HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > HILFE, RATSCHLÄGE, TIPPS > Kauftipps, Anlagenberatung > neue Deckenlautsprecher oder doch mehrere Subwoofer

Kauftipps, Anlagenberatung Wer hat eine gute Idee?

Thema: neue Deckenlautsprecher oder doch mehrere Subwoofer Auf Thema antworten
Ihr Benutzername: Klicken Sie hier, um sich anzumelden
Zufällige Frage
Titel:
  
Nachricht:
Beitragssymbole
Sie können aus der folgenden Liste ein Symbol für Ihre Nachricht auswählen:
 

Zusätzliche Einstellungen
Verschiedene Einstellungen

Übersicht (Neuester Beitrag zuerst)
22.10.2018 21:20
David
AW: neue Deckenlautsprecher oder doch mehrere Subwoofer

@FRECH
Ich will ja nicht den Obergescheiten oder gar den Prediger heraushängen lassen, aber seit fast Anbeginn rede ich dauernd davon, wie wichtig es einmal wäre, sich mit der gesamten Filterung auseinanderzusetzen und dazu eine ordentliche Skizze zu erstellen.

Du hast das von Anfang an immer so als Nebensache gesehen bzw. "kommt Zeit kommt Rat", aber noch einmal: das ist das Um und Auf jedes Mehrwegesystems. Hier entscheidet sich so gut wie alles und nicht ob man die Chassis von Hersteller A, B oder C verwendet. Und auch der/die Verstärker ist/sind recht nebensächlich im Vergleich dazu, denn der/das sind reine "Hilfsarbeiter" und nicht mehr.

Das heisst: die besten Chassis helfen nichts, wenn deren Zusammenschaltung nicht passt, umgekehrt kann man mit billigen Chassis Erstaunliches erreichen, wenn sie gut miteinander arbeiten und das geschieht in erster Linie mittels richtig konstruierter Frequenzweichen. Ob passiv oder aktiv, das ist vorerst egal. In deinem Fall gibt es beides, bzw. eine Kombination davon (halbaktives Sytstem).

Ganz wichtig: du solltest dich mit dem Hersteller Beyma in Verbindung setzen und fragen, ob es für den Koax den du kaufen möchtest, einen Schaltungsvorschlag gibt.
Hoffentlich!
Denn wenn nicht, kannst du nur die Schaltung nehmen, die ich für dich mittels Simulationsprogramm erstellt habe. Diese Frequenzweiche ist aber nur als Basis zu sehen, bei der die wichtigsten Parameter berücksichtigt werden. Besondere Linearität wird es da nicht geben. Aber die wird es bei deinem "Lautsprecher- und Schallzentren-Mischmasch" sowieso nie geben, du kannst letztlich nur versuchen, alles mit dem Equalizer so einzustellen, dass es für dich gehörmäßig passt.

Ist halt alles zusammen weit von dem entfernt, was möglich wäre.
Aber immer noch sage ich: OK, ist ja "nur" eine Disco- Spassanlage.
Da ist alles nicht so heikel, sonst würde ich dir nie raten es so zu machen.

Zitat:
Welche Filterbereiche wären denn ideal wenn man es einstellen könnte?
Zumindest ein weiterer zwischen 50 und 100Hz wäre gut.
Aber wie gesagt, es wird auch so gehen.

Was mir noch immer unklar ist: wie viele einzelne per EQ einstellbare Ausgänge hat deine Soundkarte? Du brauchst mindestens vier, denn ein Stereopaar brauchst du für die Decken-LS und ein Stereopaar für die Subwoofer.
Wobei (auch davon habe ich schon geredet) Stereo aus meiner Sicht unnötig ist, vor allem bei den Subwoofern.
Würdest du die Mono betreiben, könntest du mit einer Endstufe sowohl die beiden Subwoofer als auch zwei oder vier Deckenlautsprecher betreiben. Dazu müsstest du von einer der Crown-Endstufen den eingebauten DSP verwenden und dann brauchst du da auch deinen EQ nicht, außer eventuell für Klangkorrekturen.

