HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > PLAUDERECKE > Themen des Alltags > Fotografieren: Tipps und Erfahrungen

Themen des Alltags Bitte nicht zuviel davon!

Thema: Fotografieren: Tipps und Erfahrungen Auf Thema antworten
Ihr Benutzername: Klicken Sie hier, um sich anzumelden
Zufällige Frage
Titel:
  
Nachricht:
Beitragssymbole
Sie können aus der folgenden Liste ein Symbol für Ihre Nachricht auswählen:
 

Zusätzliche Einstellungen
Verschiedene Einstellungen

Übersicht (Neuester Beitrag zuerst)
04.09.2018 15:29
Atmos
AW: Fotografieren: Tipps und Erfahrungen

https://www.calsky.com/cs.cgi?obs=40...oubletransits=

Berechnungen zum Flug der ISS mit dem Mond als Hintergrund

Das Filmchen mit der P900 ein Fake?
22.08.2018 23:33
longueval
AW: Fotografieren: Tipps und Erfahrungen

fürs extrastarke jagdglas hab ich sowas

https://www.amazon.de/Berlebach-3226.../dp/B01N43LAC9

da zittert dann nix mehr, aber nachführen kannst vergessen.

sowas könnte man sich durchaus auch selber basteln, zb fürs einbeinstativ.

ich hab einen "klammeraffen" mit fotogewinde, den ich an den jagdstock montiere, der mir übrigens auch als gewehrauflage bei drückjagden dient.

meiner ist eigenbau, aber um das funktionsprinzip zu klären

https://www.berlebach.de/?bereich=details&id=539
22.08.2018 22:05
JoachimA
AW: Fotografieren: Tipps und Erfahrungen

Gute Idee Dezibel, könnte ich mal versuchen, das Rohr stehen zu lassen und warten bis das Ding durchs Fadenkreuz des Suchers läuft. Mit der standart motorischen Nachführung ist jedenfalls nix zu machen, ist a zu langsam und b müßte ich über 2 Achsen nachführen, Deklination und Rektaszension, bekommt man ohne Computersteuerung nicht koordiniert, ginge ohne wirklich nur von Hand mit viel Geruckel oder einer speziellen azimutalen Nachführung mit enstprechender Motorisierung. Allerdings müßte ich schauen wieviel Bilder dabei rauskommen und ob das fürs Stacken reicht, meine Webcam schafft nur 30 Bilder Sek. - Ich schätze man bräuchte mindestens um die 100 Einzelbilder.

Gruß,
Joachim

@Mrwarpi o, danke für den Link, gesehen habe ich das ja schon mal, deshalb wurmt es mich ja ein bisschen
22.08.2018 21:53
Dezibel
AW: Fotografieren: Tipps und Erfahrungen

Mit freiem Auge habe ich die ISS schon beobachtet - mit meinem x24 Fernglas einmal kurz eingefangen. Das ist zu zittrig, man erkennt nicht einmal grobe Details und in nullkommanix ist der Spuk vorbei. Mit einem Tele fotografieren ? Ich wüsste nicht wie. Ich könnte mir vorstellen ein astronomisches Fernrohr auf die zu erwartenden Bahn Koordinaten auszurichten und ein Video zu machen - und hoffen das das Teil dann darauf zu sehen ist. ….

LG, dB
22.08.2018 21:51
Mrwarpi o
AW: Fotografieren: Tipps und Erfahrungen

Zitat:
Zitat von JoachimA Beitrag anzeigen
Hat von euch schon mal jemand versucht die ISS (internationale Raumstation) abzulichten? - Also ich habs bisher nicht gepackt, die ist einfach zu schnell für mein Teleskop oder ich bin zu langsam. Ohne Filmen läuft da sowieso nichts, weil man hinterher stacken muß, um brauchbare Ergebnisse zu erhalten. Es haben schon welche hinbekommen, aber ich frage mich wie die das geschafft haben. Immerhin rast das Ding alle 90 Minuten mit einer enormen Winkelgeschwindigkeit förmlich über einen weg und bei 1 Meter Brennweite ist das ein Ritt auf der Rasierklinge, die ruckelfei in die Bildmitte zu bekommen.

