PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "Best of" ist uncool !


zatopek
18.11.2010, 16:00
Hier (http://www.hififorum.at/forum/showthread.php?t=5571) wurden ja so ein paar provokante Meinung geäußert, wie Best of - Alben seien total uncool und völlig abzulehnen.

Nun, ich habe mal meine Sammlung durchforstet und etliche CDs gefunden, die dieser Kategorie entsprechen, darunter solche von Chris Rea, Van Halen, George Michael, Freddy Mercury, Joe Cocker - mehrere - Sting, Isaac Hayes, Tony Joe White, Sophie B. Hawkins etc. etc.

Von vielen dieser Musiker würde ich mir keine Original-CD kaufen, von etlichen habe ich mehrere im Original und habe die Best of aus Gründen der Vollständigkeit erworben. Einige Labels gehen ja hin und packen auf eine Best of gemeiner Weise bisher unveröffentlichtes Material, oder gar ganz neue Sachen.

Und dann gibt es aber auch noch Best of, die will ich gar nicht missen, etwa die beiden CDs von Supertramp. Beide sind von einer ganz ausgezeichneten klanglichen Qualität.

http://ecx.images-amazon.com/images/I/41F6V6P5JNL._SL500_AA300_.jpg

http://ecx.images-amazon.com/images/I/41CFtK05WAL._SL500_AA300_.jpg

Klanglich vielleicht sogar noch besser als meine Originale auf Vinyl.

Nun, wie haltet ihr es mit den Best of- Scheiben (egal ob schwarz und groß oder klein und silberfarben) ?

VG, Bernd


P.S.: Nachtrag: und die von Funny van Dannen "Meine vielleicht besten Lieder" werde ich mir sogar noch kaufen:

http://ecx.images-amazon.com/images/I/51kIUe9D-XL._SL500_AA300_.jpg

Der Typ ist einfach genial ! Und hier sind wirklich nur die guten Stücke drauf.

ken
18.11.2010, 16:28
Also erstmal, es freut mich dass es auch Best-Of Befürworter gibt, irgendwer muss die ja kaufen und die arme Musikindustrie hat eh nichts zu lachen heutzutage.

Nichtsdestotrotz ist Best Of böse, böse, böse.

Best Ofs sind wie eine Tafel Schokolade oder ein Sack Gummibären die man auf einen Sitz zusammenisst. Schmeckt gut, aber nachher ist einem schlecht.

Best Ofs haben keinen Kontext und keinen Spannungsbogen. Lieder werden aus ihrer natürlichen Umgebung, dem Album, herausgerissen und mit viel Lametta und Blingbling verziert auf einem viel zu kleinem Silberteller zusammengepfercht präsentiert.

Best Ofs leiden unter liebloser Gestaltung. Die Cover sehen meistens aus als ob sie von minderwertig Angestellten oder Praktikanten auf ausrangierten PCs mithilfe von Freeware Malprogrammen gestaltet worden wären.

Best Ofs dienen als Lückenfüller, wenn die Band mal ein halbes Jahr unter einer kreativen Schaffenspause leidet, BAMM - schnell ein Best Of rausgeschossen und passt schon. Heutzutage reichen schon zwei Studioalben um danach ein Best Of zu rechtfertigen, in einem Jahr wird wahrscheinlich schon ein einziges Album reichen und später mal werden die Plattenfirmen Best Ofs überhaupt gleich als Debüt veröffentlichen.

Best Ofs werden als willkommene Gelegenheit gesehen, einen Remaster-Heini damit zu beauftragen eine neue Schlacht im allseits beliebten Loudness-War anzuzetteln um zu immer seichteren Ufern auf der DR-Skala aufzubrechen.


So, das sollte erstmal reichen - noch Fragen?




lg

Reno Barth
18.11.2010, 16:31
Und dann gibt es aber auch noch Best of, die will ich gar nicht missen, etwa die beiden CDs von Supertramp. Beide sind von einer ganz ausgezeichneten klanglichen Qualität.