Ich hoffe, du ahnst langsam, warum ich dauernd davon rede und wie wichtig das alles ist, denn ich fürchte, dass dir dieses bisherige Versäumnis noch ziemlich "auf den Kopf fallen wird".
Solange das alles unklar ist, ist auch ungeklärt, wieviele und welche Verstärker du benötigst.
22.10.2018 16:15
FRECH
AW: neue Deckenlautsprecher oder doch mehrere Subwoofer

Zitat:
Der Beyma beinhaltet keine Frequenzweiche, um die kommst du nicht umhin
Ok....wie komme ich -als Laie- zu der passende Frequenzweiche?

Ich habe schon Dr. google gefragt, aber da kam nichts verwertbares.

Zitat:
Der Equalizer (ich hab's befürchtet) hat nur zwei Filtereinsatzpunkte im Bassbereich
ok..ich werde mal anfragen, ob es da eine Weiterentwicklungsmöglichkeiten gibt.

Welche Filterbereiche wären denn ideal wenn man es einstellen könnte?

beste Grüße

PS: welche Verstärker würdest du in meinen Fall nehmen?
22.10.2018 15:48
David
AW: neue Deckenlautsprecher oder doch mehrere Subwoofer

Zitat:
Brauche ich dann noch eine passive Weiche überhaupt? also etwas zusätzliches als die Beymas schon haben?
Der Beyma beinhaltet keine Frequenzweiche, um die kommst du nicht umhin. Bei einem Koax-Chassis handelt es sich um zwei völlig getrennte Chassis, die aber auf einer Achse montiert sind. Da gibt es dann auch 2 Anschlusspaare, einmal Plus und Minus für den Tieftöner und einmal Plus und Minus für den Hochtöner.

Der Equalizer (ich hab's befürchtet) hat nur zwei Filtereinsatzpunkte im Bassbereich, 50Hz und 100Hz (falls man die 100 Hz Überhaupt noch dazurechnet). Ist leider nicht ideal. Ich will aber nicht sagen, dass das in diesem Fall (ist ja nicht HiFi) nicht funktionieren wird.

Für den ersten Versuch würde ich auf alle Fälle die 50Hz Schieber auf Null stellen und die 100Hz auf etwa 50. Alle anderen Schieber vorerst (!) voll aufschieben. Dann hast du maximale Aussiebung der tiefen Frequenzen.
22.10.2018 12:27
FRECH
AW: neue Deckenlautsprecher oder doch mehrere Subwoofer

kleiner Zwischenstand...

Das Drama...ähm die Herausforderung ist noch immer nicht übern Berg...

Der Weg wäre jetzt einen Beyma einzubauen (Die Beyma kommen heute ) und zu schauen, ob sie "besser" klingen, als die jetzt vorhandenen. Wenn ja nimmt die HIFI Fachfirma sie nach etlichen Diskussionen zurück.
(das bringt, aber nur etwas wenn ich um den Geldbetrag dann etwas besseres - also Bass oder "Tiefbass" wie das HIFI Unternehmen es betitelt- bekomme)
Das auch nicht sooo gut ist, denn dann beginne ich wieder bei fast Null und muss mich auch darum kümmern wie ich den Adapter zum Montieren von den Boxen an der Decke herbekomme.

Zitat:
Kann das deine Soundkarte? Du brauchst 2x2 Stereoausgänge die du (zumindest paarweise) getrennt filtern (equalizen) kannst. Ohne dem funktioniert das alles nicht!
hm...das habe ich noch nicht herausfinden können...

ich denke schon, da ich ja für jede "Zone" den Equalizer einstellen kann..

was meint ihr?

so schaut das aus.... http://music-server.net/help/Equalizer.html

Wenn es so wäre, hätte ich dann glaub ich meine "Einkaufsliste" beisammen und könnte schauen, wo ich hinkomme preismäßig.

Das wäre wirklich ein großer Schritt weiter. (bis auf die Verstärkerfragen?! )
Welche Verstärker würdet ihr nun für die Deckenboxen und die Subs nehmen?



Zitat:
Wie sieht denn das Bedienungsfenster dieses Equalizers aus?
Im Link findest du du das bedienungsfenster...leider weiß ich nicht was dahinter steckt...

http://music-server.net/help/Equalizer.html

Hoffe es reicht, dann wäre es einfach(er) oder? Brauche ich dann noch eine passive Weiche überhaupt? also etwas zusätzliches als die Beymas schon haben?

