HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > PLAUDERECKE > Themen des Alltags > Krafttrainung und dabei analoge Schallplatten hören

Themen des Alltags Bitte nicht zuviel davon!

Thema: Krafttrainung und dabei analoge Schallplatten hören Auf Thema antworten
Ihr Benutzername: Klicken Sie hier, um sich anzumelden
Zufällige Frage
Titel:
  
Nachricht:
Beitragssymbole
Sie können aus der folgenden Liste ein Symbol für Ihre Nachricht auswählen:
 

Zusätzliche Einstellungen
Verschiedene Einstellungen

Übersicht (Neuester Beitrag zuerst)
09.09.2018 21:50
Audiokarl
AW: Krafttrainung und dabei analoge Schallplatten hören

Echt, zeig
09.09.2018 18:11
debonoo
AW: Krafttrainung und dabei analoge Schallplatten hören

Die Anlage ist Top...

aber dieser analoge Körper...

schaut aus wie meiner, muß dasselbe Modell sein....


09.09.2018 17:19
Audiokarl
AW: Krafttrainung und dabei analoge Schallplatten hören

Krafttraining und dabei digital.........



09.09.2018 13:47
longueval
AW: Krafttrainung und dabei analoge Schallplatten hören

zu unterscheiden ist normaler kopfschmerz und migräne

migräne treibt dich zum wahnsinn und ist ohne tabletten eine richtige qual. es gibt aber auch mittelinduzierten kopfschmerz. das ist dann ein teufelskreis, der, wenn der teufelskreis nicht unterbrochen wird, in nierenversagen münden kann.

andererseits
es gibt bei den nerven ein sogenanntes "schmerzgedächtnis", soll heißen, die nerven spielen dir schmerz, wenn die ursache schon nicht mehr vorhanden ist. wenn man da nicht rechtzeitig mit schmerzmittel und vitB complex angeht, kann man sich chronische schmerzzustände aufreißen. das gilt besonders für den formenkreis "nervenentzündung".

in summe gilt, vorsicht ist geboten
ohne hirn is laff.
09.09.2018 13:38
David
AW: Krafttrainung und dabei analoge Schallplatten hören

@longueval schrieb:
Zitat:
ferndiagnosis

du hast eine latente leichte gastritis und eine säureüberproduktion.
Keine Ahnung, vielleicht ist es so. Ich habe aber sonst nie ein Problem, nur wenn ich halt zu viel fresse. Vollkornbrot habe ich nie gut vertragen, obwohl es mir schmeckt. Aber wie gesagt, in Maßen geht alles, es darf nur nicht zu viel sein. Da ich aber ohnehin sehr schnell satt bin, ebenfalls kein Problem.

Zitat:
besorg dir in der apotheke einen magen/darm beruhigungstee (mischung). nicht bei bedarf trinken, sondern regelmäßig, die meisten mischungen schmecken sogar gut, weil minze dabei ist.
Werde mich erkundigen danke für den Tipp.
Keinesfalls will ich was zu mir nehmen, das unnatürlich ist, schon gar keine Medikamente.

------------------

Eine unserer Nachbarinnen liegt gerade im Sterben. Sie hat ihr Leben lang Pulver eingeworfen und deren Nebenwirkungen wieder versucht mit Pulver zu kompensieren. Alles das wäre gar nicht notwendig gewesen, aber sie war eine Hysterikerin, die bei der kleinsten Kleinigkeit gleich was geschluckt hat. Das wurde dann immer mehr, sie kam in einen Teufelskreis und jetzt scheint der ganze Organismus das nicht mehr auszuhalten, das Ende naht.
Wieder so ein typischer Fall von selbst Schuld.
Ob Alkohol, Tabak, sonstige Drogen, Tablettenkonsum oder ungesunde Ernährung sowie Übergewicht......der Körper verzeiht nichts, da brauchen wir uns nichts vorzumachen.

Meine Schwester ist übrigens auch an Tablettensucht gestorben. Bevor sie mit diesem Mist begonnen hat, war sie kerngesund. Begonnen hat alles mit Kopfwehtabletten, laufend wurde es dann immer mehr.
09.09.2018 13:19
ruedi01
AW: Krafttrainung und dabei analoge Schallplatten hören

Ich kann nicht mehr essen als mit Gewalt reingeht...irgendwie ging früher mehr.

Gruß

RD
09.09.2018 13:09
longueval
AW: Krafttrainung und dabei analoge Schallplatten hören

ferndiagnosis

du hast eine latente leichte gastritis und eine säureüberproduktion.
besorg dir in der apotheke einen magen/darm beruhigungstee (mischung). nicht bei bedarf trinken, sondern regelmäßig, die meisten mischungen schmecken sogar gut, weil minze dabei ist.

unbedingt halte dich von aspirin und schmerzmitteln fern, die brennen dir löcher in die magenschleimhaut.