Supertramp sind selbst so dermaßen unglaublich uncool, dass das durch eine best of CD auch nicht mehr schlimmer werden kann. Diese unerträgliche Quieckstimme und die total hirnamputierten Riffs haben mich schon dazu gebracht, Gegenstände nach dem Radio zu werfen
;I

lg
reno

Reno Barth
18.11.2010, 16:33
Best Ofs leiden unter liebloser Gestaltung. Die Cover sehen meistens aus als ob sie von minderwertig Angestellten oder Praktikanten auf ausrangierten PCs mithilfe von Freeware Malprogrammen gestaltet worden wären.



stimmt für die Klassiker nicht. Denk z.B. an Santana Greatest Hits oder das rote und das blaue Beatles-Doppelalbum.

lg
reno

ken
18.11.2010, 16:40
Jo, damals gabs halt noch keine PCs und auch noch keine McJobs...



lg

ra
18.11.2010, 17:21
wieder mal entweder - oder.
die welt wird einfacher, wenn wir alles über einen kamm scheren - und es gibt mehr anlass für endlose auseinandersetzungen in den foren.
best of-gschichten sind nicht per se gut oder schlecht.
viele cd's sind nicht auf spannungsbögen aufgebaut, sondern eine aneinanderreihung verschiedener songs, stücke,...
ich war mit best ofs immer dann glücklich und zufrieden, wenn die ein mensch zusammengestellt hat, der meinen geschmack trifft und auch das weglässt, das mich auch weniger interessiert.
gruß alex

ken
18.11.2010, 17:32
Nein nein, hier gibts keine Grauzone, Best Of ist immer schlecht, per Definition und weil ich das so sag ;-) ... Gaaanz anders sieht die Situation wiederum bei Compilations, Mixtapes und Showcases aus. Das ist die Grauzone die dann im Einzelfall jeweils zu bewerten ist..



lg

ra
18.11.2010, 17:58
da muss ich mich wohl der autorität beugen
hochachtungvollste liebe grüße alex

Spalatro
18.11.2010, 18:37
Viele bemühte Versuche zum Thema, aber wie üblich alles falsch. Es gibt natürlich Best-of-Alben, die genial und daher Pflicht sind, und zwar sind das zufällig genau die, die ich in meiner Sammlung habe. Nämlich:

1) "The New Mix in One Go" von Yello. Cover: Von wegen Freeware-Malprogramm! Da war Ernst Gamper dran (vermutlich mit Fingerfarben).

http://ecx.images-amazon.com/images/I/51ylVuyEaLL._SS500_.jpg


2) "Greatest Hits" von Nancy Sinatra. Weil da alles drauf ist, was man braucht. Um 7,99 ist sich halt kein Grafiker mehr ausgegangen. Na und?

http://i43.tinypic.com/mx0vad.jpg


3) Das gleich betitelte (Zufälle gibt's) Album von den Shangri-Las. Da dürfte zwar nicht alles drauf sein, aber für fünf zusätzliche Titel war ich damals nicht bereit, das Dreifache auszugeben.

http://ecx.images-amazon.com/images/I/518Npz%2BjafL._SS500_.jpg

zatopek
18.11.2010, 18:49
Supertramp sind selbst so dermaßen unglaublich uncool, dass das durch eine best of CD auch nicht mehr schlimmer werden kann. Diese unerträgliche Quieckstimme und die total hirnamputierten Riffs haben mich schon dazu gebracht, Gegenstände nach dem Radio zu werfen
;I

lg
reno

Das tut mir jetzt aber wirklich weh ! Supertramp sind die Helden meiner Jugend und bei "School" oder "Dreamer" bekomme ich noch immer eine Gänshaut *schnief*.