Gruß,
Joachim
Hier noch mal der Link : https://www.youtube.com/watch?v=pDIPZFqfGGo

Das kosmische Schauspiel möge beginnen ....
22.08.2018 21:42
JoachimA
AW: Fotografieren: Tipps und Erfahrungen

Hat von euch schon mal jemand versucht die ISS (internationale Raumstation) abzulichten? - Also ich habs bisher nicht gepackt, die ist einfach zu schnell für mein Teleskop oder ich bin zu langsam. Ohne Filmen läuft da sowieso nichts, weil man hinterher stacken muß, um brauchbare Ergebnisse zu erhalten. Es haben schon welche hinbekommen, aber ich frage mich wie die das geschafft haben. Immerhin rast das Ding alle 90 Minuten mit einer enormen Winkelgeschwindigkeit förmlich über einen weg und bei 1 Meter Brennweite ist das ein Ritt auf der Rasierklinge, die ruckelfei in die Bildmitte zu bekommen.

Gruß,
Joachim
21.08.2018 22:45
Mrwarpi o
AW: Fotografieren: Tipps und Erfahrungen

Zitat:
Zitat von Atmos Beitrag anzeigen
...wie wäre es dann mit der Wetterfahne von eines Kirchturms?

Karl Breh hat mal bei einem Test eines Teles eine Kirche bildfüllend fotografiert. Ein vergrößerter Ausschnitt der Wetterfahne zeigte dann die Jahreszahl.

Da kommt so ein Four/Third-Chip sicher nicht mit.
Das kann ich bei Gelegenheit mal machen ....
21.08.2018 22:38
Atmos
AW: Fotografieren: Tipps und Erfahrungen

...wie wäre es dann mit der Wetterfahne von eines Kirchturms?

Karl Breh hat mal bei einem Test eines Teles eine Kirche bildfüllend fotografiert. Ein vergrößerter Ausschnitt der Wetterfahne zeigte dann die Jahreszahl.

Da kommt so ein Four/Third-Chip sicher nicht mit.
21.08.2018 21:10
Mrwarpi o
AW: Fotografieren: Tipps und Erfahrungen

Zitat:
Zitat von Atmos Beitrag anzeigen
@ Mrwarpi o, könntest du mal z. B. Eine Hummel aus der grösstmöglichen Distanz formatfüllend fotografieren?
Was mich reizt ist die Aussage, dass Objekte abgebildet werden, die das Auge auf die Entfernung nicht sieht.
Irgendwie finde ich in der Dortmunder Innenstadt keine Hummeln....
21.08.2018 21:07
Mrwarpi o
AW: Fotografieren: Tipps und Erfahrungen

Zitat:
Zitat von Dezibel Beitrag anzeigen
Die P900 hat einen Schwachpunkt - das Stativgewinde ist wegen der geringen Auflagefläche und der argen Kopflastigkeit stark überfordert. Da nützt u.U. das beste Stativ nix. …
https://forum.nikonrumors.com/discus...ar-tripod-area

LG, dB
Sieht eher aus als hätte jemand Biegeversuche gemacht ....
21.08.2018 11:48
Atmos
AW: Fotografieren: Tipps und Erfahrungen

@ Mrwarpi o, könntest du mal z. B. Eine Hummel aus der grösstmöglichen Distanz formatfüllend fotografieren?
Was mich reizt ist die Aussage, dass Objekte abgebildet werden, die das Auge auf die Entfernung nicht sieht.
21.08.2018 10:40
JoachimA
AW: Fotografieren: Tipps und Erfahrungen

Zitat:
Zitat von Mrwarpi o Beitrag anzeigen
Ein Mondprogramm ist mir bei der Nikon P 900 nicht bekannt ...


Die Daten :

ISO 3200

Blende F/6.5

Belichtungszeit 1/800 Sek.

Brennweite 714 mm

Dazu Stativ und Fernauslöser. Und jede Menge Geduld .....