KEINE basischen magensaftneutralisierer! die haben einen reboundeffekt, weil nach der ersten wirkung noch mehr säure gebildet wird.

klugscheißermodus aus.
09.09.2018 11:29
David
AW: Krafttrainung und dabei analoge Schallplatten hören

Zitat:
Ich habe einen Verwandten, der ist fast 80 alt und der geht seit gut 45 Jahren zwei mal wöchentlich in die Muckibude.
So ein Durchhaltevermögen ist sensationell. Ich kenne nur das Gegenteil davon. Die Leute nehmen sich das vor, zahlen womöglich noch einen Jahresbeitrag, dann gehen sie ein paar Mal hin und das war's.
Das Schlimmste ist, wenn man - genau genommen grundlos - inkonsequent ist, wenn man also nur einmal keine Lust hat oder weil es regnet, oder.....
"Reisst" das einmal ein, ist es vorbei.

Ich habe in den 2 Jahren vielleicht 10 Trainings ausgelassen, aber das aus wirklich gutem Grund (grippaler Infekt, extrem schwere Gartenarbeit).
Ansonsten lasse ich mir gegenüber keine Ausrede gelten.

Ebenso habe ich in den 2 Jahren fast nie übermäßig gefressen und selbst wenn einmal etwas zu viel, so habe ich das danach so sehr bereut (Sodbrennen, Stein im Bauch, katastrophale Nacht fast ohne Schlaf), dass es mir wieder auf lange Zeit eine Lehre war.
09.09.2018 11:15
Dezibel
AW: Krafttrainung und dabei analoge Schallplatten hören

Ich habe einen Verwandten, der ist fast 80 alt und der geht seit gut 45 Jahren zwei mal wöchentlich in die Muckibude. Dazu ist er noch ein sehr gepflegter und modischer Typ. Da er am Wasser wohnt geht er auch viel schwimmen. Geht er am Ufer entlang sehen ihm sogar die jungen Mädels nach - die meisten 50er sehen älter aus. Dabei ist er nicht überproportioniert sondern ziemlich ähnlich der Marmor-Statuen griechischer Diskuswerfer der Antike. …. also mach' weiter solange es Dir gut tut. ….

LG, dB
09.09.2018 10:33
David
AW: Krafttrainung und dabei analoge Schallplatten hören

Fast auf den Tag genau sind es jetzt 2 Jahre, dass ich regelmäßiges Krafttraining mache. Anfangs jeden Tag, nach ca. 3 Monaten habe ich dann auf jeden zweiten Tag geändert, weil fast überall geschrieben steht, dass ein Tag Regeneration dazwischen wichtig ist.

Das Trainingsprogramm habe ich immer wieder korrigiert und/oder neu angepasst. Aktuell sind es 18 verschiedene Übungen. Wichtig war mir immer, möglichst alle Muskeln gleichmäßig zu belasten (ausgeglichene Zug- und Druckübungen). Zum Glück kenne ich mich anatomisch gut aus, das hilft mir sehr.

Die Temperatur in meinem Keller ist recht tief, im Winter geht sie kaum über 15 Grad und im Sommer, wenn es draußen lange Zeit sehr heiss ist, klettert sie auf ca. 20 Grad, was mir schon zu viel ist. Da merke ich dann deutlich, dass meine Leistungsfähigkeit nachlässt.

Mein Körpergewicht hat sich jetzt endgültig eingependelt. Mein Körperfettanteil ist nicht hoch, der "Speckgürtel" in der Körpermitte ist mehr oder weniger weg, wenn ich (was leicht ginge) noch mehr reduziere, sehe ich auch im Gesicht recht hager aus. Das war schon so, da haben mich Leute die mich gut kennen gefragt, ob es mir schlecht geht oder ob ich krank bin.

Ebenso haben sich die "Gewichte" (tatsächlich sind es Widerstände durch Hydraulikzylinder) mit denen ich die verschiedenen Übungen mache, eingependelt.

Ich habe die Wahl zwischen etwas weniger Widerstand, dafür mehr Wiederholungen und umgekehrt. Im Schnitt mache ich 20-25 Wiederholungen, die letzten meist schon unter sehr hoher Anstrengung. Die Tagesverfassung entscheidet über die letzten 5 Wiederholungen und die schwankt recht stark.

Ich sage's ganz ehrlich, ich kann dieses Training nicht leiden. Es ist sehr anstrengend und es dauert recht lange. Unter eineinhalb Stunden schaffe ich es kaum.

Aber!