Wenn ja warum?

beste Grüße
09.10.2018 18:12
David
AW: neue Deckenlautsprecher oder doch mehrere Subwoofer

Zitat:
Die Frage ist ob ich die Frequenzen mit dem Equ. am Pc trennen kann.
Geht das?
Grundsätzlich ja. Du musst dazu für die Endstufen der Deckenlautsprecher alles unter ca. 90Hz "wegregeln".
Dann hast dann einen linken und einen rechten "gefilterten" Kanal zur Verfügung. Du schließt dann alle linken Kanäle aller Endstufen an diesem einen linken Signalausgang an und mit den rechten Kanälen machst du es ebenso.

Was die Subwoofer betrifft, musst du alles über ca. 90Hz wegfiltern. Mit einem der beiden Ausgänge gehst du auf einen der Subwoofer und mit dem zweiten machst du das Gleiche. Links und rechts ist da praktisch egal.

Kann das deine Soundkarte? Du brauchst 2x2 Stereoausgänge die du (zumindest paarweise) getrennt filtern (equalizen) kannst. Ohne dem funktioniert das alles nicht!

In den Deckenlautsprechern muss es selbstverständlich die passiven Frequenzweichen geben. Hier gibt es momentan nur die von mir gezeigte Grundschaltung. Sie beinhaltet keine eventuell notwendigen Entzerrungen.
Besser wäre es, könnte man vom Chassis-Hersteller oder sonst wo her eine Schaltung bekommen, die alles Notwendige berücksichtigt.

Am Ende hast du dann folgende Möglichkeiten:

1.) Du kannst die Lautstärke der Subwoofer völlig unabhängig vom Rest einstellen.

2.) Du kannst die Lautstärke der Deckenlautsprecher in den drei zu beschallenden Bereichen ebenso völlig unabhängig voneinander einstellen, sogar li/re unterschiedlich (was kaum Sinn macht).

3.) Du kannst (und das stellt sogar das Antimode infrage) durch die Equalizer sogar bis zu einem gewissen Grad Entzerrungen vornehmen. Das ist allerdings ohne dass man misst (für's "Gröbste" würde vielleicht sogar ein akustisches Messgerät genügen) kein einfaches Unterfangen. Die Frage ist auch, wieviele Frequenzpunkte der Equalizer im TT-Bereich zu bieten hat, denn im Normalfall sind das zu wenig.

Wie sieht denn das Bedienungsfenster dieses Equalizers aus?

Über diese ganze "Filterei" solltest du dir Gedanken machen und dir im Klaren sein wie das alles passiert und funktioniert, denn das ist das Um und Auf in dieser (genau genommen in jeder) Anlage!
09.10.2018 13:11
FRECH
AW: neue Deckenlautsprecher oder doch mehrere Subwoofer

Zitat:
Weisst du schon, ob du Stereo willst oder ob dir Mono reicht? Das ändert nämlich viel.
Zitat:
Gefolgt von Stereo mit abwechselnder L / R Beaufschlagung
Ich habe mich für stereo entschlossen.

Zitat:
Wie schon vorgeschlagen, musst du dir eine Skizze machen, wie du alles zusammenschalten willst.
Ich hoffe man kennt sich aus...
https://www.bilder-upload.eu/bild-c7...79797.png.html

Die Frage ist ob ich die Frequenzen mit dem Equ. am Pc trennen kann.
Geht das?

Es gibt 3 Bereiche:

1. Küche (2 Lautsprecher)

2. Wohnzimmer (4 Lautsprecher)

3. Terrasse (2 Lautsprecher)

Jedoch 5 Zonen (3 Zonen wie oben plus die Folgenden):

Die 4. Zone wäre ganzes Wohnzimmer (Küche plus Wohnzimmer)

5. Zone: Alles spielt

Die beiden Subs spielen bei jeder Zone.

beste Grüße
08.10.2018 17:14
Dezibel
AW: neue Deckenlautsprecher oder doch mehrere Subwoofer

