen des Resonators sind phasenverschoben zur Anregung.... deshalb "dämpft" es.

Da wär sie wieder: Die Phasenverschiebung Druck<--->Schnelle

Ich hab keine Ahnung!! Bin nur interessiert.
14.03.2017 10:11
P.Krips
AW: Details zu Lautsprechergehäusen

Hallo Martin,
Zitat:
Zitat von Martin1 Beitrag anzeigen
Wie interagieren die beiden Bauprinzipen jetzt mit der zurückschwappenden Mode?
Es könnte ein Unterschied sein....
Genau mit der Frage beschäftige ich mich schon länger....
Es gibt Berichte von Usern, die Eck(Pseudoörner betreiben, dass bestimmte Moden dadurch weniger angeregt werden.
Allerdings habe ich dazu bisher noch keine überzeugenden Messungen gesehen.
Wenn dem tatsächlich so sein sollte, habe ich dafür aber noch keine (mich) überzeugende Antwort/Erklärung gefunden.

Gruß
Peter Krips
14.03.2017 08:37
Martin1
AW: Details zu Lautsprechergehäusen

@Dipol-Audio!
Natürlich! (es waren eher rhetorische Fragen. :-) )


@ Peter Krips!
Na da hast dich aber ausgetobt.... in dem anderen Forum. Habe es sogar teilweise gelesen.

Eine Frage habe ich allerdings. Wie verhält sich ein (echtes) Horn gegenüber einer CB im (großen) Abhörraum?

Annahmen:
- Raum 10m*5m*3m
- Beide Bauprinzipen strahlen von der kleineren Wand. Klar, das "Horn" befindet sich außerhalb des Raumes.
- Beide Bauprinzipien sind auf gleichen FG abgestimmt. (geht schwer...)

Jetzt betrachte ich nur die Mode bei etwa 60 Hz. Die schwappt hin und her. An den beiden Wänden ist die Schallschnelle=0, der Schalldruck maximal.

Meine Annahme (Vermutung)
Die CB hat wenig Wirkleistung, Schallschnelle und Druck sind fast 90Grad phasenverschoben
Anders beim Horn.... Druck und Schnelle weisen weit weniger Phasenverschiebung auf. (Keine Ahnung ob das auch beim Hornmund noch der Fall ist)

Wie interagieren die beiden Bauprinzipen jetzt mit der zurückschwappenden Mode?
Es könnte ein Unterschied sein....

Gruß, Martin
13.03.2017 15:40
P.Krips
AW: Details zu Lautsprechergehäusen

Hallo Martin,
Zitat:
Zitat von Martin1 Beitrag anzeigen
AutoHifiSpezialisten verwenden nie Basshörner. Warum?
Ich habe vor vieeelen Jahren (Als ich es noch nicht besser wusste) mir mal so was für meinen damaligen Schrägheck-Escort gebaut , unter Einbeziehung der Heckfensterschräge.
Das Gehäuse hat den gesamten Kofferraum beansprucht...
Das Ergebnis war so was von enttäuschend.....
Das Teil dann verschrottet und dann mit zwei von dem damals im Horn verwendeten Treiber in übersichtlichen geschlossenen Boxen mehr und tieferen Bass gehabt......
Und Platz im Kofferraum war auch noch.....

Gruß
Peter Krips
13.03.2017 15:30
P.Krips
AW: Details zu Lautsprechergehäusen

Hallo Oliver,
Zitat:
Zitat von dipol-audio Beitrag anzeigen
"im kleinen Raum"

gibt es keine "Tiefbasshörner".

Es hat sie nie gegeben und es wird sie nie geben. Dies unter der Annahme, daß ein "funktionales" Horn mit einigermaßen konstanter akustisch/mechanischer Impedanz im Tiefton gemeint ist.
so ist es....
Hörner, die bis zur unteren Grenzfrequenz einen halbwegs konstanten Strahlungswiderstand bereitstellen (Das muss erfüllt sein, dass man technisch von Horn reden kann), sind in Wohnräumen nicht unterzubringen.
Macht man die Teile aber kleiner, dass sie in Wohnräume passen, sind es "untenrum", wofür man die Teile ja eigentlich haben will, von der technischen Funktion her aber keine Hörner mehr.

In einem anderen Forum habe ich zu dem Thema mal eine Fleissarbeit hingelegt:

http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/s...ead.php?t=8004

Mein Nick dort ist "Kripston", man kann sich in dem umfangreichen Thread auf meine Posts mit durchnumerierten Überschriften beschränken...


Gruß
Peter Krips
13.03.2017 13:58
dipol-audio
AW: Details zu Lautsprechergehäusen

"im kleinen Raum"

gibt es keine "Tiefbasshörner".

Es hat sie nie gegeben und es wird sie nie geben. Dies unter der Annahme, daß ein "funktionales" Horn mit einigermaßen konstanter akustisch/mechanischer Impedanz im Tiefton gemeint ist.
09.03.2017 13:37
Martin1
AW: Details zu Lautsprechergehäusen

Eine Überlegung hätt ich noch!