Mir geht es dadurch einfach so gut, dass ich diese Strapazen auf mich nehme. Vorher war ich jedenfalls schlechter drauf, immer hat mir irgendwo was weh getan und ich war unzufrieden mit "meinem Baucherl". Jetzt habe ich wieder einen V-förmigen Oberkörper, durchaus kräftige Arme, gut sichtbare Brustmuskeln und volle Schultern. Meine Fitness scheint auch sehr gut zu sein für mein Alter. Unsere 65 Stufen zum Haus kann ich rauflaufen, ohne dass ich oben besonders keuche.

Völlig klar, dass ich weitermache so lange es irgendwie geht.

Und ja, die alte Musik die ich dabei höre, gefällt mir nach wie vor sehr gut.
30.07.2018 11:24
David
AW: Krafttrainung und dabei analoge Schallplatten hören

Um auch hier wieder mal was zu schrieben und weil ich im Moment gerade wieder "mittendrin" bin.....

Ich habe kontinuierlich weiter gemacht. Bis auf ganz wenige Ausnahmen trainiere ich nach wie vor jeden zweiten Tag. Das Trainings-Programm habe ich minimal abgeändert (Bizeps-Curls kamen dazu, eine andere Übung habe ich gecancelt), um Zug- und Druck-Übungen noch ausgeglichener zu machen.

Die Widerstände (Gewichte) habe ich unverändert gelassen, bei meinem Körpergewicht ist nicht mehr drinnen, meine Muskelmasse wird einfach nicht "mehr".

Etwas steigern konnte ich nur dort oder da die Zahl der Wiederholungen.
Bei Übungen mit sehr hohen Widerständen mache ich 15+5 (Pause dazwischen nur wenige Sekunden), bei den meisten Übungen komme ich auf 20 Wiederholungen in Einem durch und bei manchen Übungen schaffe ich 25 Wiederholungen am Stück. Bei diesen könnte ich den Widerstand theoretisch erhöhen, aber es gibt schlechtere Tage, da bin ich froh, die 20 zu schaffen.

Damit bin ich sehr zufrieden.

Die Sache strengt mich sehr an, aber danach habe ich das Gefühl etwas ganz Wichtiges für meinen Körper und meine Gesundheit getan zu haben. Mir geht es in jeder Hinsicht gut, nichts tut mir weh oder quält mich sonst wie.

Und ja, es gibt bessere und schlechtere Tage beim Trainieren. Schon bei der ersten Übung merke ich, wie es mir geht. Das ändert sich dann auch nicht mehr, wobei das schon auch eine "Kopfsache" ist.
Fest steht, dass es dazu keine für mich erkennbaren Parallelen gibt. Ob ich die Nacht zuvor viel/wenig oder gut/nicht gut geschlafen habe oder was ich zuvor gegessen habe, das hat damit nichts zu tun. Es ist eine Tagesverfassung, die laufend schwankt.

Grundsätzlich fühle ich mich im Sommer schlechter als im Winter. Das Training fällt mir bei tiefen Temperaturen viel leichter als bei hohen. Zur Zeit hat es 20 Grad in meinem Keller und das ist um mindestens 5 Grad zu viel.

Im September sind es 2 Jahre dass ich das durchziehe.
18.03.2018 12:14
David
AW: Krafttrainung und dabei analoge Schallplatten hören

Ganz langsam komme ich wieder zur alten Performance, aber (noch immer) 3 Kilo weniger Körpergewicht sind nicht vom Tisch zu wischen, da fehlt es noch immer dort und da an Muskelmasse. Ich verwende zwar wieder die Widerstände wie früher, schaffe aber nicht immer durchgehend 20 Wiederholungen, sondern muss ab und zu bei 15 kurz pausieren (da geht es um vielleicht 15 Sekunden), um die restlichen 5 "durchzudrücken". Als "Strafe" hänge ich dann auch meist noch 2 weitere Wiederholungen an.

Erfreulich ist, dass mein Ruhepuls deutlich zurückgegangen ist seitdem ich trainiere.
26.02.2018 11:41
debonoo
AW: Krafttrainung und dabei analoge Schallplatten hören

Zitat:
Zitat von David Beitrag anzeigen

Bitte ab jetzt wieder halbwegs beim Thema bleiben.

@ David..



es wäre für den Thread "Raubbau an der Natur" - passend...
26.02.2018 11:40
debonoo
AW: Krafttrainung und dabei analoge Schallplatten hören

@ Dipol...

26.02.2018 11:40
David
AW: Krafttrainung und dabei analoge Schallplatten hören

Schon meine letzten Beiträge waren nicht gut passend, ich wollte aber deshalb keinen neuen Thread eröffnen.

Bitte ab jetzt wieder halbwegs beim Thema bleiben.

Dieses Thema enthält mehr als 15 Antworten. Klicken Sie hier, um das ganze Thema zu lesen.

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:19 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2018 vbdesigns.de