Die Weichzeichnung entsteht durch die Erdatmosphäre
Für die Brennweite sind die Aufnahmen schon ganz gut, das lässt sich durch "Stacken" von Aufnahmen noch gewaltig steigern. Da gibt es mehrere Möglichkeiten, man kann so 30 oder 40 Einzelaufnahmen machen oder aber man filmt gleich ein AVI mit 100-200 Aufnahmen. Der ersteren Methode würde ich bei einer Digitalkamera den Vorzug geben, weil die Bilder im Fotomodus wahrscheinlich höher aufgelöst sind, als wenn man mit der Kamera filmt.

Beim anschliessenden Stacking (Registax, Autostakkert o. ä.) und dem Schärfen mit Waveletfiltern treten beim Summenbild in der Regel Details zu Tage, die eine einzelne Aufnahme wegen der Luftunruhe nicht hergegeben hätte. Hauptzweck des Stackens ist eine Rauschreduzierung bei gleichzeitiger Schärfung und Verstärkung von Details. Man wird also auch bei Objekten wie dem Mond ein noch besseres Ergebnis erzielen, als mit einer einzelnen Aufnahme, da man mit der Stackingsoftware nur die wirklich guten Einzelaufnahmen aufsummieren lässt und die durch Seeingeinflüssen der Athmosphäre unscharfen oder verwischten Bilder nicht zum tragen kommen. Man schaltet quasi schlechte athmospärische Bedingungen damit bis zu einem gewissen Grade aus. Zaubern kann die Software jedoch nicht und bei einem durch Schleier verhangenen Mond oder Planet z. B. kann sie auch keine Details hervorzaubern, die bei der Aufnahme nicht sichtbar waren. Man muß sich also ein wenig in die Materie des Stackens einarbeiten, aber die Ergebnisse die man mit der Technik erreichen kann sind es allemal wert und man wird überrascht sein, wieviel mehr damit möglich ist. Bei Planetenaufnahmen geht ohnehin kein Weg am "Stacken" vorbei. Hier mal anhand des Planeten Jupiter, ein Einzelbild von der Cam sah noch entsprechend schlecht aus, dann ein Summenbild durch Stacken von 280 Aufnahmen entstanden, Das Bildrauschen ist schon enorm reduziert und Details treten wesentlich deutlicher hervor. Im Anschluss das geschärfte und geglättete Endresultat:







Nun sind zwar Mondbilder wegen der viel größeren Helligkeit nicht ganz so verrauscht, aber analog kann man auch bei solchen Bildern eine Qualitätssteigerung erwarten. Viel Spaß bei weiteren Aufnahmen.

Gruß,
Joachim
21.08.2018 01:47
Atmos
AW: Fotografieren: Tipps und Erfahrungen

http://www.novoflex.de/de/produkte/s...einstativ.html
20.08.2018 23:06
Dezibel
AW: Fotografieren: Tipps und Erfahrungen

Die P900 hat einen Schwachpunkt - das Stativgewinde ist wegen der geringen Auflagefläche und der argen Kopflastigkeit stark überfordert. Da nützt u.U. das beste Stativ nix. …
https://forum.nikonrumors.com/discus...ar-tripod-area

LG, dB
20.08.2018 22:53
Mrwarpi o
AW: Fotografieren: Tipps und Erfahrungen

Zitat:
Zitat von Dezibel Beitrag anzeigen
Für die langen Brennweiten habe ich dieses Stativ mit Schwenkkopf ...
https://www.manfrotto-shop.de/Shop/A...4HD536K/126565
https://www.manfrotto-shop.de/Shop/A...oneiger/126778
… das ist zwar eigentlich ein Videokopf aber dieser ermöglicht eine sehr genaue, ruck- und spannungsfreie, und 100% ausbalancierte Nachführung. Die Standfestigkeit ist außerordentlich - überhaupt wenn man es nicht ganz ausfährt. Ist natürlich nicht geeignet als Wanderbegleiter weil zu schwer. ….

LG, dB
Ebenfalls THX für den Tipp ....
Dieses Thema enthält mehr als 15 Antworten. Klicken Sie hier, um das ganze Thema zu lesen.

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:59 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2018 vbdesigns.de