Tiefbasshörner im kleinen Raum.
AutoHifiSpezialisten verwenden nie Basshörner. Warum? Wo doch das Horn den abgegebenen "Schall" des Treibers gut transformiert.... auf einen netten CosPhi.

Mhmm.
- Funkt das Horn erst bei Wellenausbreitung?
- Unter Druckkammerbedingungen nicht?
--------------------------------------------------------
Im kleinvolumigen AutoInnenraum kann sich kaum eine "Tiefbasswelle" ausbreiten. Druckkammerbedingungen regieren. Deshalb kommts nur auf das Vd des Treibers an.

Einfach...aber doch nicht trivial. Wie Vieles.

M
07.03.2017 14:15
Martin1
AW: Details zu Lautsprechergehäusen

Zitat:
Zitat von David Beitrag anzeigen
Selbstverständlich und die sollte man auch nicht unterschätzen. Nur sollte man auch hier "am Boden der Hörbarkeit" bleiben. Manche Hersteller machen so, als wäre nur das wichtig (samt aller "Märchen" die sie daran knüpfen) und alles Andere nebensächlich.
War gestern im Porgy&Bess. Dollar brand aka Abdullah Ibrahim spielte.
Neben mir stand ein 50ig Jähriger. Und der hat mich in der Pause doch glatt in ein Gespräch über Schallwiedergabe verwickelt. Er hat über seine aufgewickelten SilberFolienKabel geredet. Der meinte das wirklich ernst! Auch das andere abstruse Zeugs.....
....hab mir nicht alles gemerkt.

Bin einige Jahre auf der Schulbank gesessen..... a bissi Maschinenbau (TU) , a bissi Elektronik
(TGM).......
Im Nachhinein kann man sich für diesen Input nur bedanken!
07.03.2017 13:59
Martin1
AW: Details zu Lautsprechergehäusen

Zitat:
Zitat von P.Krips Beitrag anzeigen
Hallo Martin,


habe das jetzt auch mal mit Hornresponse mit einem 12" Treiber simuliert, das funktioniert wohl tatsächlich.
Die 3 m lange "Schnecke" hat ca. 52 Liter Innenvolumen.
Interessant ist, dass der Treiber darin seine Freiluft-Parameter bei fs und Güte erreicht. Mit ein wenig Bedämpfung in der Schnecke sind auch sämtliche Längsresos im Kanal gut ruhigzustellen.

Gruß
Peter Krips
Servus!
Ich vermute, du warst nach der Simu auch verwundert. Bin irgendwie froh dass ein Anderer meine uralten Gedankengänge nachvollzogen hat.

Nie würde ich sowas nachbauen wollen... viel zu kompliziert.
Bin halt manchmal ein TheorieFan..... ist egal, für die Praxis wahrscheinlich vollkommen wurst.

Besten Gruß, Martin
02.03.2017 17:11
P.Krips
AW: Details zu Lautsprechergehäusen

Hallo Martin,
Zitat:
Zitat von Martin1 Beitrag anzeigen
Nocheinmal Nautilus.....

Als die Ur-Nautilus auf den Markt kam hab ich mir gedacht: Sieht spannend aus, aber wahrscheinlich nur ein Gag.

Deshalb hab ich das Zeugs zu simulieren versucht. (Wie schon mal geschrieben: mit Hornresp oder AJ-Horn, kann mich nicht mehr erinnern)
Jedenfalls hat die Simu 3 "Kurven" angezeigt. (Membranvorderseite, Membranrückseite, Summe )

Ich hab einen Konus als "Horn" fabriziert. (Grundfläche 0,06m², Länge 3m)
---> 18 Liter innenvolumen . 18 Liter sind für einen 10zöller etwas klein.....
Das Chassis in die Grundfläche gesetzt....
Und hinten (am spitzen Ende) ein Loch von ein Paar cm² gelassen. Anders hat es die Simu nicht genommen.

Ich glaub.... ich hab mich damals beim Betrachten der Impedanzkurve sehr gewundert. Ganz anders als es das 18Liter-Gehäuse vermuten ließ.
--> Fazit: da ist was dran!
Ausprobiert bzw. richtig gemessen hab ich es nie.

M
habe das jetzt auch mal mit Hornresponse mit einem 12" Treiber simuliert, das funktioniert wohl tatsächlich.
Die 3 m lange "Schnecke" hat ca. 52 Liter Innenvolumen.
Interessant ist, dass der Treiber darin seine Freiluft-Parameter bei fs und Güte erreicht. Mit ein wenig Bedämpfung in der Schnecke sind auch sämtliche Längsresos im Kanal gut ruhigzustellen.

Gruß
Peter Krips
Dieses Thema enthält mehr als 15 Antworten. Klicken Sie hier, um das ganze Thema zu lesen.

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:25 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2018 vbdesigns.de