Ich war eine Zeit lang Chef (plus Beleuchter, Tonregisseur, Künstler-/VIP-Betreuer, etc.) über einen Mehrzwecksaal mit einem bestuhlten Fassungsvermögen von max. 280 Personen (mit behördlicher Abnahme). Die technische Einrichtung wurde von mir gestaltet und Großteils geplant und gebaut (samt Rohrverlegung und Kabelzug - so ist das bei schmalen Budgets). Schwerpunkte waren Kleinkunst (Kabarett, Musik in kleinerer Besetzung quer durch, Vernissagen mit Unterhaltungsprogramm, Podiumsdiskussionen, Diavorträge, Filmaufführungen, Fortbildungsveranstaltungen/Seminare usw.) Die Saalausstattung bestand neben einer umfangreichen Lichtinstallation aus einer ausgeklügelten Audioausstattung. Neben der monauralen Deckenbeschallung gab es auch einige einzeln ansteuerbare LS-Installationen die für Stereo oder Mehrkanal Wiedergabe verwendbar waren. Beim Publikum kam am Besten die Mehrkanal Audio Wiedergabe mit monauraler Decken Kommentar Beschallung an. Gefolgt von Stereo mit abwechselnder L / R Beaufschlagung und monauraler (unauffälliger) Unterstützung durch die Decken LS. Rein monaurale Musikbeschallung von der Decke kam nicht gut weg - es war als ob jemand von oben an den Kopfhaaren zieht … so meine langjährige Erfahrung. ….

LG, dB
08.10.2018 16:18
David
AW: neue Deckenlautsprecher oder doch mehrere Subwoofer

Weisst du schon, ob du Stereo willst oder ob dir Mono reicht? Das ändert nämlich viel.

Zitat:
ja das möchte ich natürlich seperat einstellen können.. super mitgedacht
In Stereo wären das gleich einmal 3 Endstufen nur für die Satelliten.
Dazu käme dann noch eine weitere nur für die Subwoofer.

Zitat:
Was wäre dann in meinem Fall die vorgeschlagene Lösung?
Wie schon vorgeschlagen, musst du dir eine Skizze machen, wie du alles zusammenschalten willst.

Zitat:
Ja, die Frage wäre nun wieviel die Auflösung sein muss, damit sie ausreichend ist?!
Diese Frage wird sich erübrigen, weil ich bisher in der Bedienungsanleitung noch nichts gesehen habe, das darauf hindeutet, dass man EQ-Filter setzen kann.

Allerdings wird das ja im Bassbereich hoffentlich das Anti-Mode machen und somit erübrigt sich das ohnehin. Im MT-HT-Bereich wird eine Korrektur wahrscheinlich nicht notwendig werden, wenn man einen erprobten Schaltplan für die Frequenzweiche bekommt.

Alles das sind noch offene Fragen.
08.10.2018 13:59
FRECH
AW: neue Deckenlautsprecher oder doch mehrere Subwoofer

Zitat:
Allerdings hast du dann immer die gleiche Lautstärke auf der Terrasse und in der Küche
ja das möchte ich natürlich seperat einstellen können.. super mitgedacht

Zitat:
Man kann - falls ich es richtig verstanden habe -, nur einmal eine Trennfrequenz wählen und nicht für jeden Kanal getrennt eine Konfiguration erstellen, denn dann müsste es ja pro Kanal einen DSPs geben und das ist anscheinend nicht der Fall.
Was wäre dann in meinem Fall die vorgeschlagene Lösung?

Zitat:
Subwoofer Filter/DSPs mit ausreichender Auflösung zwecks Entzerrung
Ja, die Frage wäre nun wieviel die Auflösung sein muss, damit sie ausreichend ist?!
05.10.2018 17:20
David
AW: neue Deckenlautsprecher oder doch mehrere Subwoofer

Habe mit das mit dem DSP in der Crown-Endstufe angesehen, scheint perfekt zu sein aber nur dann, wenn man ein zweiwegiges System ansteuern will und das ist im konkreten Fall so nicht möglich, denn ein Verstärker soll nur die beiden Subwoofer betreiben und die anderen zwei oder drei nur die Satelliten.
Man kann - falls ich es richtig verstanden habe -, nur einmal eine Trennfrequenz wählen und nicht für jeden Kanal getrennt eine Konfiguration erstellen, denn dann müsste es ja pro Kanal einen DSPs geben und das ist anscheinend nicht der Fall.

https://3e7777c294b9bcaa5486-bc95634...n_original.pdf

05.10.2018 15:59
Dezibel
AW: neue Deckenlautsprecher oder doch mehrere Subwoofer

Wenn in den Verstärkern für die Subwoofer Filter/DSPs mit ausreichender Auflösung zwecks Entzerrung vorhanden sind kann man die seriellen Kondensatoren (1.000 µF) weg lassen.