Aber noch mal zum Thema: ich bin nicht der Meinung, dass ich mir jedes Album von vorne bis hinten anhören muss. Es gibt bestimmt Alben, da kann man nichts weglassen, weil auch die schlechten Lieder irgendwie dazu gehören. Aber bei vielen Musikern höre ich am Liebsten nur bestimmte Lieder und die sind dann auch auf einer "Best of". Und nein, nicht alle sind lieblos von unbezahlten Praktikanten zusammengeschustert. Es gibt auch solche, bei denen die Musiker selbst die Auswahl getroffen haben und das ist dann meistens gar nicht so schlecht.

Stimmt, die beiden Alben von den Beatles hatte ich ganz vergessen. Klasse Auswahl; hört sogar mein Sohn (13) gerne.

VG, Bernd

Markus Berzborn
18.11.2010, 18:50
Die gezeigte Yello ist auf keinen Fall eine Best Of. Das ist ein Remix-Album von Yello selbst.
Die Stücke sind alle verändert worden gegenüber den ursprünglichen Versionen, manche nur in Details, andere dagegen sehr stark.

Gruß,
Markus

Spalatro
18.11.2010, 19:37
Ja, und die Herren haben gerade wieder zugeschlagen:

http://ecx.images-amazon.com/images/I/41UksBZUfeL._SS500_.jpg

ra
19.11.2010, 12:28
ich hab eine frage an die yello-experten:
hab jetzt die gesamte discographie, allerdings re-mixed.
klingt in meinen ohren sehr gut.
hab immer wieder gehört, dass remixes oft schlechter klingen, weil kompression etc.
wie schauts diesbez. bei yello aus? war da blank selbst (mit-)bestimmend oder war das sache der firma?
gruß alex

ken
19.11.2010, 12:43
Du meinst remastered, nicht remixed. Das ist schon ein ziemlich grosser Unterschied eigentlich.



lg

Spalatro
19.11.2010, 13:33
Die Yello Remaster Series der ersten sechs Alben -

http://ecx.images-amazon.com/images/I/515zwFI0UcL._SS500_.jpg

- wude angeblich von Boris Blank selbst erstellt. Der Klanggewinn ist hörbar, aber da die Originale eh schon nicht schlecht waren, sehe ich den hauptsächlichen Mehrwert in den Bonustracks.

"Natürlicher Klang" ist bei dieser Art von Retortenproduktion sowieso kein Kriterium.

ra
19.11.2010, 14:05
danke ken - schlampigkeit und unaufmerksamkeit.
danke spalatro - sowas ähnliches dachte ich mir, da sie - wie erwähnt - sehr passabel klingen.
gruß alex

Micha L
19.11.2010, 16:12
Ich habe mir irgendwann von einem meiner Lieblingsmusiker meine ausgesprochenen Lieblingsstücke auf CD-R zusammenkopiert.
Diese CD-R habe ich nur 1x gehört - hinterher wieder die Original-Alben. Aus dem Zusammenhang gerissen liegt mir offensichtlich nicht.

Gruß

Micha

zatopek
19.11.2010, 18:51
Hallo Micha,

Ich habe mir irgendwann von einem meiner Lieblingsmusiker meine ausgesprochenen Lieblingsstücke auf CD-R zusammenkopiert.
Diese CD-R habe ich nur 1x gehört - hinterher wieder die Original-Alben. Aus dem Zusammenhang gerissen liegt mir offensichtlich nicht.


Ist vielleicht auch eine Frage der Gewöhnung. Manche Alben höre ich auch nur im Zusammenhang, aber nicht alle. Es gibt viele Alben denen imo kein erkennbares Konzept, kein Zusammenhang zu Grunde liegt, und bei denen es dann einfach egal ist, in welcher reihenfolge man die Stücke hört.

Zugegeben: die Suiten von Violoncello Solo höre ich immer in der "richtigen" Reihenfolge. Aber die sind auch anerkanntermaßen von J.S. Bach so komponiert. Jede Suite ist etwas komplexer und schwieriger als die vorgehende.

VG, Bernd