LG, dB
05.10.2018 14:41
David
AW: neue Deckenlautsprecher oder doch mehrere Subwoofer

Zitat:
Oder wäre es auch möglich, wenn ich einen Verstärker für die beiden Boxen auf der Terrasse nehme und für die beiden in der Küche und den zweiten Verstärker für die vier im Wohnzimmer.

Könnte das gehen?
Ja, klar, ist alles eine Frage der Verkabelung und der Zusammenschaltung.
Allerdings hast du dann immer die gleiche Lautstärke auf der Terrasse und in der Küche. Wenn dich das nicht stört, sparst du einen Verstärker.
Für die Subwoofer brauchst du sowieso einen eigenen.
05.10.2018 13:31
FRECH
AW: neue Deckenlautsprecher oder doch mehrere Subwoofer

Zitat:
OK, das ist zumindest einmal eine Möglichkeit für den Beginn.
Sollte das aber mit den Crown-Endstufen per DSP gehen, würde ich diesen Weg bevorzugen.
Ja, das würde ich auch lieber machen, falls du meinst dass es wirklich geht.

Dh. in meinem Fall würde ich jetzt für die Deckenlautsprecher 3 Crown (einer für die beiden Boxen auf der Terrasse, einer für die beiden Boxen in der Küche und einen für die vier im Wohnzimmer) benötigen, richtig?

Oder wäre es auch möglich, wenn ich einen Verstärker für die beiden Boxen auf der Terrasse nehme und für die beiden in der Küche und den zweiten Verstärker für die vier im Wohnzimmer.

Könnte das gehen?
05.10.2018 12:10
David
AW: neue Deckenlautsprecher oder doch mehrere Subwoofer

Zitat:
Je Ausgabe kann ich eigene Equalizer Einstellungen vergeben.

Dh. ich könnte den Verstärker Deckenboxen alle Frequenzen unter 90Hz abdrehen und beim Verstärker des Subs umgekehrt.
OK, das ist zumindest einmal eine Möglichkeit für den Beginn.
Sollte das aber mit den Crown-Endstufen per DSP gehen, würde ich diesen Weg bevorzugen.
05.10.2018 11:03
FRECH
AW: neue Deckenlautsprecher oder doch mehrere Subwoofer

Zitat:
Bitte verstehen: deine Deckenlautsprecher sollten/müssen "hochpegelfähige Tiefmittel/Hochtöner" sein und keine Vollbereichslautsprecher!!! Denn in dem Moment wo sie auch Bass wiedergeben (sollen), ist es vorbei mit hoher Pegelabgabe.
ja hab ich verstanden.

Zitat:
Ich halte es für wichtig, wenn du dir eine Skizze erstellst, die genau aufzeigt wie alles zusammengeschaltet werden soll. Nicht die Lautsprecher im Detail, sondern sämtliche Komponenten und deren Verkabelung, von der Quelle an beginnend. Dann siehst du klar und wirst auch die richtigen Teile bestellen.
Werde ich machen.

Zitat:
wie du mit den Verstärkern die Frequenzen aufteilst und wie du die verschiedenen Gruppen in der Lautstärke regelst/regeln möchtest. Das ist momentan das Wichtigste!
Ich hätte da vlt eine komfortable Möglichkeit:

Das Signal kommt von einem Musikserver. Dort geht das Signal dann über eine externe USB Soundkarte auf die einzelnen Verstärker.

Je Ausgabe kann ich eigene Equalizer Einstellungen vergeben.

Dh. ich könnte den Verstärker Deckenboxen alle Frequenzen unter 90Hz abdrehen und beim Verstärker des Subs umgekehrt.

Was ich noch abklären muss, ist ob ich die Lautstärke der beiden Ausgänge (digital) koppeln kann.

Bitte um dein (eure) Bewertung.
Dieses Thema enthält mehr als 15 Antworten. Klicken Sie hier, um das ganze Thema zu lesen.

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:45 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2018 vbdesigns.de